mikrocontroller.net

Forum: Platinen Wer hat Erfahrung mit gEDA, gschem etc. ?


Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin dabei Stück für Stück von Windows auf Linux umzusteigen. Als
EDA-Software dafür hab ich soweit nur die gEDA-Anwendungen wie gschem
etc. ausfindig gemacht. Hat jemand das schon mal ausprobiert und kann
mir seine Eindrücke und Erfahrungen mitteilen, auch im Vergleich zu
Windows-SW? Ich kenne TANGO PCB, ORCAD SDT und Eagle (bin aber kein
Eagle-Fan).
Hab im Forum bisher nichts über gEDA gefunden.
Gruß Andi

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn du kein Fan von eagle bist, gibt es eine Linux-Version davon.
Schau mal bei www.cadsoft.de vorbei.

grüsse leo9

Autor: Werner Hoch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andi

ich kenne mich nur mit gEDA aus, was willst du genau wissen?

andere Linux Electronik Anwendungen findest du auf
www.opencollector.org


mfg
Werner

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Werner
Ich habe Debian Woody 3.0r2 und die mitgelieferte Version von gEDA ist
von 2001. Die letzten paar Tage hab ich damit verbracht Compiler,
Bibliotheken etc. auf einen Stand zu bringen so dass ich mir eine
aktuelle gEDA-Version installieren kann. Heute hab ich aufgegeben
nachdem ich mich in einem Wust von immer tiefer werdenden Abhänigkeiten
und Versionskonflikten nicht mehr zurechtgefunden habe und mir fast
mein ganzes System geschrottet hätte. Nachdem sich auch die
Linux-Version von Eagle nicht installieren ließ bin ich nun ziemlich
ratlos wie ich unter meinem Debian-Linux irgendeine aktuelle
EDA-Anwendung zum Laufen bring.
Interessieren würde mich wie sich aus Deiner Sicht mit gEDA arbeiten
lässt. Und mit PCB, falls Du das verwendest. Ich meine ob sich mit gEDA
und PCB tatsächlich sinnvoll was anfangen lässt. Mein erster Eindruck
von der alten gschem-Version ist eigentlich ganz gut. Unter Windows
gibts ja jede Menge Alternativen und die, die ich kenne reichen alle
aus um einen Schaltplan zu erstellen und eine Platine zu entflechten,
auch wenn sie sich in der Bedienung stark unterscheiden.
Bin für jeden Tip in Hinblick auf EDA unter Linux dankbar.
Danke auch für den link.

Andi

Autor: Werner Hoch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andi,

[gEDA auf Woody]

Sorry mit Debian kann ich dir nicht weiterhelfen. Ich hab hier SuSE8.2.

Auch eagle läßt ließ sich einfach installieren, läuft aber grad nicht,
irgend ein Problem mit dem licence-file grrrr.

> Interessieren würde mich wie sich aus Deiner Sicht mit gEDA arbeiten
> lässt.

Gut. Die Bedienung ist aber geschmackssache.
Verglichen mit eagle macht gEDA schönere Schaltpläne.
Symbole von Hand zeichnen ist aufwendig.
Besonders schön finde ich, daß man Datenblätter direkt von gschem
aus aufrufen kann (sofern im Symbol die URL hinterlegt ist).
Nettes Feature sind die hierarchischen Schaltpläne. Damit kann man
Blockschaltbilder zeichnen und hinter jeden Block einen Schaltplan
für den Block hinterlegen.

> Und mit PCB, falls Du das verwendest. Ich meine ob sich mit gEDA
> und PCB tatsächlich sinnvoll was anfangen lässt.

Ja verwende ich auch. Die neueren Versionen (ich hab 1.99o) haben
einen Autorouter eingebaut und viele neue Packages.
Mit gnetlist kann man eine Netzliste für PCB generieren.
Man sollte sich aber unbedingt die refcard ausdrucken, damit man
die Tastenkürzel kennt.

> Bin für jeden Tip in Hinblick auf EDA unter Linux dankbar.

Neben gEDA verwende ich noch gerbv (Gerber file Viewer) und
zur Simulation ng-spice (rework-15). Mache gerade ein paar
Versuche mit gnucap (Simulation) und octave (matlab clone).

Vor einiger Zeit habe ich diese Demo gemacht, die die Simulation mit
gschem und ng-spice zeigt:
http://www.my-stuff.onlinehome.de/report.pdf

mfg
Werner

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Werner,

viele Dank für die ausführliche Info. Hat mir sehr weitergeholfen. Die
Schmankerl hierarchische Schaltpläne und hinterlegte Datenblätter hab
noch gar nicht entdeckt. Solche Hinweise sind viel wert.
Auch die Idee mit make finde ich super.
Ich glaub ich intensiviere nochmals meine Anstrengungen unter Linux,
muss doch irgendwie zum Laufen zu kriegen sein...

Grüsse
Andi

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ihr und schonmal im voraus sry für das wiederholen des alten
threads...


ich suche, falls es soetwas gibt, bibliotheken mit componenten für pcb
und geschem.

Autor: Werner Hoch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du wahrhaft einen alten Thread rausgekramt.

Die Bibliotheken von gschem (man beachte die schreibweise) und pcb
werden getrennt gepflegt.

Die Symbole von gschem sind schon komplett bei gschem dabei.

Bei pcb ist es komplizierter, da einige Benutzer private Sammlungen
erstellt haben (sowie diverse package-generatoren).
http://geda.seul.org/dokuwiki/doku.php?id=geda:pcb_tips

Bei der Erstellung von gschem Symbolen bin ich gerne behilflich.
Wenns nicht zu viele sind kann ich das auch übernehmen.

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, nunja... geschem war ein schreibfehler ;-) meinte auch gschem

ich brauche symbole für
z.b.
- TPS73033DBVR (3,3v ldo (sot23-5))
- LM1085IT-3.3 (3,3v (to220))
- TPA301DR (mono amp in 8-soic)
- MSP430f1612IPM (ist aber meine ich schon enthalten (64-LQFP))
- SN65HVD231D (CAN transreceiver (8-soic))
- MAX3221IDBR (1 kanal rs232 (16-ssop))
- SN65HVD08d (RS485 (8-soic))
- AT45DB321C-RU (32mbit flash (28-soic))
- AT45DB321C-TU (32mbit flash (28-tsop))
- MCP2515-I/SO (CAN controller (18-soic))
- 32,768khz uhrenquarz

- auch brauche ich widerstände und kondensatoren in 0805/1206 und
weitere smd kondensatoren. ich weiß jetzt aber nicht, ob diese
enthalten sind.


würdest du dich eventuell mal bei mir melden?


ps.
neuerdings bekomme ich speicherzugiffsfehler beim starten der im ubuntu
repostitory enthaltenden version von gschem (auch nach erneuter
installation)!
hab dann alles (das komplette geda) gelöscht dann habe ich mir gestern
das aktuelle iso-image von geda (~88mb) runtergeladen und wollte es
installieren! doch die installation bricht immer sofort nach dem
eingeben des rootpasswortes ab :-(
kannst du mir da eventuell auch helfen?

mfg
KoF

Autor: Werner Hoch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen der Installationsprobleme kann ich dir nicht helfen. Am besten du
fragst auf der Mailingliste geda-user nach (eventl. reicht schon eine
Suche im Archiv der Mailingliste).

Standardbauteile erhalten ihr Package über das footprint Attribut.
Sofern das der footprint Bezeichner mit einer pcb-Bauform übereinstimmt
wird das Symbol automatisch dem package zugeordnet.

Deine Speicherbausteine erhalten (sofern die Pinnummerierung
übereinstimmt) z.B nur ein Symbol.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.