mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LM1881N Problem


Autor: BOBO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abed zusammen
wollte gerne mit einenm LM1881 meinen PC Monitor als Fernseher nutzen. 
Habe gerade mal nach einer simplen Schaltung im Netzt gefunden und 
nachgebaut aber mein monitor sagt mir immer "kein Signal".

Meine Signalquellle iste eine Dbox 2 mit Linux drauf und auf RGB 
eingestellt.
Woran gan es liegen das es nicht laüft oder geht das so wie ich es mir 
vorstelle überhaupt??

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BOBO wrote:

> Woran gan es liegen das es nicht laüft oder geht das so wie ich es mir
> vorstelle überhaupt??

Es geht nicht, da ein normaler PC Monitor kein 15625Hz 
Horizontalfrequenz kann.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Während eine dbox ein interlaced Standard-SDTV-Signal mit einer 
Horizontalfrequenz von 15,625 kHz und einer Vertikalfrequenz von 50 Hz 
ausgibt, benötigen die allermeisten PC-Monitore progressive Signale mit 
Horizontalfrequenzen zwischen 31,250 kHz und 70 bis ca. 120 KHz und 
Vertikalfrequenzen zwischen 60 und ca. 150 Hz.

Ohne Scan-Converter, der ein TV-Signal komplett in ein mindestens 
VGA-kompatibles Signal wandelt, beispielsweise so etwas:

Ebay-Artikel Nr. 190272037253

wird das sicher nicht funktionieren.

MfG

Autor: BOBO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja doof.
Und kann man da nix machen noch ein Scan-Converter chip dran machen oder 
so?

Und warum gibt es dann so vile Schaltungen mit den LM1881 von steht das 
,dass 100 % gehen soll ?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BOBO wrote:

> Und warum gibt es dann so vile Schaltungen mit den LM1881 von steht das
> ,dass 100 % gehen soll ?

Zeig mal die Schaltungen die das können sollen...

Autor: BOBO (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier die

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte jetzt eher die Beschreibung davon, denn da steht bestimmt 
irgendwas drin wozu die Schaltung gedacht ist. Denn wie schon zuvor 
geschrieben, können normale Monitore diese niedrigen Frequenzen nicht 
verarbeiten. Nur manche ältere Beamer und eventuell der ein oder andere 
TFT kann das, daher machen solche Schaltungen nur bei speziellen 
Anwendungen Sinn.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist die Diskussion mit dem Entwickler. Es werden auch die Fälle 
angesprochen in denen das funktioniert (mit CRT eher als mit TFT etc.): 
http://www.diy-community.de/showthread.php?t=2880

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. wrote:
> Es werden auch die Fälle angesprochen in denen das funktioniert

Ja, aber deine dBox gehört wohl nicht dazu:
http://www.diy-community.de/showpost.php?p=68488&p...

Autor: BOBO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kann man da nix machen auch nicht das Signal con 15KHz auf 30KHZ 
bringen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BOBO wrote:
> Also kann man da nix machen auch nicht das Signal con 15KHz auf 30KHZ
> bringen.

Mit einfachen mitteln: Man kann nix machen.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

natürlich kann man machen, haben andere ja schon früher so gemacht, um 
z.B. ein C= Amiga 50Hz/15625Hz Signal auf einen VGA Monitor zu bekommen.
Hieß dann Scandoubler.

Eine Zeile des TV-Bildes digitalisieren und Zwischenspeichern und diese 
dann mit doppelter Geschwindigkeit 2x ausgeben.

Der Aufwand, sowas selber zu bauen und zum Funtionieren zu bekommen, ist 
aber einfach zu groß.

Heute kommt noch ein zweites Problem dazu: die Röhrenmonitore und die 
ersten LCD-Monitore kamen noch mit den 50Hz Bildfrequenz klar, aktuelle 
LCD fangen überwiegend erst bei 55Hz an und melden sonst nur "Out of 
Range" oder was eben dem Hersteller so einfiel.

Das heißt aber letztlich, das komplette TV-Bild digitalisieren, 
zwischenspeichern und mit der neuen Taktrate an den VGA ausgeben.

Viel schneller Videoram und viel Logik oder eben ein FPGA o.ä.

Es gibt aber inzwischen brauchbare Wandler zu bezahlbaren Preisen, die 
auch höhere Auflösungen ausgeben können und für ein Fernsehbild die 
Auflösung sehr gut scalieren .

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Zwecke hab ich mir das Teil hier mal gekauft:

http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=NQ==&a=OTA...

Günstig und funktioniert gut.

Autor: BOBO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wenn man ja auf NTSC stellt musste man ja nur die Horz. Freqenz 
umwandel, ja NTSC 60 HZ hat. Oder sind das auch keine reinen 60 Hz?

Autor: BOBO (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht diese Schaltung??

 ScanDoubler




Dies ist die einfachste Regelung ScanDoublera, wie ich es geschafft, 
finden. ScanDoublera Aufgabe Synchronisierung verdoppelt von 15,6 kHz 
bis 31250 kHz. Schema sollte mehr bereichert durch zwei Transistoren, 
Kontrolle der Arbeit der RGB-Signale. Mounted System sollte harmonisiert 
werden, mit zwei Potentiometer (, die erforderlich ist, Meter).Spannung 
auf der Pine 13 - IC1a sollte bei 2,5 V - die Hälfte der 
Versorgungsspannung - die erste Potentiometer. Die zweite Potentiometer 
wird verwendet, um Bild-Ton-Synchronisierung auf den VGA-Monitor. Die 
Schalter können Sie wählen zwischen dem linken und rechten Partei zu 
überwachen (Bild wächst 1 / 2 Bildschirm!). Transistoren steuern die 
Präsenz eines Signals R, G, B - zwei mehr, um einen 1k Ohm Widerstand.


Index Komponenten:

74Ls123 74Ls123
2 x 10nF 2 x 10nF
Potentiometer Multi-2K
Multi-5K Potentiometer
1 x 100nF 1 x 100nF
3 x 1K 3 x 1K
3 x BC547 3 x BC547

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

naja, wenn es Dich nicht stört, jeweils nur die linke oder die rechte 
Hälfte Deines TV-Bildes zu schauen (kann man mit S1 umschalten).

Das Ding war ein billiger Notbehelf für Amiga-User mit Grafikkarte und 
VGA-Monitor. Wen das System mal geklemmt hat und der Grafikkartentreiber 
wegen eines Fehlers nicht gestartet wurde, stand man im Dunkeln.

Dann hieß es entweder einen 15kHz miga-Monitor ranstecken oder einen TV.
Um aber mal einen fehlerhaften Eintrag in der startup-sequence zu 
korrigieren oder ins Bootmenü zu schauen, reicht dann diese Variante.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: BOBO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frohes Neues wünsch ich euch ;=)

Wollte gerne mal bischen weiter mich mit dem thema befassen.
Hat jemand von euch noch was mal i´m Netz gefunden ??
Überlege gerade ob es gehen würde eine neue Software für die dbox2 
zuschreiben das sie Vollbilder ausgibt und keine halb Bilder.
Ist es möglich oder wird es per Hardwaer berechnent??

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.