mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET als Diode


Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur  Entkopplung zweier Gleichstromquellen verwendet man in der Regel 
zwei Dioden.
Störend wirkt sich die Flussspannung aus.
Ich glaube, mal gelesen zu haben, dass es spezielle Schaltkreise mit 
MOSFET gibt, die einen Spannungsverlust von wenigen mV haben und die 
Spannungsquelle „automatisch umschalten“. Kennt jemand diese 
Schaltkreise?
MfG
Wolfgang

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for dm.png
    dm.png
    324 Bytes, 4064 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du sowas wie im Anhang (hab ich mal schnell mit Paint gemalt da 
mir hier an diesem Rechner entsprechende Programme fehlen)?

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
entweder diskret aufbauen Michael gesagt oder du suchst dir einen 
PowerPath Controller wie der LTC4412. Der ist speziell für Batterien 
gedacht, sobald eine externe Hilfs-DC-Spannung anliegt schaltet er 
automatisch auf die um und lässt die Batterien in Ruhe.

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang,

> Zur  Entkopplung zweier Gleichstromquellen verwendet man in der Regel
> zwei Dioden.
> Störend wirkt sich die Flussspannung aus.
Reden wir von Stromquellen, oder doch von Spannungsquellen?
Oder weshalb stören sich die Stromquellen an der Flußspannung?

> Ich glaube, mal gelesen zu haben, dass es spezielle Schaltkreise mit
> MOSFET gibt, die einen Spannungsverlust von wenigen mV haben und die
> Spannungsquelle „automatisch umschalten“. Kennt jemand diese
> Schaltkreise?
Gib doch mal die entsprechende Schaltung mit "normalen" Dioden an oder 
sag, was Du machen willst. Meine Glaskugel ist heute eingefroren.


Gruß,
  Michael

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael (Gast):

Ich glaube nicht, dass das so funktioniert. Die "Ersatzdiode" aus einem
MOSFET mit verbundenem Drain und Gate hat eine Flussspannung, die größer
als die GS-Schwellenspannung des MOSFETs ist, so dass man keinen Vorteil
gegenüber einer Schottkydiode hat. Schlimmer noch: In Gegenrichtung
sollte der MOSFET sperren, was er aber wegen der Substratdiode nicht
kann.

Einen Spannungsabfall deutlich unter der FLussspannung einer
Schottkydiode erreicht man m.W. nur, indem man die MOSFETs über einen
Komparator schaltet, ähnlich wie es der von Roland genannte LTC4412
macht.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal nach ideal diode

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke an alle

der Hinweis zum Schaltkreis LTC4412 hat mich wieder auf die richtige 
Spur gebracht

MfG
Wolfgang

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich mir die Datenblätter von Linear Technology (u.a..LTC4352) 
näher angesehen habe, musste ich feststellen, dass diese IS für meine 
Anwendung nicht geeignet sind (Spannungsbereich).

Kurze Erläuterung der Anwendung(siehe Anhang)
Batterie Bat2 fehlt im Normalfall.
MAX 1674 wandelt die Akkuspannung Bat1 von 2,4V auf 5V für eine 
Flüssigkristallanzeige.
Dies funktioniert nur, wenn die Diode D1 überbrückt wird.
Falls die Akkus leer sind, soll durch Einsetzen der Batterien Bat2 die 
Stromversorgung durch die Batterien erfolgen.
Für D1 soll eine Lösung gefunden, bei der der Spannungsabfall so gering 
ist, dass der MAX1674 problemlos anläuft.

MfG
Wolfgang

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für D1 soll eine Lösung gefunden, bei der der Spannungsabfall so
> gering ist, dass der MAX1674 problemlos anläuft.

Der MAX1674 läuft doch nach Datenblatt schon bei 0,9V an. Wie weit
möchtest du denn die beiden NiMH-Zellen entladen, dass da keine Diode
mehr dazwischen passt? Um die Verluste gering zu halten, nimmst du eine
mit niedriger Flussspannung, bspw. eine BAT60A (0,12V bei 10mA, 0,2V bei
100mA). Wenn du die Akkus bis auf 2×1,0V entlädst, bleiben immer noch
2V-0,2V-0,9V = 0,9V Sicherheit. Das sollte doch genügen?

> Falls die Akkus leer sind, soll durch Einsetzen der Batterien Bat2 die
> Stromversorgung durch die Batterien erfolgen.

Wenn die Akkus leer sind, könnte man ja auch die Akkus durch Batterien
gleicher Größe im selben Batteriefach ersetzen, so dass das Problem mit
dem Umschalten gar nicht erst entsteht. Oder sollen die Batterien bei
noch nicht ganz leeren Akkus unterbrechungsfrei eingelegt werden können?

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn du die Akkus bis auf 2×1,0V entlädst, bleiben immer noch
>2V-0,2V-0,9V = 0,9V Sicherheit. Das sollte doch genügen?
theoretisch ja. Aber offensichtlich ist der Anlaufstrom so hoch, dass 
der MAX1674 gar nicht erst anläuft.
Deshalb bin ich an weiteren Vorschlägen einer "verlustarmen Diode" 
interessiert.
MfG
Wolfgang

Autor: Pfiffig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die Schaltung mit den zwei Dioden nimmt, kann man die einfach 
nach folgendem Bild, durch einen MOSFET wie BS170 und einen anderen 
ersetzen?

Bild:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/44385/dm.png

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen von der Frage: Warum sollte man das tun?

Nein.

Bei MOSFETs sind typischerweise Substrat und Source verbunden (Wird auch 
durch das Schaltsymbol angedeutet). Das führt zu einer Diode, die 
leitend werden, wenn deine "Diode" eigentlich sperren sollte.

Autor: Pfiffig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vorteil wäre geringere Spanungsabfall.
Aber ich probier es mal mit zwei Dioden und 4 NimH, das müsste 
eigentlich passen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.