mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK500 ATMega8515L Programmierproblem


Autor: Bernd E. (edi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich probiere jetzt schon den ganzen Tag einen ATMega8515L auf einer 
externen Platine mit dem STK500 zu programmieren. Beim ATMega handelt es 
sich um den, der beim STK dabei war. Ich habe den uC auf eine externe 
Platine gelötet und über ein Programmierkabel mit dem STK500 verbunden. 
Ich habe alle Kontakte vom STK zum uC durchgemessen, kommen alle an, 
also schliesse ich Probleme mit dem Kabel mal aus. Ich habe das uC Board 
nicht mit Spannung versorgt, sondern VTarget am STK gejumpert. Der uC 
hat keine Beschaltung an XTAL1 und XTAL2 da ich interen Oszi. verwenden 
wollte. Leider weiß ich nicht was ich beim STK500 jetzt bei XTAL1 und 
OSCSEL jmupern soll! Wenn ich ins Programmiertool von AVRStudio gehe 
kann ich vom uC leider gar nichts einstellen, bei Device habe ich den 
ATMega8515 ausgewählt, aber sobald ich auf Fuses oder so gehe bekomme 
ich gleich eine Felhermeldung "Entering programming mode...FAILED" und 
er schreibt immer hin, dass die ISP Frequenz 1/4 der Clokfreq. sein 
muss. Beim Reiter Board habe ich schon alles mögliche ausprobiert, 
Versorgungsspannung habe ich mal auf 5V eingestellt, STK500 Osc. und ISP 
Freq. auch schon verschiedenste Sachen getestet. Hängen diese zwei 
Frequenzen mit den Jumpern am STK500 zusammen, wenn ja, wie muss ich die 
Sachen einstellen das sie zusammen passen?


Danke,
Bernd

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wenn dein µC auf einem externen Board sitzt, haben die Jumper keinen 
Einfluss. Du solltest den ATMega auf dem STK500 erst mal auf internen 
Takt stellen. Falls der nämlich auf Quarz oder externer Takt steht, hast 
du auf deinem Board keine Chance.

MfG Spess

Autor: Bernd E. (edi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann muss ich ihn extra wieder auslöten, habe ich sonst keine Chance?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast erstmal nicht den µC zerstört!

Das geht schnell mit ext. Spannungen. Prüfe bitte nochmal
MOSI, MISO, RESET, SCK, RESET, GND und VTARGET richrig
angeschlossen sind.

>Hängen diese zwei Frequenzen mit den Jumpern am STK500 zusammen,
>wenn ja, wie muss ich die
>Sachen einstellen das sie zusammen passen?

nein Du hast Dein µC ja entlassen (es sei denn Du hast vorher an den
Fuses rumgespielt und den µC auf externen Takt gestellt)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> muss ich ihn extra wieder auslöten, habe ich sonst keine Chance?

wenn Du Reset nicht hart auf VTARGET gelötest hast, löte
Drähte an die entsprechenden Anschlüsse an und verbinde sie
entsprechend mit dem STK.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Dann muss ich ihn extra wieder auslöten, habe ich sonst keine Chance?

Schon mal was von Fassungen gehört? Evtl. gibt es noch eine Möglichkeit. 
Wenn du den Pin1 vom OSCSEL mit XTAL1 verbindest, hättest du einen 
externen Takt. Wäre einen Versuch wert.

MfG Spess

Autor: Bernd E. (edi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
welche Anschlüsse meinst du? alle?

Autor: Bernd E. (edi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, wenn ich einen Sockel zuhause gehabt hätte, hätte ich diesen auch 
verwendet!

Autor: Chris W. (squid1356)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd E. wrote:
> Hallo,
>Ich habe das uC Board
> nicht mit Spannung versorgt, sondern VTarget am STK gejumpert.
das solltest du aber! über die programmierleitungen bekommt der 
Controller keine Spannung.

für µC verwendet man übrigens IMMER Sockel. es sei denn das "Gerät" 
befindet sich im Serien-Status...

interne Clock kannst du normalerweise auch im nachhinein per ISP noch 
einstellen. nur die Programmierfrequenz muss entsprechend niedrig sein.

Autor: Bernd E. (edi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum soll der uC keine Spannung bekommen übers STK500 am 10 poligen ISP 
Stecker sind ja VCC und GND auch drauf wenn ich VTARGET gejumpert habe. 
Habs jetzt mal anders probiert, liefert das selbe Ergebnis.

Autor: Chris W. (squid1356)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd E. wrote:
> STK500 am 10 poligen ISP
hast du auch nicht gesagt

aber beim stk500 ist das anscheinend anders, das Board kann mit 5v 
versorgen
(nicht selbstverständlich)

mal den programmier takt runtergesetzt?

Autor: Bernd E. (edi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mit dem ISP Takt schon auf 4kHz runtergegangen, hat nichts gebracht. 
Habe gestern noch einen Quarz mit 2 Kondensatoren rangelötet, hat leider 
auch nichts geändert, immer noch die selben Fehlermeldungen. Ich glaub 
schon fast der uC  ist defekt, sonst gibts das doch nicht...

Autor: Stefan Dirrhammer (dirrhammerstefan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

schon richtig, dass man keine eigene Versorgungsspannung braucht, wenn 
VTARGET gejumpert ist. Hast Du doch? Im Handbuch des STK500 (3.8.1) 
steht noch, dass man bei gejumpertem VTARGET im AVRStudio die 
Versorgungsspannung zwischen 0-6V einstellen kann. Vielleicht 
kontrollierst Du das noch? Verwende selbst Linux mit avrdude, weiß also 
nicht, wo man das im Studio einstellen kann.

Bzgl. XTAL1 und OSCSEL Jumper sollte es eigentlich egal sein, was 
eingestellt ist, da Du ja ein externes Board verwendest und sich die 
Jumper nur auswirken sollten, wenn der MC im Sockel des STK500 steckt. 
Es sollte aber XTAL1 gejumpert sein, bei OSCSEL sollte Pin 1 + Pin2 
gejumpert sein.

Standardmässig werden die Atmels so ausgeliefert, dass sie die interne 
Clock verwenden, somit solltest Du keine externe Beschaltung mit nem 
Quarz brauchen. Oder hattest Du den schonmal im Einsatz und die Fuses 
umgestellt?

Ich verwende bei mir allerdings immer den ISP6PIN und nicht den ISP10PIN 
zum programmieren, hatte da noch nie Probleme.

Wie hast Du denn den Reset-Pin verdrahtet?

Im Tutorial findest Du auch ne Schaltung, die bei mir immer funktioniert 
hat: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori.... 
Bei Dir halt ohne Oszillator...

Schick doch mal ein Bild/Schaltplan des Boards rüber, dann wird's 
vielleicht einfacher...

Gruß
Stefan

Autor: Bernd E. (edi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe den uC heute ausgelötet und jetzt versucht mit Parallelprogramming 
zu programmieren, hat auch nicht funktioniert, wenn ich die Signatur 
lese git er 0xFF, 0xFF, 0x06 zurück und schreibt hin, dass die Signatur 
nicht zum gewählten Modell passt. Ich kann den uC jetzt zwar löschen, 
aber wenn ich irgendwas programmieren will schreibt er immer "Flash byte 
address 0x0000 is 0x00 (should be 0x10)...FAILED!! Der uC scheint wohl 
einfach defekt zu sein wie es aussieht!

Autor: Bernd E. (edi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...jetzt hab ich den Fehler doch noch gefunden, ich hatte ein anderes 
NEtzteil als sonst verwenet und zum programmieren dieses uC's war wohl 
die Spannung zu gering, hatte heute schon einen ATTiny26 programmiert, 
für den hat es gereicht. Jetzt funktioniert es auf jeden Fall!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.