mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Projektentwicklung Motortreiber


Autor: Projektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin zum ersten Mal hier im Forum, seit also bitte nicht zu streng 
mit mir. Ich will auch versuchen, alle offenen Fragen zu beantworten, 
und hoffe, wenn ich gleich "senden" gedrückt habe, dass ich auch nochmal 
was sagen kann.

Was möchte ich:

Ziel ist die Entwicklung (und Produktion) eines Inverters für einen 
sensorlosen bürstenlosen Gleichstrommotor (BLDC).
Der Motor soll ein Gerät mit hohem Leistunsbedarf treiben. Also ca. 1200 
elektrische Leistung. Die Spannung soll 20 bis 28 V (24V) sein. Das 
ganze Konzept ist eine Neuheit und auch technisch anspruchsvoll. Ich bin 
nun Maschinenbauingenieur und diese Sache mit den unsichtbaren Signalen 
in den Drähten ist mir ein Rätsel.

Was habe ich schon versucht:
Die Spannung und Leistung liegt im Bereich von Fernsteuermodellen. Also 
habe ich das mal versucht. Jedoch: Die Programmierung (Startverhalten) 
dieser Regler passt nicht zum Lastfall. Auch die stärksten Regler sind 
mir verbrannt. Und ich kann die Dinger nicht umprogrammieren. (Ausserdem 
will ich, falls es zu einer kleinen Serie kommt, die Dinger nicht 
nachbauen.

Nun bin ich an verschiedenen Emulationboards. Das erfolgversprechenste 
ist zur Zeit vom Luminary. Hier kann ich die Motorparameter sehr schön 
eingeben (ohne immer wieder das Programm neu laden zu müssen. Natürlich 
passt die Hardware nicht (ganz), die Stromstärke ist zu gering. Hier 
kann man aber andere MOSFETs usw. verwenden. Da stehe ich zur Zeit.

Mein Lösungsweg ist also zur Zeit: 1. Hardwareänderung des Luminary 
Boards als Funktionsmuster. 2. Anpassung der Software auf den konkreten 
Anwendungsfall. 3. Erstellen eines Board layouts. 4. Kleinserie.


Ich hoffe, dass ich genügend berichtet habe, um eure Neugier an dem 
Projekt zu wecken.

Wen suche ich: Die Reihenfolge ist keine Priorität

1. Eine Firma oder Ingenieurbüro, die an der Entwicklung interessiert 
ist, da sie damit ihr Portfolio erweitern kann. Und bei der ich 
natürlich auch eine Serie bestellen würde.

2. Einen interessierten Hobbyelektroniker, den das Thema interessiert. 
Der es vielleicht selbst braucht (Monstertruck) oder der einfach Spass 
an der Entwicklung hat. Natürlich werde ich diese Personengruppe mit 
Teilen unterstützen, sodass keine Kosten entstehen.

3. Einen Studenten, der im Rahmen von Praktikum, Studien- oder 
Diplomarbeit die anspruchsvolle Entwickung durchführen möchte. Ich kann 
alle notwendigen Entwicklungsteile beschaffen. Ich kann auch helfen, den 
Professor zu überzeugen.

4. Einen Diplomanden, der mit seinem Studium fast fertig ist und die 
Chance sieht, sich hiermit selbstständig zu machen. Ich glaube auch, 
dass es im Rahmen des EXIST hier die Möglichkeit gibt, dass Projekt als 
förderwürdig eingestuft zu bekommen, dann erhält man 1 Jahr lang 2000 
Euro monatlich, die man nicht zurückzahlen muss.

Also dann los, was habt Ihr für Ideen?


Euer Projektor

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://home.versanet.de/~b-konze/blmc_flea/blmc.htm - da findest du 
einen bl-regler mit platine, sourcen & co. musst nur die ausgangsstufe 
anpassen.

kannst aber auch eine fertigen regler für 200A 7s lipo wie den da 
http://www.liposhop24.com/product_info.php?info=p3... 
nehmen. anfahren kannst das ding mit ppm-signal gaaaaanz langsam ....

Autor: Björn R. (sushi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mal so einen getestet? http://www.sinusleistungssteller.de

Autor: Projektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zwieblum,

vielen Dank für Deinen Vorschlag. Super, dass es eine Reaktion gibt.

Ich muss leider sagen, dass ich bereits 2 von den 100 A Mystery 
verbrannt habe, einen JETI 99 und einen JETI 200!! (Such gerade einen 
neuen) OK, nicht immer habe ich aus Unerfahrenheit alles richtig 
gemacht. Zum Beispiel braucht man grosse Kondensatoren am Regler, um 
keine Stromspitzen zu haben. Auch glaube ich, dass es auf das richtige 
Timing ankommt. Und Kühlen muss man gut!!!
Bernd Konze habe ich mir auch länger angeschaut, Ist OK, aber wer kann 
mir den in diskret aufbauen, wer kann mir das Ding programmieren, wer 
kann mir die Leistung erhöhen? Ist doch ne nette Aufgabe.

Bitte weiter so.

Projektor

Autor: Projektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Björn (Sushi),

ja der Sinusleistungssteller ist sicherlich gut, habe ich mir auch schon 
angeschaut.

Jedoch muss das Ding auch noch auf die Applikation umprogrammiert 
werden. Und das kann nur Einer (und der lässt sich das gut honorieren) 
Ich gebe aber zu, ich habe noch kein Angebot nachgefragt.

Auch ist es von der Leistung noch nicht ganz ausreichend.


Aber super Idee, bitte weiter so!

Projektor

Autor: ccc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1200W an 24V ist etwas ueppig. Die benoetigten 50A schreien nach satten 
Kabelquerschnitten. In diesem Fallen waeren 48V passender, speziell wenn 
noch etwas Kabel dazwischen sind.

Autor: Projektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke ccc,

nur kann man sich leider oft die Randbedingungen nicht aussuchen und die 
Spannung ist nunmal vorgegeben.

Projektor

Autor: ccc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Randbedingungen sind gegeben ? Da ja noch kein Regler da ist, heisst 
dass die Batterien, oder das Speisegeraet sind gegeben, und/oder der 
Motor ?
Ein Modellbaumotor, der 1200W macht, macht dies aber nicht dauerhaft, 
sondern nur 5 Minuten, da sollte man dann das Industriemodell nehmen.

Welcher Art ist denn die Last ? Eine trage Masse, oder viel Reibung ?

Autor: Projektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ccc,

richtig, wir reden über Batterien mit hoher Kapazität.

Mein jetziges Konzept benutzt einen Modellbaumotor. Einen LRK. Also 
Aussenläufer. Ich denke, wenn man die Kühlung in den Griff bekommt (und 
dies ist möglich), der Motor also immer gekühlt ist, wird er eine hohe 
Laufleistung erreichen. (Geringe Lagerbelastung, usw.). Ich weiss, dass 
diese Motoren auch in anderen Einsätzen verwendet werden. ZB. 
Plettenberg hat das gleiche Konzept auch als Industriemotor, dann gibt 
es noch einen elektrischen Aussenboardmotor, Torquedo oder so, die haben 
auch einen Modellbaumotor. Aber mache mir bitte einen Vorschlag für 
einen Industriemotor.


Nun zur Last, ich habe eine hohes Moment zu bewältigen, also ca. 1 Nm 
beim Anlaufen und bis zu 3 Nm im Betrieb.

Aber ich hatte schon einige Erfolge: Mit dem Jeti lief es schon ganz gut 
(bis mir die Kondensatoren abgeraucht sind - mein Fehler - das Kabel war 
zu dünn.)

Jedoch wie bereits gesagt, die "JETI´s" beschleunigen alle noch zu 
schnell und kommen dann aus der Synchronisation. Bezw. sind nicht auf 
das notwendige Anlaufen hin Programmiert. Und starten dann nicht. Weil 
sie eben in der Regel nur Luftschrauben drehen müssen. Träge Masse ja, 
aber kein Reibmoment.

Übrigens Sensoren (Hall) zur Positionserkennung sind nicht möglich.

Projektor

Autor: ccc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Als Kabelquerschnitt fuer 50A sollte man bei diesen niedrigen 
Spannungen nicht unter 16-25 Quadrat gehen.
Bevor man ueber Kuehlung redet sollte man das Thema Umweltbedingungen 
ansprechen. Ein Zwangsbeluefteter hat zB ein Verschmutzungsproblem, wenn 
man den in einem Sandhaufen laufen laesst ist schnell mal fertig. 
Speziell wenn der Sand, aeh die Luft, magnetische Parikel enthalten 
kann. Welche Laufzeiten und Lebensdauer soll denn erreicht werden. 
Temperatur & Feuchte ?

Autor: Projektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ccc

also das Ziel sind schon 800 Stunden. Und die Reinheit des Kühlmediums 
ist sehr sehr hoch, kein Staub, kein magnetisches Partikelchen.

Umgebungstemperatur ca 10°c keine Feuchte.

Und 1200 W ist natürlich nur kurzzeitig 10 Minuten. Dann geht es weiter 
mit ca 800 W. Aber die Elektronik muss hat 1200 W können.

Projektor

Autor: ccc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha. Danke. Ja. Dann sollte man einen Industriemotor  mit 1000W nehmen. 
Zb mal den Hersteller des anvisierten Motores fragen, wie sie den unten 
den gewuenschten Bedingungen spezifizieren wuerden. An der 
Modellbaumesse in Friedrichshafen hab ich auch schon solche Motoren 
gesehen. Um die 10cm Durchmesser, 10cm Laenge. Dieselben Hersteller der 
Modellbaumotoren fertigen auch Groessere, die findet man natuerlich 
nicht im Modellbauprospekt - einfach mal anfragen.

Autor: Projektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ccc

Danke für den Tip. Habe auch schon einigen Kontakt.

Aber Bitte zurück zum Regler, Kann jemand zum Beispiel so einen 
Modellbauregler nach einer gewissen Vorgabe umprogrammieren?

Ich kenne einige Anleitungen, wie man eine Schnittstelle anbringt, aber 
ich kann das nicht, und Programmieren kann ich auch nicht. Hat da jemand 
Erfahrung?

Projektor

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Projektor
Der müsste Dir helfen können:
http://home.versanet.de/~b-konze/start.htm

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Projektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, IGBT,

ich glaube auch er könnte mir helfen. Und was ist mit dir?

Projektor

Autor: rogerz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"ja der Sinusleistungssteller ist sicherlich gut, habe ich mir auch 
schon
angeschaut.
Jedoch muss das Ding auch noch auf die Applikation umprogrammiert
werden. Und das kann nur Einer (und der lässt sich das gut honorieren)"

Zusatzkosten fallen nur für die Ermittlung des SLS-Basis-Setups an. Das 
kann dann auf weitere SLS übertragen werden. Für eine Serie (schon eine 
Vorstellung bzgl. Stückzahl?) sind das also nur Einmalkosten.


"Ich gebe aber zu, ich habe noch kein Angebot nachgefragt."

Dann mach doch mal!


"Auch ist es von der Leistung noch nicht ganz ausreichend."

Wie? 10KW reichen dir nicht? ;-)

Autor: Projektor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK Rogerz,

wir sprechen uns nächste Woche.

Projektor

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.