mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Stundenlohn_Stromlaufplanzeichnen?


Autor: Michi M. (vitok) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich bin Student an der FH-Gießen-Friedberg (AUT).

Ich habe die Möglichkeit für eine Firma Stromlaufpläne zu zeichnen und 
mir so mein Brot neben dem studium zu verdienen.

Das Bedienen der Software muss ich mir selbst aneignen und Fragen 
stellen kann ich eig. auch keinen...bin also komplett auch mich alleine 
gestellt.

Kennt jemand die Software "TreeCAD/TreeSoft"? Wie ist die Bedienung, 
Zeitaufwand etc?

Wie ist der übliche Stundenlohn für solche Pläne? Oder wird sowas immer 
nach "Blatt" bezahlt?

Könnt ihr mir das empfehlen, oder soll ich die Finger davon lassen und 
mich auf mein Studium konzentrieren (arbeite ohnehin nebenbei auf 
400,-)?

Über Erfahrungswerte und Empfehlungen würde ich mich freuen.

MFG

Autor: Michi M. (vitok) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind wohl schon diee meisten im bettchen :)

..ich hau mich jetzt auch aufs ohr..bis denne

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als FH-Student kannst du für beliebig anspruchsvolle Tätigkeiten kaum 
mehr als 5,50€ pro Stunde verlangen, denn das ist der ungefähre 
Stundensatz für wissenschaftliche Hilfskräfte an der FH.

Der TU-Student ist dagegen steinreich mit seinen 7,72€/h.

Das das scheiße und vollkommen lächerlich ist, brauchst du mir nicht zu 
sagen. Ich sehe das nämlich auch so. An deiner Stelle würde ich das 
anders aufziehen: Eine kleine Firma gründen, offizielle Homepage, 
Briefkopf, Steuernummer, Bankverbindung.

Dann kannst du einen angemessenen Preis nehmen, zwischen 25 und 100 Euro 
pro Stunde ist da alles möglich. Hängt davon ab, ob du lediglich einen 
Papierplan abzeichnest und alle Bauteile in der Lib vorhanden sind, oder 
ob du die Schaltungen auch entwickeln / dimensionieren sollst und ggf. 
neue Bauteile zu erstellen sind. Wenn du Consulting abietest und 
zusätzliche Beratung, beispielsweise Verbesserungsvorschläge für die 
Schaltung, Rücksichtnahme auf preisgünstige Fertigung etc. (geht 
natürlich nur mit Erfahrung), kannst du auch Premium-Preise nehmen.

Autor: Michi M. (vitok) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gerhard

danke für die Antwort.

Die 5,5€ sind aber nicht realistisch (aus meiner Erfahrung).

Ich war 4 Jahre im Rewe-Markt tätig. Anfangs an der Papierpresse, 
Müllsammeln, Einkaufswagen von links nach recchts schieben etc..ein 
Jugendjob halt. Dies machte ich ca 3 Jahre für 5,11€..dann "Auspacker" 
für 6,75€ und schließlich beendete ich meine Rewe-Karriere im 
Getränkemarkt an der Leergutannahme für 8€/Stunde.

Damit ging meine Schülerzeit zuende und ich begann mein Studium und 
damit erhielt ich einen neuen Aushilfsjob bei einer Industrievertretung 
für Umwelt- und Prüfstandtechnik, wobei der Stundenlohn nicht geringer 
wurde. Nun bietet mir mein Chef an, dass ich ihm die Stromlaufpläne 
zeiche...dafür muss ich mir halt selbstständig das Prog. aneignen 
etc...und er würde mich entsprechend honorieren.

Ich habe leider keine Ahnung, ob man sich so eine Software von heute auf 
morgen selbst beibringen kann und diese auch sinnvoll anwenden 
kann....und was so eine "Arbeit" wert ist..???

Autor: Michi M. (vitok) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso...

anfangs soll es erstmal beim Abzeichnen bleiben (bekomme Papiervorlagen 
die per Hand gefertigt wurden)..

Autor: Nebenjobber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit 5,50 Euro kann ich auch nicht bestätigen.

Selbst bei meinem anspruchslosen Nebenjob sind 9 Euro die Stunde drin, 
an anderer Stelle wären 10,60 Euro + eventuelle Nacht-und 
Wochenendzuschläge möglich.
Wohn- Studien- und Arbeitsort ist eine kleine bis mittlere Stadt in 
Mittelhessen, also keine unglaublich teure Gegend, wo besser bezahlt 
wird.

Wenn Studenten sich klein halten lassen, ist das ihr eigenes Problem.
Wer von mir etwas will, dass nicht jeder beliebige kann, zahlt in 
Abhängigkeit von Anspruch und zu erwartender Arbeitszeit zwischen 10,- 
und 20,- Euro / Stunde.
Bei speziellen Dingen auf Provisionsbasis ist auch schon hin und wieder, 
wenn auch selten, mal ein Vielfaches davon drin (man kann durch gute 
Beschreibungen, Bilder und Design unter entsprechendem Account beim 
Verkauf hochwertiger Artikel in einem großen Online-Auktionshaus 
beachtlich hohe Beträge mehr erzielen, wie mit einer "hingeklatschen" 
Auktion)

Ob du dich lieber auf dein Studium konzentrieren sollst musst du wissen, 
man kennt deinen Leistungsstand und wie er sich bei weniger Zeit 
verändern würde, nicht.
Wenn der Lohn sozusagen VB ist schau doch mal, ob du den nicht so 
ansetzen kannst, dass du auf wenigstens 10 Euro / h rauskommst, damit 
kann man bei einer dauerhaften Beschäftigung als Student schon ganz gut 
leben.

Autor: Guru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fangs ruig an und schau dir an wieviel du wirklich zu tun hast, wenns zu 
viel wird, rede offen mit deinem Chef.
Vieleicht wirds aber auch nen ganz lockerer Job.
Hängt aber sicher auch damit zusammen wie dringend du das Geld brauchst.

Ich habe damals nen Job abgelehnt, weil man mir sagte ich müsse Minimum 
16h/Woche machen, ich hatte aber maximal Zeit für 12h/Woche.
Im Nachenein kann ich sagen, dass wenn ichs doch gemacht hätte, ich 
garantiert nen Semester länger studiert hätte.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such dir Arbeit an irgend einem Institut (Leibnitz, Fraunhofer etc.). Da 
wird nach Tarif bezahlt, d.h. mit Vordiplom als FH Student ca. 8,50€, du 
hast meistens Gleitzeit (kannst also kommen und gehen wann du willst, 
Hauotsache die Szunden werden gemacht) und die Arbeit passt wenigstens 
zum Studium (nicht wie bei ReWe^^)

Autor: Michi M. (vitok) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thx für die antworten.

das mit den mind. 10€/h finde ich auch angemessen...eher so 12-15€.

da ich ein sehr gutes..ja fast freundschaftliches verhältnis zu meinem 
chef habe, möchte ich auch nicht zu viel verlangen. er zahlt für mich 
die software (einige hundert euro) und die lizenz behalte vorerst ich.

was ich halt wissen wollte, ob sowas zu schaffen ist. den die firma, bei 
der ich evtl. die software bestellen werde, bietet eine zweitägige 
schulung für 800€ an...crazy..

dadurch habe ich etwas zweifel, ob ich das alleine hinbekomme, da ich 
mich ja auch an keinen wenden kann (online-hilfe kostest wieder 300,-)

mir kam auch zu ohren, dass stromlaufpläne auch oft pro blatt bezahlt 
werden!?

für weitere ant. wäre ich dankbar.

mfg

Autor: Meister Eder (edson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor Weigant wrote:

> da ich ein sehr gutes..ja fast freundschaftliches verhältnis zu meinem
> chef habe, möchte ich auch nicht zu viel verlangen. er zahlt für mich
> die software (einige hundert euro) und die lizenz behalte vorerst ich.

Das würde ich schon berücksichtigen, über die Lizenzkosten hinaus kannst 
du ja auch selbst Geld mit dem Programm verdienen.

> was ich halt wissen wollte, ob sowas zu schaffen ist. den die firma, bei
> der ich evtl. die software bestellen werde, bietet eine zweitägige
> schulung für 800€ an...crazy..

Ich kenne die Software nicht, daher mache ich lieber keine Aussage 
darüber ob die Bedienung an zwei Tagen überhaupt vermittelbar ist. Wenn 
du aber etwas Ahnung hast von der Materie, wirst du dich auch in den 
Bibliotheken zurechtfinden.

> dadurch habe ich etwas zweifel, ob ich das alleine hinbekomme, da ich
> mich ja auch an keinen wenden kann (online-hilfe kostest wieder 300,-)

Aber ein Handbuch bzw. Hilfe-Datei auf CD gibts schon, oder?

> mir kam auch zu ohren, dass stromlaufpläne auch oft pro blatt bezahlt
> werden!?

Man kann sich natürlich auf Vieles einigen, eine Abrechnung pro Blatt 
würde ich persönlich aber nicht empfehlen. Da ist der Interessenkonflikt 
schon vorprogrammiert und leiden müssen Diejenigen, die mit dem Plan 
arbeiten sollen.

Grüße,
Edson

Autor: Michi M. (vitok) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein handbuch in verkürzter version ist dabei..

Autor: Michi M. (vitok) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hhmmm...schade..bin immer noch nicht schlauer geworden...aber thx für 
eure antworten

mfg

Autor: Superede (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also den Aufwand um sich in eine CAD Software einzuarbeiten kann man 
nicht pauschalisieren. Ich unterrichte ab und zu freiberuflich eine CAD 
Software von der Firma DDS an einer Meisterschule. Als Zeitfenster sind 
hier zwischen 48 und 60 Unterrichtsstunden vorgesehen.

Für das reine abzeichnen von Plänen würde ich, damit es flüssig läuft, 
so ca. 3 Tage einplanen.

Als Lohn würde ich dir min. 15 Euro empfehlen.
Wenn ich die Pläne erstelle würde ich 39,80 + MwSt. in Rechnung stellen.

Abrechnung pro Seite würde ich als Anfänger lieber lassen.

MfG Dirk

Autor: Veterane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Viktor Weigant

Kennst du schon den fiesen Messerstecher vom Cafe Pastis ?
;)



Zum Lohn, zwischen 13-20€ ist denke ich was drin. Kommt drauf an, ob du 
ein Freelancer Vertrag bekommst oder als Sklave(studentischer 
Mitarbeiter) eingestellt wirst.

Autor: Michi M. (vitok) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ veterane

"Kennst du schon den fiesen Messerstecher vom Cafe Pastis ?
;)"

..verstehe die anspielung nicht :(

wow..das sind für mich doch schon recht hohe studenlöhne.

das mit den drei tagen hört sich gut an. denke auch das dass reichen 
sollte.

ist eine seitenabrechung nicht empfehlenswert, weil ich noch zu lange 
für die pläne brauche, oder steckt da ein anderer hintergrund dahinter?

mfg

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jede Seite ist anders- bei Seitenabrechnung machst du entweder Reibach 
oder Verlust. Leider kenn ich deine software nicht, deshalb nur das 
Oberflächliche.

Autor: Insider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "Messerstecher vom Cafe Pastis" wird dir in der obligatorischen 
"Recht für XYZ"-Vorlesung auch noch begegnen, kennt jeder von der FH 
Friedberg. ;-)

Autor: Herr...Disgda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, vom "Messerstecher vom Cafe Pastis" hatte ich auch vor einem 
Semester in Recht für Informatik gehört. Der findet immer erwähnung.

Autor: DrPepper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An einer TU verdiene ich momentan 9€/h als wiss. Hilfskraft in der 
Entwicklung. Für Aufgaben die Lehre miteinschließen gibts sogar 11€/h.

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor Weigant wrote:
> Kennt jemand die Software "TreeCAD/TreeSoft"? Wie ist die Bedienung,
> Zeitaufwand etc?
TreeCAD ist eines der gängigen Elektro-CAE-SW, deren Bedienung sich 
jeweils ähneln.

Zeitaufwand für autodidakte Einarbeit?
Je nach "Vorbelastung" deinerseits solltest Du nach ca. 1-2 Std. 
brauchbare (einfache) Pläne generieren können, wobei die ganzen 
SW-Finessen dich sicherlich noch einige Std. Einarbeitung kosten werden.

Wenn Du 2WE einrechnest, bist Du nicht ganz verkehrt.

> Wie ist der übliche Stundenlohn für solche Pläne? Oder wird sowas immer
> nach "Blatt" bezahlt?
Gibt verschiedene Kalkulationsmodelle von Blatt, Pauschal bis 
Regieverrechnung. Für eine "Blatt"-Kalkulation bräuchtest Du 
Erfahrungswerte (die Du derzeit nicht hast), da es, je nach Projekt, 
triviale Schaltungen (Einspeisung,FI, paar Sicherungen, bischen Schütz 
und Abgänge) bis zu aufwendigen Steuerungsplänen reichen kann und Du 
eine Mischkalkulation anbieten würdest.

Viktor Weigant wrote:
>  er zahlt für mich
> die software (einige hundert euro) und die lizenz behalte vorerst ich.

Mit ein paar hundert Euro ist bei Treesoft nur das Basismodul für wenige 
Seiten zu haben - für aufwändigere Projekt reicht die nicht.

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW
Die Softwarefirmen bieten auf Wunsch als Entscheidungshilfe ein 
Inhouse-Vorführung ihrer Produkte an. Wenn man es geschickt anpackt 
bekommt man eine Schnelleinweisung in die Grundfunktionen ;-)

Autor: Michi M. (vitok) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ G.L

hast du entsprechende beispielprojekte, um sich in die software 
einzuarbeiten?

Autor: Haha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mir kam auch zu ohren, dass stromlaufpläne auch oft pro blatt bezahlt
> werden!?

Jetzt dämmert mir warum es Schaltpläne mit 100 Seiten a 3 Bauteile 
gibt...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha wrote:
>> mir kam auch zu ohren, dass stromlaufpläne auch oft pro blatt bezahlt
>> werden!?
>
> Jetzt dämmert mir warum es Schaltpläne mit 100 Seiten a 3 Bauteile
> gibt...

Oft ohne Sinn und Verstand zusammenkopiert und geheftet.
Zu dem, ohne Bezug zum realen Projekt !
Oh wie ich diese Pläne ohne Aussage und Inhalt liebe.

Ein geplagter Aufzugbauer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.