mikrocontroller.net

Forum: Platinen Chemische Durchkontaktierungen?


Autor: ipirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!
Ich Aetze fuer mich und auch mal fuer Freunde Prints, nur die 
Duchkontaktierungen stoeren mich. Wie werden die Industriel gemacht?? 
Und giebt es da auch was fuer Hobby Aetzer (auser die 
Durchkontaktierungs Huelsen von Bungard)??
MFG Ipirk

Autor: Torsten Schwalm (torstensc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chemisch selber machen ist nicht. Da müssen die Bohrlöcher gereinigt und 
geätzt werden, dann wird Kupfer abgeschieden (auf dem ganzen Nutzen).
Erst dann wird Photoresist aufgebracht, belichtet und geätzt. Das zu 
Hause würde eine riesige Galvanik bedeuten. Abgesehen davon brauchst du 
Basismaterial mit geringer CU-Auflage, da du ja chemisch noch mehr drauf 
bringst.
Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren

Torsten

Autor: dcw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha - sowas hab ich mir schon gedacht!!
Waehre ja zu schoen gewesen :-)!!
Also wieder ran an die Arbeit und weiter Durchkontaktierungen 
reindruecken!!
Aber danke fuer die Antwort

MFG

Autor: AVR-Knecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon machbar. Aber aufwendig.

Relativ einfach geht es wohl mit einem Graphit-Leitlack, auf den dann 
CU-aufgalvanisiert wird.

Die "Profis" arbeiten größtenteils mit einem Palladium-Verfahren. Dabei 
werden "Palladiumkeime" in die Bohlöcher eingebracht, auf die dann 
nacheinander chemisch Zinn- und Kupferatome aufgebracht werden. Darauf 
kann man dann aufgalvanisieren.

Braucht aber einen ziemlichen Chemikaliencoktail, der nicht 
unproblematisch ist. Ich habe das zuhause hinbekommen, allerdings habe 
ich die Chemikalien nicht kaufen müssen (teilweise teuer) und konnte 
einen chemisch kompetenten Freund bei Problemen immer um Rat fragen.

Desweitern gibt es noch ein Verfahren mit einer Pyrrol-Polymerisation 
anstelle von Palladium + Zinn + Kupfer.

Als Privatperson ist außerdem die Chemikalienbeschaffung zunehmend 
problematisch, dank unserer Terror-Paranoia-Politik.

Autor: Andreas Hümmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau doch mal bei LKPF nach:
http://www.lpkf.de/produkte/rapid-pcb-prototyping/...

obs was taugt kann ich ned beurteilen...nen set kostet etwas über 300 
euro...der technische ansatz dahinter ist jedenfalls interessant.

ciao
andi

Autor: Andreas Hümmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups, hier noch die nicht hülsenbasierte version:

http://www.lpkf.de/produkte/rapid-pcb-prototyping/...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Hümmer wrote:
> schau doch mal bei LKPF nach:
> 
http://www.lpkf.de/produkte/rapid-pcb-prototyping/...


Die haben auch das "chemiefreie Durchkontaktierkit" oder so aehnlich. 
Kost aber AFAIR 1000EUR und auch das Nachfuellkit ist teuer. Darueber 
hinaus verkaufen die nur an Gewerbe. Koennte ja mal vorbei schauen bei 
denen, die sind bei mir um die Ecke Oo

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.