mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Keine Versorgungsspannung bei AVR Programmer


Autor: Peter I. (extasic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Um mit dem Thema Microcontrollerprogrammierung zu beginnen, habe ich mir 
das "Lernpaket Mikrocontroller" von Franzis gekauft. Dort wird mittels 
einem selbst zu lötenden Programmer ein Attiny13V programmiert.

Damit jedem klar ist wovon ich rede, hier der Schaltplan:

http://img17.imageshack.us/img17/4342/scannen0003fu0.jpg

Bei dem Spannungswandler handelt es sich um einen "5V Spannungsregler 
2950".

Nun zum eigentlichen Problem und meiner Frage:

Ich habe die Platine gelötet, und mit einem Multimeter gemessen, das die 
Verbindungen die leiten sollen es tun - und die anderen eben nicht. Auch 
habe ich die Widerstandswerte und Kondensatorkapazitäten überprüft. 
Alles stimmt. Auch habe ich mit einem Tool überprüft, ob die 
mitgelieferte Software wirklich auf die Schnittstelle zugreift und die 
entsprechenden Pegel setzt - dies tut sie augenscheinlich.

Mein Problem: An VCC liegt nicht die notwendige Versorgungsspannung an. 
Tatsächlich liegt dort überhaupt keine Spannung an. Am Spannungsregler 
kommt auch nur eine Spannung von ca. 0,8V an.

Kann dieses daran liegen, dass ich einen USB->RS232 Adapter verwende 
(Chipsatz: ArkMicro USB-UART Controller)? Auch ein anderer USB->RS232 
Adapter hat nicht funktioniert. Andere Geräte funktionieren allerdings 
an dieser Schnittstelle problemlos. Eine physische RS232 Schnittstelle 
habe ich leider nicht.

An den Pins habe ich auch nur eine Spannung von knapp über 1V gemessen - 
reicht das vielleicht nicht für den Spannungsregler? (In der Anleitung 
stand etwas von 12V Spannung bei dieser Schnittstelle..?!)

Habt ihr noch eine Idee woran es liegen kann?

Vielen Dank im Voraus!

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, USB liefert dir doch direkt die 5V...

Autor: Peter I. (extasic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Aber was nützt mir USB? Die Schaltung hat einen DB9 Anschluss..

Grüße,

Peter

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

am SubD Pin7 muss ein Pegel (12V) anliegen.
Dieses Signal wird zum Spannungsregler geführt und stabilisiert Dir 
daraus Deine Versorgungsspannung für den Programmieradapter.

Solltest Du aber an Pin7 ein geringes oder kein Signal haben, dann kann 
Dein Programmieradapter nicht funktionieren.

Ein Tip von mir, kauf Dir einen ordentlichen Adapter und verwende nicht 
solche Krampflösungen.

Gruss

Gerald

Autor: Peter I. (extasic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gerald,

ich habe gerade noch einmal nachgemessen und komme dort definitiv nicht 
auf 12V.

Was für einen Adapter könntest Du denn empfehlen? (Am Besten auch einen 
der mit Vista 64bit läuft - so muss ich damit immer an meinen alten XP 
Computer)

Danke und Grüße,

Peter

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abgesehen davon, dass ich von Programmern dieser Art reinweg gar nichts 
halte (Probleme damit füllen hier Seitenweise das Forum :-), USB-MKII 
oder Dragon kosten doch wirklich nicht viel, funktioniert mit AVR-Studio 
und Betriebssystem-Probleme sind i.a. auch ad acta gelegt) - über kurz 
oder lang landet doch jeder ernsthafte Bastler bei einem Tool dieser Art 
- warum also nicht gleich?
Wenn du doch bei deinem USB/seriell adapter bleiben willst: Knack das 
Gehäuse und leg die USB-5V auf die RTS-Leitung.
Trotzdem, dauerhaften Spass wirst du damit nicht haben.
Noch ne Variante: kleines Steckernetzteil.

Autor: Peter I. (extasic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus lauter Frust (und bevor ich dieses Forum gefunden habe) habe ich mir 
auch inzwischen ein STK 500 gekauft und verwende es seit 1 Woche. Ich 
möchte mit dem Adapter trotzdem herumspielen weil es hier Beispiele gibt 
wie der ATTiny mit der seriellen Schnittstelle, also dem PC 
kommuniziert, und das Konzept des Bootloaders ganz nett erleutert wird.

Trotzdem - richtig rumspielen tue ich sowieso nur noch mit dem STK500.

Das mit der Versorgungsspannung werde ich einmal ausprobieren - Danke!

Autor: Beginy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter

Deine Vermutung, dass es an dem USB zu RS 232 - Wandler liegt, dürfte 
richtig sein. Habe das selbe Franzis- Teil direkt an einer "echten" RS 
232 Schnittstelle angeschlossen , wo es einwandfrei funktioniert. Die 5- 
V Stromversorgung für die Tiny- Programmierung werden aus den beiden RS 
232 Status- Leitungen RTS und DTR über die beiden 1N4148 Dioden und den 
Spannungsregler gewonnen. Bei den meisten USB- RS 232 - Wandlern werden 
diese beiden Leitungen jedoch nicht benutzt, sondern nur die
RX und TX - Leitungen für die Datenübertragung.

Gruß
Beginy

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.