mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Handy-im-Bus-Verbot ist doch Quatsch!


Autor: iii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Menschentransporter weist darauf hin (= droht), dass Handys im Bus 
abzuschalten seien, da sonst die Bordelektronik gestört werden könnte 
was zum Komplettausfall und damit zum Stillstand des Busses führen 
könnte.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das nur eine Masche ist um entweder 
für Ruhe im Bus, oder für Umsatz auf dem "Bus-Telefon" zu sorgen (auf 
das aber nicht immer hingewiesen wird).

Kann man aber mit Sicherheit sagen, dass selbst ein Handy mit voller 
Sendeleistung direkt an "der Elektronik" (also vielleicht eine 
CAN-Bus-Leitung) nichts ausrichten würde und ich mich daher mit absolut 
ruhigem Gewissen über diese Anweisung hinwegsetzen kann?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fänds Klasse, wenn das gnadenlos durchgesetzt würde.
Schon mal morgens im überfüllten Zug gestanden und fast alle um dich rum 
quatschen dämliches Zeug? Da schwillt mir der Kamm....

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine richtige Sache mit falscher Begründung.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine Ausrede, aber wenn der Busfahrer gesagt hätte, "Ihr 
Arschnasen geht mir mit eurem Telefoniere auf'n Sack, also lasst das 
gefälligst bleiben!", dann wärst Du auch unglücklich.

Was für ein Bus-Telefon magst Du meinen?


Oder redest Du vielleicht doch von den Dingern, die dann Bus heißen, 
wenn sie von einem Konkurrenzunternehmen der Firma Boeing kommen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Falle nehm ich die Ohrhörer aus dem Ohr, lasse die locker baumeln 
und drehe den MP3-Player bis zum Anschlag, damit ich auch noch was 
mitkriege von meiner Lala. Da gibt es doch tatsächlich Leute, die regen 
sich darüber auf, dass Sie beim telenieren gestört werden. Das die mich 
mind. genauso stören mit ihrem Gespräch, können die garnicht 
nachvollziehen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max wrote:
> Eine richtige Sache mit falscher Begründung.

Richtig!
Das hat ganz andere Gründe. Auch wenn es keinen Einfluss auf die 
Bordelektronik hat, kann man nachher sagen: "der da hat trotz Verbot 
mit'm Handy telefoniert, auf einmal reagierte die Bremse nicht mehr..". 
Und schon haben sie einen Schuldigen für den Unfall und sind fein 'raus. 
Kann sogar über den Provider sauber nachgewiesen werden.

Das sind ganz einfach Maßnahmen um sich aus der Verantwortung stehlen zu 
können.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn euch die Handy-Telefonate in öffentlichen Verkehrsmitteln stören:
Einfach ein Blatt Papier herauskramen und so tun, als würde man
mitschreiben. Damit es echt wirkt, natürlich in regelmäßigen Abständen
deutlich erkennbar zum Telefonierenden aufblicken.

Das funktioniert besonders gut bei "Business-Gesprächen". Wenn nicht,
haben wir es mit einem Angeber zu tun, den man leider nicht so einfach
stoppen kann.

Die Aufschreibmethode kann übrigens in vielen Lebensbereichen angewendet
werden, bspw. auch im Straßenverkehr bei Zudichtauf-,
Immeraufderüberholspur- und anderen Dassesnervtfahrern.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonst habt Ihr keine Sorgen?
[iromode on] Evtll. stört Ihr ja die Mitmenschen, durch eure reine 
Anwesenheit? [iromode off]

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch wenn es keinen Einfluss auf die
>Bordelektronik hat, kann man nachher sagen: "der da hat trotz Verbot
>mit'm Handy telefoniert, auf einmal reagierte die Bremse nicht mehr..".
>Und schon haben sie einen Schuldigen für den Unfall und sind fein 'raus.
>Kann sogar über den Provider sauber nachgewiesen werden.

Absoluter Blödsinn! Kein Automobilhersteller gibt zu, dass seine 
Fahrzeuge durch Handys gestört werden können. Und hiermit endet die 
Sache auch schon.

Garantiert werden sich die den Unfall aufnehmenden Polizeibeamten nicht 
diesen Schwachsinn einlassen (müssen).

Selbst wenn, könnte es auch das Handy eines Passanten gewesen sein, 
andem der Bus vorbeigefahren ist.
Und so kann man die Sache weitertreiben:
Es muss nichtmal ein Handy gewesen sein, die Störung könnte auch von 
einen Amatuerfunkgerät oder einer defekten Kaffemühle gekommen sein (das 
Gegenteil beweis mal).

Der Beweis, dass der Unfall durch das eine, bestimmte Handy entstanden 
ist muss vom Busbetreiber erbracht werden.
Alleine die Tatsache, dass während des Unfalls telefoniert wurde reicht 
noch lange nicht.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bastl:
Hast du 'ne Ahnung, auf was man alles kommen kann! Bei uns im Geschäft 
gab's schon ähnliche Betrachtungen, nur um das Handy-Telefonieren 
einzuschränken.

So weit hergeholt ist das nicht, schließlich gewinnt immer der den 
Prozess, der den glaubwürdigeren Gutachter bezahlen kann. ;)

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hast du 'ne Ahnung, auf was man alles kommen kann!
Natürlich versuchen manche Gauner Leute mit irgendeinem Schwachsinn 
einzuschüchern.

>...gewinnt immer der den Prozess, der den glaubwürdigeren Gutachter >bezahlen 
kann...

Wenn es hart auch hart kommt, wird ein Richter selbst einen Gutachter 
bestellen, der vom Gericht bezahlt wird (sein Honorar kommt zu den 
Prozesskosten). Somit ist dieser parteilos, was er auch sein muss, damit 
ein Richter seine Aussage berücksichtigen wird. Einem von einer Seite 
berufenen Gutachter kann der Richter glauben, muss er aber nicht.
Sollte ein solcher (oder auch zwei) auftretten, glaube ich nicht, dass 
ein Richter auf einen parteilosen Gutachter verzichten würde.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das mit der Störung stimmt zum Teil. Die Bremse oder Lenkung werden 
nicht gleich ausfallen, aber die Klimaanlage, das wurde bei uns mal im 
Bus durchgesagt. Diese heizt dann ununterbrochen.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry aber das ist Kappes.

Ich arbeite in der Herstellung für Automotive Elektronik.
Auf Deutsch, wir produzieren etliche Dutzende Module für fast alle 
Herstellermarken und Zwecke von Innenbeleuchtung bis Airbag, 
Überrollbügel usw. die man dann überall im Kfz. (Vom Krad bis LKW, auch 
Busse und Baumaschinen, ist alles dabei) findet.

Gerade dort wird auf störfestigkeit, insbesondere in bezug auf Handys, 
geachtet.
Zudem ist die Störfestigkeit (Insbesondere auch Handy) ein wichtiger 
Punkt für die Zulassungs eines Produktes.
Ergo ist das ganz oben vom Unternehmer angeführte Argument von daher 
schwachsinnig hoch Drei.


Der Hintergrund der Aktion ist einfach zu finden und hier schon mehrfach 
genannt worden.

Es nervt einfach wenn man im Bus (Auch Str.-Bahn oder sonstigen 
Nahverkehr) "Ständig" , egal zu welcher Tageszeit, Leute um sich hat die 
ebenso ständig die Frikadelle am Ohr haben bzw. beifallheischend 
Klingeltöne oder irgendwelche Musik mit maximaler Lautstärke spielen.
die Störenfriede sind netweder völlig Debil oder einfach nur unreif.


Erhlich und direkt fände ich ein Schild mit folgendem oder sinngemässem 
Wortlaut besser:


"Hier kein Handylärm damit andere Fahrgäste nicht belästigt werden !
Wer sich nicht dran hält fliegt die nächste Station raus."
Punkt.

Natürlich muß das auch durchsetzbar sein.
In manchen Gegenden werden die Fahrer da nichts machen weil sie kein 
Messer im Rücken haben wollen.
Das Problem wird vermutlich also bleiben.


PS:Ich habe auch nen Handy zwecks ereichbarkeit aber ich habe besseres 
zu tun als das Teil ewig in der Hand zu halten.

Autor: fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Gott, die böööösen Handys! Mich stören ganz andere Sachen, z.B. wenn 
sich hohle Nüsse lautstark über hohles Zeug unterhalten (quasi so 
Sauna-Gespräche!) oder irgend so eine Saftnase meint, leise einen fahren 
lassen zu müssen. Oder wenn kleine Kinder ohne Ende rumkreischen. Und 
dann gibt es noch Leute die stinken gar fürchterlich! Kann durchaus auch 
mal Parfum sein, dass einem die Pipi ins Gesicht treibt. Und dann erst 
diese ganzen kranken Menschen, die Hustend und Niesend ihre Bazillen im 
Bus verteilen...Verklagen sollte man die! Ach ja, die lauten 
Fahrgeräusche im Bus und dieses ewige geruckel treiben mich auch in den 
Wahnsinn...da müsste man von Rechts und Links wegen auch mal was gegen 
unternehmen!

Von daher: Wer von im Bus telefonierenden Menschen genervt ist, hat ein 
ernstes Problem mit seiner Wahrnehmung. Das Beispiel mit den Kopfhörern 
ist da ziemlich gut. Selbst wenn die Dinger halb so laut sind wie ein 
gleichzeitig stattfindendes Gespräch, reagieren die meisten Menschen 
eher auf die elektronische Art der Schall-Erzeugung empfindlich. Aber 
wenn sich Menschen lautstark(!) unterhalten, hat da zumindest offiziell 
niemand etwas dagegen.

Autor: iii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ fred: Zustimmung!

Die meisten Leute verstehen bloß nicht, dass Handys AGC haben, und sie 
durch Schreien ihren Gesprächspartner auch nicht besser verstehen.
Man sollte also die Hörerlautstärke eigentlich nur automatisch dem 
Mikrofonpegel anpassen müssen, um den 
Tarzan-schreit-durch-den-Dschungel-Effekt zu dämpfen. Je lauter man 
reinbrüllt, desto lauter kommts raus.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, wieso wird es eigentlich von manchen als "unangenehm" empfunden, 
wenn bei einem Gespräch zwischen 2 Leuten der 2. Gesprächspartner nicht 
anwesend ist?

Wenn "die beiden" Quatschnasen direkt hinter einem stehen würden und 
sich über weiß der Himmel was unterhalten, dann macht "man" ein langeen 
Hals, und versucht so viel wie möglich vom gespräch mitzubekommen 
(bekommt aber ja halt auch den "Gesprächsrückkanal" mit). Blos wenn "der 
2. Gesprächspartner" nicht körperlich anwesend ist (ich unterstelle mal 
gleiche Lautstärke und gleiches Gesprächsniveau), dann wird es als 
störend empfunden.

Ist es vielleicht einfach nur unbefriedigte Neugier, weil man das 
Gespräch nicht "vollständig" verfolgen kann????


---

PS: Zur Eingangsfrage: Der Busfahrer hat HAusrecht, er könnte genausogut 
auch Leuten mit Zipfelmütze oder Brille den Zugang verwehren. (Ob das 
dem Verkehrsunternehmen förderlich ist sei mal dahing gestellt)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hm, wieso wird es eigentlich von manchen als "unangenehm" empfunden,
> wenn bei einem Gespräch zwischen 2 Leuten der 2. Gesprächspartner
> nicht anwesend ist?

Ich persönlich (und wahrscheinlich die meisten anderen auch) empfinde
ein Handy-Gespräch nicht als unangenehm, wenn es in derselben Lautstärke
wie mit einem vor Ort anwesenden Gesprächspartner geführt wird. Viele
Leute brüllen aber dermaßen in das Gerät hinein, dass der kilometerweit
entfernte Gesprächspartner einen plötzlichen Verbindungsabbruch wohl gar
nicht bemerken würde :)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sehen wirs alle ein: kaufen wir uns alle ein Auto und sind glücklich ^^ 
dann dürfen wir uns aber nicht über Steuern und Benzinpreise ärgern

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
interessanterweise hab ich das Problem gerade
bei meinem BMW 1er ... wenn ich mein Handy
in dem Fach an der Seitentür lagere während
der fahrt geht manchmal der linke Scheinwerfer
aus ... bzw. an - aus - an - aus ...
soviel zur Störsicherheit.
In der Mittelkonsole ists seltsamerweise nicht.

Tja, soviel vom

Yes we CAN Bus :o)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das ist ein BMW. Was erwartest Du?

Autor: Bähra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn ich mein Handy
>in dem Fach an der Seitentür lagere während
>der fahrt geht manchmal der linke Scheinwerfer
>aus


Wenn das stimmt würde ich mal den Service aufsuchen sonst könnte es sein 
das du mitten in der Fahrt in deinen Airbag beisst :D

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an sich ist es egal ob jemand in sein handy schreit, n nervigen 
klingelton oder musik laut abspielt, oder nur laut mit irgendwem redet.

all das nervt mich.

redet jemand normal und leise in sein handy, stört das nicht wirklich. 
genauso stören normale unterhaltungen nicht.

das problem ist, die leute sind da völlig merkbefreit.

ich betrete ohne MP3-player keinen ÖPNV mehr.

sollte jemand es schaffen die für mich angenehme lautstärke meiner 
bevorzugten musik aus meinen kopfhörern zu überschreiten (die sind btw 
so leise, das niemand das hört) dann bitte ich höflich aber bestimmt, 
doch etwas leiser zu sein. wenn das nicht hilft, werde ich noch etwas 
bestimmer, was bisher immer geholfen hat.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns gab es auch mal die Aufkleber mit dem durchgestichenen Handy.
Die sind inzwischen wieder weg, dafür sind die Telefonierer mehr 
geworden.
Früher konnte man die Telefonierer noch mit dem Hinweis auf dieses 
Schild manchmal zur Ruhe bringen; das geht inzwischen nicht mehr.

>da sonst die Bordelektronik gestört werden könnte

Die Bründung ist natürlich Mumpiz, da die Elektronik i.d.R. einem 
EMV-Test unterworfen wurde und nicht auf diese Störungen reagieren darf.

>hm, wieso wird es eigentlich von manchen als "unangenehm" empfunden,
>wenn bei einem Gespräch zwischen 2 Leuten der 2. Gesprächspartner nicht
>anwesend ist?

Das dürfte eine Art "Voyeurismus" sein: Wenn man das komplette Gespräch 
mitbekommt, dann kann man entscheiden, ob es für einen interessant ist, 
oder nicht. Hat man da nur einen Jemand sitzen, der in ein Telefon 
quatscht, versucht man unwillkürlich auch diesem Gespräch zu folgen. Und 
da man nur die eine Hälfte mitbekommt, ist es umso "interessanter".

90% der Handy-Telefonate sind ja sowieso überflüssig. Schließlich hatte 
man früher auch kein Handy, um sich dauernd irgendwem mitzuteilen.
Ich habe auch eins, und wenn ich im Bus angerufen werde, ist mir das 
penlich und ich rede dann ganz leise und nicht zu lange. Es geht ja auch 
niemanden írgendwas an, was ich andere da zu besprechen habe.
Nur das stört viele nicht, weil die Gespräche eigentlich eh nur 
"Atemgeräuche" ohne wirklich wichtigen Inhalt sind.

Als Hörgeräteträger habe ich den Vorteil, dass ich einfach mal 
ausschalten kann... Dann reagiere ich aber auch nur noch auf 
"körperliche Gewalt".

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@STK500-Besitzer
Geht es Dir so wie in diesem Film? ;-))
http://www.myvideo.de/watch/5111035/Diether_Krebs_...

MfG Paul

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.