mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Haus vernetzung mit XBEE


Autor: Alexander P. (tollerteppich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

wie währe es ein haus Steuerungssystem basierend auf xbee zu realisieren 
?

Soweit ich weis ist die Kommunikation im netz besser desto mehr 
Teilnehmer vorhanden sind weil jeder mit jedem kommuniziert der in der 
Reichweite ist.
(habe ich zumindest so verstanden wo das nen Prof mal erzählt hat)

Ich hab zwar nur ne 30m² Butze hier aber währe an solch einem system 
durchaus interessiert weil man keine kabel für den Bus bräuchte.

Das ist der punkt wo ich mich immer drann störe, ich mein der PC hat 
schon genug Kabelage da muss nen Hausbus nicht auch noch Kabelsalat 
produzieren.

Da ich zur Miete wohne ist das eh ein Problem, ich kann mir gut 
vorstellen das es noch mehr Leute gibt die an einem drahtlosen steuer 
System Interesse hätten.

Was denkt ihr über diese Idee ?

Autor: Nico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nette Idee, du darfst aber nicht vergessen das du für ein ZigBee Mesh 
auch immer einen Coordinator brauchst. Das ist normalerweise ein PC.
Dann brauchst du noch irgendeine Form von Stromversorgung für die 
Module, Batterien sind in nem Hausnetz dann doch eher lästig. Ok, dafür 
gibts zugegebener Massen recht nette Lösungen, z.B. der LNK304 von Power 
Integrations.

Autor: Alexander P. (tollerteppich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm joa nen PC gehört doch sowieso dazu, zu so solch einem Projekt.

und wenn es nur nen sparsamer Embedded Pc ist.

Zur Strom Versorgung... Da würde ich auf das bewährte 230V netz 
zurückgreifen

Das ist eh überall vorhanden. zugegeben nen Lichtschalter zum nachrüsten 
währe schon problematisch. also Sensoren allgemein.

Aber wenn man da gute Batterien mit stromsparender Elektronik Verknüpft 
kommt da sicherlich schon was brauchbares heraus.

solch ein Sensor braucht ja nur strom zu verbrauchen wenn er benutzt 
wird... sprich Betätigung.

Bei einem Lichtschalter könnte man ja zusätzlich ne Led einbauen die 
blinkt wenn der Akku gewechselt werden muss und zudem sich im netz durch 
ne Warnmeldung bemerkbar macht was dann zB auf einem Display ausgegeben 
werden könnte.

bei den Aktoren ist das ja nicht so wild da ja die meisten Geräte eh 
230V brauchen.

Autor: Mario Schwarz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joachim

Funkvernetzung ohne Batterie gibts von www.enocean.de . Da haste alle 
möglichen Sensoren, die Ihre Energie aus Licht, Temperaturunterschieden 
oder Druck machen. Die Lichtschalter machen die Energie z.B. aus deinem 
Tastendruck und senden bis zu 300m weit. Funktioniert bei mir im Haus 
seit 3 Jahren problemlos. Der zentrale Empfänger auf Atmel Basis braucht 
so um die 30mA.

Die Lichtschalter klebste mit nem chicken Rahmen einfach an die Wand...
Nun gibts auch schon alle möglichen embedded Teile, die diese Enocean 
Signale empfangen und auswerten können. Ich ersetze nun grad meinen 
selbst gebauten Atmel Radioswitch durch ne WAGO 750-849 SPS mit Enocean 
Klemme. Da ist dann auch schon nen Webserver mit drin, EIB/KNX 
Anbindung, Temperaturerfassung, Binäre Ein-/Ausgabe...

Gruss
  Mario

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nico wrote:
> Nette Idee, du darfst aber nicht vergessen das du für ein ZigBee Mesh
> auch immer einen Coordinator brauchst. Das ist normalerweise ein PC.

Verwechselst du da vielleicht was?

Der Coordinator auf ZigBee-Ebene hat, soweit ich das verstanden habe, 
keine SPS-Funktionen sondern dient nur dem Netzwerk an sich. Jede Node 
kann also Coordinator spielen, wenn sie die Zusatzfunktionen 
implementiert hat und nicht gerade ein Enddevice ist.

Autor: Schlaumacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl-heinz Strunk
Dito

Autor: A. W. (uracolix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer kompletten Funkvernetzung eines Eigenheims gibts eine ganze 
Reihe von Aspekten zu beachten, um das System wirklich stabil 
hinzubekommen, z.B.
 - Umgangang mit verlorenen Paketen,
 - temporär nicht erreichbare Knoten,
 - Latenzzeiten (wann leuchtet es nach dem Tastendruck)
 - Batterieverbrauch,
 - Datensicherheit (Crypto, damit nicht irgendein Script-Kiddy
   die Wohnung jeden Tag auf 30°C heizt, während man im
   Winterurlaub ist).
Vor allem wenn Aktoren (Heizung, Leuchten, ....) im Spiel sind, muss das 
System definiert funktionieren. Alles in allem schreibt und installiert 
man nicht mal eben an einem WE so einen Steueerungs-Netzwerkstack. Da 
sollte man sich eher an fertigen Lösungen orientieren. Alternativ zu 
Zigbee kann man auch mal nach 6Lowpan suchen. Was ich mir dennoch 
vorstellen kann, ist aber ein Sensorsystem, das offene Fenster, 
brennendes Licht, die Temperatur und dgl. misst und an einen zentralen 
Knoten übermittelt, ich denke sowas ist noch gut in der Freizeit 
realisierbar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.