mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Abschätzung Energieersparnis alte Kühleräte -> neues Kombigerät


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine kleine Schätzfrage:

In einer Mietwohnung haben wir eine Einbauküche, deren Geräte leider 
ohne Probleme mal 15-20 Jahre alt, wenn nicht sogar älter, sind. Es 
handelt sich um einen Kühlschrank und eine Kühltruhe, jeweils ca. 1m 
hoch. Die Kühltruhe war regelmäßig nach einem Quartal so vereist, dass 
man ein Fach schon gar nicht mehr nutzen konnte, wenig später gab es 
immer Probleme, die Türe noch zu schließen.
Ohne großen Aufwand kann ich weder eine Messgerät dazwischenklemmen noch 
die Leistungsdaten ablesen, dehalb eine Einschätzungfrage ...

Dagegen stellen wir einen 1,20 hohen Privileg "Stand-alone"-Kühlschrank, 
etwa 2-3 Jahre alt mit kleinem, integriertem Eisfach. Wenn ich nicht 
ihrre dürfte der Anschlusswert des Kompressors 130 Watt gewesen sein.

Wagt sich jemand, einzuschätzen, wieviel Energie man durch Abschaltung 
der alten Geräte und Inbetriebnahme des neuen Geräts einsparen kann ?

Autor: Take it easy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am meisten Energie zieht die alte Kühltruhe, Uralt-Kühlschrank wird sich 
so im Rahmen wie der Privileg-Kühlschrank bewegen, vielleicht noch etwas 
besser.
Du kannst den Energieverbrauch sehr wohl messen, indem Du ca. 10 bis 20 
Euro für ein Energiemeßgerät investierst, daß einfach in die 
Netzzuleitung zwischengeschaltet wird.
Ansonsten, noch billiger, Stromverbrauch anhand der Herstellerangaben 
selbst berechnen, müßten ja in der Bedienungsanleitung oder auf den 
Typenschildern vermerkt sein.

Autor: Take it easy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ohne großen Aufwand kann ich weder eine Messgerät dazwischenklemmen noch
> die Leistungsdaten ablesen, dehalb eine Einschätzungfrage ...
ok, hatte ich übersehen.
Ich würde die Tiefkühltruhe lahmlegen und den Kühlschrank weiter 
betreiben - selbst wenn der über den Energieverbrauch des 
Privileg-Kühlschranks liegen sollte (was ich mir aufgrund des Eisfachs 
nicht vorstellen kann) - 50kWh mehr oder weniger im Jahr lohnen keine 
großartigen und vor allen Dingen teuren Neuanschaffungen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den größten Stromfressern im Haushalt zählt oft der alte, undichte, 
schlecht isolierte Kühlschrank/Gefrierschrank.

1 kWh/pro Tag habe ich bei alten Geräten schon mehrfach gemessen.
Ein neuer braucht ca. 220 kWh/ Jahr

Wenn Du noch eim paar aktuelle Werte zum Rechnen suchst, dann z.B.
http://www.quelle.de/haushaltsgeraete/kuehlschraenke/

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob die Anschaffung des Kühlschranks lohnenswert ist, steht außer Frage, 
da wir diesen glücklicherweise geschenkt bekommen haben. Mir geht es 
mehr um die Auswahl eines 12-Monate-Vorrauszahlungs-Stromtarif, d.h. 
darum, wie viel ich vom letzten Jahresverbrauch abziehen kann.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>für ein Energiemeßgerät investierst

Hab' ich gemacht und meine 100-Liter-Gefriertruhe (11 Jahre alt) 1 Jahr 
messen lassen.
Braucht im Schnitt 1.1kWh am Tag, im Sommer 1.3kWh und im Winter knapp 
1kWh.
Hängt natürlich auch davon ab, wo sie aufgestellt ist, die 
Umgebungstemperatur spielt auch mit 'rein. Bei mir steht die in der 
Waschküche, Winter 17°C, Sommer 23°C.

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thilo M.
wie hast du das denn gemessen?
Würde mich wenn es eine einfache Lösung ist auch interessieren.
Danke

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach das Messgerät dazwischenstecken und in regelmäßigen Abständen 
ablesen. ;)
In Excel eintragen und die Leistung/Tag zwischen den Ableseabständen 
berechnen lassen. Wenn's genau sein soll musste eben jeden Tag ablesen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo, noch interessanter wäre es, wenn du gleichzeitig den 
Temperaturverlauf aufzeichest.

Autor: Take it easy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ob die Anschaffung des Kühlschranks lohnenswert ist, steht außer Frage,
> da wir diesen glücklicherweise geschenkt bekommen haben. Mir geht es
> mehr um die Auswahl eines 12-Monate-Vorrauszahlungs-Stromtarif, d.h.
> darum, wie viel ich vom letzten Jahresverbrauch abziehen kann.

kapier ich jetzt nicht mehr ganz - Du kannst Du die Leistungsdaten des 
neuen Privileg-Kühlschranks ablesen oder notfalls messen.
Eine Hochrechnung für das Neugerät aufgrund der Schätzwerte für die 
alten???
Das kann ja nur schiefgehen!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Thilo, noch interessanter wäre es, wenn du gleichzeitig den
> Temperaturverlauf aufzeichest.

Könnte mal 'nen Datenlogger für solche Zwecke bauen, wäre doch ein 
Projekt wert, oder? ;)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine Hochrechnung für das Neugerät aufgrund der Schätzwerte für die
>alten???
>Das kann ja nur schiefgehen!

Hä, welchen Teil hast du nicht verstanden ß .9

Autor: Schuhputzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,
auf das Watt genau wird man nicht rechnen können, aber Pi mal Daumen 
könnte ein alter KS 365 kWh und im Schaltjahr 366 kWh gebraucht haben.

Wenn der neue dann 1/3 weniger braucht, wären wir im Schaltjahr 244 kWh 
Verbrauch. Man könnte als 122 kWh im Jahr sparen.

Das sind ca. 244 Flaschen Bier für uns.

Autor: ups.... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein einfacher alter Stromzähler reicht doch.
Einfach zwischen Netz und Verbraucher schalten und
nach drei Monaten kann man hochrechnen oder nach einem Jahr
den tatsächlichen Verbrauch ablesen.
Die Verbrauchsfrage ist aber auch davon abhänig wie oft das
Gerät geöffnet und Lebensmittel reingelegt wird das nicht
der Innenraumtemperatur entspricht. Energie ist dann nötig
um die Innenraumtemperatur dann wieder auszuregeln.
Daher ist eine Vergleich von Alt zu Neu nicht immer 100%
nachvollziehbar.

Autor: Lo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@chris
Das Wort "lohnenswert" gibt es nicht. Du meinst "lohnend"

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Man könnte als 122 kWh im Jahr sparen.

Das sind ca. 244 Flaschen Bier für uns."

Wo kaufst Du Dein Bier ?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man könnte als 122 kWh im Jahr sparen.
> Das sind ca. 244 Flaschen Bier für uns.

Ja, das möchte ich auch wissen. Wo gibt's 'ne Flasche Bier für 10 cent?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Bierflasche vielleicht (ohne Inhalt). :P

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat eine Flasche Bier ja einen Energiegehalt von 2kWh :)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. äh 500 Wh meinte ich ups

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
> Uhu Uhuhu wrote:
>> Thilo, noch interessanter wäre es, wenn du gleichzeitig den
>> Temperaturverlauf aufzeichest.
>
> Könnte mal 'nen Datenlogger für solche Zwecke bauen, wäre doch ein
> Projekt wert, oder? ;)

Ich bastel grade einen Taulogger - hat auch einen Temperatursensor.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Take it easy wrote:
>> Ob die Anschaffung des Kühlschranks lohnenswert ist, steht außer Frage,
>> da wir diesen glücklicherweise geschenkt bekommen haben. Mir geht es
>> mehr um die Auswahl eines 12-Monate-Vorrauszahlungs-Stromtarif, d.h.
>> darum, wie viel ich vom letzten Jahresverbrauch abziehen kann.
>
> kapier ich jetzt nicht mehr ganz - Du kannst Du die Leistungsdaten des
> neuen Privileg-Kühlschranks ablesen

Mit ablesen ist überhaupt nichts gewonnen. Was du auf dem Typenschild 
siehst, sind die Anschlußwerte, die mit dem realen Verbrauch nur bei 
durchgerostetem Kühlkreislauf, oder defektem Thermostaten 
übereinstimmen.

Die Qualität der Isolierung, Undichtigkeiten durch Verschleiß etc. pp. 
wirst du damit nicht beurteilen können - und das sind nicht ganz 
unwichtige Kriterien, um zu entscheiden, ob ein Kühlgerät besser 
ausgetauscht werden soll.

>  oder notfalls messen.

Nicht notfalls, das ist der einzige Weg. Statt dem, was du vorgeschlagen 
hast, könnte man auch im Horoskop nachsehen, es wäre zumindest nicht 
viel ungenauer...

> Eine Hochrechnung für das Neugerät aufgrund der Schätzwerte für die
> alten???
> Das kann ja nur schiefgehen!

Bei einem Neugerät kann man sich nur auf einigermaßen zuverlässige 
Warenprüfer verlassen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Thilo M. wrote:
>> Uhu Uhuhu wrote:
>>> Thilo, noch interessanter wäre es, wenn du gleichzeitig den
>>> Temperaturverlauf aufzeichest.
>>
>> Könnte mal 'nen Datenlogger für solche Zwecke bauen, wäre doch ein
>> Projekt wert, oder? ;)
>
> Ich bastel grade einen Taulogger - hat auch einen Temperatursensor.

Temperatur ist nicht das Problem, habe ich auch genügend.
Nur einen Logger (evtl. mit SD-Karte und XPORT Webserver) mit 
Leistungsmesser drauf könnte man mal zusammenstricken.
Ich habe noch ein paar Stromsensoren von Allegromicro und 'n XPORT 
'rumliegen, werde mal damit spielen. ;)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass das immer so ausarten muss ... :)

Da die Truhe ja doch oft recht lange Zeit böse vereist war (man kann ja 
auch nicht jederzeit abtauen, wenn viele Lebensmittel drin sind) gehe 
ich mal von wenigstens 400 kWh Ersparnis im Jahr aus und danke für die 
Richtwerte.

Alter Kühlschrank <-> Neuer "Ökokühlschrank" mit Gefrierfach werden sich 
wohl nicht viel nehmen

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.