mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltung mit RGB LED's + ULN2803


Autor: AbsoluteBeginner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich plane eine Schaltung mit 12 individuell zu steuernden RGB LEDS ( 
KINGBRIGHT LF-5WAEMBGMBW). (siehe Anhang)
Jede Farbe jeder LED soll individuell gesteuert werden können.

Die LED's ziehen 1 x 25mA (G) und 2 x 30mA (R,B)

insgesamt also ca. 1A.
Jede Farbe wird laut Datenblatt mit einer anderen Spannung versorgt um 
eine einheitliche Leuchtintensität zu gewährleisten (2, 2,2 und 4 Volt).

Daher hab ich mich entschlossen die 3 Spannungen über einen Schaltregler 
zu regulieren: LM 2575 ADJ.

Eigentlich möchte ich alle Bauteile bei Reichelt kaufen.
Ich bin mir bei der Spule aber absolut unsicher ob ich die ausgesuchten 
Spulen verwenden kann (bin Anfänger), mit den Dioden bin ich auch 
unsicher.

Kann mal jemand einen Blick darüber werfen?

Mein Zweites Problem: (ja bin absoluter Anfänger..)

Wie schalte ich das ganze mit einem ULN2803 Darligton Array?
( Da mein (PWM) Dimmer (NXP PCA9532) nicht genug Leißtung abgeben kann, 
muß ich eine Verstärkung einbauen, der ULN2803 ist für 12 * 3 = 36 
Signale kosteneffizient, denke ich).

Normalerweise würde ich denken, das die Kathode der LED's an den Ausgang 
des ULN2803 angeschlossen wird. Nur:
Ich habe ja nur 2 Kathoden aus dieser LED (blau ist jeweils 
zusammengeschaltet) aber 3 Spannungen für 3 Farben, wie geht das???


Grüße
AbsoluteBeginner

Autor: Skua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Spannungsversorgung kannst du so knicken LED brauchen einen 
definierten Strom.

Anstatt ULN2803 UDN2981 und viele Widerstände.

Autor: AbsoluteBeginner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort

eines Frage ich mich dann aber noch: viele Wiederstände:
( Schatze mal du meinst von 5V VCC, die ich für den MC noch benötigen 
werde)

würde da nicht sehr viel Energie einfach so "verberaten" werden?

Autor: Mad Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also LEDs versorgt man am besten mit einem konstanten Strom, die 
Spannung stellt sich dann ganz von alleine an. Da gibt es dann 
prinzipell zwei klassen von Konstantstromquellen Linearregler, die halt 
alles an Spannung, die nicht über die LED abfällt in Wärme verbraten, 
oder halt getaktete KSQ in Buck oder Boost Beschaltung, die nen richtig 
schönen Wirkungsgrad haben, durch die benötigten Spulen aber auch teurer 
sind.

Für dich würde sich vielleicht so ein Chip wie der TLC59116 von Texas 
Instruments anbieten. Das ist ein 16 Kanal PWM Chip mit eingebauter 
Konstantstromquelle. Jeder Kanal kann maximal 100mA liefern und das Teil 
lässt sich über I²C ansteuern. Ist halt nur ein Linearregler.

Autor: AbsoluteBeginner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die schnelle Antwort.

Leider hat Reichelt den TLC59116 nicht im Sortiment, so das ich auf den 
PCA9532 angewiesen bin.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist der LM2575 nicht geeignet, da 
er eine Konstante Spannungsquelle generiert, ich benötige aber eine 
Konstantstromquelle.

Der Preis der Bauteile spielt bei bei so hoher Verlußtleistung eher eine 
untergeordnete Rolle, da das Gerät lange Zeit angeschaltet sein wird und 
daher der Strompreis eher ins Auge fällt.

Autor: Mad Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja der Strom ist doch zu vernachlässigen, wenn das Teil an einer 
Steckdose hängt. Dann kommt ja noch hinzu, daß da ein Traffo drin sitzt.
U1*I1=U2*I2

Bsp. Steckdose 230V U1, VCC 5V = U2, I2=1A => 0,0217A für I1. Kommt noch 
ein bissel drauf für Verlustfaktoren im Netzteil, aber wirklich viel ist 
das nicht. Das ist ja das schöne an Leuchtdioden.

Was du auch bauen kannst ist ne Konstantstromquelle mit nem LM317 
Linearregler. Die Schaltung dazu steht im Datenblatt. Ist nix dolles, 
bloß der LM und nen Widerstand, den man wie folgt ausrechnet:

R=1,25V/Wunschstrom

Dann passend verschlaten und schon hat man eine PWM fähige KSQ. Ist zwar 
nicht die eleganteste Lösung, funktioniert aber.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.