mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Linux Einsteigerfragen


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nun auch mal versucht mir ein Bild von den hier oft erwähnten 
Vorzügen von Linux zu machen und es installiert (Kubuntu 8.10 zusätzlich 
auf einen Windows XP-System mit Athlon XP1800 Prozessor und 512MB RAM).

Installation lief glatt.

Es gelingt mir nicht die Bildschirmauflösung dauerhaft zu setzen. Nach 
dem starten ist immer 1600x1200 eingestellt, was meinen Monitor nicht 
gefällt. Ich kann es zwar dann zurückstellen auf kleinere Werte. Die 
bleiben aber nur bis zum nächsten Neustart erhalten.

Insgesamt ist das System sehr langsam nach einen Mausklick dauert es 
ewig bis ein Programm gestartet ist. Ist mein System zu langsam. (Bei XP 
geht alles sehr flüssig.)

Gibts eine bessere Anfängerdistribution als Kubuntu? Und wie lässt es 
sich wieder deinstallieren, ohne das XP verloren geht? Habe es als 
"Install inside Windows" installiert. Kann die Trägheit auch damit 
zusammenhängen?

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:
> Gibts eine bessere Anfängerdistribution als Kubuntu? Und wie lässt es
> sich wieder deinstallieren, ohne das XP verloren geht? Habe es als
> "Install inside Windows" installiert. Kann die Trägheit auch damit
> zusammenhängen?

ohne zu wissen, was "install inside windows" genau macht:
ich vermute, dass dabei linux in einer art vm läuft, also windows im 
hintergrund noch vor sich hin werkelt - daher die trägheit; es laufen ja 
auch zwei systeme gleichzeitig.

im prinzip sind (fast) alle distributionen auch für anfänger geeignet, 
wenn man lernwillig ist. auch den umgang mit windows muss man erlernen.

wenn du noch einen freien ide-steckplatz hast, bau dir eine beliebige 
festplatt ab ca. 20 gb (-> eb*y, dachboden, ...) ein und installier 
linux "richtig" auf die platte.
wenn du es dann loswerden willst brauchst du nur eine windows-cd 
(recovery-konsole) und evtl. einen schraubenzieher um die zusätzliche 
platte wieder auszubauen.

Autor: Wisler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch ein Linux Einsteiger. Ich nutze aber Ubuntu also mit dem 
Gnome Desktop. Welches Filesystem nutzt den dein Kubuntu? Vielleicht 
könnte es damit zu tun haben!
Bei mir ist es so, dass Ubuntu schneller läuft wie XP. Ich bin sehr 
davon überzeugt!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ohne zu wissen, was "install inside windows" genau macht:
>ich vermute, dass dabei linux in einer art vm läuft, also windows im
>hintergrund noch vor sich hin werkelt - daher die trägheit; es laufen ja
>auch zwei systeme gleichzeitig.

Ich denke nicht, dass Windows da noch irgendwie mitläuft. Man muss beim 
booten bereits Linux oder Windows auswählen.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:
> Es gelingt mir nicht die Bildschirmauflösung dauerhaft zu setzen.
Du findest in /etc/X11 eine xorg.conf-Datei, deren Struktur sich dir 
vermutlich von selbst erschließt (Sektionen etc.). Dort gibts auch eine 
Screen-Sektion, darin wirst du eine berühmt-berüchtigte Modeline finen:
Modes   "1600x1200"
oder Ähnlich. Schreib da mal (Datei als root öffnen, sonst gibts keine 
Schreibrechte) eine passendere Auflösung rein. Danach den Graphikserver 
abknallen (Strg+Alt+Rückschritt), dann sollte es passen.

> Insgesamt ist das System sehr langsam nach einen Mausklick dauert es
> ewig bis ein Programm gestartet ist. Ist mein System zu langsam. (Bei XP
> geht alles sehr flüssig.)
Du redest von Install Inside Windows. Dabei leidet dein Linux-System 
schlicht und einfach an der miserablen Leistung deines 
Widndows-Dateisystems.
Bei der Installationsvariante werden einige Riesendateien ins 
Windows-System geschrieben und diese dann als virtuelle Festplatte für 
Linux benutzt. Dadurch müssen Zugriffe zunächst auf das 
Linux-Dateisystem gehen, welches dann wiederum auf den Datenbestand auf 
dem Windows-Dateisystem zurückgreift. So ähnlich ließ sich damals 
Mandrake noch installieren, war auch scharchlahm.
Dafür kann Linux aber eben nichts. Installier es mal auf eine eigene 
Partition oder eine externe Festplatte, du wirst erstaunt sein :-)


> Gibts eine bessere Anfängerdistribution als Kubuntu?
Kubuntu ist schon gut, SuSE hab ich auch mal benutzt, ansonsten kenn ich 
keine anderen Distris.

> Und wie lässt es sich wieder deinstallieren, ohne das XP verloren geht?
Indem du die besagten Riesendateien löschst oder den Uninstaller 
benutzt... Als Windows-Nutzer dürfte dir in der 'Systemsteuerung' der 
Abschnitt 'Software' doch schon aufgefallen sein?
http://wiki.ubuntuusers.de/Wubi

> Habe es als
> "Install inside Windows" installiert. Kann die Trägheit auch damit
> zusammenhängen?
Jubb, s.o.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Und wie lässt es sich wieder deinstallieren, ohne das XP verloren geht?
>Indem du die besagten Riesendateien löschst oder den Uninstaller
>benutzt... Als Windows-Nutzer dürfte dir in der 'Systemsteuerung' der
>Abschnitt 'Software' doch schon aufgefallen sein?
>http://wiki.ubuntuusers.de/Wubi

In den "Riesenordner" war auch eine Deinstallationsroutine. Damit hats 
geklappt. Versuche es jetzt in eigener Partion zu neu zu installieren.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dort gibts auch eine Screen-Sektion, darin wirst du eine berühmt->berüchtigte 
Modeline finen:Modes   "1600x1200"

Den Eintrag gibt es nicht in der Screen-Sektion.

>Schreib da mal (Datei als root öffnen, sonst gibts keine
>Schreibrechte) eine passendere Auflösung rein. Danach den Graphikserver
>abknallen (Strg+Alt+Rückschritt), dann sollte es passen.

Wie öffnet man die Datei als root?

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:
> Wie öffnet man die Datei als root?

entweder als root in kde/gnome einloggen (böse), mit kdesudo (oder so 
ähnlich) einen editor als root starten oder klassisch in der konsole
"sudo vi /etc/X11/xorg.conf" (eventuell pfad anpassen). allerdings ist 
die bedienung von vi gewöhnungbedürftig...

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:
>>Dort gibts auch eine Screen-Sektion, darin wirst du eine berühmt->berüchtigte
> Modeline finen:Modes   "1600x1200"
>
> Den Eintrag gibt es nicht in der Screen-Sektion.
Dann könntest du die xorg.conf mal als Anhang hierher posten.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier die xorg.conf:

# xorg.conf (X.Org X Window System server configuration file)
#
# This file was generated by dexconf, the Debian X Configuration tool, 
using
# values from the debconf database.
#
# Edit this file with caution, and see the xorg.conf manual page.
# (Type "man xorg.conf" at the shell prompt.)
#
# This file is automatically updated on xserver-xorg package upgrades 
only
# if it has not been modified since the last upgrade of the xserver-xorg
# package.
#
# Note that some configuration settings that could be done previously
# in this file, now are automatically configured by the server and 
settings
# here are ignored.
#
# If you have edited this file but would like it to be automatically 
updated
# again, run the following command:
#   sudo dpkg-reconfigure -phigh xserver-xorg

Section "Device"
Identifier "Configured Video Device"
EndSection

Section "Monitor"
Identifier "Configured Monitor"
EndSection

Section "Screen"
Identifier "Default Screen"
Monitor "Configured Monitor"
Device "Configured Video Device"
EndSection

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na wasn Wunder :-}
Section "InputDevice"
  Identifier      "Generic Keyboard"
  Driver          "kbd"
  Option          "XkbRules"      "xorg"
  Option          "XkbModel"      "pc105"
  Option          "XkbLayout"     "de"
EndSection

Section "Device"
  Identifier "Configured Video Device"
EndSection

Section "Monitor"
  Identifier "Configured Monitor"
EndSection

Section "Screen"
  Identifier "Default Screen"
  Monitor "Configured Monitor"
  Device "Configured Video Device"

  SubSection "Display"
    Modes   "1024x768"
  EndSubSection
EndSection

Hab mal eine provisorische Modeline eingebaut. Ansonsten kannste auch 
mal die Sektion zur Tastatur ganz oben probieren :-)

Autor: Michael Frangenberg (startrekmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du mit vi nicht klar kommen solltest, kannste auch den KDE 
Standard Editor nehmen:
sudo kate /etc/X11/xorg.conf

oder falls du mal in der Konsole gefangen bist (weil z.B. der X-Server 
nicht starten will):
sudo nano /etc/X11/xorg.conf

Hast du schon irgendwelche anderen Grakatreiber installiert oder sind 
das noch die Standardtreiber? Ev schießt da irgendwas quer.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>SubSection "Display"
>    Modes   "1024x768"
>EndSubSection

Das hat es gebracht, Danke für den Tipp. Warum macht sowas nicht die 
Installation oder die manuelle Bildschirmeinstellung?

>Hast du schon irgendwelche anderen Grakatreiber installiert oder sind
>das noch die Standardtreiber? Ev schießt da irgendwas quer.

Nein, bisher nur die Stanndardinstallation. Grafikkarte ist Geforce 
FX5200 mit 128MB Ram.

Habe jetzt das System auf einer eigenen Partion installiert. Ist etwas 
schneller gewurden gegenüber der "Install inside Windows", aber XP läuft 
immernoch deutlich scheller. Gibts noch irgendwelche Tricks.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein typisches Linux-Problem. Als Anfänger hat man kaum eine Chance 
rauszubekommen, in welcher Config-Datei welche Einstellung zum Ziel 
führt. Wenn man den erstmal einen intuitiv bedienbaren Editor gefunden 
hat.

Ich würde mir auf jeden Fall ein Linux-Einsteigerbuch neben den Rechner 
legen, ohne ist man im Fehlerfall sogut wie aufgeschmissen.

Je nach Geldbeutel wäre z.B. die Markt&Technik Linux-Referenz (Low 
Budget) oder eine aktuelle Ausgabe des Kofler zu empfehlen. Damit ist 
man dann im Fehlerfall ganz gut gerüstet. Achja, eine 
Internet-Verbindung ist bei laufendem System auch dringend zu empfehlen. 
Auch wenn es mittlerweile für sogut wie alle Anwendungen gute (oder 
manchmal sogar bessere) Linux-Alternativen gibt, kommt man ohne 
Breitband-Internet nicht ran.

Übrigens hab ich letztens mal mein altes XP wieder gebootet, das lief 
deutlich langsamer als mein derzeitiges Ubuntu 8.10 System. Vielleicht 
guckst du auch einfach mal, ob deine Grafikkarte ordentlich unterstützt 
wird. Falls ja, sollte (K)ubuntu auf einer eigenen Ext2/3 Partition mit 
ausreichende großer Swap-Partition pfeilschnell sein. Notfalls musst du 
halt auf Compiz (3D-Desktopeffekte) verzichten.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>sollte (K)ubuntu auf einer eigenen Ext2/3 Partition mit
>ausreichende großer Swap-Partition pfeilschnell sein. Notfalls musst du
>halt auf Compiz (3D-Desktopeffekte) verzichten.

Das habe ich so gemacht, wie die Installationsroutine es vorgeschlagen 
hat. HD hat 40GB gesamt und Linunx hat sich etwa die Hälfte davon 
genommen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias

Und warum fragst du nicht im kubuntu-Forum?

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:
>>SubSection "Display"
>>    Modes   "1024x768"
>>EndSubSection
>
> Das hat es gebracht, Danke für den Tipp. Warum macht sowas nicht die
> Installation oder die manuelle Bildschirmeinstellung?

warum das die installation nicht macht weiß ich nicht.

je nachdem, ob du das root-passwort für die manuelle 
bildschirmeinstellung benötigt hast oder nicht erklärt das die 
"vergesslichkeit" (oder auch nicht):
kein passwort: xorg.conf konnte nicht geändert werden
passwort: ???

p.s. kenne mich mit den *buntus nicht aus - habe z.zt. ein suse und ein 
fedora (wenn auch ein altes, aber mit rtlinux "gepimpt") laufen

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die falsche Grafikeinstellung liegt meist an den Erkennungsprogrammen 
der Distributionen. Es ist aber oft der Fall dass die Auflösung nicht 
ganz korrekt erkannt wird, oder auf die maximal mögliche gestellt wird.

Besonders so eine kurze xorg.conf dürfte da schon genug sagen. Die 
sollte viel größer sein. Angaben über Maus, Tastatur(layout), 
Grafikkarte, Monitor, Auflösung, Frequenzen, usw. stehen da normal drin.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Angaben über Maus, Tastatur(layout),
> Grafikkarte, Monitor, Auflösung, Frequenzen, usw. stehen da normal drin.

Heutzutage nicht mehr. Linux entwickelt sich leider immer mehr in 
Richtung Windows, d.h. unzuverlässige Automatismen, die dem DAU 
Konfigurationsaufwand ersparen wollen, aber in der Praxis undurchsichtig 
sind und mehr Probleme machen als sie nutzen.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider ist die kubuntu-Arbeitsgeschwindigkeit nach wie vor auf meinen PC 
nicht überzeugend. XP läuft in allen Belangen deutlich schneller. 
Langsam macht sich Enttäuschung breit.

Den Nvidia-Treiber habe ich aktualisiert, brachte keine Verbesserung. Ob 
DMA-Aktivierung Festplatte noch was bringt? Bisher habe ich das noch 
nicht hinbekommen, mit diversen Anleitungen im Internet klappte es 
nicht.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leider ist die kubuntu-Arbeitsgeschwindigkeit nach wie vor auf meinen PC
> nicht überzeugend.

Versuche es mit sidux, das ist auch auf älteren Rechnern schnell. Die 
Installation von Nvidia-Treibern ist problemlos.
www.sidux.com

Sidux verwendet allerdings noch KDE 3.5.10, ist also nicht wirklich mit 
einem aktuellen Kubuntu vergleichbar. Ich bevorzuge aber dennoch KDE 
3.5.10, weil KDE4 noch immer nicht für Endanwender zu empfehlen ist. 
KDE4 hat noch zuviele Bugs und es fehlen Features, die es bei KDE3.5 
noch gibt.

> Ob
> DMA-Aktivierung Festplatte noch was bringt?

DMA sollte bei aktuellen Distributionen standardmäßig aktiviert sein.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei System->Einstellungen->Erscheinungsbild. Kann sein das 
dort noch im Reiter "Visuelle Effekte" einige 3D-Effekte eingestellt 
sind, die deine Grafikkarte überfordern.

Hatte mal ein System mit aktivierten Effekten, wo der Desktop immer 
etwas träge reagiert hat. Die Einstellung "Keine visuellen Effekte" hat 
da bis zur Verfügbarkeit des richtigen Grafikkartentreibers Abhilfe 
geschaffen.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schau mal bei System->Einstellungen->Erscheinungsbild. Kann sein das
>dort noch im Reiter "Visuelle Effekte" einige 3D-Effekte eingestellt
>sind, die deine Grafikkarte überfordern.

Den Reiter "Visuelle Effekte" gibt es nicht. Von 3D-Effekten konnte ich 
nirgens was finden.

Autor: Stephan Butsch (Firma: privat) (butronik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallole zusammen, hat jemand schon mal mit einem rad-tool (lazarus,
kdevelop, gambas, anjuta oder codeblocks, usw.) unter linux gearbeitet ? 
ich suche jemanden der erfahrung im erstellen von gui-applikationen mit 
io per serieller schnittstelle hat. jedenfalls will ich nicht wie die 
alten griechen auf kommandozeile rumwursteln oder die gui von grund auf 
nativ in c++ codieren müssen (wozu gibt es gui-designer (leider kenn ich 
keinen wirklich gut ausgereiften im open source sektor ?!)). mein 
projekt: selektrix für linux (modellbahner wissen was gemeint ist) grüße 
butronik

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch bitte einen eigenen Thread auf und klau nicht einfach einen 
alten.

Autor: Stephan Butsch (Firma: privat) (butronik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Mach doch bitte einen eigenen Thread auf und klau nicht einfach einen
> alten.

ui da ist schon eine erste reaktion :-) sorry ich hätte gern einen 
eigenen thread aufgemacht aber ich bin noch nicht dahinter gekommen wie 
das hier bewerkstelligt wird. mein anliegen ist aber auch so ziemlich 
einsteigermäßig. beste grüße butronik

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten wärs, im entsprechenden Forum oben auf 'Neuer Beitrag' zu 
klicken.

Autor: Stephan Butsch (Firma: privat) (butronik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Mach doch bitte einen eigenen Thread auf und klau nicht einfach einen
> alten.

uups ich dachte hier geht es um linux einsteigerfragen ?
bitte um aufklärung. grüße butronik

Autor: Thomas Pircher (tpircher) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Butsch schrieb:
> uups ich dachte hier geht es um linux einsteigerfragen ?
> bitte um aufklärung. grüße butronik

Weil du auch bei eine Party nich zu einer Gruppe von Leuten gehst, und 
beim ersten aufgeschnappten Stichwort deinen Senf dazugibst, egal ob er 
passt oder nicht.
Im Usenet oder in Webforen wird das auch nicht gerne gesehen, und man 
nennt es Thread-hijacking. (In deinem Fall ist es eher 
Thread-Nekrophilia...)

Warum man es nicht tun sollte:

1) Leute die den Ursprungs-Thread abonniert hatten koennten an deinem 
Problem nicht interessiert sein und gereizt reagieren, dass sie nun 
wieder e-Mails zu einem alten Thread bekommen.

2) Leute die an deinem Problem interessiert sind, aber nicht am 
Ursprungs-Thread, koennten dein Posting nicht zu sehen bekommen, weil 
sie den alten Thread (mental) ausblenden.

3) Wenn unterschiedliche Probleme in einem Thread zusammengewuerfelt 
werden, dann sinkt damit der Wert dieser Webseite. Wenn jemand nach 
deinem Problem (oder dem Problem des Ursprungsposters) sucht und nicht 
Lust hat sich durch unrelevanten Text durchzulesen, dann wird diese 
Seite als Archiv nutzlos.

Also bitte neuen Thread aufmachen.

Und ueberhaupt: http://www.tty1.net/smart-questions_de.html

Thomas

Autor: Teplotaxl X. (t3plot4x1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich rate zu Wxpython + BoaConstructer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.