mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software DVD Brenner -> Lightscribe nutzt das wer? Taugt das was?


Autor: Unentschlossener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein paar Lightscribe Rohlinge gekauft, gute Marke und auch noch 
günstig. Bin jetzt am überlegen ob ich mir nicht einen Brenner mit 
Lightscribe anschaffen sollte, aber mein derzeitiger Brenner 
funktioniert perfekt. Mein Frage also, nutzt jemand Lightscribe? Ist ja 
schon eine Weile am Markt, so dass man vielleicht eher weiß ob die 
gebrannten Rohlinge die Zeit überdauern etc.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich beschrifte meine Rohlinge nichtmal :D

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ein Jahr überdauern die bisher :-}
LightScribe ist aber arschlahm, das solltest du bedenken (grute 
Auflösung -> über 15 Minuten).

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was kostet denn so ein Laufwerk billig mit starkem Laser aktuell? Gibt 
es da unterschiede bzg. des Lasers? Ich brauche eigentlich nur eine 
starke UV-Laserdiode. 100mW aufwärts bei ca. 400nm.

Tipp?


guten Rutsch -
Abdul

Autor: VW1701 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe LS mal zur Probe eingesetzt und eine MP3 CD für meine Liebste 
fürs Auto fertig gemacht.
es sieht gut aus und dauert lange...
mehr war es eigentlich nicht. Stift und Handschrift geht schneller und 
ist genauso effektiv. Das Laufwerk brachte die LS fähigkeit aber mit.

guten  Übergang... Volker

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. wrote:
> Was kostet denn so ein Laufwerk billig mit starkem Laser aktuell? Gibt
> es da unterschiede bzg. des Lasers? Ich brauche eigentlich nur eine
> starke UV-Laserdiode. 100mW aufwärts bei ca. 400nm.
>
> Tipp?
>
>
> guten Rutsch -
> Abdul

Und ich dachte immer, dass die DVD-Laser rot waeren.

Autor: Unentschlossener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also ein Jahr überdauern die bisher :-}
> LightScribe ist aber arschlahm, das solltest du bedenken (grute
> Auflösung -> über 15 Minuten).

Ja das hab ich im Wiki auch gelesen. Zeit wäre aber nicht so wichtig, 
mehr interessiert mich die Optik.

Beschriften mit Stift mache ich schon lange nicht mehr. Damit habe ich 
schon Rohlinge geschrottet (auch mit geeignetem Stift ;)), außerdem sah 
das nie gut aus. Alternative wäre drucken, macht aber mein Drucki nich. 
:)

Ihr könnt ja mal ein Bild eurer gelungensten 'LightGesribten' anhängen, 
so dass man mal was bewundern kann.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Unentschlossener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja gut, ich weiß dass es Bilder (und Berichte) im Netz gibt, wollte halt 
etwas mehr die persönliche Erfahrung hier hören. Gibt da doch auch 
Unterschiede im Schwärzungsgrad usw.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange es keine gute Software für Linux gibt, die die 
Lightscribe-Features eines entsprechenden Brenners nutzen kann, ist das 
Ganze ziemlich uninteressant.

Autor: Der echte Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt wirklich auf die Rohlinge drauf an. Blöderweise altern die auch 
noch, obwohl sie bei mir trocken, dunkel und "kalt" stehen.

Bis jetzt hatte ich die besten Ergebnisse mit Verbatim-Rohlingen vom 
Online-Versand gemacht. Die Kisten in diversen Märkten stehen teilweise 
schon so lange dort, dass man am unterschiedlichen Schwärzungs-Grad die 
Lage der CD im Karton erkennen kann...

Deutet auch darauf hin, dass die Technik nicht wirklich der Renner ist. 
Es dauert lange, die Graustufen-Bilder sind nicht sehr kontrastreich, 
die Auflösung ist nicht besonders hoch und die Rohlinge kosten mehr, 
sind dafür aber auch auf beiden Seiten Fingerabruck-sensibel.

Ein weiteres Problem liegt aber auch im Brenner bzw. der Software 
selber.
Ich habe hier ein Laufwerk, dass "druckt" eine CD absolut Vollflächig.
Nach einem Update der Lightscribe-Software habe ich erst gedacht, ich 
spinne und habe erstmal einen neuen Brenner bestellt, aber das änderte 
nichts:
Die Bilder werden nicht vollflächig "gedruckt". Wenn man etwas näher 
hinschaut, sieht man, dass der Brenner kreisförmige Spuren nebeneinander 
legt, die erst bei größerem Abstand eine gleichmäßige Fläche ergeben.
Dass man die Oberfläche vollflächig bedrucken kann, sieht man in den 
Kreisen, dort sind keine Unterbrechungen. Nur die depperte Software 
lässt, wohl zwecks einer besseren Geschwindigkeit, immer einen Kreis aus 
:-(

Also kurzum, wenn es nicht sowieso die meisten Brenner inzwischen von 
sich aus könnten, hätte ich mich über jeden gewollt extra in die Technik 
investierten € geärgert.
Einziger Vorteil sind die Rohlinge selbst, durch die zweite optische 
Schicht ist die Datenschicht besser geschützt und ist dadurch haltbarer, 
was man aber leider auch im Preis merkt.

Vielleicht komme ich demnächst in den Genuss, bedruckbare Rohlinge 
antesten zu dürfen. Die Ergebnisse, die ich schon gesehen habe, 
versprechen Gutes. Durch die Papierbeschichtung sind diese Rohlinge noch 
beständiger und man hat alle Vor- wie leider auch Nachteile der normalen 
Inkjet-Technik bei der Oberflächengestaltung.
Die Beschichtung ist allerdings absolut zentrisch, die CDs laufen sehr 
sauber und auch hohe Gerätetemperaturen können dem kaum etwas anhaben.


---
Frohes Neues! Hoffentlich merkt man die überschüssigen Gläser 
Spirituosen nocht allzu sehr 8)

Autor: Unentschlossener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, merkt man nicht, bist noch gut in Form ;)

Meine Rohlinge sind ebenfalls Verbatim (um andere mache ich inzwischen 
aus leidvoller Erfahrung einen großen Bogen; obwohl Maxell geht auch 
noch). Kontrast wäre mir schon wichtig. Reichen würde mir in etwa das 
was hier auf dem Bild in der Mitte rechts zu sehen ist (Hanukah CD).

http://www.prweb.com/releases/lightscribe/HolidayC...

Man weiß nur nie, ob hier nicht mit dem Kontrast der Bildvorlage 
gespielt wurde bei diesen Werbebildern. Interessant fand ich auch die 
Möglichkeit andere einfarbige Rohlinge (rot, blau etc.) zu verwenden, 
oder geht das nur mit anderen Brennern bzw. Verfahren != LS?;

Dachte an einen preiswerten von LG event. auch als externes USB Gerät 
(um mal ein älteres Notebook mit DVD versorgen zu können das nur ein CD 
Lw eingebaut hat). Immerhin können LS mittlerweile viele Brenner, muss 
also eine gewisse Resonanz gefunden haben, ebenso bei den Rohlingen.

Inkjet bedrucken ist auch nett, hat aber auch seine Nachteile wie 
empfindliche Oberfläche.

<mal_eine_Idee_am_Rande>

Warum ist eigentlich noch Niemand auf die Idee gekommen, Automaten 
aufzustellen, die brennbare Rohlinge ausspucken, die vorher 
professionell mit meiner Grafik vom USB-Stick beschichtet werden 
(kratzfest, farbecht, hochauflösend usw.)? Brennen darf dann jeder 
zuhause selber. Das wäre doch mal was oder nicht?

</mal_eine_Idee_am_Rande>

Zurück zu LS. Die c't hatte mal geschrieben es käme sehr auf den Brenner 
und Rohling an, dann bekäme man auch ausreichenden Kontrast. Muss den 
Artikel mal suchen, ansonsten deckt sich das von dir geschriebene mit 
dem was ich bisher so aufgeschnappt habe.

dann erst mal gute Nacht und guten Start ins neue Jahr

Autor: Günti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lightscribe, auch nur wieder mal ein zeug,
was mann eigentlich nicht braucht.

die sehen nun auch nicht wirklich schön aus ...
und dauert eigentlich viel zu lange bis die fertig sind.

da inzwischen mein drucker sowas viel besser kann,
das in farbe,
und deutlich schneller,

hat sich die licht-kritzellei eh erledigt.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein (neuer) Brenner unterstützt das auch. Mal sehen, ob ich das 
irgendwann mal nutze.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brenner ohne Lightscribe sind immer noch billiger, und wenn es nur 5 
Euro sind.

Autor: Robert Ibener (ibsi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Unentschlossener,
bin ganz der Meinung meiner Vorgänger:
1.) brennen dauert lange
2.) kontrastarm (auch mit LightScribe Zusatz-Software, die bessere 
Ausdrucke verspricht)

ABER:
a.) sieht doch besser aus
b.) habe einen DVD-Player, der die aufgeklebten Papier-Label nicht 
verträgt.
Obwohl die Papier-Label relativ dünn sind, schabt mir mein
DVD-Player das Label einfach ab !!
Ergebnis:Muß mit Pressluft die Papierschnitzel wieder ausblasen.

Mein Resumee zu LightScribe : Benutze es nur, wenn ich DVD's an
Bekannte/Freunde weitergebe (und damit etwas angeben will!!)
Sonst bleibe ich beim Filzstift.

Liebe Grüße aus Wien

Autor: Aeroengine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab die Erfahrung gemacht das das gelightscribte schnell wieder 
ausblasst

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.