mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ausgangsleistung einer Endstufe errechnen/schätzen


Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wenn bei einer PA-Endstufe die Leistung unbekannt ist, kann ich Anhand 
der Lautsprecherimpendanz (4 Ohm) und der Absicherung der Ausgänge (6A) 
darauf schliessen, welche Ausgangsleistung sie in etwa max. hat?

Danke und Gruß
Dominique Görsch

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, nach den Regeln der Elektrotechnik I quadrat mal R, also 144 Watt.
Bei Audioanlagen wird aber oft schwächer abgesichert, da die Ströme oft 
nur pulsartig auftreten. Die PA hat also möglicherweise mehr als 144 
Watt. Vielleicht 200 oder so.
Andererseits sind die Sicherungen manchmal für 2 Ohm oder Bridge 
ausgelegt. Dann kann die Leistung an 4 Ohm geringer sein.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Richtwert:

Spannung zwischen +Ub und -Ub geteilt durch 3,5 ist gleich 
Ausgangsspannung an der Last, die zum Quadrat durch 4 Ohm ergibt die 
Sinusausgangsleistung.

Ob geteilt durch 3,5 oder anders hängt davon ab wie "weich" das Netzteil 
ist.
Bei geteilt durch 3 kommt die Musikleistung raus.

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
+Ub und -Ub sind die Ausgänge der Endstufe?

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gilt:

P(aus) = U(b)²/[8*R(L)]

mit:

P(aus) = Leistung am Lautsprecher mit der Impedanz R(L) bei sinus
U(b)   = gesamte Betriebsspannung der Endstufe, die bei eben dieser 
"Vollaussteuerung" noch verfügbar ist, vermindert um die 
Sättigungsspannungen der Endtransistoren ( d.h. ca. 2 mal 3 Volt 
weniger, ist etwas größer als die Sättigungsspannungen lt. Datenblatt )

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Dominique Görsch (dgoersch)

"+Ub und -Ub sind die Ausgänge der Endstufe?"

Das ist die Betriebsspannung der Endstufe.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kleine Problem ist, dass die Betriebsspannung der Endstufe oft nicht 
von aussen zu ermitteln ist. Die Auto-Endstufen laufen nicht mit 12 
Volt, und die zuhause nicht mit 230 Volt. Auf die Elkos gucken bringts 
auch nicht immer.

Dann bleibt nur die Sicherung als Anhaltspunkt. Oder, noch gröber, die 
Kühlkörpergröße.

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank euch allen, die Einschätzung von Tom reicht mir schon aus, 
das ist in etwa auch das was ich vermutete. Ich ging von rund 100W bei 4 
Ohm aus, wenn die Sicherung dann auf 144W bei 2 Ohm oder Bridge gemünzt 
ist, kommt das ja in etwa hin.

Gruß
Dominique Görsch

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.