mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenlogger fuer Shock/Temp/Druck/Feuchte


Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Wir hatten in letzter Zeit Probleme bei Transporten von Geraten in die 
USA und versuchen nun den Verursacher festzustellen. Ich bin daher auf 
der Suche nach einem Daten-Logger (Fertiggeraet!) das optimalerweise 
regelmaessig (d.h. alle 10min z.B.) ueber eine Woche Temperatur (sehr 
gut waeren auch Druck und Feuchte) und zudem Shocks oberhalb eines 
gewissen g-Wertes mit einem Zeitstempel aufzeichnet. Sehr gut waere das 
ganze ja auch noch mit zusaetzlicher GPS-Position, aber da ich schwer 
hoffe, dass unsere Kisten nicht draussen gelagert werden, ist dies 
sicherlich nicht sonderlich effektiv :-) Hat jemand von euch sowas 
schonmal benutzt und kennt einen Hersteller?

Vielen Dank und viele Gruesse,

Jan

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die starten von 400 Euro bis ca 1000 Euro. Es gibt einige.

Autor: Matthias D. (marvin42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Meilhaus unter "Zuckerwürfel" - die hatten wir zu 
ähnlichen Zwecken auch schon benutzt .

Wegen GPS: damit GPS funktioniert, müsste dein Empfänger aber auch einen 
Satelliten sehen können - in einem Überseecontainer oder dergl. wird das 
kaum klappen...

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

die 'Zuckerwuerfel' sind echt interessant! Ich glaube da werfe ich ein 
paar von in meinen Kaffee aehhh Kiste :-)
Eine Frage habe ich da noch, bin da aus der Meilhaus-Homepage nicht ganz 
schlau geworden: Schockmessungen werden doch nicht gesampled sondern bei 
Schwingungen oberhalb eines gewissen Grenzwertes registriert, oder? 
Macht ja sonst nicht viel Sinn...

Vielen Dank fuer die Antworten! Hat noch jemand eine andere Idee? Nur um 
ein bisschen vergleichen zu koennen :-)

Danke und Gruss,

Jan

P.S.: Die Kisten werden mit dem Flugzeug transportiert, allerdings im 
Frachtraum ohne Druckausgleich anscheinend. Ein 'chemisch/mechanischer' 
Schocksensor (diese roten Roehrchen) mit 50g 'Empfindlichkeit' hat 
bereits ausgeloest, allerdings weiss ich nicht wie zuverlaessig die 
sind. 50g ist schon was viel...

Autor: Matthias D. (marvin42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan,

die Schocksensoren kenne ich nicht im Detail. Wir hatten damals auch 
Probleme mit dem Versand in die USA und unsere Kisten wurden (der 
Versandleiter hatte mal eine Sendung begleitet) ca. 30 Mal umgeladen. Es 
ist wahrscheinlicher, dass dein Glasröhrchen beim Umladen auslöst.

Autor: Hans Wurst (hans_wurst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Firma Solectrix (www.solectrix.de) gibt es diese Schocksensoren 
bereits. Das Gerät speichert die dementsprechenden Werte ab, wenn der 
(vorher ausgewählte) g-Wert überschritten wurde.
Preise weiß ich leider nicht, aber ich denke die kann man leicht per 
Email anfragen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.