mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tranistor für Schrittmotor


Autor: Ein freundlicher türkischer Mitbürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag allerseits und ein frohes neues Jahr an alle ! Mögen eure 
Wünsche in Erfüllung gehen und möget ihr in dem erfolgreich sein, was 
ihr auch immer vorhabt, außer es ist was schlechtes, dann wünsche ich 
natürlich viel Pech ;-).

Nun zu meiner Frage:

Ich habe jetzt meine Schrittmotorsteuerung und einen Temperatursensor 
(welche mir die Gehäusentemperatur des Schrittmotors liefern soll) 
soweit fertig und habe mir gedacht, dass ich mit dem AVR nicht nur den 
Schrittmotor steuern, sondern auch gerne die Motorspannung (PC Netzteil) 
an und abschalten möchte. Ich habe mir gedacht, dass ich das vielleicht 
mit einem Transistor machen könnte.

Hier mal eine kleine Schaltskizze:




                                  |-----(Motorspannungsbuchse der--
                                  |     Schrittmotorsteuerung)    |
                                  |                               |
                                  |                               |
                                  |                               |
                                  |                               |
                                  C                               |
                                 /                                |
                                /                                 |
AVR |-----R-(Vorwiderstand)----B                                  |
                                \                                 |
                                 \                                GND
                                  E
                                  |
                                  |
                                  |
                                  |
                                10-12V (PC Netzteil)



Ist das mit einem Transistor zu machbar, ohne das dieser sich 
verabschiedet bzw. ohne das Atmega8 abraucht oder sollte ich das besser 
mit einer anderen Methode lösen ?


Meine letzte Frage bezieht nochmal auf Temperatursensoren mit digitalen 
Ausgang und zwar würde ich gerne wissen, was mit den Sensoren passiert, 
wenn man über ihren Messintervall hinausgeht ? Damit meine ich nicht 
Temperaturen, die das Material (Sensor) zum schmelzen o.ä. bringen.
Beispiel wenn der Sensor nur von -10 zu 60 (Grad) messen kann und die zu 
messende Temperatur durch irgendwelche äußeren Einflüsse, außerhalb 
diese Grenzen hinaus geht z.b. -15 Grad oder 70-80 Grad. Bekommt man 
einfach falsche Messergebnisse oder verabschiedet sich der Sensor ?

Bedanke mich für jeden Tipp !

lg,

Ein freundlicher türkischer Mitbürger.

Autor: Der Hinweiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo freundlicher türkischer Mitbürger
Ich habe zwar nichts zum Thema zu sagen, aber es freut mich sehr, dass 
dein Deutsch sehr viel besser ist, als das vieler meiner deutschen 
Mitbürger.
Ich wünsche dir viel Hilfe durch die Leute hier in diesem Board.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die Motorspannung (PC Netzteil) an und abschalten möchte.
Willst du das ganze Netzteil abschalten?
Falls ja: wie wird dann der AVR versorgt?

Oder willst du die Spannung nach dem Netzteil (nur für die Motoren) 
abschalten?
Falls ja: das ist unnötig, weil du ja jeden einzelnen Treiber abschalten 
kannst.

Die von dir skizzierte Schaltung wird übrigens nicht gehen (bzw. immer 
eingeschaltet sein). Denn wenn der Emitter an +Ub ligt, muß das ein 
PNP-Transistor sein. Und wenn dann die Basis um 0,7V niedriger liegt 
(also bei 9,3V wenn +Ub = 10V) dann schaltet der Transistor durch. Weil 
der AVR aber nur entweder 0V oder 5V ausgeben kann, wird der Transistor 
immer eingeschaltet sein.

> was mit den Sensoren passiert,
> wenn man über ihren Messintervall hinausgeht ?
Solange du die Dinger nicht pyrolisiert (abfackelst, zersörst) werden 
sie einfach nur ungenauer als die Spezifikationen. Und wenn im 
Datenblatt z.B. steht: Fehler +-1°C von -10 bis +60°C, dann hat das Ding 
bei 100°C evtl. einen Fehler von +-3°C.

Autor: halt wer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu 1:
geht so nicht, da der AVR keine 12V an seinen Ausgängen kann.
->Alternative P-Kanal FET mit NPN-Transistor als Pegelwandler:

                  12V     12V
                  _
                 | |      |
                 |_|     S
                  |-----G
      _         C      D
AVR--|___|-------B        |
                  E      Last
                  |       |
                  |       |
                 GND     GND
Funktionsweise: bei 5V am AVR Ausgang wird das Gate des FETs auf Masse 
gezogen und der FET macht auf. Bei 0V vom AVR zieht der Pullup das Gate 
auf 12V und der FET sperrt.
Anmerkung: Theoretisch könntest du auch die Masseleitung Schalten, aber 
in deinem Fall wirst du um das Schalten der +Leitung nicht herumkommen, 
es gehen vom AVR ja sicher noch andere Signale zur Steuerung; die würden 
Probleme machen wenn GND aufgetrennt wird...


zu 2:
Schau ins Datenblatt deines Sensors, da steht eine max "storage 
temperatur"
Das ist der "Überlebenstemperaturbereich" des Sensors.

Autor: Ein freundlicher türkischer Mitbürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Der Hinweiser:
Danke für die nette Aussage, bin aber auch hier geboren und studiere zur 
Zeit im 1. Semester. Da sollte das mit dem Deutsch klappen ;-).
Es ist traurig, dass die heutige Jugend {und es ist ja gleichgültig, ob 
es ein deutscher, türkisch oder von einer anderen Nationalität 
stammender Jugendlicher ist} kaum richtig deutsch sprechen. Die 
Internetsprache wird ja teils "vollkommen" in die Alltagssprache 
integriert...


@ Lothar Miller:

Der AVR wird seperat betrieben (ein altes Handyladegerät, was mir seit 
über 2 Jahren meine AVR mit Strom versorgt :) ).

Ich habe nur das Gefühl bekommen, dass wenn ich den Treiber, genauer 
gesagt den Enable Pin auf LOW schalte der Motor nicht komplett 
abgeschaltet wird. Das Haltemoment verschwindiet, keine Frage, aber es 
besteht trotzdem eine gerringe Wärmeentwicklung des Motors. Und mit 
meiner Skizze war ich mir ja nicht sicher. Mir war es wichtiger, ob es 
überhaupt eine gute Lösung wäre, an dieser Stelle einen Transistor zu 
benutzen.

@ halt wer:

Danke für deinen Tipp.

Und danke an euch beiden bezüglich der Frage um den Temperatursensor.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das PC-Netzteil nur die Motortreiber speisen soll, wäre es 
vielleicht auch möglich mit dem "Power on" Pin eines ATX Netzteils zu 
arbeiten.
Den kann man wahrscheinlich mit dem AVR direkt oder wenn man Angst hat 
mittels Optokoppler oder Transistor auf Masse ziehen und der dicke Strom 
kann fließen :)

Autor: Ein freundlicher türkischer Mitbürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha ! Das habe ich ja total vergessen. Du hast vollkommen recht. Viele 
ATX Netzteile haben das. Ich habe immer das grüne Kabel mit dem 
schwarzen Kabel überbrückt und schon lief das Neztteil. Ich werde mir 
das mal genauer angucken. Vielen Dank "Gast" für diese Idee !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.