mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Widerstandsmessung


Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, ich komm einfach nicht zurecht.

"Sie wollen den Widerstandswert von R1 im eingebauten Zustand mit ihrem 
Digitalmultimeter messen. Wie groß ist für diese Messung der 
Ersatzwiderstandswert der Parallelwiderstände von R1. Ab welchen Werten 
für Parallelwiderstände ist diese Messung möglich?"

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem R1 sind wohl R2 bis R_n parallelgeschaltet.

Je nach Größe (Du sagst nicht welche, meine Kristalkugel hilft da auch 
nicht) reicht die Auflösung (auch da versagt die Kugel) des DOM, oder 
halt nicht.


hth,
Andrew

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo Leute, ich komm einfach nicht zurecht.
Ich auch nicht.... :-/
Gibts dazu evtl. ein kleines Bildchen, in dem zusätzliche Informationen 
stecken?

Autor: Patrick (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ich hatte es eigentlich angehängt...

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der 5 KOhm-Widerstand einseitig offen?
Rudi

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine seite ist offen ja so wie auf dem bild

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick wrote:
> Hier ich hatte es eigentlich angehängt...


            1
      --------------
 Rx=    1         1
      ----  +  -----
       R1      R2+R3

Die Diode und der 5k sind nur zur Verwirrung da.

Grüße
Björn

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie groß ist für diese Messung der Ersatzwiderstandswert der
> Parallelwiderstände von R1.
550 Ohm

> Ab welchen Werten für Parallelwiderstände ist diese Messung möglich?
Angenommen, der Fehler des Multimeters wäre 1%.
Dann kannst du den R1 ohne Betrachtung der Parallelwiderstände messen, 
wenn die Beeinflussung des Messergebnisses diese Parallelwiderstände 
(deutlich) kleiner ist als der Fehler vom Messgerät (also so etwa ab 
R2+R3 = 100kOhm aufwärts).

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller wrote:
>> Wie groß ist für diese Messung der Ersatzwiderstandswert der
>> Parallelwiderstände von R1.
> 550 Ohm
>

Korrekt.

>> Ab welchen Werten für Parallelwiderstände ist diese Messung möglich?
> Angenommen, der Fehler des Multimeters wäre 1%.
> Dann kannst du den R1 ohne Betrachtung der Parallelwiderstände messen,
> wenn die Beeinflussung des Messergebnisses diese Parallelwiderstände
> (deutlich) kleiner ist als der Fehler vom Messgerät (also so etwa ab
> R2+R3 = 100kOhm aufwärts).


Das ist zwar in sich stimmig erklärt, aber paßt nicht so recht zur 
Aufgabenstellung.

Für die Beantwortung benötigt man ein paar Kenntnisse über das für die 
Aufgabe vorgesehen DOM.
Leider sehe ich da keine Angabe.

So kann man nur allgemein sagen: Solange R2, R3 größer ale einige zig 
Ohm sind, kommt eine sinnvolle Anzeige im DOM zustande, die noch 
(innerhalb der DOM-Fehlergrenzen) eine Berechnung eines R1 ermöglicht.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor wrote:
>>> Ab welchen Werten für Parallelwiderstände ist diese Messung möglich?
>> Angenommen, der Fehler des Multimeters wäre 1%. ....
> ... aber paßt nicht so recht zur Aufgabenstellung.
Stimmt, Miller setzen, Sechs.  ;-)

> So kann man nur allgemein sagen: Solange R2, R3 größer ale einige zig
> Ohm sind, kommt eine sinnvolle Anzeige im DOM zustande, die noch
> (innerhalb der DOM-Fehlergrenzen) eine Berechnung eines R1 ermöglicht.
Allerdings wirkt sich mit niedriger werdenden Parallelwiderständen auch 
der Fehler dieser Parallel-Widerstände immer stärker auf das 
Messergebnis aus. Aber ich denke, hier bei dieser Aufgabe dürfen die 
Widerstände als ideal angenommen werden (0% Fehler).

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messgerät ist ein HIOKI 3231

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt denn DOM? Digital Omnipotenz Meter, oder was?

http://de.wikipedia.org/wiki/DOM

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurzbetrachtung des zu erwartenden Messfehlers,
Widerstandsmessung an den beiden Klemmen links:

R2 und R3 müssen bekannt sein.

Die Toleranz von R2 geht ( fast ) 30-mal in das Ergebnis für R1 ein, da 
er 30-mal so groß ist wie ( R1 + R3 ).

Die Toleranz von R3 geht 1/3 mal in das Ergebnis ein, weil er
1/3 des Zweiges ( R1 + R3 ) ausmacht.

"Obendrauf" kommt dann die Tol. des Widerstands-Messgerätes.

Hat der Widerstand R2 also 0,5 % Tol., bestimmt er in der Praxis alleine 
das Ergebnis für R1 mit 15 %.

( Ohne Gewähr )

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.