mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB Seriell Wandler mit >250kBaud


Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe das Problem, mit einem AVR Daten mit mehr als 115,2kBaud zum PC 
senden zu müssen. Mehr als 250kBaud werden es aber wohl nicht sein. Der 
AVR-interne UART packt das ja mit einem geeigneten Controllertakt 
problemlos, der COM-Port des PCs schafft aber bekanntlich selten mehr 
als 115,2kBaud. Ich habe also an einen USB Seriell Wandler gedacht.

Ich weiß, dass es dafür FT232R gibt. Die schaffen bis zu 3MBaud. 
Eigentlich eine sehr schöne Sache, aber da ich noch keine Platinen 
geätzt habe und mit SMDs auch noch kaum Erfahrung habe, würde ich mit 
dem Chip im SSOP-Gehäuse wohl größere Probleme kriegen...

Also muss ich wohl doch einen fertigen USB-Seriell-Wandler nehmen. Ich 
habe bei Reichelt zwei gefunden:

http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=78847
Kostet 7,95€

http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=58641
Kostet 4,95€ und hat ein USB Kabel. Gefällt mir zumindest optisch 
besser...

Hat einer von euch so einen Adapter und schon mal versucht ob der z.B. 
auch 256000 Baud kann? Oder kann mir wer einen anderen Adapter 
empfehlen?

Autor: Johannes L. (joejoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe von Pollin so einen Ähnlichen und der macht 460.800 Baud mit (RX 
und TX verbunden).
Drüber macht der verbaute Pegelwandler nicht mehr mit.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes L. wrote:
> habe von Pollin so einen Ähnlichen und der macht 460.800 Baud mit (RX
> und TX verbunden).

Das wäre ja schon mal was. Gibt's diesen Wandler bei Pollin noch?

Autor: Johannes L. (joejoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gelistet ist er noch: Best-Nr: 721 034 kostet allerdings 7,95

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt verkauft auch fertige USB-Seriell-Wandler, in denen ein FT232 
verbaut ist:

http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=78847

(Das erkennt man daran, daß im zum Download angebotenen Vista-Treiber 
die bekannten FTDI-Treiberdateien auftauchen)

Autor: Teplotaxl X. (t3plot4x1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nen ftdi schafft ohne  Pegelwandler afaik bis zu 1MBaud. Nen avr auch.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus F. (5volt)

Würde mich interessieren wie du am PC eine Baudrate von >255K einstellen 
willst.
Ich habe es bis jetzt nicht hinbekommen.

http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=58641

Dieses Teil hatte ich von Pollin,
leider keine echte RS232 (nur 0V bis +5V)

MfG

Autor: Torsten F. (tnetwork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute mal, dass du etwas mit dem DMX Bus vorhast (wegen der 
250KBaud). Evtl reicht es dir ja auch nur die geänderten Werte zu 
übertragen?

Gruß,
Torsten

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Würde mich interessieren wie du am PC eine Baudrate von
> >255K einstellen willst.

Nur weil viele Programme mit fest codierten Werten für Baudraten 
daherkommen, heißt das nicht, daß andere Baudraten unter Windows nicht 
unterstützt würden. Sicher, die Onboard-UART in PCs kann nicht mehr als 
115200, aber das ist 'ne andere Baustelle.

Du musst also nur geeignete Software verwenden, die entweder eine 
freie Eingabe der Baudrate zulässt oder aber eine sinnvolle Tabelle mit 
Konstanten anbietet.

Das sogenannte* "Terminalprogramm" von Tobi (hier im Forum unter 
PC-Programmierung zu finden) erlaubt beliebige Baudratenangaben, 
verwendet werden dann natürlich nur die der Hardware möglichen.


*) es ist keines. Ein Terminalprogramm emuliert ein Terminal, wie z.B. 
DECs VT100. Tobis Programm ist ein vorzügliches 
Schnittstellentestprogramm, da beißt die Maus keinen Faden ab, aber ein 
Terminalemulator ist es nicht.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:
> Dieses Teil hatte ich von Pollin,
> leider keine echte RS232 (nur 0V bis +5V)

0V/+5V Pegel ist richtig, aber warum soll das keine echte RS232 sein? Es 
ist jedenfalls KEINE RS232 Schnittstelle mit TTL Pegeln(!).

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich vermute mal, dass du etwas mit dem DMX Bus vorhast (wegen der
> 250KBaud)

Nein, ich will mit den ADCs Spannungen und (mit Shunt + OpAmp) Ströme 
messen und per RS232 an den PC übertragen. Da die ADCs lt. Datenblatt 
ca. 15,4 kSps bei 10 Bit Auflösung schaffen (bei geringeren Auflösungen 
noch mehr) möchte ich die auch einigermaßen ausnutzen. Das entspricht 
19250 Byte pro Sekunde (1,25 Byte (10 bit) * 15400). Ohne Parity brauche 
ich also mindestens 192,5kBaud. Das mit den 250kBaud habe ich 
geschrieben weil ich gern noch etwas Freiheit nach oben hätte...

Mit den 115,2kBaud eines PCs könnte ich nur 9,2 kSps der ADCs nutzen. 
Das finde ich etwas wenig.

Ob der USB-Seriell-Wandler standardkonforme RS232-Pegel hat ist mir 
ziemlich egal. Ich werde den ohnehin meist in Verbindung mit MAX232 
nutzen, und der kommt auch mit 0V/5V klar.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Rs232 Empfangsgeräte haben Schwierigkeiten bei hoher Baudrate 
oder Leitungslänge,wenn keine Echten RS232 Spannungspegel verwendet 
werden.

Das aber nur nebenbei.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da vorhin mal etwas bei Farnell rumgesucht.

Von FTDI gibt es das Kabel FT232R, was mit einer 6-pol-Stiftleiste an 
den uC angeschlossen wird.

Und dann gibt es noch den FTDI UB232, ein komplettes Modul, das mit zwei 
Stiftleisten auf die Platine des uC gelötet wird.

Sicher nicht die billigste Variante, aber vielleicht interessant. Ich 
habe meine Platinen schon mal mit einer Stiftleiste ausgestattet um die 
serielle Verbindung mit einem Kabel und integriertem MAX232 zu 
ermöglichen, so kann ich jetzt auch leicht eine USB-Verbindung machen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt mal 2 Prolific und einen FTDI ausprobiert (Reichelt 
<10,-€).

Alle 3 können unter Hyperterminal bis 921600 Baud.

Die Prolific liefern -6,2V, der FTDI -8,2V.


Peter

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab jetzt mal 2 Prolific und einen FTDI ausprobiert (Reichelt
> <10,-€).
>
> Alle 3 können unter Hyperterminal bis 921600 Baud.

Du hast angesehen, was Hyperterminal für Baudraten anbietet oder hast Du 
die Baudraten auch mit einem entsprechenden Gegenstück getestet?

> Die Prolific liefern -6,2V, der FTDI -8,2V.

Was in keinem der Fälle etwas mit der verbauten USB-RS232-Bridge zu tun 
hat, sondern nur Rückschlüsse auf den in der jeweiligen Gesamtschaltung 
verbauten V24-Treiber zulässt.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
>> Alle 3 können unter Hyperterminal bis 921600 Baud.

Getestet (siehe I2C-Sniffer) mit 460800 Baud.

>> Die Prolific liefern -6,2V, der FTDI -8,2V.

D.h. da sind auch RS-232 Treiber drinne (also nicht nur 0/5V).


Der erste Reichelt-Link ist mein FTDI (der mit der blöden grellen blauen 
LED).


Peter

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Rüter wrote:
> Ich habe da vorhin mal etwas bei Farnell rumgesucht.
>
> Von FTDI gibt es das Kabel FT232R, was mit einer 6-pol-Stiftleiste an
> den uC angeschlossen wird.

Von denen benutze ich mehrere auf Arbeit für verschiedene Testaufbauten. 
Die Dinger funktionieren einwandfrei und auch mit 921.600 problemlos, 
meist am MSP430 bei uns.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, vielen Dank. Dann werde ich mir wohl einen der Reichelt-Adapter 
besorgen, vermutlich den mit FTDI-Chip. Die FT232 auf einer Platine 
(kompatibel zu DIL-24 oder so) habe ich auch schon gesehen, mit ca. 35€ 
sind die zum Basteln für mich aber eher uninteresant. Ist wohl eher was 
für die Prototypen-Entwicklung.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der erste Reichelt-Link ist mein FTDI (der mit der blöden grellen blauen
> LED).

Findest Du diesen alles-mit-blauen-LEDs-ausstatten-Hype auch so unnötig 
wie ich? Scheissdesigner!

Autor: Hirse Pupirse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Findest Du diesen alles-mit-blauen-LEDs-ausstatten-Hype auch so unnötig
>wie ich? Scheissdesigner!

Also ich fand die Blauen LEDs mal eine gute Abwechslung zu den ewigen 
Rot-, Grün-, Gelb-LEDs von damals, aber mittlerweile werden ja wirklich 
fast nur noch blaue verbaut, sodas man sich nun doch mal wieder freut ne 
rote oder grüne zu sehen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OT: Ich hatte mir vor längerem einen 7x USB-Hub gekauft. An jedem der 
Port war eine anderstfarbige LED die permanent leuchtete. War ich froh, 
mit einem Lötkolben umgehen zu könnnen ;)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FTDI kann auch wesentlich mehr als 1MBaud. Einfach mal ins Datenblatt 
oder Application notes (AN232B-05  Configuring FT232R, FT2232 and FT232B 
Baud Rates) schaun. Es geht bis 3MBaud.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke Teilweise ist es glückssache. Ich habe mir einen USB Seriell 
Wandler (FTDI) für 4Euro+Porto direkt in China bestellt. Der tut bis 
460kbaud super. Mehr habe ich nicht getestet.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schwachstelle bei der Geschwindigkeit sind die Pegelwandler 
TTL->RS232

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Findest Du diesen alles-mit-blauen-LEDs-ausstatten-Hype auch so unnötig
>wie ich? Scheissdesigner!

Ja, allerdings!
Meist sind es auch noch superhelle blaue LEDs, die furchtbar nerven. 
Manchmal werden die sogar schon in Tastaturen verbaut! Da kann man echt 
nur noch zum Lötkolben greifen...

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es übrigens auch schon mit dem Projekt AVR-CDC versucht, nach 
dem Motto "Könnte ja klappen". Wie erwartet ging es aber nicht. Noch 
nicht einmal 115,2kBaud waren damit zu erreichen. Naja, was kann man von 
Software-USB auf einem AVR auch anderes erwarten. Und für geringere 
Baudraten (z.B. 9600 Baud) geht es auch einwandfrei.

Autor: Matze Niemand (hupe123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich muß nun auch die 115.200 Bit/s hinter mit lassen und bin nun auf der 
Suche nach so einem Teil.
Kannst du mir sagen, welches du gekauft hast? Und obs funktioniert?

Gruß,
Matze

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die FTDI FT232RL gehen (bei minimalster Beschaltung) bis 3MBaud. Haben 
aber keinen Pegelwandler, weil das die Schwachstelle ist. Lies den 
Thread bitte von Anfang an.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.