mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Transistorschaltung für PWM entworfen, brauche noch hilfe zur Dimensonierung


Autor: PWM (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit dem µC einen PC-Lüfter ansteuern. Dafür habe ich hier im 
Forum schon einiges gelesen, allerdings bleiben noch ein paar Fragen 
offen.

Wie groß sollte ich die Spule wählen? (Bei Reichelt ist die Auswahl auch 
etwas begrenzt, scheint mir so.)

Langt als Freilaufdiode eine 1N4001? Oder worauf kommt es an?

Außerdem bin ich noch auf der Suche nach einem P-MOSFET (T2) der so bis 
50Cent bei Reichelt kosten darf. I_d dürften 5A schon ausreichen. 
Gehäuse sollte auf Lochraster lötbar sein.
wer kann mir ein paar Tipps geben?

Ich habe die Schaltung mit P-MOSFET gewählt, damit ich die Drehzahl vom 
lüfter noch auswerten kann.

Vielen Dank für eure Bemühungen.

Autor: OberTroll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Troll dich weiter...
oder besuch ein Grundkurs der Elektronik.
Alternativ kannst du auch:
- diverse Artikel hier im Forum lesen
- diverse Artikel hier im Wiki lesen
- im Web scuhen

Deine Schaltung ist suboptimal

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

nur mal sone frage was soll die spule und der elko?

r2 würde ich hochohmiger machen

wie willst du drehzahl auslesen??????


mfg marcel

Autor: PWM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@OberTroll

Hm, deine Antwort soll wohl nur provozieren. Du weisst es wahrscheinlich 
selbst nicht besser...


@Marcel

Also den Kondensator und die Spule braucht man um das PWM Signal zu 
glätten. Die Lüfter bestehen ja aus brushless Motoren, d.h. die 
Elektronik im Lüfter sorgt für die Kommutierung. Diese Elektronik mag es 
nicht wenn man sie ständig aus- und einschaltet.
Das ganze soll halt wie ein "PWM/DC"-Wandler wirken oder besser 
ausgedrückt: D/A-Wandler.

Zur Zeit habe ich dass über ein BUZ11 der die Masse schaltet gemacht und 
ohne Spule. Funktioniert soweit eigentlich gut aber ich kann das 
Drehzahlsignal nicht auswerten, da die Lüfter-Masse künstlich angehoben 
ist. Außerdem soll das Fehlen der Spule Störungen verursachen.
Mit Spule hätte man dann einen TP 2.Ordnung.

Das Drehzahlsignal wird bei den PC Lüftern über eine extra Leitung 
rausgeführt (gelb). Ist ein Open-Kollektor der zwei mal pro Umdrehung 
schaltet.

@all

Ich will von euch nicht dass ihr mir alles hinterher tragt, aber 
manchmal findet man halt nicht im Forum, Web, und Wiki das passende weil 
einem vielleicht die passenden Suchwörter nicht einfallen.
Wer hier postet und damit nur Stunk machen will, soll dass doch wo 
anders tun!

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist halt immer ein wenig schwierig, ruhig zu bleiben, wenn hier 
Fragen gestellt werden und es sofort erkennbar ist, dass der 
Fragesteller sich selbst wenig bis keine Gedanken gemacht hat.

In diesem Fall:

>Wie groß sollte ich die Spule wählen?
und
>Mit Spule hätte man dann einen TP 2.Ordnung.

Was ist nun DIE Groesse ueberhaupt, die an einem Tiefpass interessant 
ist?
Die allerdings wurde in beiden Deiner Frageposts noch nicht erwaehnt...

Gast2

Autor: Mensch_Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...traeumte von einem Schaltnetzteil...wollte einen Motor einschalten...
krativer Muell

Autor: PWM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist nun DIE Groesse ueberhaupt, die an einem Tiefpass interessant
>ist?

OK, also du meinst wohl die Grenzfrequenz. Die PWM läuft mit 100-200Hz.
Das Problem was mir noch etwas Kopfzerbrechen bereitet, der TP ist ja 
nicht unbelastet, und genaue Angaben zum Lüfter selbst hat man ja keine.

Autor: Hochhaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch an dem Thema interessiert. Hat jemand schon eine Lösung 
bzw. Verbesserungsvorschlag zu der Schaltung von "PWM"?

@PWM
Gibt es nicht vielleicht einen Komplimentärtyp zum BUZ11? Den könntest 
du dann ja verwenden.

Autor: 'troniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt Mosfet kann man ja auch einen pnp-Leistungstransistor mit 
Basisvorwiderstand nehmen. Da sowieso runtergeregelt wird, spielen 
Verluste durch höheren Ucesat keine Rolle.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob der Aufwand gerechtfertigt ist oder nicht... soll erstmal dahin 
gestellt sein.
Unter http://schmidt-walter.eit.h-da.de/smps/abw_smps.html findest du 
eine Hilfe bei der Dimensionierung.

Mach bei den 1-3 W aber keinen Aufstand draus. Die Ströme und die 
Frequenzen sind bei deinem Projekt gering und die Bauteilwahl 
unkritisch.

Autor: PWM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also glaubst du man kann die Spule auch weg lassen? Wobei ich dann nicht 
weiss ob die Lüfter das Netzteil vom PC stören.

Ich habe mal in dem Link vom Schmidt-Walter meine Daten eingegeben, da 
kommt dann was von 35mH raus! Das wäre ja schon eine richtig dicke teure 
Spule. :-(

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.