mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software 4,7GB DVD-ISO auf FAT32?


Autor: Jan Reuter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sehe ich das richtig, dass sich eine 4,7GB große ISO einer DVD nicht auf 
einem FAT32-Medium abspeichern lässt, da dieses nur max. 4GB große 
Dateien unterstützt? D. h. eine runtergeladene ISO wird dann nicht 
vollständig gespeichert oder was macht das OS oder wer auch immer damit?

Gruß
Jan

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nö, is nich möglich.

n dummes OS wie windows wird dann bei 4 GB einfach mit nem fehler 
abbrechen.

n workaround wie das ISO auf 2 dateien verteilen und dann automatisch 
wieder zusammenfügen beim brennen oder so beherrschen weder windows noch 
irgendwelche mir bekannten brennprogramme.

NTFS is die einzige lösung für win

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> n dummes OS wie windows wird dann bei 4 GB einfach mit nem fehler
> abbrechen
Was soll denn das heisen, vor 4Jahren gab es die gleichen Probleme mit 
linux (Large-File-Support). Oder Meldet etwas linux bei Fat32 keinen 
Fehler wenn man eine Datei > 4GB anlegen will.

NTFS ist der Standard seit Windows2000, wer heute noch auf FAT32 setzt 
ist selber schuld.

Autor: 640K ought to be enough for anybody (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau die ganzen Digitalkameras, MP3-Player, Navis und Handys sind alle 
selber Schuld. Es setzt sich halt nicht immer das Beste durch. Siehe 
Video-2000...

FAT (Anscheinend Patent würdig und im übrigen Lizenspflichtig)  ist ein 
Paradebeispiel, dass Monopole dem Benutzer nur Schaden.

Gruß Bill

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> NTFS ist der Standard seit Windows2000,

Oh, sogar schon viel länger, nämlich seit NT 3.1. Und das gab es schon 
1993.

> wer heute noch auf FAT32 setzt ist selber schuld.

Oder weißt, wie er mit den Einschränkungen des Dateisystems umgehen 
muss.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder Meldet etwas linux bei Fat32 keinen
> Fehler wenn man eine Datei > 4GB anlegen will.

Doch, weil eben Fat32 mit den großen Dateien nichts anfangen kann. Das 
hat nichts mit Linux zu tun.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast
das ist mir auch klar, habe ja bloss auf den beitrag geantwortet

>n dummes OS wie windows wird dann bei 4 GB einfach mit nem fehler
>abbrechen

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum muss so ein Mist immer in MS vs. ~X enden?


Lernt zu abstrahieren!

Das FS ist Schuld, nichts Anderes.

@Peter: Linux hat schon sehr lange FS im Standardkernel, die Dateigrößen 
über 4GB erlauben. Das mit den "vor 4 Jahren" beziehst du worauf?

Autor: Bitte einen Namen eingeben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4,7GB-Images von DVD können nicht auf eine FAT32-formatierte Festplatte 
kopiert werden.
Warum das in Zeiten von NTFS wichtig ist ?
Weil die meisten DVD-Player mit USB-Anschluß für externe Festplatten, 
nur FAT32-Platten unterstützen. Wer NTFS nutzen will, braucht einen 
Standalone-Mediaplayer, da kann man dann seine ganzen isos, vobs und 
andere Videodateien draufkopieren und abspielen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 4,7GB-Images von DVD können nicht auf eine FAT32-formatierte Festplatte
> kopiert werden.

Images. Ja. Und?

> Weil die meisten DVD-Player mit USB-Anschluß für externe Festplatten,
> nur FAT32-Platten unterstützen.

Welcher DVD-Player kann etwas mit Images anfangen? Welches 
Image-Format? *.bin, *.iso, *.dmg oder gar *.nrg?

Eben. Keiner.

Statt dessen können diese DVD-Player Dateien abspielen. Die, die man 
in Form einzelner Dateien (mit geeigneter Software) von der DVD 
herunterkopiert. *.VOB und *.IFO, die *.VOB sind die eigentlichen 
Video-Dateien. Und die sind maximal 1 GiB groß.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht nicht, maximale Dateigroesse ist 2G. Musst es aufsplitten dann.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> n dummes OS wie windows wird dann bei 4 GB einfach mit nem fehler
> abbrechen.

Idiot! Es gibt immer irgendwelche Limiten, auch bei Dateisystemen für 
Linux.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl-heinz Strunk
Linux hat schon sehr lange FS im Standardkernel, die Dateigrößen
über 4GB erlauben. Das mit den "vor 4 Jahren" beziehst du worauf?

Das stimmt der Kernel konnte es sehr zeitig, leider wurde viele programm 
nicht mit LARGEFILE übersetzt und konnte damit z.b. bei Seek nur 32bit 
werte übergeben. Für Dateien größer als 4GB musste man jede Anwendung 
anpassen, weil viele bei den offsets ein int verwendet hatten.

bei der GlibC geht fseek bloss mit 32bit, sonst muss man lseek verwenden 
und das musste überall angepasst werden.

Autor: Bitte einen Namen eingeben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus, kein mir bekannter DVD-Player kann images, gleich welcher Größe, 
abspielen.

Ab und an kommt es aber vor, daß DVDs als RatDVD heruntergeladen werden, 
nach Umwandeln aus dem RatDVD-Format in das 'normale' DVD-Format, möchte 
ich diese Filme ungerne nochmals komprimieren (nach DivX o.ä.), die 
Qualität ist ohnehin schon schlecht genug. Also lasse ich die Dateien so 
wie sie sind, nehme die vob's, mache daraus mpg-Dateien und schreibe 
diese in eine einzige große Datei (vier 1 GB große Dateien nützen mir 
nicht, ich will schließlich nicht mitten im Film eine neue Datei 
anwählen müssen). Nur gibt es dann halt Probleme beim Kopieren auf 
FAT32, was wiederum das einzige Format ist, das von den DVD-Playern 
gefressen wird...

Super ist es auch, wenn manche Leute es zu gut meinen und Divx-Dateien 
größer 2 GB oder mit einer Bitrate > 2.000 kbps erstellen, die können 
von DVD-Playern von einer externen Festplatte meist nicht gelesen 
werden, weil der USB 1.1-Port nicht mehr hergibt.

MP3 und DivX sind klasse solange man einen PC hat, sobald man das ganze 
mit einer Stereoanlage oder DVD-Player abspielen will, wird's 
umständlich.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer macht bloß freiwillig so große Dateien? Es ist schon ärgerlich 
genug, wenn in 2GB ein Fehler ist!

Nero-Images kann man splitten auf 2GB.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ab und an kommt es aber vor, daß DVDs als RatDVD heruntergeladen werden,
> nach Umwandeln aus dem RatDVD-Format in das 'normale' DVD-Format, möchte
> ich diese Filme ungerne nochmals komprimieren (nach DivX o.ä.), die
> Qualität ist ohnehin schon schlecht genug.

Schön und gut.

> Also lasse ich die Dateien so wie sie sind, nehme die vob's,
> mache daraus mpg-Dateien und schreibe diese in eine einzige
> große Datei

Also lässt Du die Dateien nicht so wie sie sind, denn sonst könntest 
Du ja Deinem DVD-Player die VOB-Dateien zum Fraß vorsetzen.

Kann er das nicht?

Autor: Bitte einen Namen eingeben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dateien mit der Endung *.vob frißt mein DVD-Player nicht. Im Prinzip 
sind die vob-Dateien aber so eine Art erweiterte mpg-Datei (jetzt mal 
stark vereinfacht gesagt). Ein einfaches Umbenennen der Dateiendung und 
schon läuft's im SA-Player.
Um das ganze Hickhack zu umgehen, habe ich aber einen Lacie Silverscreen 
gekauft, so einen Multimedia-Player mit eingebauter Festplatte. Der 
spielt alles mögliche ab.
Wie schon von anderen erwähnt, ist das ganze doch eher ein Randthema. 
Erstens läuft heutzutage das meiste mit NTFS, zweitens ist es m.E. nicht 
besonders sinnvoll, komplette DVD-Images abzuspeichern, da ist selbst 
eine 500 GB Festplatte schnell voll. Ich archiviere alles als DivX & Co. 
Geschmackssache...

Autor: FAT16-user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erstens läuft heutzutage das meiste mit NTFS, zweitens ist es m.E. nicht
>besonders sinnvoll, komplette DVD-Images abzuspeichern, da ist selbst
>eine 500 GB Festplatte schnell voll. Ich archiviere alles als DivX & Co.
>Geschmackssache...

oh oh, ich seh schon die Komentare
"mi-mi-mi-mi-mi aber DivX ist eine grauenhafte quali, davon bekomm ich 
Augenkrebs - wer DivX anschaut ist blöd! ich will Full-HD auf meinem 
CRT-Fernsehen!!!! mi-m-mi-mi-mi!!!!"

Autor: Bitte einen Namen eingeben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> oh oh, ich seh schon die Komentare

g Wie gesagt, Geschmackssache. Qualität finde ich i.O., Hauptkriterium 
für mich ist schlicht der Platz: zwei externe Festplatten im Regal finde 
ich eleganter als 2 oder 3 Meter voll mit DVDs, die den Großteil des 
Jahres nur Staub ansetzen.
Dasselbe Spiel mit Audio-CDs: Früher flogen CDs durch die Gegend und 
CD-Ständer standen im Weg herum, heutzutage ist alles auf dem Ipod und 
gut ist.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bitte...
Alles "bequem nur auf eine Festplatte"?
Der kluge Bauer legt nie alle Eier in einen Korb! Ein Virus oder 1x 
runterfallen könnten Deine Meinung schnell ändern.

Autor: Bitte einen Namen eingeben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Alles "bequem nur auf eine Festplatte"?
Dann nimmst Du halt 2 Festplatte, eine als 'Sicherheitskopie'. Um eine 1 
TB oder auch 500 GB Platte vollzubekommen, muß man schon eine Menge 
Filme speichern...

Autor: FAT16-user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seh' ich eigentlich genau so - wobei ich längst keine Filme mehr 
archiviere - wenn man einen Film mal gesehen hat weiß man ja wie er 
ausgeht.

Meiner Freundin erkläre ich auch jedes mal dass auch beim x-ten mal 
Titanic der sch.. Dampfer immer noch unter geht und der schöne Leonardo 
totzdem absäuft ;)

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
>> n dummes OS wie windows wird dann bei 4 GB einfach mit nem fehler
>> abbrechen
> Was soll denn das heisen, vor 4Jahren gab es die gleichen Probleme mit
> linux (Large-File-Support). Oder Meldet etwas linux bei Fat32 keinen
> Fehler wenn man eine Datei > 4GB anlegen will.

ich sagte nicht das irgend ein anderes OS das besser macht. ich sagte 
nur das windows so dumm ist, und diese einschränkung nicht von selbst 
umgehen kann, indem es dateien z.b. intelligenterweise aufsplittet, ohne 
das der user damit behelligt wird.

Johnny wrote:
>> n dummes OS wie windows wird dann bei 4 GB einfach mit nem fehler
>> abbrechen.
>
> Idiot! Es gibt immer irgendwelche Limiten, auch bei Dateisystemen für
> Linux.

selber vollidiot.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector wrote:
> n workaround wie das ISO auf 2 dateien verteilen und dann automatisch
> wieder zusammenfügen beim brennen oder so beherrschen weder windows noch
> irgendwelche mir bekannten brennprogramme.
Dan möchte ich dein Wissen dadurch erweitern das Nero (Version 6) unter 
Win98se (unter höheren Windows und nero Versionen sicher auch) beim 
Anlegen eines Images (z.B. mit dem Image Recorder) bei 4 GiB das nrg 
image automatisch in Zwei Teile splitet. Wenn man dies in das ImageDrive 
einlegt, oder mit Nero anschließend auf eine DVD brennt wird dieses 
automatisch wieder zusammengefügt/bzw als ein Image 
(zusammenhängendes)behandelt.
Jezt kennst du wenigsten ein Brennprogramm welches dies beherscht ;)

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, das is schön das ahead sowas bei nero integriert. hilft dem FAT32 
nutzer in dem fall aber immernoch nich beim handling seiner 4,7GB datei 
weiter.

Autor: Jan Reuter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wundert es halt nur...habe mir neulich eine Linux-ISO mit 4,7GB 
gezogen und auf FAT32 (Windows-Partition) gespeichert. Dabei gab es 
zunächst mal keine Fehlermeldung, nutzte übrigens FDM*. Erst als ich das 
ISO auf eine andere Partition kopieren wollte, habe ich gesehen, dass 
diese nur noch 3,8GB groß war.

*) Für die, die ihn nicht kennen: http://www.freedownloadmanager.org/

Autor: Der freundliche CRC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Warren evtl. gibt es ein Update des DVD-Players?

@ Jan: Wer 9GB ins Netz stellt, sollte so schlau sein und sie vorher 
splitten. Das hat 2 Vorteile 1. FAT-Problem gelöst 2. Bei Fehler muß 
nicht alles, sondern nur das kaputte Teil nochmals beschafft werden. Das 
spart unheimlich Traffic+Zeit.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.