mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Notruf 2,5 Zoll Festplatte toschiba 60gb


Autor: Thorsten S. (whitenoise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich benötige so schnell wie möglich eine Toshiba 2,5Zoll Notebook 
festplatte Bezeichnung: MK6025GAS 60Gb.

würde sie fast überall abholen, diese ist leider kaputt und es sind noch 
wichtige daten darauf die ich bis freitag wieder haben muss.

also, wenn ihr diese platte habt, und es möglich ist, sie zu 
leihen,tauschen,kaufen bitte meldet euch bei mir.

gruß,
w.

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei ebay da sind gerade mehrere drin, eine läuft heute gegen 
17 Uhr aus.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Daten so wichtig sind, dann würde ich definitiv nicht selbst 
daran hantieren und sie einer Firma zur Datenrettung übergeben die sich 
damit auskennt. z.B. Ontrack http://www.ontrack.de/

Autor: hust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist der Versuch mit dem Umbau der Elektronik einer Funtkionierenden 
Platte sicherlich billiger. Wenns klappt super, wenn nicht dann kann man 
immer noch zum Datenretter gehn...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nimmst Du nicht ein Backup von gestern und eine neue HD ?

Nebenbei:Blinder Eifer und Datenrettung in der gleichen Maschine muß 
keine gute Tat sein, da das System dann garantiert einige nützlich 
Dateien überschreiben könntE.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da ist der Versuch mit dem Umbau der Elektronik einer Funtkionierenden
> Platte sicherlich billiger. Wenns klappt super, wenn nicht dann kann man
> immer noch zum Datenretter gehn...

Wenn man auch ohne die Daten leben kann, dann stimme ich Dir zu. Aber es 
scheint ja ziemlich dringend und wichtig zu sein, daher doch lieber 
gleich zum Datenretter gehen, der sich damit auskennt.
Klar kostet es einen bis einige Tausender, aber ist wahrschienlich immer 
noch besser als Aufträge und Kunden zu verlieren.

Das Problem ist halt, wenn man beim basteln die Platte noch mehr kaputt 
macht, dann wird es beim Profi sicherlich nicht günstiger.
Zudem geht wertvolle Zeit verloren und Expressgebühren fallen an.

Aber mach was Du willst ;-)

Autor: hust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versteh nicht warum die Daten dann an A**** gehn sollen wenn man die 
Elektronik der Platte tauscht.

Hat zumindest bei mir schon 1x geklappt. Der Fehler muss halt an der 
Elektronik liegen. Bei nem Headcrash oder ähnlichen mechanischen 
Beschädigungen geb ich dir allerdings Recht das man es vielleicht nicht 
versuchen sollte.

Wobei ich zum Thema Headcrash grad noch was interessantes gefunden hab:

http://geeksaresexy.blogspot.com/2006/01/freeze-yo...

Wobei ich das vermutlich nicht ausprobieren würde...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. @hust:Ein Etikett auf der HD garantiert noch nicht den gleichen 
SW-Stand. (Siehe z.B. Seagate-Patche oder defekte Sektoren)

2. Der Trick mit dem Kühlschrank geht auch manchmal nach hinten los, 
wenn sich Kondenswasser bildet. Genau deshalb legen wir alle Platten, 
die aus dem eiskalten Auto kommen, erst einige Minuten auf den warmen 
Schreibtisch, bevor sie eingebaut werden!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Austausch der Elektronik kann bei einem Defekt zu Erfolg führen, 
muss aber nicht. Etwas Elektronik verbirgt sich nämlich auch im Inneren 
des Plattengehäuses, das ist ein direkt auf das zu den Köpfen führende 
Flachbandkabel gelöteter Schreib-/Leseverstärker.
Den kann man nicht selbst austauschen. Woher das Ersatzteil? Woher der 
Reinstraum? Wo löten? Wie verhindern, daß Lötdampf sich im Inneren der 
geöffneten Platte niederschlägt? ... etc.).

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40
> 1. @hust:Ein Etikett auf der HD garantiert noch nicht den gleichen
> SW-Stand. (Siehe z.B. Seagate-Patche oder defekte Sektoren)
oder genau das gegenteil, bei Seagate sind die daten nach dem Update ja 
noch da, also ist die Firmware egal.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab eine MK6021GAS, 60GB. Evtl. geht die ja auch...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter
wenn die Platte tot ist, kannst Du zwar das Etikett lesen, aber ob ein 
Update gelaufen ist, schreibt kein Mensch hinterher aufs Etikett.
Wo kaputte Sektoren ausgelagert sind, wird nach meiner Kenntnis auch 
irgendwo gespeichert.

Wer im Lotto immer gewinnt, hat hier auch Glück.
Die anderen haben ein Backup.

Autor: Thorsten S. (whitenoise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

vielen vielen Dank für die vielen hinweise und anregungen und links.

um das mal etwas zu lüften:
die platte gehört einem kollegen, seine bessere hälfte hat eine 
examensarbeit darauf liegen, und diese muss freitag abgegeben werden.

sagt bitte nichts zu dem thema datenrettung/datensicherung, das ist ganz 
sicher nicht glücklich gelaufen, die gute frau hat die letzte nacht mit 
heulen verbracht, und die daten MÜSSEN wieder her unswar bis freitag.

der link zu ebay, hat eine platte in nordenham aufgetan die er bei 
seiner suche übersehen hat, mein letzter stand ist das er heute abend da 
hin will, und diese platte um jeden preis ersteigern wollte, er hatte 
nur eine am mittwoch gesehen...

die zweite möglichkeit ist nach bochum zur datenrettung zu gallern, es 
ist preislich dort wohl machbar, und wenn das jetzt nichts wird, dann 
wird er das sicher morgen machen, wie ihr auch schon richitg erkannt 
habt ist die zeit sehr knapp, und es wird auch nicht billiger.

@Gast, ich werde ihn darauf hinweisen, ich hoffe du machst keine 
scherze, das wäre hier wirklich unangebracht. wie kann er dich im 
notfall erreichen?

zum thema elektronik tausch, ich hatte auch schon einmal so ein problem, 
ist schon ein paar jahre her, mittlerweile habe ich ein zweites raid zur 
sicherung...
damals habe ich mit dem tausch der platine einer gleichen platte jedes 
bit zurückerhalten, die platte läuft immer noch als systemplatte, habe 
das damals eigentlich mehr als versuch gestartet - sie noch weiter zu 
betreiben, aber bis heute läuft sie, system und daten habe ich 
allerdings schon seit meinem ersten rechner auf getrennten dateträgern 
aufbewart.

ich werde morgen nochmal berichten wíe der stand der dinge ist.

wie gesagt, vielen vielen dank an euch alle hier.

gruß,
w.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mittlerweile habe ich ein zweites raid zur sicherung...

Wie oft denn noch: RAID ist keine Datensicherung.

Autor: brainhunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> mittlerweile habe ich ein zweites raid zur sicherung...

>Wie oft denn noch: RAID ist keine Datensicherung.

ein RAID nicht aber ein "Zweites" hingegen könnte schon auf ein Backup 
hindeuten. Weil dann gibts ja auch ein Erstes. ;-)

to-topic: der Versuch mit Elektronik tauschen kann aber auch nach hinten 
los gehen wenn es z.b. den Motortreiber geschossen hat weil der Head 
irgendwo die Oberfläche umgräbt. Jetzt kommt n Neuer und dann gräbts 
nochmal weiter...

Autor: Andre D. (numumba)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen schönen, guten Abend;

Auch ich möcht mich an dieser Stelle herzlich für die rege Beteiligung 
zu diesem Thema bedanken. Ich bin der Kollege von WN dessen Freundin 
erst jetzt den Sinn einer Datensicherung verstanden hat.

Die erste Antwort von Stephan Watterott hat mich dazu bewogen nochmal 
bei Ebay zu gucken und ich habe die 17.00 Uhr Platte gefunden und 
ersteigert. Jetzt warte ich nurnoch darauf, dass sich der Verkäufer bei 
mir meldet.

Zu dem Gast der um 19.59 Uhr seine Platte angeboten hat, danke für das 
Angebot, Du kannst mich unter numumba@gmx.de erreichen.

Allen anderen nochmals herzlichen Dank. Ich halte euch auf dem 
Laufenden.

Numumba

Autor: Sven K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andre,

1. stelle Dir die Frage wie wichtig ist diese Examensarbeit und wieviel
Stunden sind in sie hineingeflossen...

2. Hat sich Deine Freundin schon mit dem Verlust abgefunden ?

Falls 2. mit "ja" beantwortet werden kann versuche es mit der 
Elektronik.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur abraten das mit der Elektronik
zu versuchen. Habe das vor ein paar Jahren mit 20GB Maxtor Platten
versucht. Völlig identisch, Platine und Bedruckung der Platine
glichen sich fast 1 zu 1. Platte lief wieder an, aber Zugriffe
waren nicht möglich. Ich habe es mehr oder weniger einfach ausprobieren
wollen, meine Daten waren gesichert.

Falls 2. mit "nein" - investiere das Geld und diese Datenretter sind
spezialisiert auf diese Geräte.
Deine Freundin wird es Dir danken.
Und mal anders gerechnet: wenn es eine Examensarbeit ist und sie früher 
Geld
verdienen kann, hat sie das einigermassen schnell wieder raus.

Good luck.

Gruß Sven

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine genau zutreffende Antwort von Sven K.
Zum Datenretter OHNE wenn und aber.

LASST ES SEIN mit dem Tausch der Elektronik !!

Habe ich x-mal zum Testen getan, es hat sogar manchmal geklappt,
genau wie beim Lotto !
Aber meist war alles zu spät.
Und das sollte es bei der Examensarbeit denke ich mal sicher nicht 
werden ?!

Autor: Galenus ein Reisender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo White Noise,
bring das Ding doch nach Toshiba in Neuss oder zu einem Dealer in deiner 
Region. Es gibt z.B. in Stuttgart die Firma Servion Support Hotline 
Tel.: +49 (0) 711 - 720 70 0 bzw http://www.servion.de/ und wenn du den 
Kollegen das mal anrufst und ihn die Part Nr der Festplatte durchgibst 
und ihn deine Lage erklärst und du die Platte noch morgen brauchst oder 
hinfährst nimm die Kiste mit bzw. gib ihm deine Anschrift und das 
Problem ist gelöst. Datenrettung ist immer gut aber was ist dran. Kaufe 
lieber ein ext. USB Chassie und was ist dran. Was hörst du, wenn du das 
Ding in das ext. Teil hängst und einen ganz normale Platte ins Notebook 
reinhängst. Kriegst du einen Fehlermeldung. Was sagt das Bios mit F2, 
F9,F10 ja ja. Was für ein Toshiba Notebook ist es. Model, SN: ,wenn es 
tickt wäre der Gefrierschrank mit 45 Minuten im Chassie einen Lösung um 
die Daten rüberzuladen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Datenrettung ist immer gut aber was ist dran.
> Kaufe lieber ein ext. USB Chassie und was ist dran.

Yo, Man, was ist dran.

Dieser merkwürdige Schnörkel, der sich auf der Tastatur rechts neben der 
Taste mit der 0 und dem Gleichheitszeichen verbirgt - genau, das ist ein 
ß. Ein "eszet". Und darüber, genau der Schnörkel, ja, den nennt man 
Fragezeichen. Das ist also ein Zeichen für eine Frage. Und das schreibt 
man dahinter, um kenntlich zu machen, daß es sich um eine solche 
handelt.

Kondenswasser macht sich übrigens immer gut im Festplatteninneren.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf die Gefahr, off-topic zu gehen: Kann man mit einer vorsichtigen 
Anfrage und einem dezenten Hinweis auf die Situation nicht eine 
Verschiebung der Abgabe ermoeglichen? War die Examensarbeit denn schon 
fertig? Wenn nicht, hilfts auch wenig, wenn die Platte Donnerstag abend 
wieder laeuft, weil dann bis Freitag noch komplettieren, korrigieren und 
Drucken wird eng.
Ansonsten: Ich haette auf den Ebay-spass verzichtet und das Teil direkt 
zum Fachmann gebracht. Mag teurer sein, geht aber mit Sicherheit 
schneller als auf Verkaeufer bei Ebay warten zu muessen und ist 
vermutlich auch die sicherere Methode.
Davon abgesehen: Ich drueck die Daumen, dass es hinhaut. Auch wenn ich 
Menschen, die sich keinen Kopf um Backups machen, verfluche (weil wir 
armen "sich damit auskenner" in solchen Situationen Himmel und Hoelle in 
Bewegung setzen (muessen) und dann, wenns nicht klappt, auch noch schuld 
sind). Ich kann mir die Situation vorstellen, und angenehm isses sicher 
nicht. Aber du kannst ihr (um Gottes und deinetwillen im NACHHINEIN) 
sagen, dass sie was fuers Leben gelernt hat ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus

Sag mal, muß das sein ???
Der Mann weiter oben scheint kein deutscher Muttersprachler zu sein und 
du gibst ihm so die Kante ?

Kulturlos ist noch die mildere Bezeichnung für deine Arroganz !

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusaetzlich befindet sich bei mir an besagter Stelle ein "=", und mit 
Shift ein "+". Ein "eszet" suche ich vergeblich, und rechts vom 
Gleichheitszeichen ist Backspace.

Autor: Andre D. (numumba)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin

Also, ich habe es geschafft! Die Daten sind gerettet. Allerdings ist 
nicht wie angenommen die Elektronik defekt gewesen sondern der MOTOR. 
Also habe ich in meinem "Keller-Reinraum" nicht die Elektronik 
getauscht, sonder die zwei, in der Festplatte befindlichen Scheiben 
(hört sich einfach an, dauerte aber ca. 8h). Nach mehreren Fehlversuchen 
lief plötzlich die neue Platte mit den alten Scheiben!
Nochmals herzlichen Dank an euch alle, Ihr habt mir mit euren Tipps sehr 
geholfen.
So, da ich jetzt auch schon ziemlich betrunken bin, gehe ich jetzt 
schlafen. Zuvor werde ich meiner Freundin allerdings noch sagen das die 
Datenrettung gescheitert ist. Dann lasse ich sie 10min heulen, dann sage 
ich ihr, dass das nur ein Scherz war und wenn sie dann vor Freude in die 
Luft springt, falte ich sie zusammen weil sie keine Datensicherung 
gemacht hat.

Gute Nacht

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Du willst die Scheiben getauscht haben ?!?
Ehrlich gesagt, das kann ich mir nicht vorstellen.

Wie willst Du denn die wieder so hochpräzise ausgerichtet haben ?
Die beiden Scheiben müssen exakt aufeinander ausgerichtet sein,
da die Daten auf beide verteilt werden.
Von den anderen Problemen gar nicht zu reden.
Oder hast Du zu tief ins Glas geschaut ?
Also, ich habe da so meine Zweifel.


Jogibär

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaub das jetzt auch nicht, ich könnte(!) mir vorstellen, dass es 
klappt wenn man sie nicht von der Spindel runter nehmen muss.

Gruß
Roland

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael Jogwich
Achte mal auf die Benutzernamen der Beiträge...

@ White Noise
Geh zu einem Datenrettungsdienst. Mach keine Experimente. Hat die 
Freundin nicht eventuell noch zur Korrektur ausgedruckte Exemplare oder 
per Mail verschickte Versionen? Erzähl uns wie die Geschichte ausgeht.


@ Rufus t. Firefly
Bei RAID 0 geb ich dir recht, aber bei RAID 1 dürfte doch eine Platte 
ausfallen.

Bei meiner Bachelor Arbeit habe ich die Dateien jeden Abend einfach per 
sftp auf meine zwei Homes im Uni Netz kopiert.

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Raid schützt nur vor Hardwaredefekten nicht vor Softwarefehlern
oder die eigentlich häufigste Ursache: Bedienfehlern.

ein 'rm -rf' im falschen Verzeichnis abgesetzt und das wars...

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist definitiv NICHT möglich, mit Heimwerkermitteln die Scheiben zu 
wechseln und dann irgendwas an Daten wiederzufinden.

Die Steuerelektronik der Platte weiß,
wo genau in welchem Sektor - abhängig von der Stellung des Plattenmotors 
- sich was befindet.
Durch das Lösen der Scheiben sind sie schon verstellt und nichts ist 
mehr auffindbar außer auf dem Scanner der Datenretter.

Hier schwindelt jemand ganz gewaltig !

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Steuerelektronik der Platte weiß,
>wo genau in welchem Sektor - abhängig von der Stellung des Plattenmotors
>- sich was befindet.

Das ist Humbug. OK vor 30 Jahren war es noch so, doch heute sind die 
gesamten Informationen (Position, Daten, Fehlerkorrektur) auf der 
Scheibe selbst enthalten. Die Scheiben untereinander zu verdrehen, macht 
deshalb nichts. Ob das auch für das vertauschen der Scheiben gilt, weiß 
ich allerdings nicht.
Jedenfalls kann es das nicht mehr geben, dass anhand von Kopfposition 
und Plattendrehwinkel die Daten adressiert werden, denn die Toleranz 
wäre viel zu gering. Die Köpfe selbst besitzen sogar noch Piezos um die 
Spur genau zu finden, weil der Voice-Coil-Aktuator nie die Genauigkeit 
bringen kann. Außerdem liefert dieser Aktuator keine 
Positionsinformation zurück und kann auch keine verarbeiten. Er kann nur 
grob hin und her bewegt werden. Eine Regelung versucht sie dann anhand 
der Positionsinformationen auf der Platte genau zu positionieren und die 
Piezos machen dann den sehr genauen Rest.
Es ist zwar ein Synchronmotor drin, aber anhand der Motorposition kann 
man schlecht auf die genaue Postion der Daten schließen, denn die 
Spindel ist ja elastisch (OK nur wenige µm) und die Köpfe befinden sich 
an so elastischen Folienträgern/-leitern, die einen 100 fachen 
thermischen Ausdehnungskoeffizienten von Stahl haben - und im Betrieb 
werden die Köpfe sehr heiß (Reibungwärme)...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jedenfalls kann es das nicht mehr geben, dass anhand von Kopfposition
> und Plattendrehwinkel die Daten adressiert werden, denn die Toleranz
> wäre viel zu gering.

Früher hatten Festplatten noch einen Index-Sensor, der aber ist in der 
Tat seit "embedded servo" wegrationalisiert worden.

> Die Köpfe selbst besitzen sogar noch Piezos um die
> Spur genau zu finden, weil der Voice-Coil-Aktuator nie die Genauigkeit
> bringen kann.

Das halte ich für ein Gerücht. Habe schon etliche auch aktuelle 
Festplatten zerlegt und derartiges noch nie gesehen.

> und im Betrieb werden die Köpfe sehr heiß (Reibungwärme)...

Äh, wer reibt hier wen? Die Köpfe berühren im Betrieb die 
Plattenoberfläche nicht.

Die Köpfe sind an Trägern aus Stahlblech o.ä. aufgehängt. Folienleiter 
dienen nur der elektrischen Kontaktierung.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die Köpfe selbst besitzen sogar noch Piezos um die
>> Spur genau zu finden, weil der Voice-Coil-Aktuator nie die Genauigkeit
>> bringen kann.
>
>Das halte ich für ein Gerücht. Habe schon etliche auch aktuelle
>Festplatten zerlegt und derartiges noch nie gesehen.

In der Uni wurde uns das mit den Piezos jedenfalls erzählt, siehe 
Anhang. Natürlich kann sich der Professor, der in diesem Bereich tätig 
ist auch irren ;)

>> und im Betrieb werden die Köpfe sehr heiß (Reibungwärme)...

>Äh, wer reibt hier wen? Die Köpfe berühren im Betrieb die
>Plattenoberfläche nicht.

Das müssen sie auch nicht, die Luft sorgt ja schon dafür, dass sie 
weggedrückt werden, so reicht die Wechselwirkung auch für die Erwärmung. 
Die neuesten Köpfe besitzen übrigens spezielle Luftkanäle auf der 
Unterseite, um die Reibung zu minimieren, ansonsten würden sie 
überhitzen. Außerdem berühren die Köpfe die Oberfläche bei 
Erschütterungen (Laptop), deshalb besitzen sie eine Beschichtung aus 
Spezial-Polymer, mit besonders geringer Reibung, welches de Stoß 
auffängt, sich verformt, leicht beschädigt wird und sich nach kurzer 
Zeit (wenn der Kopf wieder schwebt) sich regeneriert (theoretisch 
jedenfalls).
Das ist jedenfalls die aktuellste Technologie.

Autor: Thorsten S. (whitenoise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DATEN GERETTET

Hallo zusammen, nochmal als Bestätigung, ich habe heute mit Andre 
gesprochen.

Der Scheibenwechsel der bei ebay ersteigerten Platte aus Nordenham mit 
der eigenen defekten war nicht das einzige was er ausgefürt hat, es war 
ein langer steiniger weg, von Platinenwechsel, über Lesekopfwechsel bis 
dahin...

Fakt ist die Examensarbeit ist gerettet, unswar durch einen 
Scheibenwechsel.

Er wird, so mein letzter Stand, hier noch BILDER usw. einstellen.

Ich bin da genau so gespannt wie Ihr.

Gruß und vielen Dank nochmal,
w.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lesekopfwechsel... Es wird ja immer besser...

Autor: hdd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade dass der Thread anscheinend tot ist.
Ich hätte gerne gewusst, wie's weiterging mit Plattentausch :D
Und Bilder wären schon ;)

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warte auch noch gespannt auf das Tutorial zum Elektronik-, Platten- und 
Kopfwechsel im Bastelkeller für Festplatten.
Wahrscheinlich hat er auch noch die Magnete getauscht und die Spulen neu 
gewickelt und eingeklebt.

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Aeroengine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@White Noise:

Es wurde also alles bis auf das Gehäuse getauscht? rofl
Für wie blöd hälst du uns eigentlich?

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war auch sehr skeptisch.

Da ich vor kurzem aufgeraeumt hatte und dabei ein paar alte Festplatten 
gefunden habe, wollte ich die Sache mal selbst probieren.

Das Testobjekt war eine Quantum Bigfoot 2,1 GB.

Ich hatte die Platte im ungenutzten Bad (keine Matten oder Handtuecher; 
der staubfreieste Raum im Haus) vorsichtig auseinandergenommen; die 
Koepfe vorsichtig vom dem Platter geschoben und diesen entfernt (diese 
Platte hat nur einen). Danach habe ich den Platter wieder aufgesetzt 
(ungefaehr gleiche Ausrichtung) und die Koepfe wieder eingebaut 
(vorsichtig, so dass sie nicht verbiegen) und die Platte wieder 
zusammengebaut. Staubpartikel waren nicht zu erkennen.

Die Platte lief auch an, seekte ein wenig, wird aber nicht mehr erkannt.

Wenn es bei so einer Platte nicht funktioniert, dann halte ich es fuer 
ausgeschlossen, dass man sowas mit einer einigermassen aktuellen 
Notebookplatte machen kann.
Dabei ist bei der Quantum nicht nur die Datendichte um Groessenordnungen 
geringer, sondern sie hat auch nur einen Platter und ist durch ihre 
Groesse viel einfacher zu zerlegen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha,
du bestätigst, was hier viele ebenfalls meinten - einfach unmöglich, 
eine solche Festplatte wieder zum Arbeiten zu bringen.
Danke für deine Mühe...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei einer 5,25" Quantum HDD mit 40MB hat das Plattentauschen mal 
funktioniert. Aber an 340MB und 520MB usw. die ich später mal probiert 
habe, dann schon nicht mehr.

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>5,25" Quantum HDD mit 40MB
Die hat aber auch eine Datendichte wie eine Lochkarte ;)

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir warten übrigens immernoch auf die Fotos Deiner (angeblichen) 
Datenrettungsaktion...

Autor: Dick Van dijk (dick-van-dijk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe auch vor eine Datenrettung bei meiner HD zu machen.
Ich will auch die Platter tauschen.
Kannst du mir einige Tipps und Bilder geben, wie ich das am besten mache 
und auf was ich zu achten habe?

Das wäre echt super.

Ein kleines Tutorial wäre auch super.

Ich habe hierzu in einem anderen Forum das geschrieben:
http://www.hardwareluxx.de/community/showthread.php?t=571654

Würde mich freuen, wenn du dich bei mir meldest.

mfg
Dick van Dijk

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss es einfach. Da hat ein Troll Blödfug erzählt.

Ein Austausch von Komponenten im Festplattengehäuse, seien es die 
Magnetplatten, oder Köpfe oder auch der Linarmotor zum Kopfantrieb *ist 
nicht möglich*.

Die dafür erforderliche Ausrüstung und das dafür erforderliche Wissen 
übersteigen den Horizont auch sehr guter Bastler und Elektroniker ganz 
erheblich.

Autor: Dick Van dijk (dick-van-dijk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich werde es dennoch versuchen.
Mehr wie meine Daten kann ich ja eh nicht verlieren.
Also kann ich es auch versuchen.

Aber meine Datenrettung würde sich minimal so um die 3500€ bewegen, und 
das kann ich nicht zahlen.

Der Crash ist 5 Jahre her.
Seit dem sichere ich meine Daten 5fach.

Ich bin aber zuversichtlich, da es nur ein Platter ist.

Ich werde bei forumdeluxx weiter informieren, -> wen es interessiert.

mfg

Dick van Dijk

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du rettest mit so einer Aktion keine Daten, Du vernichtest sie.

Autor: Gast5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus hat Recht !

Es ist einfach Unfug, dieses Vorhaben.
Es wird zu 150 Prozent NICHT gelingen.
Lass es sein

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sein Name ist halt Programm.


Jogibär

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Du rettest mit so einer Aktion keine Daten, Du vernichtest sie.
100% Zustimmung.

Guest wrote:
> Es wird zu 150 Prozent NICHT gelingen.
Man könnte ja mal abschätzen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass 
es doch klappt ;-) P_Zufällig kein Staubkorn in der Nähe * P_Zufällig 
die Platten richtig ausgerichtet * P_Keine sonstigen Fehler gemacht

Autor: Gast5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibts keine Zufalle, nach dem Zusammenschrauben im Werk werden die 
Laufwerke initialisiert und jedwede Veraenderung an der mechanischen 
Geometrie - und sei es "nur" um Bruchteile von Millimetern - sind bei 
der vorhandenen Datendichte die ehemals vorhandenen Daten unlesbar.

Nicht ohne Grund werden die Platter beim Datenretter mittels 
magnetischem Scanner ausgelesen.

Und klackende Geraeusche lassen auf fehlerhafte Servospuren oder Koepfe 
schliessen.
Da hilft ein Elektroniktausch absolut nicht !

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer meint es doch besser zu können, kann sich ja ein paar Schrottplatten 
gleichen Typs besorgen und damit üben, BEVOR er eine richtige anfasst.
Das garantiert aber noch keinen Erfolg mit der im wahren Leben!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.