mikrocontroller.net

Forum: Platinen Belichten, womit?


Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr Bastler!

Ich habe ne Frage zum Belichten...

Habe neulich meine erste Platine selbst gemacht, hat super
funktioniert, mit belichten, entwickeln, ätzen ect.
Ich hab die Platine zum entwickeln einfach in die Sonne gelegt, ihr
wisst schon, vor ca. 2 Wochen als es überall fast 40 Grad war. Da ging
das voll gut, 5 Minuten in der Sonne und alles war perfekt belichtet!!!
;-)
Inzwischen sind wieder Wolken über Hannover, deshalb muss ich mir wohl
für mein nächstes Projekt was neues einfallen lassen... :-)

Habe schon viele Sachen gelesen, weiß aber nicht so Recht was ich
machen soll.

1. Viele Leute schreiben, man solle sich unbedingt ne Osram Vitalux-300
besorgen. Die kostet aber 50 Euros. Is die wirklich so toll?

2. Oder braucht man doch so ein Belichtungsgerät mit UV Röhren drin, um
regelmäßig gute Ergebnisse zu bekommen?!?

3. Das billigste, was ich bisher gesehen habe ist bei Conrad eine Birne
mit 250Watt "Nitraphot" Glühlampe für nur 6 Euros. Kriegt mans damit
nicht auch hin? Würde ne Menge Geld sparen...

4. Oder gehts noch ganz anders?

Danke für eure Tipps!

Christoph

Autor: Thomas Schulte-Derne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

ich benutze zum Belichten einen Diaprojektor.
Klappt prima, Waerme wird gut abgefuehrt und reicht allemale aus.
Sogar fuer SMD-Layouts.

Selbst eine Glasplatte kann man ohne Probleme zum Fixieren auf das
Layout (Platine) legen.

Belichtungszeit: ca: 2 bis 5 Min - (Kuerzer geht aber auch)

Viel Spas beim Basteln

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

also du hast ja bereits deine Platinen mit Höhensonne gemacht, wieso
sollte es nicht auch mit der Nitratöampe von Conrad gehen. Die Frage
ist hier, ob du das ganze belichten häufiger machen willst oder nur ab
und zu mal?. Ich persönlich hab ein selbstgebasteltes Gerät, UV-Röhren
von Reichelt 8W, altes scannergehäuse (EBAY), und steuerelektronik von
Energiesparlampen (ebenfalls 8W). Alles zusammen gepanscht und man
erzielt super ergebnisse damit, Belichtungszeit Präzise 120 Sek für
Bungardplatinen. Bauanleitungen gibt im Netz z.B.

http://www.adolf-niemueller.de/bau.htm

gruß Chris

Autor: Andreas Böhme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

 also mit den Nitraphot ist das so eine Sache (falls sich die Lampen
nicht verbessert haben). Will man mehrere Platinen ätzen (oder benötigt
eine längere Belichtungszeit), dann gibt die Lampe sehr schnell den
Geist auf. Ich habe mir damals für 40DM bei Conrad so eine 500W Lampe
mit hohem UV-Anteil gekauft, damit dauert das Belichten ca. 3 min
(Ausdruck auf Papier, Pausklarspray). Als ich noch keine solche Lampe
hatte, habe ich auch schon mit normalen Leuchtstoffröhren belichtet,
das dauert allerdings dann bis zu 30 Minuten!

Gruß,
  Andreas

Autor: Martin Marquardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also ich hatte mir einfach einen ganz normalen Gesichtsbräuner mit
UV-Röhren ersteigert. Dazu habe ich einen einen Alurahmen angefertigt
und eine Glasscheibe aus Weißglas mit einer Stärke von 4mm eingesetzt.
Wenn ich nun das Ganze ausrichte erreiche ich bei 90 - 120 Sekunden das
beste Ergebnis.

Das mit alten Scannergehäusen ist mir auch Begriff. Einfach versuchen
und eine Testplatine mit unterschiedlichen Belichtungszeiten
anfertigen.

Viel Spaß,

Martin

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich belichte immer mit meiner 50W Halogen-Schreibtischlampe. Nehme eine
schwarze Unterlage, darauf die Platine, dann das bedruckte
Transparentpapier, darauf dann eine Glasscheibe. Positioniere meine
Lampe direkt über der Platine (Abstand ca. 15cm) und belichte das ganze
60 Minuten. Dauert zwar ziemlich lange aber das stört mich nicht, es
ist eine sehr billige Lösung. Und das Ergebnis ist sehr gut,
SMD-Layouts mit Pinabständen von 0.65mm sind kein Problem !

Wer also Zeit und wenig Geld hat, die optimale Lösung !?!

Wenn ich den UV-Filter mal ausbauen würde, könnte es sogar schneller
gehen. War bisher nur zu faul... :)

Gruß
Thorsten

Autor: Jurek Skrzypnik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab gestern einen 500W Halogenstrahler aus dem Baumarkt genommen
und ca 8 Minuten belichtet (Abstand ca 25cm).
Platine-Folie-Glasplatte-Strahler.

Es wird natürlich ziemlich warm, daher hab ich das ganze auf
unserem gefliesten Boden gemacht.

Grösster Risikofaktor waren die neuen Chemikalien: da hab ich das
Mischungsverhältnis noch nicht so ganz raus, aber die 3. Platine
sah dann ganz gut aus. Gut hat nichts mit der Lampe zu tun.

Die 500W-Strahler sind mit ein paar Euros schon sehr billig.
Und wenn Du nicht damit zurechtkommst, kannst Du ihn ja für was
anderes verwenden.

Thema Nitrophot von Conrad: Vergiss es. Also ich hab da zu einem
Schweinepreis gleich 3 oder vier gekauft (als Ersatzlampen), weil
mir beim ersten Mal die Lampe nach 3 Minuten durchbrannte.
Und so gings mir immer wieder, wenn ich damit arbeitete und die
Pausen nicht beachtete

Grüsse

Jurek

Autor: Dirk Wiebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mir aus einer Schwarzlichtroehren-Taschenlampe (4W) von Pollin
einen kleinen Belichter zusammengebaut. Kostenpunkt: 3,95 EUR fuer die
Lampe, ein paar Holzreste, einen Plexiglasrest und einen kleinen
Kippschalter. Optimale Belichtungszeit: 3-4 min.

Am Anfang hatte ich zwei Roehren drin, da gab es aber Probleme mit
Schatten. Muss sie vielleicht mal naeher zusammen bringen. Aber auch
mit einer Roehre geht es erstaunlich gut und schnell.

Gruss,
Dirk

Autor: Andreas Böhme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Mir ist die Osram Vitalux auf den Boden gefallen und dabei kaputt
gegangen. Zum Glück... Habe mir bei Ebay nen Gesichtsbräuner (Philips 4
* 15W) gekauft und damit werden die Ergebnisse viel besser!
Habe den Gesichtsbräuner auf den Tisch gelegt und ne Glasplatte drauf.
Dann Transparent und Folie drauf und beschwert. Nach 3 Minuten habe ich
ein gestochen scharfes Layout!

Gruß,
  Andreas

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

etwas weiter unten ebenfalls zu dem Thema Scanner, Röhren etc.:

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-6-52359.html

mfg Kalle

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

falls jemand einen altes Scannergehäuse braucht, ich habe noch ein paar
rumliegen (je 1x Microtek Scanmaker II,IIG,330). Die Innereien sind bis
auf Schalter und Kaltgerätebuchse ausgebaut (Glasplatte ist natürlich
noch drin).
Die könnte ich für´s Porto abgeben.

Wenn jemand Interesse hat, einfach eine kurze Email.

Steffen

PS: Wer sich evtl. ein Belichtungsuhr bauen will, ich habe meine unter
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-4-29195.html in die
Codesammlung gestellt. Funktioniert bei mir tadellos. Wer mit PIC´s
nichts am Hut hat, den Prozessor (16F873) könnte ich als SOIC 28
programmiert zum aktuellen Reichelt-Preis (7,10€) abgeben. Die
Schaltung und einen Layoutvorschlag gibt´s natürlich mit dazu.

Autor: Sven Niederlag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wollte mal fragen, ob Ihr die Platinen, welche Ihr beim entwickeln
"versaut" wieder neu beschichtet (z.B. mit Positiv 20) oder was Ihr
sonst noch damit anfangt. Ich habe gestern meinen ersten Versuch
unternommen und der ging natürlich in die Hose. Nun habe ich aber
leider keine weitere beschcihtete Platine, nur dieses Spray.
Funktioniert das damit auch (so gut wie mit Bungard wirds freilich
nicht werden, ist mir schon klar)???

Gruss
Sven

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, für Grobmotoriker Platinen geht das Spray. Ich halte allerdings
nichts davon.

Geh mal ins Forum von Batronix
http://progshop.com/cgi-bin/diskus/discus.cgi
und such mal nach Trockenresist. Ist eine interesannte Alternative.

Steffen

Autor: Daniel Linser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon mal jemand versucht eine Platine mit UV-LEDs zu belichten? Die
Leds gibts schon ab 40c und wenn man sich da ein Raster aufbaut müsste
das doch funktionieren. Die Wellenlänge von den Dingern würde auch
stimmen 400-410nm (bungard gibt 400nm als ideal für ihren lack an).
mfg

Autor: Florian Hrubesch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erste Problem dürfte sein dass das led-licht nicht wirklich
gleichmäßig ist.
Wenn du mal mit ner led ne Wand beleuchtest wirst du sehen, dass da
mehrere Kreise entstehen.
Das 2.Problem dürfe sein, dass die Leds vlt zu dunkel sind(d.h ewige
Belichtungszeiten).
Wenns die Dinger schon ab 40c gibt würd ich das einfach mal testen ob
man damit gute ergebnisse bekommt.
Wenn nicht dann is auch ned so schlimm weils ned so teuer war;)
cu Flo

Autor: Stefan Benisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat es schon mal jemand mit nem Geldscheinprüfer versucht? Haben zwar
nur so um die 4 Watt aber UVlicht ist es auch. Muß wahrscheinlich
länger belichtet werden

mfg
SB

Autor: Tippfix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @alle

Warum kompliziert, wenn es einfach geht?
Geldscheinprüfer, Schwarzlicht oder Halogenfunzeln mögen evtl
funktionieren, das ideale ist es aber nicht...
Ich benutze eine stinknormale 80W Quecksilberdanpflampe mit
Vorschaltgerät.

belichtungszeit bei 20 .. 25cm Abstand:
Festfilmlaminat 1 .. 1,5 Min
Siebdruckfotolack 1,5..2,5 Min ( da hoher Festkörperanteil im Lack)
Fotopositiv auch ca 1.. 1,5 Min, den benutze ich aber nicht, zuviel
Ausschuß
Belichtungswerte auf Negativ-Planfilm 18x24 bezogen.

Falls Ihr noch solche Quecksilberlampis braucht, gehen die für 5 Eur
das Stück raus, sind noch von Narva, aber io und ovp.
Vorschaltdrosseln habe ich z.z keine, ihr könnt aber auch 2 Stück 40
oder 60 W Leuchtstofflampendrosseln paralleschalten, und das Ganze als
Vorschaltdrossel verwenden.

Denkt aber an Eure Augen, UV-Licht ist nicht gerade gesundheitsfördernd
!

Autor: Egon (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for UV.JPG
    UV.JPG
    18,6 KB, 770 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... genau so wie Tippfix habe ich es auch gemacht, HQL geht prima, noch
besser wenn man vorsichtig den äußeren Glaskolben entfernt, das ist die
reinste UV-Kanone bei den 125 Watt einer ehemaligen
Straßenlaterne(hatte leider nichts anderes) und punktförmige
Lichtquellen geben auch schärfere Kanten.
Die 80W von Tippfix sind da sogar besser dosierbar und nicht so
gefährlich.
Jetzt bin ich umgestiegen auf Gesichtsbräuner der 60iger jahre. habe
ein Gerät ähnlich wie hier abgebildet:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...
Diese sind billig, haben meist einen Kurzzeitwecker und die Belichtung
dauert 45-60 s, Der Nachteil ist nur die hohe Wärmeentwicklung, da als
Vorwiderstand oft mehrere Quarz-IR-Strahler eingebaut sind, aber die
kann man abschirmen oder besser durch eine Drossel ersetzen. als Zünder
reicht ein taster, dann halten die Glühwendeln länger.
Ich warte ca 3 min Warmlaufzeit ab, dann ist das ergebnis besser
reproduzierbar.
Kleiner Nebeneffekt: Der Belichtungsraum ist bald steril und sogar die
Fliegen sterben aus - deshalb unbedingt an den eigenen schutz, auch der
Hände denken!!!

Gruß
Egon

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine vielleicht dumme Frage:
kann man auch mit den Röhren aus Eprom-Löschern belichten? Das Licht
ist zwar gefählich für die Augen, aber man kann es ja abschirmen, so
daß man nicht reinsehen kann. Würde das gehen? UV-Licht ist das ja
auch, wenn auch ziemlich schmalbandig.

Danke
Michael

Autor: egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
die Frage ist gut, sicher geht das. Macht aber nur Sinn, wenn man diese
schon hat, oder preiswert bekommt.
Außerdem brauchst Du auch noch einen Reflektor.
Der übliche Teststreichen zur Ermittlung der Belichtungszeit ist
natürlich wie bei neuem Material unerläßlich.

Gruß
Egon

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort.

Von den Röhren hab ich zwei Stück, und den Reflektor kann ich mir ja
bauen. Daß man da dei Zeit testen muss hab ich mir schon gedacht :)
Normalerweise müsste ja von der Intensität die alte von den beiden
Röhren reichen. Fürs Eprom-löschen tuts die nicht mehr gut genug.

viele Grüße
Michael

Autor: Wolfgang E. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Zuerst, bin totaler Anfänger in Sachen "Platinen selber ätzen".
Ich würde schon selber ab un zu die Platten selber erstellen, dafür
möchte ich aber kein Geld ausgeben, zumindest für die
Belichtungsgeräte. Da ich ein Kunde in einem Fitness-Studio bin, und
ich einmal täglich 7min. gratis unter die Sonnenbank darf, könnte ich
doch auch die Platten mit in die "Bratpfanne" nehmen!

Dazu habe folgende fragen:
1. Das geht doch, oder (Solarium)?
2. Was passiert, wenn man die Platte zu lange belichtet (will mich in
diesen 7min. auf meine Bräune konzentrieren)?

mfg
wolfgang

Autor: Dominic Thomé (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang,
ich mache es ähnlich.
Ich arbeite nebenberuflich, um mir mein Hobby zu finanzieren bei Mr.
Brown (Sonnenstudio).
Dort gebe ich den Kunden immer eine Platine mit und sage denen, das
wäre zum Testen ob die Röhren noch ordnetlich bräunen und nicht zuviel
UVC abstrahlen. Desweiteren müßen Männer diese auf den Bauch legen,
Frauen auf die Brust.
Wenn Dir also in Deinem Fitnesstudio mal jemand mit einem weissen
Rechteck begegnet (wo kuckst Du eigentlich bei Frauen hin), weisst, das
sind Kunden von mir.

Dominic

Ach, nochwas:
Wenn Du Dir ein 'Fitness-Anbagger-Studio' leisten kansnt, dann
sollten auch noch 10 € für einen UV-Strahler drin sein, auch wenns nur
ein Baustrahler ist, bringt immer noch bessere Ergebnisse als die
Sonnenbank, da reproudzierbare Ergebnisse.

Autor: Wolfgang E. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dominic!

Schon mal was von "Improvisieren" gehört?
Ich kaufe mir doch kein UV-Strahler, um nur eine einzige Platte zu
bestrahlen. Klar, ich könnte auch was anderes nehmen, z.B. meine
Halogentischlampe oder sowas...aber zufällig gehe regelmäßig träinieren
(nicht wegen "Frauen anbaggern", bin frisch und glücklich
verheiratet) und bekomme da gratis solarium. Und da ich gelesen habe,
dass manche Leute sogar Gesichtbräuner dafür nehmen, dachte ich mir..
mach doch auch.
Übrigens, ich habe auch gefragt, ob das geht, gemacht habe ich es noch
nie.

Ach ja, wie lange machst du das schon?!

wolfgang

Autor: Dominic Thomé (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Wolfgang,

wie lange mache ich was ?
Frauen im Studio anbaggern ? Schon ewig nicht mehr....
Mit Gesictsbräuner belichten ? 2 Wochen, mitlerweile gehts.
Mit Baustrahler belichten ? Seti 2 Wochen nicht mehr.
AVR-Programmieren ? 6 Monate, checke mal demnächst www.domflug.de ->
Boardcomputer
Platinen selber ätzen ? Seit 6 Monaten, davor waren 15 Jahre lang
Ruhe.
Regulär arbeiten gehen ? Als Dipl. Ing. 7 Jahre
Verheiratet sein ? Seit ich regulär arbeiten gehe.
Auf halbernste Fragen saudumme Kommentare geben ? Schon immer, aber
besonders in dieser Firma hier angewöhnt.
Oder was meinst Du jetzt genau ?

Achja, Du wirst mit SICHERHEIT mehr als eine Platine belichten, vor
allem weil es bei der Sonnebank eine Menge Auschuss geben wird.

Gruß
Dominic

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.