mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Neu(Klein-)wagen Entscheidungshilfe


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich stehe gerade kurz davor mir mein erstes "eigenes" Auto zu kaufen und 
bin noch leicht unentschlossen, eventuell kommen aus dem Forum ja noch 
hilfreiche Hinweise. In Summe möchte ich unter 25000 € bleiben, es soll 
auch kein Sportwagen werden, so dass 125 PS genügen. In die engere Wahl 
sind folgende Modelle gerückt:
- Audi A3 (Attraction, 1.4 TFSI)
- BMW 1er (Nachteil Heckantrieb, wenig Platz hinten, ...)
- Toyota Auris (Verarbeitung/Wertigkeit?)
- Honda Civic

Durch Raster gefallen sind bereits VW Golf/Polo (gibt es genug auf 
deutschen Straßen :), der Scirocco sprengt den preislichen Rahmen) sowie 
Seat Leon (auch wenn der gut aussieht ...).
Laut den mir bekannten Kenndaten schlägt der Audi was Fahrspaß 
(Agilität) und Verbrauch angeht die anderen Vertreter, auch wenn sein 
Preis-/Leistungsverhältnis leicht fragwürdig ist.

Any comments?


Danke,
Alex

Autor: Take it easy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde nicht so viele Teuro für ein Auto opfern, das nur nebenbei.
Desweiteren würde ich mir mal eine Autozeitschrift (auto motor sport) 
kaufen, wo die jeweiligen Modelle getestet wurden.
Bei so einer Investition könnte sich das lohnen.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probefahren und dann den Audi nehmen ... ist nicht billig. Aber 
preiswert.

Letzten September bin ich 2.500 km mit einem TT 2.0 TFSI (Automatik) im 
Urlaub unterwegs gewesen. Seit Jahren fahre ich nur noch ungern Auto - 
aber das hat echt Spaß gemacht.

Nice week,
Zardoz

Autor: Aeroengine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum kein Jahreswagen?
Die sind um einiges Billiger und fast immer wie neu, da kannste dir für 
gleiches Geld was höherwertiges leisten.
Oder muss es unbedingt Fabrikneu sein?

Autor: Mario Richter (mario001) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

fahr selber auch nen A3 (Sportback, 2.0 TDI), und bin höchst zufrieden 
mit dem Gerät. Sehr zuverlässig und prima Verarbeitung. Über die anderen 
Kandidaten kann ich leider nichts sagen, aber ich würde den Audi wieder 
kaufen.

Hab ihn vor eineinviertel Jahren als Jahreswagen gekauft.

Gruß, Mario

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alex:

Soll das Auto

-sparsam sein?
-Platz bieten?
-sportlich sein?
-....?

Wenn Du die Kriterien nicht etwas einschränkst wirst
Du von den jeweiligen Besitzern hören das ihre Auto's
gut sind. Schließlich haben die sich ja auch anhand
solcher Kriterien für das jeweilige Auto entschieden.

Zunächst mal, bist Du die betreffenden Auto's schon mal
gefahren? Danach fällt vielleicht der eine oder andere
schon raus:

-BMW wie schon geschrieben eng und teuer
-Civic hat ein sehr gewöhnungsbedürftiges Cockpit
-Auris, Ablage unterm Schaltknüppel????
-Audi, teuer, laut Tests eher hart abgestimmt

Das sind alles Dinge die man während einer Probefahrt
mitbekommt und dann kann man seine Schwerpunkte setzen.

Jens

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Audi oder den BMW als Jahreswagen. Den Heckantrieb des BMW würde ich 
sogar als Vorteil sehen. Aber das ist Geschmackssache. "GUT" sind alle 
Autos.

Echte Kleinwagen (Polo, Punto, Mazda2) kosten auch heute nur max. 
18.000€. Das nur als Anmerkung.

Autor: ups.... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Audi hat den Vorteil einer (teil?-)verzinkten Karosserie
was der Langlebigkeit zu Gute kommt und hat damit auch
einen ausgezeichneten Ruf. Allerdings würde ich auch keinen
NEUEN Wagen kaufen weil man unter Umständen evtl. Kinder-
krankheiten dem Wagen austreiben muß, die man wahrscheinlich
nicht bezahlen muß(wegen Gewährleistung/Garantie)aber lästig
sind. Man sollte Bedenken das der Wertverlust im ersten Jahr
am größten ist und die Händler auf ganzen Halden sitzen und
nicht los werden was den Verhandlungsspielraum erfreulich
begünstigt.
Im Web kann man sich entsprechende Modelle in Mobile.de oder
Autoscout24 oder anderen Seiten ansehen um ein Preisgefühl
zu bekommen. 50% Preisnachlaß können, wer geduldig ist,
realistisch möglich sein. Aber bitte aufpassen und nicht
auf englischsprachige Anbieter reinfallen von den man hin
und wieder hört. Auch muß der Händler mindestens 1JAhr
gesetzliche Gewährleistung gewähren.

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als BWLer* muß man eindeutig sagen, das ein Neuwagen aus Finanzieller 
Sicht einfach Idiotisch ist.

Ich habe mir eine Tageszulassung gekauft, das macht schon mehr Sinn als 
Neuwagen.
Ausser man hat ganz spezielle Wünsche, dann gehts kaum anderst.
Ich hatte Glück, das Auto stand ganz genau so da wie ich es bestellen 
wollte. Wirklich genau so!

Jahreswagen sind meiner Meinung aber vom Preislichen gesehen das 
sinnvollste.

Allerdings keine Regel ohne Ausnahme! Kommt immer alles aufs Auto an, es 
gibt ja auch Auto wo nicht so viele Jahreswagen verfügbar sind, weil die 
Fahrer dieser Autos dies eben meist längere Zeit nutzen.

*ich bin kein BWLer, kenne aber "genug" davon. OK, mehr als mir lieb 
ist. ;-)

Autor: Aeroengine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also doch ein Jahreswagen, sag ich doch, sei vernünftig und kauf einen.

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab nen 120D ... kann nur sagen ... das macht mächtig Laune
das Ding ... geht ab wie Schmitz Katze.
Hatte auch den A3 im Visier, aber der 1er mit den 19" Felgen
und Sportausstattung hats mir dann doch angetan.
Spritverbrauch Autobahn 160-180km/h 6,8 - 7,0 L
Stadtverkehr 7,2-7,3L
Hinten ist echt wenig Platz, aber als Fahrer, mir doch Wurst :o)

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist mein 1er :o)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

erstmal Danke für eure Tipps und dafür das kein Flame-War ausgebrochen 
ist :)

Problematisch ist, dass ich beim Audi einen 1.4er TFSI mit S-Tronic ins 
Auge gefasst habe (7-Gang). Aktuell scheint mir das ein sehr guter 
Kompromiß zwischen Agilität und Verbrauch zu sein. Jahreswagen sind in 
dieser Konfiguration fast garnicht zu bekommen (das Modell ist quasi 
neu). Kurzzulassungen kosten meist mehr als die von mir favourisierte 
Konfiguration als Neuwagen, da sie mit massig Zusatzfeatures 
ausgestattet sind die ich eigentlich nicht brauche. Da beste 
Händlerangebot liegt derzeit bei um die 23500 Teuro (inkl. Klima, 
Einparkhilfe, besseres Radio, Leichtmetallfelgen, schwarz metallic, 
eltr. einstell-/beheizbarer Außenspiegel). Die besten Angebote für 
Kurzzulassungen die ich bekommen habe starten bei 26000 Euro (ohne 
vorherige Unfälle/Reperaturen ...).

@Jens

-sparsam sein? => ja
-Platz bieten? => ein paar mal im Jahr werden > 2 Personen befördert
-sportlich sein? => sekundär
-nicht zu gewöhnlich aber auch keine Proletenschaukel


Gruß,
Alex

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hol dir einen luftgekuehlten 911er ;)

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muß Bastelmensch hier mal zustimmen. Man muß auch kein BWLer sein, 
um zu dieser Einsicht zu gelangen.

Der Wertverlust kann im ersten Jahr leicht 50% erreichen. Das heißt, als 
Neuwagenkäufer bist du genau ein Jahr lang mit einem Neuen unterwegs, 
und dieser Spaß kostet dich in deinem Fall 12.500 Euro. Rechne das mal 
auf deine Jahreskilometer um und überlege dir, ob dir der Neuwagengeruch 
fast 1 Euro ZUSÄTZLICH pro Kilometer (!) wert ist.

Schon nach 12 Monaten bist du einem Jahreswagenkäufer gleichgestellt.

Das einzige Argument, das aus meiner Sicht für einen Neuwagen spricht, 
ist die Möglichkeit, den Wagen richtig ordentlich einzufahren, was die 
Lebensdauer deutlich erhöhen kann. Das würde dann Sinn machen, wenn du 
den Wagen wirklich bis zum Ende fahren möchtest. Aber wer macht das 
heute noch, es lohnt sich nämlich nicht mehr. Weil für ältere Wagen die 
Steuern und Reparaturkosten im Verhältnis deart steigen, daß sich ein 
jüngerer Gebrauchter schon relativ bald wieder lohnt (Kupplung, 
Zahnriemen, Radlager, Elektrik)... Auch ist bei den heutigen, modernen 
Autos das ordentliche Einfahren nicht mehr so wichtig wie früher. 
Insofern spricht eigentlich tatsächlich gar kein Argument für einen 
Neuwagen.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuwagengeruch gibts auch per Baeumchen :)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein 1er sieht ein wenig aus wie ein Sportbuggy für Kinder. Wie BMW 
mit dem Ding seine Premium-Marken Strategie verfolgen will ist mir ein 
Rätsel.

Autor: Cohn Jonner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fahre seit einem Monat einen A3 2.0 TDI und bin begeistert. Ist ein 
Jahreswagen, dafür mit viel Ausstattung.

Neuwert war 38.000€ für 22.900€ mit 18tkm habe ich ihn mir gekauft.

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
38.000€ für einen kleinen A3?
Das ist ja ein echter Fantasiepreis, auch bei der Ausstattung.
Da ist dann der "Preisnachlass" natürlich seeeeehr gut.

Aber der Endpreis ist im Vergleich zu anderen Kleinwagen immer noch 
hoch.
Aber man hat eben gut gehandelt :)

Jahreswagen ist wirklich der Tip, warum wurde schon oben beschrieben.

Mazda3 kann ich noch empfehlen. Aber auch ein Mazda6 Sport geht in dem 
Preislimit.

Und nach ca. 40 Jahren Fahren mit ca. 20 verschiedenen Autos kann ich 
sagen: größer ist besser (und sicherer).

Blackbird

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Kleinwagen sind das ja nicht mehr, sondern Kompaktwagen.

Der A3 ist sehr gut, bin den mit Handschaltung in der Motorisierung auch 
schon ein paar km gefahren. Der Leon sollte aber dann doch auf jeden 
Fall auch preislich drin sein? Ist nämlich die gleiche Basis (evtl. nur 
ne ältere Version), nur halt kein Audi.

Ansonsten gibts in der Preisklasse noch den Ford Focus. Bin den mal als 
Kombi mit Diesel gefahren, war auch ganz ordentlich.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu 25000 € für einen Kleinwagen ausgeben? Und wozu sollen 125 PS gut 
sein? Du wolltest doch keinen Sportwagen zum rasen.


> Warum kein Jahreswagen?

Würde ich auch so sehen. Zwei Jahre alte Autos sind meist auch noch 
neuwertig. Allerdings kann man heutzutage auch bei Neuwagen Rabatt oder 
Extras ohne Preisaufschlag aushandeln.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stand auch vor kurzem  vor der selben entscheidung und hab mich dann 
ganz anders entschieden

hab einfach mein buget um die hälfte gekürzt auf 10000 ocken und mich 
dann für nen aygo entschieden und den rest des geldes geb ich jetzt für 
andere sachen aus die "wichtiger" sind als ein auto

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erste eigene Auto
hat auch die größte Chance Beulen zu bekommen. Da würde ich nicht nur 
nach der "Schönheit", sondern auch nach der aktuellen 
Versicherungseinstufung sehen. Das könnte mächtig Geld sparen.

Ob Jahreswagen mit vielen Kilometern immer vorteilhafter als eine 
Tageszulassung sind, müßte man im Einzelfall noch prüfen. Oft steht bei 
90.000 km eine dicke Durchsicht an.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Audi kannste auch einen 4-jährigen kaufen, wenn er gut gepflegt ist 
merkt man keine Unterschied zum Neuwagen (außer beim Kaufpreis!).
Ich fahre insgesamt 15 Jahre Audi (aktuell A6) und muss wirklich sagen, 
die Teile sind extrem haltbar. Auch der Wiederverkaufspreis stimmt 
nach Jahren noch.

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Dumme an kleineren Autos ist die Wahrnehmung durch andere 
Autofahrer. Je dicker und/oder größer deren Fahrzeug ist, umso mehr wird 
man abgedrängt. Das ist ganz wörtlich zu nehmen.
Die uralten Instinkte schlagen eben doch durch: der Stärkere "fühlt" 
sich sicher (und im Recht).
Ubrigens: andersherum wirken die gleichen Mechanismen - Kleinwagenfahrer 
sind eher bereit nachzugeben (unnötigerweise).


Die Ideen und Vorschläge von @Hans und @oszi40 sind gut:
entweder konsequent, dann kleines Auto und Geld sparen
oder
größeres gebrauchtes (gut erhaltenes) Auto für die nächsten 3 bis 4 
Jahre.

Blackbird

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> für die nächsten 3 bis 4 Jahre.

Ein Auto nur so kurze Zeit zu fahren ist finanzieller Unfug. Aber beim 
Autokauf setzt ja bekanntlich der Verstand aus.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich plane ich schon den Wagen mindestens 5 Jahre zu fahren, dass 
ein A3 kein richtiger Kleinwagen ist stimmt natürlich :)

Das Problem mit den Jahreswagen ist, dass ich einfach keine 
(unfallfreien) im Preissegment (10 - 20 k€) für den 1.4 TFSI mit 
s-tronic finde ...

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Alex,

die S-Tronic macht natürlich schnell süchtig ... danach gibt's nichts 
anderes mehr ... ;-)

Nice week,
Zardoz

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch sehr nett ist das Getriebe vom Prius. Da gibt's überhaupt keine 
Schaltung mehr, das Getriebe läuft 100% stufenlos.

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann dir auch den 1er ans Herz legen.

Die kleinen Dieselmotoren von BMW sind wirklich erste Sahne und machen 
Spaß. Ich denke da hat Audi nichts entgegenzusetzen. Fahre den 118d, 
aber noch den alten (BJ 2005) mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 
6,7 Liter. Der neue dürfte noch sparsamer sein.

Ich finde den Platz hinten völlig ausreichend, wenn man nicht ständig 3 
Leute kutschiert. Durch die kleinen Fenster und der sehr nach hinten 
abfallenden Sitzreihe wirkt es sehr gemütlich. Wenn hinten drei Leute 
sitzen sollen, oder der Fahrer lange Beine hat, wird's natürlich 
problematisch.

Falls du aufgrund deiner Fahrgewohnheiten einen Benziner präferierst, 
würde ich wiederum nicht zum 1er greifen, denn der kleine Benzimotor im 
116i ist BMW nicht würdig, und der 118i schluckt wieder mehr...

>Das erste eigene Auto
>hat auch die größte Chance Beulen zu bekommen. Da würde ich nicht nur
>nach der "Schönheit", sondern auch nach der aktuellen
>Versicherungseinstufung sehen. Das könnte mächtig Geld sparen.

Das solltest du unbedingt beachten! Viele Leute kaufen sich ihr 
Wunschauto, ohne vorher mal überschlagen zu haben was es sie an 
Versicherung und Steuer kostet. Dann stehen sie da und müssen monatlich 
viel mehr blechen als sie geplant haben. Da die Versicherung nicht nur 
vom Autotyp sondern auch von der Region abhängig ist, in der du lebst, 
kann man auch keine definitive Aussage darüber machen, sondern muss sich 
das mal ausrechnen lassen.

Entweder beim Versicherungsvertreter deines Vertrauens, oder mal einen 
Online-Versicherungsrechner (z.B. DEVK) bemühen. Selbst wenn dann bei 
der von dir gewählten Versicherung noch Unterschiede bestehen, kann man 
hier zumindest verschiedene Autos vergleichen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das erste eigene Auto
>hat auch die größte Chance Beulen zu bekommen.

deswegen unlackierte Rückspiegel und unlackierte Stossstange!
Das hat mir damals bei meinem Punto "ein paar" Lackierungen gespart ;)

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich da an meinen Ersten denk ...
Golf 2 TD, hat ganze 1000Km gehalten, dann war
er Totalschaden :o) ... war ganz schön haarig,
aber das Autochen hat seine Pflicht voll erfüllt ...
meine Knochen heil zu halten ;o)

Nicht nur die Region, auch Dein Job gehen mit
in die Kalkulation, als Landwirt haste z.B. auch
Vorteile, auch der öffentliche Dienst hat Vergünstigungen

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch zu ergänzen wäre, das tolle Schlitten meist auch teuere V-Reifen 
brauchen, die nicht für 50€ das Stück zu haben sind.

Wer jedoch schon beim ADAC-Sicherheitstraining war, hat bestimmt schon 
bermerkt, daß zu billige Reifen auch Mist sind.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine Vollkasko (sehe ich als Pflicht) bekommt man für 800€ im Jahr, 
Steuern sollten um die 100€ sein. Ein Totalschaden dürfte sich 
eigentlich nur in den Versicherungsbeiträgen niederschlagen ... 
vorausgesetzt man selbst bleibt heil, wobei da die Chancen wohl nicht 
schlecht stehen.

Beweisen muss ich auf der Straße auch keinem mehr was, von daher sollte 
das wohl bei vorsichtiger Fahrweise gut gehen, bin auch schon lange 
keine 18 mehr (hab den Führerschein bald 10 Jahre).

Für die Sache mit den Jahreswagen bin ich jedoch weiterhin offen :)


Alex

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Kleinwagenthema kurz:
Die sind schon nicht so unschuldig auf den Straßen um über die größeren 
Autos schimpfen zu dürfen. Selbst sind es gerade die, was ewig langsam 
auf der Straße sind. 50 erlaubt und die "rasen" mit max. 35 vor einem. 
Außerorts wird das ganze noch schlimmer. Aber dann gleich aufregen wenn 
mal ein schnellerer überholt.

Der Smart ist dann sowieso die absolute Lachnummer auf den Straßen. Über 
die kann man sich immer lustig machen. "Gleich fällt er um wenn er um 
die Kurve fährt" :-D
Was ich so gesehen habe, wäre das bei einigen wirklich schon fast 
passiert!

Zum Thema: Nimm den Audi dann hast du auch was davon.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Kleinwagen = langsam bedeutet kann ich so nicht bestätigen

Ich hab auch schon Autos der oberen Mittelklasse gesehen, die mit 30 bei 
erlaubten 50 gefahren sind

Alle über einen Kamm zu scheren bringt da nichts

Und der Smart hat sicher seine Daseinsberechtigung  vor allem in den 
Innenstädten

Ein Auto zu kaufen ist immer eine Glaubenssache, die einen schwören auf 
VW die anderen Audi

Ich gehör zu der Kategorie : Die Marke ist egal nur fakten zählen und da 
kam bei mir ein Kleinwagen raus ( siehe alter Post) auch wenn ich eig 
keinen im Sinn hatte

Heute freu ich mich über die Entscheidung

Unter 100€ Steuern Vollkasko <500 und volltanken geht immer locker mit 
50€ der Verbrauch bleibt zwischen 4.3 und 5.5 Litern je nach Fahrweise

Falls der Verbrauch ne Rolle spielt www.spritmonitor.de

MFG

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alle über einen Kamm zu scheren bringt da nichts
Natürlich bringt das nichts. Es ist nur eine allgemeine Beobachtung. 
Sowas wie eine Tendenz dass sie nerviger sind wie andere.

Wenn meistens größere Autos langsam fahren sind es auch meist ältere 
Personen die fahren.

Wie immer gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel ;)

Autor: wisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab auch schon Autos der oberen Mittelklasse gesehen, die mit 30 bei
> erlaubten 50 gefahren sind

meins wiegt leer etwa 2200kg, hat einen stern vor dem  kühler, und das 
ich nur 2/3 der erlaubten geschwindigkeit fahre ist recht häufig der 
fall. ich will ja auch etwas von der landschaft sehen, mich  nicht 
stressen, und das fahren genießen.

beeilen müssen sich nur lohnsklaven.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>meins wiegt leer etwa 2200kg, hat einen stern vor dem  kühler, und das
>ich nur 2/3 der erlaubten geschwindigkeit fahre ist recht häufig der
>fall. ich will ja auch etwas von der landschaft sehen, mich  nicht
>stressen, und das fahren genießen.

Ich liebe Rätsel, und ich habe Deins gelöst. Du fährst einen MB-Trac.

http://de.wikipedia.org/wiki/MB_Trac

Autor: wisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du fährst einen MB-Trac.

fast.

es ist leider nur der kleine bruder davon.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer langsam fährt, ist klug. Derjenige weiß nämlich, dass der Vebrauch 
weitesgehend quadratisch von der Geschwindigkeit abhängig ist, während 
die Zeitersparnis beim schneller Fahren sich nur reziprok ändert.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer langsam fährt, ist klug. Derjenige weiß nämlich, dass der Vebrauch
>weitesgehend quadratisch von der Geschwindigkeit abhängig ist

... sagte die SAM- und Taff-gebildete Hausfrau ...

Wozu nur die Gangschaltung gut ist ?

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War der Luftwiderstand nicht hoch3 oder sogar hoch4?

Autor: wisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> War der Luftwiderstand nicht hoch3 oder sogar hoch4?

scheissegal, dem andi seine gangschaltung hat für jeden exponenten einen 
gang!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wozu nur die Gangschaltung gut ist ?

Damit man wenigsten ganz grob in der Nähe des optimalen Wirkungsgrad des 
Motors bleiben kann?

Denn wenn man das nicht könnte, käme zum quadratischen Luftwiderstand 
noch der rapide abnehmenden Wirkungsgrad im hohen Drehzahlbereich dazu.

Und da ein x^2 * x = x^3 ist, und die Realität noch schlimmer aussieht, 
ist so eine Schaltung schön praktisch um den Motor niedertourig mit 
hohen Wirkungsgrad zu fahren.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter
Versuchs mal mit Ironie...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zum Kleinwagenthema kurz:
> Die sind schon nicht so unschuldig auf den Straßen um über die größeren
> Autos schimpfen zu dürfen. Selbst sind es gerade die, was ewig langsam
> auf der Straße sind. 50 erlaubt und die "rasen" mit max. 35 vor einem.

Das erinnert mich eher an gut gepflegte BMWs und Mercedes der gehobenen 
Preisklasse mit alten bärtigen und behüteten Fahrern. Dazu ein 
Häkeldeckchen und ein Wackeldackel auf der Hutablage. Kriechend auf 
Landstraße und Autobahn, oft auf möglichst linker Fahrspur, auch wenn 
rechts frei ist. Bei eventuellen Fahrsprurwechsel natürlich ohne 
Richtungsanzeiger und ohne Blick in den Rückspiegel. Schulterblick gibt 
es aus Prinzip nicht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sowieso auch. Mit der Rente können sie sich endlich so einen Wagen 
leisten und dann schleichen sie über die Straße damit er ja nicht kaputt 
geht.

> -> Der neue Mercedes! Jetzt mit eingebauter Vorfahrt...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.