mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ex-Minister Glos(se)


Autor: Politik-Gestrafter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wi(e)der ein Lehrstück der realen "Demokratie" ...

Ein Herr Glos, war bis eben noch Minister ...
( was für einer eigentlich, weiss das irgendjemand ? )

Nun bat er um Entlassung, trotz der von den Sozis angeleierten 
Lebensarbeitszeit-Verlängerung ist er schon müde geworden.

Durfte aber nicht gehen, so sagte sein Parteifeind Seehofer ( bis 
gestern ).

Und heute ?

Wieder etwas gelernt; dem Sozialstaat sei's gedankt, er darf DOCH in 
Vorruhestand gehen !

F.J.S. bemerkte, "es ist mir egal, wer unter mir Kanzler ist".

Fr. Dr. A. darf dann wenigstens der Presse entnehmen, wie sich ihr 
zukünftiges Kabinett zusammensetzt ...

Vorwärts, Deutschland !

Autor: Boy of the week (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vorwärts, Deutschland !

Jetzt haben wir auch endlich wieder einen Adeligen in der Regierung, 
einwandfrei. Dazu ein Lied: "Wir wollen unser'n alten Kaiser Wilhelm 
wieder haben!" pfeif

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Politik-Gestrafter wrote:
> Ein Herr Glos, war bis eben noch Minister ...
> ( was für einer eigentlich, weiss das irgendjemand ? )

Wirtschaftsminister.

> Wieder etwas gelernt; dem Sozialstaat sei's gedankt, er darf DOCH in
> Vorruhestand gehen !

Nein. Er darf nur aufhören, als Wirtschaftsminister zu arbeiten. Von 
"Rente" hat kein was gesagt.

Autor: Politik-Gestrafter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab's nachgeschlagen:
Er war seit 1975 im Bundestag, also wird er wohl kaum am Nürnberger 
Hauptbahnhof mit einer umgedrehten Rasierpinselmütze anzutreffen sein.

Seine Rentenabschläge ( er ist ja noch nicht 67 ) wird er vermutlich 
noch verkraften, ohne Hartz-IV beantragen zu müssen ...

( Arbeitslosengeld scheidet aus, sein Arbeitsverhältnis hat er 
schuldhaft beendet. )

Autor: Blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder aber er wird Unternehmensberater.....

Autor: Politik-Gestrafter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für Dänisches Bettenlager ?

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff...

...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dachte ich ebenfalls, als ich las, was für ein Minister er war....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer will schon einen Posten haben, indem er in baldiger Zeit erklären 
muss, dass die stark steigende Arbeitslosigkeit + 
Wirtschaftsschrumpfung/Stagnation zur Epochenwende hinzugehört und auch 
in naher Zukunft bestehen bleibt. Steinbrück wird auch bald seinen Spaß 
haben, wenn er den Offenbarungseid leisten muss. Bis jetzt sind ja noch 
die Steuereinahmen am Sprudeln, Ende 2009 dürfte es aber übel aussehen. 
Ich rechne damit, dass erst im Oktober/November 2009 die Insolvenzen und 
der Arbeitsplatzabbau ihren Höhepunkt erreichen. Bis jetzt leben noch 
viele Unternehmen von der Substanz und hoffen baldig auf bessere Zeiten. 
Sollten die nicht eintreffen, geht's erst richtig los. Der Hosenanzug 
kann's gelassen sehen, erfüllt eh nur die Moderatorenaufgabe. Und wie es 
aussieht, bekommt er auch noch vom Wähler eine 2. Amtszeit spendiert.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Politik-Gestrafter wrote:
> ( Arbeitslosengeld scheidet aus, sein Arbeitsverhältnis hat er
> schuldhaft beendet. )

Nein nur 3 Monate Bezugssperre :P

Autor: Politik-Gestrafter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich rechne damit, dass erst im Oktober/November 2009 die Insolvenzen 
und der Arbeitsplatzabbau ihren Höhepunkt erreichen."

1) Realistisch ist jedenfalls, dass VOR der Bundestagswahl praktisch 
keine Kündigungen ausgesprochen werden ...

2) Manchmal versucht man ja absichtlich, den Höhepunkt möglichst lange 
herauszuzögern und zu verlängern !

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>1) Realistisch ist jedenfalls, dass VOR der Bundestagswahl praktisch
>keine Kündigungen ausgesprochen werden ...

>2) Manchmal versucht man ja absichtlich, den Höhepunkt möglichst lange
>herauszuzögern und zu verlängern !

Zum Teil stimmt das. Diesen Luxus können sich aber nur große Unternehmen 
leisten. So nach dem Motto, wir lassen die Leute noch drin, damit die 
die Neoliberalen wählen und nach der Bundestagswahl hauen sie dann 
massenweise Kündigungen raus. Die Mittelständler können sich solche 
Spielchen nicht leisten. Die kündigen bei Bedarf sehr schnell, ansonsten 
droht dank kleinem Eigenkapital schnell der Ruin. Momentan gehen eh 
schon die Insolvenzen sprunghaft in die Höhe. Beispielsweise wird 
momentan die IHK mit Anfragen von panischen Auszubildenden überhäuft, 
die mitteilen dass ihr Ausbildungsbetrieb insolvent bzw. in Kürze 
insolvent ist und damit dort ihre Ausbildung nicht beenden können und 
was jetzt zu tun sei.
Wo die Regierung aber aktiv tricksen kann und es auch tut ist die 
Kurzarbeit. Aktuell dürfen ja auch die Zeitarbeitsfirmen für ihre 
Sklaven Kurzarbeit beantragen. Es gibt ja afaik momemtan um die 700.000 
Kurzarbeiter. Die werden zu 100 % nur bis zur Bundestagswahl 
durchgefüttert werden bzw. bis ans Jahresende 2009, dann werden die 
700.000 armen Schweine an die frische Luft gesetzt. Ich gehe am Ende von 
2009 10 Millionen Arbeitslosen bzw. Leute die auf Sozialleistungen 
angewiesen sind aus. Momentan sind es ja schon um die 7.700.000 
Leistungsempfänger, darunter größtenteils arme Hartz-IV-Teufel.

Autor: Usus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich gehe am Ende von
>2009 10 Millionen Arbeitslosen bzw. Leute die auf Sozialleistungen
>angewiesen sind aus. Momentan sind es ja schon um die 7.700.000
>Leistungsempfänger, darunter größtenteils arme Hartz-IV-Teufel.

Das ist aber nicht mehr finanzierbar. Eine Kürzung der Leistungen können 
die sich des sozialen Friedens Willens auch nicht leisten.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist aber nicht mehr finanzierbar.

Nicht, wenn man es sich bei der unteren Mittelschicht holt, die ist eh 
schon überbelastet. Man muss sich das Geld da holen, wo es abgeschöpft 
bzw. aus dem Kreislauf gezogen wird. Aber dann kann man es ja auch 
gleich für (gerechte) Löhne ausgeben, anstatt H4 und 1€-Jobs zu 
finanzieren.

Übrigens halte ich den Rücktritt dieses Ministers nicht gerade für einen 
Schaden für die Menschheit. Er erinnerte mich immer an die 
Staatsbürgerkunde-Lehrer, außer populistischem Phrasendreschen war da 
nix drin. Na vielleicht hat er ja jetzt endlich mehr Netto vom Brutto.

...

Autor: Usus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nicht, wenn man es sich bei der unteren Mittelschicht holt, die ist eh
>schon überbelastet. Man muss sich das Geld da holen, wo es abgeschöpft
>bzw. aus dem Kreislauf gezogen wird. Aber dann kann man es ja auch
>gleich für (gerechte) Löhne ausgeben, anstatt H4 und 1€-Jobs zu
>finanzieren.

Dann hauen diese Leute eben hier ab, wenn nicht schon geschehen. Länder 
wie Luxemburg, Monaco, die Schweiz und Liechtenstein nehmen sie gerne 
auf. Und dort sind sie dann auch unter ihresgleichen. Man müßte dass 
schon so geschickt machen, dass sie gar nicht merken, dass ihnen etwas 
weggenommen wird ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist aber nicht mehr finanzierbar. Eine Kürzung der Leistungen können
>die sich des sozialen Friedens Willens auch nicht leisten.

Wofür gibt es Kredite? Die Neuverschuldung wird eh weiter explodieren, 
ganz gleich der Arbeitslosenzahlen. Andere Länder sind noch viel 
bankrotter als Deutschland. Am Ende werden alle Staaten sich im 
Kollektiv der Schulden durch bekannte Tricks entledigen.

Liechtenstein, Schweiz und Co geht's momentan auch nicht mehr so gut. Am 
Ende werden sich alle einer "Union" anschließen, ganz im Sinne der NWO. 
Da herrschen dann überall gleiche Bedingungen. Ob die dann besser als 
heute sind, sei mal dahingestellt. Die Elite wird auch in Zukunft dafür 
sorgen, dass es ihr sehr gut geht ohne einen Finger krumm machen zu 
müssen.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein Mitgefühl, aber kein Mitleid

Zitat aus http://www.n-tv.de/1100745.html
D. wie es mobbt und verrottet
Dienstag, 10. Februar 2009
"Sie mag Steinbrück lieber"
Glos klagt über Merkel

Ex-Bundeswirtschaftsminister Michael Glos hat nach einem Zeitungsbericht
schwere Vorwürfe gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel erhoben. Er habe sich
von der CDU-Chefin häufig nicht beachtet, immer öfter aber bewusst 
missachtet gefühlt, habe Glos am Montagabend in einer Sitzung der CSU-
Landesgruppe im Bundestag gesagt, berichtet der "Münchner Merkur". "Sie 
hat immer geglaubt, ich hätte von vielen Dingen keine Ahnung. Stattdessen 
hängt sie an den Lippen von Finanzminister (Peer) Steinbrück, der sich 
jeden Satz aufschreiben lassen muss", wird der CSU-Politiker zitiert. 

Vor allem in der CDU sei der Eindruck vermittelt worden, er sei zu dumm, 
einen Vermerk zu lesen, erklärte Glos laut Bericht. Er warf Merkel vor, in 
der Union Zweifel an seiner Eignung als Wirtschaftsminister genährt zu 
haben. Dabei habe er sich seit Beginn der Krise mit allen Abläufen im 
Detail befasst, "auch wenn andere das bezweifeln". 
 
Tränen in der Landesgruppe 
 
Nach dem Bericht will Glos im Herbst 2009 erneut für den Bundestag 
kandidieren. Glos habe sich mit emotionalen Worten und unter Tränen bei 
der CSU-Landesgruppe für die Unterstützung bedankt. "Das waren meine 
besten Jahre", habe der frühere Landesgruppenchef gesagt. Glos wird im 
Dezember 65. Seinen Rücktritt hatte er offiziell mit seinem Alter 
begründet. 
 
Inoffiziell war sein Rücktrittsgesuch allerdings vor allem als Affront 
gegen CSU-Chef Horst Seehofer verstanden worden: Glos hatte den 
bayerischen Ministerpräsidenten am Samstag in einem Brief darum gebeten, 
ihn von seinen "Ministerpflichten zu entbinden". Diesen Brief faxte er 
weder in die Staatskanzlei noch in die CSU-Zentrale, sondern in Seehofers 
Privathaus in Ingolstadt. Als Medien bereits über den Brief berichteten, 
war Seehofer noch völlig ahnungslos auf der Sicherheitskonferenz in 
München. 

Von Seehofer ausgemustert 
 
Anlass für das Schreiben soll eine Meldung im Ingolstädter "Donaukurier" 
gewesen sein. Das Blatt hatte am Samstag einen Artikel veröffentlicht, in 
dem geschildert wird, dass Seehofer dem bayerischen Unternehmer und CSU-
Schatzmeister Thomas Bauer für die Zeit nach der Wahl im September ein 
hohes Partei- oder Regierungsamt angeboten hat - mutmaßlich das Amt des 
Wirtschaftsministers. 

Der frühere CSU-Ministerpräsident Günther Beckstein sagte 
der "Süddeutschen Zeitung", Glos "hätte mehr Unterstützung von allen 
Beteiligten verdient". Der ehemalige Staatskanzleichef Eberhard Sinner 
warf Seehofer vor, er sei "nicht optimal in der Menschenführung". 


Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.