mikrocontroller.net

Forum: Platinen lm2574 Layout


Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich versuche mich gerade mal an einem Schaltregler an stelle des 
Standard 7805 fur µC Versorgung.
Ich habe mich für einen LM2574 entschieden. Da das Layout für 
Schaltregler ja doch etwas kritisch ist hätte ich da gerne mal gewusst 
ob das so OK ist?
Den 22µF Eingangselko habe ich durch 2 10µF X5R Kerkos ersetzt, ich 
hoffe das ist ok so. Wenn das doch zu wenig ist könnte ich auch drei 
Parallel nehmen.

Ach so, die max. Last sollte 200 mA nicht überschreiten.

vielen Dank

Aike

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst Du mal die Pads für die SMD-Bauelemente einblenden?

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Pads mal drüberkopiert.

viele Grüße

Aike

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Abstände zwischen den einzelen Flächen rund um den Regler 
etwas größer machen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht soweit gut aus, nur den C7 könntest du noch etwas näher an die 
Spule rücken, dann fährt der Strom nicht unnötig spazieren.

> 10µF X5R Kerkos
Welche Kerko-Spannungsfestigkeit bei welcher Versorgungsspannung?
Dir ist bekannt, dass Kerkos bei hoher Versorungsspannung weniger 
Kapazität haben?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
> Ich würde die Abstände zwischen den einzelen Flächen rund um den Regler
> etwas größer machen.
Warum?

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller wrote:

>> 10µF X5R Kerkos
> Welche Kerko-Spannungsfestigkeit bei welcher Versorgungsspannung?
> Dir ist bekannt, dass Kerkos bei hoher Versorungsspannung weniger
> Kapazität haben?

Gerade mal nachgesehen, 6,3V - mist!

Die Versorgungsspannung beträgt relativ stabile 12V.

Nun, was ist die beste Lösung?

- einen normalen 22µF Elko + (2x10µF Kerko in Reihe)
- 2x10µF Kerko in Reihe und das dann 2x Parallel

Oder alles so lassen, weil nur max 200mA Belastung und hoffen das alles 
glatt geht?

viele Grüße

Aike

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thermals würde ich bei diesem Design überall machen sonst könnte
das Löten problematisch werden.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich dachte Termals sind bei Schaltreglern schlecht?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Tantal-Kondensator denn eine Option?

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, eigentlich schon, habe allerdings die Teile schon bestellt, müsste 
also entweder eine bedrahtete Version aus dem lokalen Elektronikladen 
sein, oder zwei 10µF SMD Tantal-Elkos sein, die hätte ich noch in der 
Bastelkiste.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das nur ein Einzelexemplar?  Hast du denn keinen Elektronikschrott
rumliegen, von dem du einen Ta-Kondensator ablöten kannst?  Gerade
Festplatten-Platinen aus den 1990er Jahren sind wahre Gräber für diese
Bauteile.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das wird wohl ein Einzelstück bleiben. Ein paar alte HD's könnten 
sich noch finden lassen, da habe ich noch nicht nach geschaut. Die 
neueren Modelle sind nur noch mit beschriftungsfreien kleinen SMDs 
versehen, da ist es etwas schwer 22µF zu identifizieren. Was spräche 
denn gegen die 2 Tantal-Elkos parallel?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aike Terjung wrote:

> Die
> neueren Modelle sind nur noch mit beschriftungsfreien kleinen SMDs
> versehen, da ist es etwas schwer 22µF zu identifizieren.

Die haben auch nur noch KerKos.

> Was spräche
> denn gegen die 2 Tantal-Elkos parallel?

Nichts außer dem Platzverbrauch (ggf.).  22 µF, 25 V oder 47 µF,
16 V sind halt als Tantal auf den alten Festplatten sehr häufig.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, dann schaue ich mir heute Abend mal die Bastelkiste an, ob da was 
dabei ist.

vielen Dank

Aike

Autor: Marcus Müller (marcus67)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig: Du brauchst schaltfeste Tantals - sonst hast Du da nicht lange 
Freude dran.

Auf den Festplatten sind u.U. auch solche verbaut, da die meistens für 
die interne Spannungsversorgung waren, die auch per Schaltregler 
erfolgt.

Ansonsten ist der 2574/2575 klasse. Mit der SMD Ausführung und 
entsprechenden Bauelementen bekommt man das auf der Fläche eines 7805 
oder LM1086 hin.

Gruß, Marcus

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal geschaut. Ich habe eine Alte Festplatte gefunden, ein 
Tantal-Elko drauf. 15µF. Leider etwas wenig.

Meine 10µF Tantal-Elkos sind diese hier bei Reichelt: SMD TAN.10/16

Wie erkenne ich denn dabei ob die "schaltfest" sind?

viele Grüße

Aike

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Müller wrote:

> Wichtig: Du brauchst schaltfeste Tantals - sonst hast Du da nicht lange
> Freude dran.

So, wie ich das sehe, sind die Tantals doch für die Abblockung der
Eingangsseite des Reglers, da spielt das keine Rolle.

Das mit dem ,schaltfest' ist doch bei Ta nur von Interesse, wenn man
sie an einer sehr niederohmigen Quelle häufig im entladenen Zustand
zuschalten will, weil dann der ohnehin niedrige ESR der Tantal-
Kondensatoren zusammen mit dem niedrigen Innenwiderstand der Quelle
zu solch großen Strömen führt, dass der Ta-Kondensator explodieren
kann.

Selbst auf der Ausgangsseite dürften Ta-Kondensatoren unproblematisch
sein, da sie im Gegensatz zu ihren Al-Kollegen kein großes Problem
mit dem ripple-Strom haben.  P = I² · R, und da R (= ESR) bei ihnen
klein ist, wird daran keine große Leistung umgesetzt.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade mal was in der Wikipedia dazu gelesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tantal-Elektrolytkond...

demnach sollten doch neu gekaufte Tantals eine entsprechende 
Schaltfestigkeit haben, oder? Ganz davon abgesehen, ob das in diesem 
Fall nötig ist oder nicht.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, habe gerade festgestellt, das ich den lm2574 bei meiner Bestellung 
vergessen hatte. Da ich jetzt eh nochmal bestellen muss kann ich auch 
gleich nen 22µF Tantal dazu kaufen.

vielen Dank für die eifriege Hilfe

Aike

Autor: Marcus Müller (marcus67)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den Tantals bzgl. Schaltfest / Low ESR: National schreibt das 
zumindest im Datenblatt entsprechend. Kann natürlich sein, daß es mehr 
um EMV als um Lebensdauer geht.

Es gibt übrigens schon spezielle Tantals für Schaltregler. Die sind 
Surge getestet (vor allem für den Output C wichtig) und haben einen 
kleinen ESR.

Gruß, Marcus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.