mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Rechner mit Passwort


Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe aus einem Rechner der Passwort geschützt ist die Fesplatte 
ausgebaut weil diese die Platte nicht mehr Bootet. Um die Daten zu 
Retten habe ich die Platte an einen anderen Rechenr angeschlossen und 
komme soweit auch an die Daten ran, bis auf den Ordner Eigene Dateien. 
Da wird mir der Zugriff (ich denkae mal wegen dem Passwort) verweigert. 
Wie komme ich an die Daten wieder ran, da sind Bilder und so ein Zeug 
drauf.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boote die Platte mit einem Linux-Live-System. Linux schert sich nämlich 
nen Dreck um Windows-Dateirechte. Solange die Platte nicht verschlüsselt 
ist, kommst du damit an alles ran.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe kein Linux

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...dann besorg dir eines, gibt doch genug kleine Systeme.
Auf Windows-Seite kenn ich mich mit dem Rechtekram nicht aus.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach einfach Rechte maustaste -> sicherheit -> erweitert -> 
Berechtigung -> Besitzt übernehmen.

(geht glaube ich nur bei XP-Prof, bei home must du dich mit cacls 
rumärgern)

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ic´h habe XP-Prof nur diese Finktion nicht

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da, so war es glaube ich, mußt Du Dich als Admin am System anmelden.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann schau mal dort
maustaste -> sicherheit -> erweitert ->
Besitzer -> Nutzer auswählen -> übernehmen.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bis erweitert komme ich ja aber dann lande ich bei den Atributen.

Ich klicke mit der rechten Maustaste den Ordner an -> gehe dan auf 
Freigabe und Sicherheit -> gehe dann auf erweitert.. und lande dann in 
den erweiterten Attributen

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst als einziger Nutzer geführt sein. Ich glaube: beim Windowsstart 
Shift gedrückt halten und dann als admin anmelden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich hab kein Linux":

http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu-releases/8.10/...

Runterladen, Brennen, davon Booten, Dateien kopieren, fertig.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin als Admin eingeloggt...Shift Taste bringt nichts..außer das ein 
Feststellmodus aktiviert wird

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sollte nicht auf Freigabe und Sicherheit gehen sonder auf Die 
Registerkarte "Sicherheit" im Dialog "eigenschaften von XXXX". Wenn die 
nicht das ist dann ist es kein XP-Prof.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist definitiv xp prof. nur die Registrierkarte  Sicherheit habe ich 
nicht. Habe nur Allgemein  Freigabe  Anpassen

Autor: Sven Woehlbier (woehlb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gilt für Windows XP Professional:
=================================

1) "Einfache Dateifreigabe" deaktivieren unter:

Extras -> Ordneroptionen -> Registerkarte Ansicht -> "Einfache 
Dateifreigabe"

2) Dann erscheint die Registerkarte Sicherheit unter:

Rechtsklick auf Ordner -> Eigenschaften -> Registerkarte Sicherheit


Tschau Sven!

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<offtopic>
Und wie macht mans unter Unix? chown root DATEI. Fertig -- Unix ist ja 
so kompliziert g
</offtopic>

Verzeihung.

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Extras -> Ordneroptionen -> Registerkarte Ansicht -> "Einfache
> Dateifreigabe"


EXTRAS..hab ich hier nicht--wo soll das sein?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
explorer

Autor: Ingo Laabs (grobian)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo....habs jetzt...bin drinne..danke

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven Pauli
Dann mach doch mal schnell unter linux

Nutzer A soll Schreiben und Lesen
Nutzer B soll nur Lesen
Nutzer C soll löschen
Nutzer D darf gar nichst.
Nutzer Admin/Root darf nicht rein(ist manchmal gefordert!)
Die ACLs sind nicht gerade die Stärke von Linux

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> @Sven Pauli
> Dann mach doch mal schnell unter linux
>
> Nutzer A soll Schreiben und Lesen
> Nutzer B soll nur Lesen
> Nutzer C soll löschen
> Nutzer D darf gar nichst.
> Nutzer Admin/Root darf nicht rein(ist manchmal gefordert!)
> Die ACLs sind nicht gerade die Stärke von Linux

War danach etwa gefragt?
Ansonsten: ACLs sind absolut die Stärke von Linux. Aber vorab: den Root 
kann man effektiv nicht aussperren, das geht auch unter Windows nicht 
(man kann ihm Rechte entziehen, aber er kann sie sich jederzeit wieder 
besorgen). Das ist der Sinn des Administrator/root-Kontos.

Reichen dir ansonsten diese ACLs unter Linux:
http://www.vanemery.com/Linux/ACL/linux-acl.html
?

Für das Szenario reichen im Übrigen normale POSIX-ACL:
> Nutzer A soll Schreiben und Lesen
Eigentümer.
> Nutzer B soll nur Lesen
Gruppe, Modus +r.
> Nutzer C soll löschen
Modus +w auf und Eigentümer von dem Verzeichnis.
> Nutzer D darf gar nichst.
Modus -rwx für 'Welt'.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven Pauli
unter windows kann man den Administrator aussperren - man man ihm auch 
noch das Recht "Besitz übernehmen" wegnimmt kommt er auch nicht mehr 
ran.

Die ACLs unter Linux sind bloss erweiterungen, jede Sofware muss sie 
selber implementieren (und wenn es die GlibC macht). Das heist wenn ich 
eine Software schreibe die die IO Operrationen ohne die GlibC(oder eine 
GlibC ohne die ACL nutze) macht dann wirken die ACLs nicht, bzw es sind 
wieder bloss die Unix rechte aktiv.

Die neuen ACL sachen die direkt im Kernel laufen, sind dann erst 
vergleichbar.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> @Sven Pauli
> unter windows kann man den Administrator aussperren - man man ihm auch
> noch das Recht "Besitz übernehmen" wegnimmt kommt er auch nicht mehr
> ran.
Sicher? Das geht am Sinn vom Administrator vorbei -- ich kann mich ja 
dann komplett aussperren!

> Die neuen ACL sachen die direkt im Kernel laufen, sind dann erst
> vergleichbar.
Die ACLs, die ich verlinkt hab, laufen im Kernel, heute schon.
Und ja, aushebeln kann ich sie alle (auch die von Windows), wenn ich an 
die Festplatte komme.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja in sachen Dateisicherheit/Benutzermangement kann man windows nicht 
mit Linux vergleichen.

Linux war schon immer ein Netzwerk/Mehrbenutzersystem. Darauf ist auch 
alles aufgebaut in Linux.

Windows war anfangs lediglich ein Einzelbenutzersystem. Da war noch nix 
mit Benutzerverwaltung/Rechte usw. Das ist später erst dazugebastelt 
worden.

Wer jetzt behauptet Windows sei viel besser und sicherer in sachen ACL 
hat sich mit Linux noch nicht wirklich auseinandergesetzt.

Soviel dazu.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > unter windows kann man den Administrator aussperren - man man ihm auch
> > noch das Recht "Besitz übernehmen" wegnimmt kommt er auch nicht mehr
> > ran.
> Sicher? Das geht am Sinn vom Administrator vorbei -- ich kann mich ja
> dann komplett aussperren!
ja kann man (aber als Admin sollte man wissen was man macht)

> > Die neuen ACL sachen die direkt im Kernel laufen, sind dann erst
> > vergleichbar.
> Die ACLs, die ich verlinkt hab, laufen im Kernel, heute schon.
> Und ja, aushebeln kann ich sie alle (auch die von Windows), wenn ich an
> die Festplatte komme.

http://www.suse.de/~agruen/acl/chapter/fs_acl-de.pdf
Da stehen zuminest drin, das jedes Tool die ACL unterstützng braucht was 
dateien neu anlegt sonst sind die ACLs schnell mal weg. Ich konnte jetzt 
auf die schnelle nichts finden wer die ACLs prüft (bin mir auch nicht 
mehr sicher)

Mit den neuen Sache von ACL meinte SeLinux.


> Wer jetzt behauptet Windows sei viel besser und sicherer in sachen ACL
> hat sich mit Linux noch nicht wirklich auseinandergesetzt.
oder andersrum, ich finde es sehr unsauber jeden nutzer einfach eine 
aufsteigende nummer zu geben, wenn man mal ein tar packt und auf einen 
anderes System entpackt passiert es schnell mal das ein anderen 
eigentümer und andere Gruppe da stehen. DAs ACL Konzept von Windows was 
von Filesystem über Prozesse bis zu den Sicherheitsrichtlinien geht ist 
schon ein wenig durchdachter als die einfachen UnixRechte.

Ich habe nichts gegen Linux aber die ACLs sind die Stärke von Windows, 
Linux hat woanders seine Vorteile.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> http://www.suse.de/~agruen/acl/chapter/fs_acl-de.pdf
> Da stehen zuminest drin, das jedes Tool die ACL unterstützng braucht was
> dateien neu anlegt sonst sind die ACLs schnell mal weg.
Das ist was Anderes -- sicher sind die ACLs, also umgehen kann man sie 
nicht, da sie im Kern verankert sind.
Wenn man eine Datei kopiert, ist sie dann aber erstmal nackt, das ist 
richtig.

> Ich konnte jetzt
> auf die schnelle nichts finden wer die ACLs prüft (bin mir auch nicht
> mehr sicher)
Prüfen? Den Zugang regelt weiterhin der Kern, falls du das meinst.

> Mit den neuen Sache von ACL meinte SeLinux.
Ja, das ist besonders sicher.

> oder andersrum, ich finde es sehr unsauber jeden nutzer einfach eine
> aufsteigende nummer zu geben, wenn man mal ein tar packt und auf einen
> anderes System entpackt passiert es schnell mal das ein anderen
> eigentümer und andere Gruppe da stehen.
Tar speichert die Original-Benutzerdaten ab. Wenn man ein Tar entpackt, 
egal wo, gehören einem automatisch alle Dateien, die darin enthalten 
sind.

> DAs ACL Konzept von Windows was
> von Filesystem über Prozesse bis zu den Sicherheitsrichtlinien geht ist
> schon ein wenig durchdachter als die einfachen UnixRechte.
Ich kenne es nicht -- ich kann dazu nur sagen, dass die Linux-Rechte 
bisher immer ausreichend waren.

Das einzige Mal, wo ich mit Windows-ACL in Berührung gekommen bin, war 
im Schulnetzwerk:
- Man konnte USB-Sticks nicht aushängen (Klick auf dieses Dingen neben 
der Uhr -> Zugriff verweigert)
- Man konnte im Explorer nicht auf C: zugreifen (Zugriff verweigert). 
Wenn man aber z.B. den Dateimanager von 7Zip benutzt hat, gings.
- Man konnte keine Dateien mit dem IE runterladen, wohl aber mit jedem 
beliebigen Opera/Firefox von irgendeiner PC-Magazin-CD oder was grad 
rumlag.

Ich führe das allerdings ganz stark auf Fehlkonfiguration zurück :-)

> Ich habe nichts gegen Linux aber die ACLs sind die Stärke von Windows,
> Linux hat woanders seine Vorteile.
Jo.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> @Sven Pauli
> unter windows kann man den Administrator aussperren - man man ihm auch
> noch das Recht "Besitz übernehmen" wegnimmt kommt er auch nicht mehr
> ran.
Nochmal zum Verständnis meinerseits: Wenn ich ihm das 'Besitz 
übernehmen'-Recht wegnehme, kann er sich selbiges doch auch 
wiederbeschaffen oder nicht?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven Pauli
> kann er sich selbiges doch auch wiederbeschaffen oder nicht?
von der Seite habe ich es noch nicht gesehen, aber weil es zum schluss 
auch ein Reg eintrag ist der über ACLs verfügt kann er sich auch noch 
das Recht wegnehmen diese einstellung zu ändern.
Wenn er sich die Admin Rechte wegnimmt, gibt es auch im guten kein weg 
sie wieder zubekommen. (ausser über sicherheitslücken, oder ein direkten 
zugriff auf die festplatte von einem anderen System)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.