mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MEGA128 /Reset und VCC


Autor: Paule_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich versuche gerade meinen AT90CAN128 einzulöten. Leider habe ich beim 
Layout einen kleinen Kontakt zwischen Pin 20 und Pin 21 (VCC und /Reset) 
fabriziert. Diese Brücke habe ich mit einem CutterMesser durchtrennt und 
jetzt den Chip aufgelötet. Beim Nachmessen sehe ich aber, dass zwischen 
pin20 und pin21 eine Verbindung besteht. Nochmaliges nachkratzen bringt 
auch nichts mehr.
Kann es sein, dass die intern irgendwie zusammen hängen, so dass mein 
Multimeter die Dinger als "verbunden" sieht, oder hab ich wirklich ne 
physikalische Brücke?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Rest hast du aber noch nicht eingelötet oder?
Also die Reset-Beschaltung ist es nicht?

Autor: Supervisor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Paule_ (Gast)

Was sieht den dein Multimetr? Ohm oder Volt? Ist dein Board unter 
Spannugn oder nicht?

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim AVR ist doch der Reset intern mit nem Pull-up auf VCC verbunden. 
Vielleicht misst du den Pull-up-Widerstand?

MfG
Marius

Autor: Paule_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Board bzw. der µC war noch nie unter Spannung. Der IC ist 
leider schon eigelötet. Das Problem war jedoch, dass das Reset Pad 
direkt am VCC Pad hing und an sonst nichts. Das hab ich mit einem 
Cuttermesser geändert und im ausgelöteten Zustand waren die beiden Pads 
dadurch auch getrennt. Nun hab ich den Controller eingelötet und mein 
Multimeter zeigt mir, sobald ich dieses Dioden-Beep-Dings nutze -wird 
wohl ein Widerstand gemessen-, dass die beiden Pins miteinander 
verbunden sind. Wenn ich direkt den Widerstand messe, komm ich auch ca. 
4 Ohm.
Die Reset-Beschaltung kann da nichts für, denn die muss ich erst noch 
mit ner Drahtbrücke an den Reset anbinden.

Für mich klingt das alles, als ob sich da ne Lötbrücke gebildet hätte. 
Aber mehrmaliges Entlöten (Entlötlitze) der beiden Pins und 
zwischenpfrimeln mit eine Cuttermesser bringt nichts. Bin ratlos.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Wensing wrote:
> Vielleicht misst du den Pull-up-Widerstand?
Der ist aber reichlich hochohmig (es wird sogar oft empfohlen, einen 
stärkeren extern vorzusehen, um Störungen zu minimieren).

Autor: Paule_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn keiner mehr weiter weiß, dann gehe ich davon aus, dass 
normalerweise die Pins nicht über einen so kleinen Widerstand miteinader 
verbunden sind. Das ist blöd.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.