mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Kurzarbeit geht nicht


Autor: Timm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann eigentlich jede Firma so ohne weiteres Kurzarbeit beantragen?
Ich bin nun im unbezahlten Urlaub da mein Chef meinte das man bei 
solchen anträgen zu viel offen legen muss

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann solltest du dir schnell einen guten Anwalt suchen. (Bei einem 
größeren Unternehmen vielleicht mit dem Betriebsrat sprechen)

Kurzurlaub ist für angeschlagene Unternehmen gedacht, natürlich muss er 
sich dafür über die Schultern schauen lassen.

Und wenn er das nicht will, muss er drunter leiden und nicht du.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und fang nicht zu spät mit der Suche nach einem neuen Arbeitgeber an...

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm wrote:
> Kann eigentlich jede Firma so ohne weiteres Kurzarbeit beantragen?
> Ich bin nun im unbezahlten Urlaub da mein Chef meinte das man bei
> solchen anträgen zu viel offen legen muss

Achja: Das mit dem Anwalt war ernst gemeint. Der kommt vielleicht auf 
solche Ideen wie : Gehen Sie trotzdem zur Arbeit, bis Sie Hausverbot 
bekommen.

Ich kenne jemandem, dem wurde von heute auf morgen ohne Grund gekündigt. 
Der ist fleißig weiter zur Arbeit gegangen. Als man ihm keine Aufgaben 
gegeben hat, hat er sich mit den Worten "Wenns was zu tun gibt, einfach 
wecken" in die Ecke gelegt. Gab dann eine schöne Abfindung ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann eigentlich jede Firma so ohne weiteres Kurzarbeit beantragen?
Ja, aber nicht so "ohne Weiteres"

>Ich bin nun im unbezahlten Urlaub
Geht nicht. Nur Überstundenabbau ist möglich

>da mein Chef meinte das man bei solchen anträgen zu viel offen legen muss
Begründung ist uninteressant. Er darf nicht einfach so in den Urlaub 
senden.

Anwalt ist natürlich problematich: Wenn man den Weg geht, gibt es viel 
Ärger aus beiden Seiten und man ist den Job los. Ob es einen neuen gibt 
ist, fraglich. Meldé dich beim Arbeitsamt arbeitssuchend. Wenn die das 
nicht annhehmen, lass Dir bestätigen, dass Du da warst.

Autor: ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>lass Dir bestätigen

aber schriftlich bitte

und zwar bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter(ARGE) wegen
unterschiedlicher Geltung. Eins alleine reicht unter
Umständen nicht. Entscheidend ist das persönliche Vorsprechen
im Anmeldebereich der Behörde.
Die nehmen wegen der vielen Klagen zwar schon Daten bei
telefonischen Kontakte auf aber wirklich sicher ist
das persönliche schriftlich quittierte Vorsprechen.
Wenn die Meldung unötig war ist das für den AN schadlos
ansonsten droht Leistungsverlust. Im Moment ist da die Hölle
los, kein Wunder bei über 300000 zusätzlichen Leidtragenden.

Anwalt kann man ruhig einschalten was zwar das Vertrauensverhältnis
zwischen AG und AN etwas belastet aber noch kein Bruch ist.
Dein Chef hat doch gegen die Regeln und geltendes Recht verstoßen.
Wäre töricht sich nicht dagegen zu wehren. Vetraue keinem Chef und
seinen Aussagen, sind häufig auf Eigennutz ausgerichtet und falsch.

Kündigungen MÜSSEN schriftlich erfolgen weil diese Form gesetzlich 
vorgeschrieben ist. Und ohne zulässige Begründung wären die ohnehin
nicht rechtswirksam.
Unbezahlten Urlaub gibt`s Rechtlich nicht und der Gesetzliche soll 
überwiegend der Erholung dienen und darf nicht für andere Zwecke 
missbraucht werden. Wenn der AG einen  MA ohne rechtlich relevanten
Grund nach Haus schickt hat er den vollen Lohn zu zahlen als wäre
der AN auf der Arbeit, Basta. Nur Sonderzahlungen, wie z.B. Auslöse,
evtl. Schichtzuschläge u.ä. braucht er dann nicht zu zahlen.
(Irrtum vorbehalten)

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja das mit der kurzarbeit ist für kleinere firmen wirklich ein 
papierkrieg (zumindest in der schweiz, in D. wirds nicht besser sein).
Ein guter bekannter von mir hat ne firma mit 9 angestellten, er meinte 
nur, wovon er 7 in kurzarbeit schicken wollte... doch die abrechnung 
wäre so kompliziert (kompliziert heisst nicht, nicht lösbar, aber bei 
kleinfirmen ist es halt mit dem bürokratenaufwand so ne sache) geworden, 
dass er gleich alle in kurzarbeit schickte, und die 2 die er braucht 
einfach etwas mehr anwesend sind, die anderen etwas weniger (halt 
inoffiziell...)

verstehe dass dein chef kein bock darauf hat, aber wenn du das nicht so 
möchtest, solltest du dir das auf keinen fall bieten lassen... meine 
wass wenn es ein halbes jahr oder noch länger so weitergeht, finanziell 
gesehen? dann doch lieber eine kündigung....
wobei ich primär nicht gleich zum alwalt rennen würde, sondern nochmal 
das gespräch mit dem chef suchen würde, und ihm erklären würde, dass 
sowas a gegen das gesetz verstösst, und b für dich völlig inakzeptabel 
ist...

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist ja auch, wie lange so etwas geht... du hast ja laufende 
Kosten 8miete, Essen etc.). Darüber hinaus sollte man sich fragen, ob 
die Firma vielleicht kurz vor der Insolvenz steht... soweit ich weiß 
muss man dann sofort kündigen, denn sobald den Arbeitnehmern bekannt 
ist, dass deren Firma zahlungsunfähig ist, können die letzten drei 
Monatsgehälter später vom Insolvenzverwalter wieder zurückverlangt 
werden.
http://www.focus.de/karriere/arbeitsrecht/rechte-u...

(Zitat)
„Es fand im Januar eine Betriebsversammlung statt, bei der die 
Mitarbeiter aufgefordert wurden, auf ein Monatsgehalt zu verzichten. 
Danach wurden Gehälter mehrfach sehr verspätet gezahlt“, sagte er zur 
„Frankenpost“.
(/Zitat)

Sei also sehr vorsichtig, wenn dein Chef jetzt schon mit unbezahlten 
Urlaub anfängt... vielleicht steckt mehr dahinter.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

> Anwalt ist natürlich problematich: Wenn man den Weg geht, gibt es viel
> Ärger aus beiden Seiten und man ist den Job los. Ob es einen neuen gibt
> ist, fraglich. Meldé dich beim Arbeitsamt arbeitssuchend. Wenn die das
> nicht annhehmen, lass Dir bestätigen, dass Du da warst.

Ich sage nicht, dass er sofort mit dem Holzhammer hauen muss.

Ein Anwalt ist ein normaler Mensch, der auch genauso arbeiten kann. D.h. 
er kann die Sache mit Überblick bewerten und raten , was zu tun ist 
(auch was Arbeitsamt und co angeht).

Machen wir uns aber auch nichts vor: In den 'unbezahlten Urlaub' 
geschickt zu werden ist doch eine verkappte Kündigung!

Autor: Skeptiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbezahlten Urlaub gibts nicht! Verlange das dein Chef dir 
betriebsbedingt kündigt. Dann kriegst du sofort weiter Kohle vom 
Arbeitsamt. Wenn es wieder läuft kann er dich ja wieder einstellen - 
Falls du bis dahin keinen anderen Job hast. ;-)

Autor: Ferkes-Willem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht nur die üblichen Fixkosten stehen an, das wäre ja noch zu schön... 
Es werden derer viel mehr:

Unbezahlter Urlaub, da werden sich auch die Sozialversicherungen bald an 
dich wenden, um ihre Beiträge einzufordern.

Laufen denn die Anrechnungszeiten zur Rentenanwartschaft weiter??? Die 
Einzahlungen tun es jedenfalls nicht.

Insbesondere wird es die Krankenversicherung sein, die dich darum bitten 
möchte, aus der Pflichtversicherung in eine freiwillige Versicherung mit 
ca. 140 Euro monatlich zu wechseln. Ansonsten, bist du nicht 
krankenversichert.

Autor: Unfassbar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ihr alle so schlau seid, werdet doch mal euer eigener Chef. Dann 
legen sich solche Hirnkrämpfe sehr schnell !!!

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder ist sein eigener Chef!
Wer Mitarbeiter halten will muss sie bezahlen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.