mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software PC Netzteil auf Wakü umrüsten


Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend!
Ich habe ein 500W Enermax Liberty, welches gut ausgelastet ist und somit 
recht warm wird. Da ich mein restliches System mit Wasser kühle, macht 
sich der Netzteillüfter durch seine Lautstärke unter Last störend 
bemerkbar. Einen leiseren (und somit zwangsläufig schwächeren) einbauen 
will ich nicht riskieren. (Ja, ich lass lieber Wasser da durch 
laufen...)

Ums vorweg zu nehmen: Ich weiß wie gefährlich die Kombination aus Wasser 
und hoher Spannung etc ist, ich weiß, wie man eine derartige 
Leitungskonstrukion wasserdicht bekommt, dass man die Erdung besser 
nicht vergessen sollte etc. Löten etc kann ich auch, und wie ein SMPS 
funktioniert ist mir auch bekannt.
Deshalb: bitte keine Moralpredigten diesbezüglich.

Was ich mit dieser Umbauaktion bezwecken will:
Die Hauptabwärmequelle, sprich alle Leistungshalbleiter mit Wasser 
kühlen, damit der Lüfter auf minimum und somit praktisch unhörbar weiter 
laufen kann.

Nur: wie reagieren die restlichen Bauteile auf den auch bei Last stark 
reduzierten Luftstrom?
Gibt es Bauteile, die ich bei dem Umbau ebenfalls Aktiv kühlen sollte? 
Oder hällt sich die Abwärmemenge der restlichen Teile dermaßen in 
Grenzen, dass ein schwacher Luftstrom problemlos ausreicht?

Für alle hilfreichen Umbautips und Infos die diesbezüglich Klarheit 
schaffen bin ich sehr dankbar!

MfG
Björn

Autor: tomas holy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmmm.....schwierige sache die einzelnen wärmeverursacher zu kühlen, 
denn fertige kühler wirst du kaum finden.
so aus dem handgelenk geschüttelt, fallen mir peltier-elemente ein, mit 
dem du den luftstrom abkühlen könntest.

gruß

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Gibt es Bauteile, die ich bei dem Umbau ebenfalls Aktiv kühlen sollte?"

Ja, wenn du sicher gehen willst alle Kondensatoren, den Trafo, die 
PFC-Drossel, ...

Vielleicht wäre es am einfachsten, die größeren Wärmeerzeuger mit Wasser 
zu kühlen und dann noch einen schwachen, leisen Lüfter einzubauen.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, bisschen falsch gelesen. Ja, ein reduzierter Luftstrom würde 
wahrscheinlich für den Rest reichen. Hängt aber auch ein bisschen davon 
ab wie viele Reservern da eingeplant wurden und wie stark die einzelnen 
Leitungen des Netzteils beansprucht werden.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, zur belastung:
Intel Q9550 @ 3,3GHz
HD4870X2, normaltakt,
12V pumpe
2 HDDs, 1 DVD brenner, 1x Flpppy
zwo DDR3 Module á 2GB
Creative Xfi Extreme Music,
Insgesammt (incl dem netzteillüfter) 6 120mm Lüfter...
-> Vermutlich hab ich bei den 12V kaum noch reserve.

Wodurch werden die 5v und die 3v3 eigentlich am meisten belastet?
Wies bei denen aussieht weiß ich nicht.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 5V und 3,3V werden auch auf dem Board gebraucht. Je nach CPU oder 
Grafik-Auslastung können diese sehr unterschiedlichen Verbrauch haben.

Das löst aber NICHT Dein WaKü-Problem im Netzteil. Eigentlich gehört 
Wasser gar nicht da hin, wo es gefährlich ist. Schon ein verbogener 
Draht im Netzteil kann böse Folgen haben. Die Transistoren und Elkos!! 
dort mögen auch keine Hitze.

Autor: Mushroom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch fertige wassergekühlte Netzteile, also warum bauen? 
Vielleicht ist es auch möglich, mit zwei passiven Netzteilen zu 
arbeiten. Oder du machst es wie ich und baust leistungsarme Komponenten 
ein, dazu ein riesiges Gehäuse, gut durchlüftetes Netzteil und nur noch 
passiv bzw auf niedrigem Niveau arbeitende Kühler.

Autor: Markus S. (ziegel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, heiß werden auf noch die Drosselspulen, besonders Die, die meist 
zwischen den beiden Kühlkörpern sitzt, und wie ein stehender Trafo 
aussieht. Auf einen Luftstrom würd ich also nicht verzichten.

Zur Sicherheitsproblematik: Ich würd dann die Wasserkühlung mit Öl 
laufen lassen, wenns dünnflüssig genug ist, sollte das der Wasserkühlung 
egal sein. Und Öl leitet nicht, so wirds bei Hochspannungstrafos auch 
gemacht ((OK, da Spezialöl)
Es gab mal, lang ists her, ich glaub von der Zeitschrift ELEKTOR (oder 
ELRAD) einen Test, die haben einen kompletten PC in ein Ölbad gelegt, 
das einzige Problem nach monatelanger Laufzeit war, das das Öl durch die 
Kabel überall hin gekrochen ist. Hab den Link grad nicht gefunden, 
vielleicht googlen.

Gibt im Netz einige Bauanleitungen zum Thema, lesen!

Gruß!

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus S. wrote:

> Es gab mal, lang ists her, ich glaub von der Zeitschrift ELEKTOR (oder
> ELRAD) einen Test, die haben einen kompletten PC in ein Ölbad gelegt,
> das einzige Problem nach monatelanger Laufzeit war, das das Öl durch die
> Kabel überall hin gekrochen ist. Hab den Link grad nicht gefunden,
> vielleicht googlen.

Mal ganz ehrlich, das war doch auch in der Elektor eher ein Scherz.

Wenn du lokal ein Element hast, welches richtig Hitze produziert, 
kriegst du auch in Öl Probleme.

Nimm z.B. das Netzteil, der Austausch des Öls da rein und raus ist eher 
begrenzt.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber öl kann sehr viel mehr wärme als luft transportieren. Sobalt das Öl 
an einer stelle warm ist erfolgt eine natürliche Konvektion. Ich kann 
mir schon vorstellen das das ganze geht. Auch wenn nicht sehr 
Praktikabel.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Björn wirklich so ein Löt + Netzteil-Fuchs ist, dann sollte er 
eigentlich all die heißen Stellen kennen und auch wissen, daß an mancher 
Stelle wegen der Wärme evtl. kein übliches Lötzinn benutzt wurde.

Eine Hochspannungsprüfung nach Arbeiten am Netzteil ist ja logisch.

Die ganzen Klimmzüge könnte man sparen, wenn er remote auf der 
Lärmschleuder arbeiten würde und diese in den Keller stellt.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40
> Die ganzen Klimmzüge könnte man sparen, wenn er remote auf der
> Lärmschleuder arbeiten würde und diese in den Keller stellt.
wer eine HD4870X2 (max 350W) in dem Rechner hat wird wohl kaum Remote 
arbeiten können - sonst könnte er ja gleich die GraKa weglessen.

Aber DVI/HDMI kann man ohne Bildverlust verlängern.

Autor: Jürgen H. (nobody)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir vor Jahren mal extra einen
Wasser durchströmten Kühlkörper fräßen lassen. Und diesen dann mit an 
die Wasserkühlung gehängt.
Das hatte soweit ganz gut funktioniert. Allerdings ohne Lüfter bin ich 
nicht ausgekommen da die anderen Bauteile trotzdem sehr heiß wurden.

Hab den Lüfter dann gedrosselt und das Netzteil läuft immer noch.

Wasserschaden hatte ich nur am Anfang mal da eine Bohrung nicht dicht 
war ;-).

nobody

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> Aber öl kann sehr viel mehr wärme als luft transportieren. Sobalt das Öl
> an einer stelle warm ist erfolgt eine natürliche Konvektion. Ich kann
> mir schon vorstellen das das ganze geht. Auch wenn nicht sehr
> Praktikabel.

Wie schon geschrieben: Das klappt überall dort gut, wo das Öl nicht 
gefangen ist.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:

> Aber DVI/HDMI kann man ohne Bildverlust verlängern.

Nur mit sauteuren Repeatern.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bis 10m kommt man auch ohne Repeater und selbst ohne wand dazwischen 
wird der Rechenr dann schon wesentlich leiser sein.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch mit der Freundin spielen, dann braucht man keine 
"Graka", die mehrere hundert Watt an Leistung schwachsinnig verballert 
und könnte mit stinknormaler Technik einen benutzbaren PC bauen, der 
nicht röhrt wie ein defekter Staubsauger.

Und wenn man beim Prozessor vielleicht zehn Prozent Leistungseinbuße 
hinzunehmen bereit ist (die merkt man noch nicht mal, die kann man nur 
messen), dann verbraucht die Kiste gleich noch weniger.

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer eh schon unmengen an geld in seinem pc verbrannt hat..... den wird 
auch das hier nicht mehr stören ;)

http://www.silentmaxx.de/produkte/silentmaxx-netzt...

ich hab für meinen "router" übrigends ein fanless von denen und bin sehr 
glücklich damit... aber auch dem muss man einen minimalen luftstrom 
gönnen ;) oder... ich hab einfach zu viel schiss...

@rufus .... spielverderber ;)

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich leg noch ein Handy mit 1000 + 600 Megaherz oben drauf. Aber dann 
guckt man mich wieder schief an, weil ich das übertrieben finde.

Autor: Mushroom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>http://www.silentmaxx.de/produkte/silentmaxx-netzt...

Hübsch das Ding, da wünscht man sich direkt eine Wasserkühlung! Aber 
nachdem mir einmal die Pumpe wegen eines offensichtlich 
unterdimensionierten Widerstands abgeraucht ist (roch echt furchtbar), 
bin ich wieder auf Luft umgestiegen. (Ein Computer brennt bestimmt auch 
schön)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der PC besteht leider NICHT NUR aus einem Netzteil was gekühlt werden 
muß.
Auch Elkos auf dem Board mögen z.B. auch etwas Luft...

...und wer wirklich 500W aus dem Netzteil zieht, heizt auch mit knapp 
500W das Gehäuse.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon gesagt, die Grafikkarte ist nicht dafür eingebaut, um via 
Remote mit dem PC zu arbeiten ;)
Und die Geschichte mit dem Öl kenn ich. Das ist mir definitiv eine zu 
große Sauerei.

Gehäuselüfter hab ich natürlich auch noch (120mm, minimale Drehzahl, im 
Gehäuse wirds nur paarun 30° warm; CPU, Norhtbridge, Southbridge, 
Spannungswandler und Grafikkarte hängen an der Wakü).

Das Netzteil bzw der darin verbaute Lüfter ist selbst unter Volllast die 
einzige störende Lärmquelle in dem PC.

Ich werd wohl die tage das benötigte Material besorgen. Vorher werde ich 
allerdings noch folgenden Test machen:

Beide 12V schienen, sowie 5V und 3v3 an je einen IGBT-Brick mit dickem 
Kühlkörper und starkem Lüfter hängen, und das Netzteil damit auslasten.
Das ganze natürlich ohne gehäusedeckel um schnell dran zu kommen, nur 
mit aufgelegtem Lüfter. Wenn das Netzteil auf Temperatur ist, mess ich 
an mehreren Stellen die Temperaturen (IR- und normales Thermometer) um 
ggf besonders heiße Bauteile ausfindig zu machen, die dann ggf. auch 
aktiv mitgekühlt werden.

Das Wakü System wird natürlich vorm einbau auf dichtigkeit getestet 
(verschlossen, Kompressor dran, unter Wasser Druck drauf geben) und 
(außer an den Wärmeübergangsstellen) mit Plastik70 isoliert.

Hab ich was übersehen?...

Autor: Haha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hab ich was übersehen?...

Wir halten den hier (Beitrag "230 Stromschlag, Eure stories.") für 
dich oben..

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch solche Teile

http://www.aquatuning.de/product_info.php/info/p20...

und bau die an die geschlossenen Teile des Netzteils.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, die Idee mit den Festplattenkühlern ist gar nicht mal schlecht. Nur 
knapp 90€ sind schon nicht billig, und platztechnisch sieht es in dem 
Netzteil auch nicht sonderlich gut aus. Ich denke ich werde Cu Rohr auf 
Cu Platten löten, an die ich die Halbleiter schraube.

Ich weiß nur noch nicht, ob an den Kühlkörpern im Netzteil Spannung an 
liegt, ich vermute, die dienen nebenbei noch als Brücken. Falls ja, 
dürfte sich das sicherlich durch einen ausreichend dicken Draht beheben 
lassen.

Autor: Kaubonbon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm...Wasserkühlung...habe ich auch mal überlegt.

Von Peltierelementen würde ich dir abraten. Die brauchen ordentlich 
Strom (Der wiederum ne menge Wärme mitbringt die unweit der zu kühlenden 
Stelle wieder abgegeben wird :( )

Was du versuchen könntest: die vorhandenen Kühlkörper zu ergänzen und 
den Airflow im NT zu erhöhen. An den Kühlkörpern versuchst du, die 
Oberfläche möglichst zu erhöhen. Probier doch mal, auf Kühlplatten 
kleine RAM-Kühlerchen aufzukleben. Zum Beispiel...

Den Airflow könntest du so erhöhen: Du nimmst ein (oder mehr) 
großflächige, langsamdrehende Lüfter (120x120mm zum Beispiel) und 
dahinter bastelst du dir eine Art Trichter, der in einen Schlauch 
(Staubsaugergröße oder so) mündet, welcher dann die zusätzliche Luft in 
dein NT leitet. Je nachdem, was du für ein Gehäuse hast, kannst du die 
Lüfter an die Gehäusefront einbauen, oder a die Seite, oder du läßt dir 
was anderes einfallen...

Mußt eben darauf achten, leise Lüfter zu kaufen...Wasser wüde ich nicht 
ins NT leiten, weil das verdammt viel Wärme gibt, und dann weniger 
Abwärmeleistung für deinen PC bleibt.

Ansonsten würde ich dir raten, dir ein neues NT mit mehr Power zu 
kaufen. Macht ab einem gewissen Grad Aufwand mehr Sinn.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, ja, mit Peltier-Elementen hab ich schon Erfahrungen gemacht (Viele 
peltierelemente an 1kW SMPS, dazu fast 100W für Lüfter und paar Kilo 
Kühlkörper... naja, andere Geschichte...)

Meine Wasserkühlung hat genug Leistungsreserven, unter Volllast kann ich 
die drei 120mm Lüfter auf 6V laufen lassen ohne dass z.b. die 
Grafikkarte über die 60° hinaus geht (mit original Luftkühler hatte sie 
knapp 90° beim Rumidlen). An die Idee mit den 120er lüftern und dem 
Windkanal hab ich auch schonmal gedacht, allerdings ist in meinem 
Gehäuse absolut kein Platz für soetwas :(

Ich denke ich werde nachher mal Cu Platten bestellen...

Autor: BrainHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum sollte öl eigendlich mehr wärme transportieren als wasser? die 
spez. wärmekapazität von wasser ist doch viel größer als die von öl!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.