mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Berührungslose Dateneigabe m. Induktionsspule


Autor: Ws Kappesser (global667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich entwickle zu meinem eigenen Vergnügen ein elektronisches Go-Brett. 
In Anlehnung an existierende e-Schachbretter möchte ich die Dateneingabe 
berühungslos realisieren.
Gewöhnlich werden Reedkontakte oder Hall-Sensoren bei Schachbrettern 
verwand. Für ein Standardgobrett wäre das zu teuer.
(Ein Gobrett besitzt 361 Spielpunkte, für jeden ein Hallsensor ~ 150 
Euro.)

Wie schauts mit einer gewöhnlichen Spule im Brett plus Magnet im Stein 
statt Reed oder Hall aus? Die kosten nur einen Bruchteil und geben durch 
Induktion ja auch ein Signal. Habe noch keine Experimente gemacht, aber 
vielleicht hat hier ja jemand Erfahrungen die er weitergeben möchte?

Ich hatte mir überlegt eine 19x19 Matrix aus Minispulen zu bilden und 
mit Holzfunier zu cachieren, wie bei einem e-Schachbrett. Wenn nun ein 
magetischer Spielstein auf einen Schnittpunkt gelegt wird, induziert die 
Spule Strom, der durch einen Encoder in einen regulären Binärwert 
umgewandelt wird und schließlich durch eine USB-Controller an den PC 
gesendet wird.

Jedewede Hilfe ist willkommen. Vielleicht hat jemand sogar einen 
Schaltplan eines elektronischen Schachbrettes?

Gruß
global667

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spule + Magnet erkennt nur ein Aufsetzen des Spielsteins, oder ein 
Entfernen desselben.

Man könnte allerdings feststehende Steine finden, indem man die 
Spielsteine nur mit Eisenplättchen beklebt und auf die Spulen 
Stromimpulse gibt. Die Induktivitätsänderung könnte man dann auswerten. 
Ist aber mehr Aufwand.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch in die Spielsteine einen resonanten Schwingkreis, der für 
Schwarz Kapazität 1 und für Weiß Kapazität 2 enthält. Dann brauchst du 
noch eine Matrix aus CMOS-Multiplexern und unter jeden Spielfeld eine 
Koppelspule. <fast> Fertig.

Ich könnte mir vostellen, das eine Googelei mit u.a. *.jp bereits zur 
Lösung anderer führt...


Gruß -
Abul

Autor: Ws Kappesser (global667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian wrote:
> Spule + Magnet erkennt nur ein Aufsetzen des Spielsteins, oder ein
> Entfernen desselben.
>
> Man könnte allerdings feststehende Steine finden, indem man die
> Spielsteine nur mit Eisenplättchen beklebt und auf die Spulen
> Stromimpulse gibt. Die Induktivitätsänderung könnte man dann auswerten.
> Ist aber mehr Aufwand.

Feststehende Steine müssen nicht erkannt werden. Es reicht, wenn das 
Setzen bzw. entfernen erkannt wird.
Aber wie sieht es denn mit Seiteneffekten aus? Ich meine, wie 
zuverlässig ist die Erkennung der richtigen Position bedingt durch 
Überlagerungen des Induktionsfeldes mit seinen Nachbarn?


>Ich könnte mir vostellen, das eine Googelei mit u.a. *.jp bereits zur
>Lösung anderer führt...

Gesagt, getan, gescheitert... :(
Werde es aber weiter versuchen.

Gruß

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon ca. 20 Jahre nicht mehr Go in der Hand gehabt schäm

Meinen Erfahrungen nach, sollte zumindest mit kleinen Ferritkernen, die 
Spulenlösung sehr zuverlässig sein. Robust und relativ billig ist das 
auch. Vermutlich die effektivste Lösung (im Rahmen meines 
Erkenntnishorizonts :-).


Ich habe definitiv mal von einem elektronischen Go-Brett gehört. Da 
wirds ganz sicher im I-Net Lösungen geben!! Ohne 
japanisch/chinesisch/mandarin/weißderteufel wird Google aber sicher 
nicht so viele Treffer geben. Das Spiel ist dort viel mehr verbreitet.

Ich glaube, ich sollte mal wieder spielen.


Gruß -
A.

Autor: Ws Kappesser (global667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. wrote:
> Ich habe definitiv mal von einem elektronischen Go-Brett gehört. Da
> wirds ganz sicher im I-Net Lösungen geben!! Ohne
> japanisch/chinesisch/mandarin/weißderteufel wird Google aber sicher
> nicht so viele Treffer geben. Das Spiel ist dort viel mehr verbreitet.

Ich auch. Ich hatte sogar schon mal einen Link, aber der ist bei einem 
meiner letzten "backupfreien" Crashs verschollen...

> Ich glaube, ich sollte mal wieder spielen.

http://www.pandanet.co.jp/English/ ich spiele als global667. :)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, diese Aufräumaktionen immer ;-)

Hm, bestimmt willst du nur mal wieder gewinnen :-)

Autor: Ws Kappesser (global667)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<dao> der weg ist das ziel, nicht der sieg </dao>

oooohhhhhhmmmm....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.