mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Staub in Elektronikgeräten.


Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inwieweit berücksichtigen Hersteller eigentlich die Ablagerung von Staub 
vor allem in belüfteten Geräten?

Hatte Gestern ein gebrauchtes Gerät bekommen, nunja, das musste erstmal 
"etwas" gesäubert werden.

http://dareal.info/misc/dreck.jpg

Durch den Kühlkörper konnte man kaum noch durchschauen, und auch so 
glaube ich, dass das Gerät sicher nicht mehr die Nennleistung erreicht 
hätte.
Ich weiß zwar nicht genau wo das Gerät im Einsatz war aber mit der Zeit 
hat sich doch sehr viel Staub darin angesammelt.

Der Staub ging zum Glück rel. einfach ab mit Staubsauger und Pinsel ab.

Abhilfe schafft in solchen Fällen ja meist ein Filter, der in diesem 
Gerät aber schwer unterzubringen wäre. Lüfter ist 172 x 150 mm groß.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja rekordverdächtig. Man hätte mal nachwiegen sollen, um wieviel 
das nach dem Ausblasen leichter geworden ist. :) Und ich dachte schon, 
PC-Netzteile wären schlimm.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bah...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wird das erst, wenn der Staub mal eine bestimmt Temperatur
bekommt, oder durch Staub und Feuchtigkeit der Staub leitend wird.

Dürfte eine Prima Voraussetzung für einen Schwelbrand...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:
> Interessant wird das erst, wenn der Staub mal eine bestimmt Temperatur
> bekommt, oder durch Staub und Feuchtigkeit der Staub leitend wird.
>
> Dürfte eine Prima Voraussetzung für einen Schwelbrand...

Hatte mal einen Fernseher zur Reparatur, der sah ähnlich aus und ist 
wegen Feuchtigkeit gestorben.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Staub ging zum Glück rel. einfach ab mit Staubsauger und Pinsel ab.
Sei froh das es kein Raucher-Gerät war.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Igitt - bloß nicht einatmen.

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal in einer unserer Filialen an einem Endstellenrechner 
(Sie**ns) eine defekte Festplatte und musste das System mit 5,25" 
Disketten neu einspielen. In das Diskettenlaufwerk bekam ich die 
Diskette allerdings schlecht rein. Nach dem Abbau der Frontplatte sah 
das Diskettenlaufwerk noch etwas verdreckter aus als oben auf dem Bild. 
Eigentlich war das ein Quader Staub, den mann so herausziehen konnte. 
OK, der ESR stand damals sehr ungünstig (Fenster offen, da kein Klima 
und davor eine Bundesstraße).

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erik D. wrote:
> Inwieweit berücksichtigen Hersteller eigentlich die Ablagerung von Staub
> vor allem in belüfteten Geräten?

Früher (tm) waren z.B. bei den Tektronix 4xx Scopes Filter vor dne 
Geräten. Bei den noch älteren Tek5xx gab es ogar eine nette Grafik, über 
den Sinn und Zweck des Filterwechsels: Sie zeigt eine Benutzer, der 
übrrascht ist das er sein scope zum Service bringen muß - next time you 
regularly check the filters


>
> Hatte Gestern ein gebrauchtes Gerät bekommen, nunja, das musste erstmal
> "etwas" gesäubert werden...
> Ich weiß zwar nicht genau wo das Gerät im Einsatz war aber mit der Zeit
> hat sich doch sehr viel Staub darin angesammelt.

Sowas kriegste sogar in normaler Büroumbebung hin. Ich denk mit Grausen 
an die Server und PC's. Teppichboden ist eine gute Quelle für derartigen 
Staub. Ebenso schlecht gewartete Klimananlagen bzw. Solche bei denen man 
aus Ersparnisgründne die Filter nicht wechselt oder gleich drauf 
verzichtet. Weitere Quelle alles das was aus der Kleidung der 
Büromenschen an Fusseln verloren geht.

>
> Der Staub ging zum Glück rel. einfach ab mit Staubsauger und Pinsel ab.
>
> Abhilfe schafft in solchen Fällen ja meist ein Filter, der in diesem
> Gerät aber schwer unterzubringen wäre. Lüfter ist 172 x 150 mm groß.

Sitzt deR Lüfter an einer Gerätewand und holt sich die Luft von draußen? 
Dann
Z.B. aussen vor dem Lüfter eine Filtermatte anbringen. Das klappt bei 
mir gut. Ich kauf sowas als m2-Ware im Bedarf für Klimaanlagen.

hth,
Andrew

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich hab wahrlich Glück, dass es kein "Rauchergerät" ist :D

Der Lüfter sitzt hinter der Fronplatte und bläst nach hinten aus dem 
Gerät raus, über die Kühlkörper der Einschübe. Das Bild ist die 
Draufsicht auf den Kühler, als in die Richtung in die der Lüfter bläst.

Ich glaube für meine vereinzelten Einsätze brauche ich wohl keinen 
Filter einbauen, aber ich wollte halt mal in die Runde fragen, wie so 
die Erfahrungen mit "natürlich" verschmutzten Geräten aussehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.