mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spartrafo berechnen


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit einen Spartrafo aus 2x33V Spannungen von
2x15V und 2x6V erzeugen, es werden ca. 50mA benötigt.
Die 2x33V sind die Sekundärseite eines Netztrafos,
also bereits vom Netz getrennt.

1. Wie kann ich den Spartrafo berechnen ?
Also wie kann ich ausrechnen welchen Kern ich
für diese Leistung benötige ?

2. Mit welcher Leistung muß man beim Spartrafo rechnen ?
Soweit ich weiß muß ein Spartrafo ja nicht die gesamte Leistung
umsetzen können.

3. Dimensioniert man einen Trafo so daß er voll ausgelastet ist
oder lieber mit 10-30% Reseve ?

Ich suche schon seit einigen Tagen Infos im Netz,
muß aber sagen je mehr ich darüber lese umso weniger
ist mir klar wie ich anfangen soll.
Die meisten Berechnungen wie z.Bsp. bei Wiki
enthalten so viele Kerndaten die mir nicht bekannt sind
und die ich sowieso nicht habe wenn ich erstmal
berechnen möchte welchen Kern ich überhaupt benötige.

Evtl. könnte ich dafür auch 3 Printtrafos mit 2x6V, 2x8V und 2x16V
benutzen, 1 Trafo wäre aber natürlich wesentlich besser als 3.
Würde das funktionieren ?

Gibt es nicht einfache Tabellen oder ein Excel Sheet für Trafos ?

Andreas

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,
wahrscheinlich sind ein paar fertige Trafos z.B. bei Reichelt schneller 
bestellt. Sie sind bestimmt sicherer und verlustärmer als mühsam selbst 
berechnet und gewickelte.

Sonst rechnest Du Deine Leistungen zusammen und suchst im Tabellenbuch 
den passenden Kern und rechnest die Windungszahlen aus. Wenn Du viel 
Glück hast passt dann die errechnete Menge Draht in den Wickelraum.

In speziellen Fällen hilft auch eine Trafowickelei aus den Gelben 
Seiten.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 50 mA schätze ich Cul 0,2 mm da sind 1650 Wdg/cm² möglich.
Hast Du schon mal solchen dünnen Draht gewickelt? Da macht wenig Spaß.

Autor: Speedi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich persönlich bin gegen Spartrofo's. Egal ob unter oder Über 40 V 
AC.

Gründe liegen in der Betriebssicherheit.

gruß Speedi

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ TE: Die Berechnung läuft auch nicht anders als bei "normalen" Trafos.
Ich suche Dir mal die Literatur raus, sollte bis heute 21 Uhr klappen.

cu,
Andrew

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier ist es:
Kühn, Robert
Der Kleintransformator
C.F.Wintersche Verlagshandlung, Prien.

Etwas antiquarisch, aber gut erklärt und vor allem: Rechenbare 
Beispiele.


th,
Andrew

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

spuer, Danke !

Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.