mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Solarladegerät für das iPhone - was brauche ich?


Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich steh im Moment voll aufm Schlauch...

Ich muss ein Solarladegerät für das Handy bauen, allerdings weiß ich 
überhaupt nicht, wie das geht bzw. was ich dafür alles brauch.

Ich habe zwei oder drei relativ kleine Solarzellen, dabei ist es mir 
aber egal, wie lange das Aufladen dauert. Hauptsache es wird am Handy 
angezeigt. (kann von mir aus 10h und mehr dauern... hauptsache es 
funktioniert)

Als Solarzellen sollen folgende herhalten:

Einmal die Vorderseite und einmal die Rückseite
http://www.abload.de/img/img_0017-kopie3xb5.jpg
http://www.abload.de/img/img_0018vya4.jpg

Das Netzteil des iPhones sieht folgendermasen aus:

http://www.abload.de/thumb/bild0686-kopiedul2.jpg
http://www.abload.de/thumb/bild0687dpx0.jpg
http://www.abload.de/thumb/bild0685mz3f.jpg

Dazu habe ich mir dann folgendes Kabel gekauft, dass in das Netzteil 
reingesteckt wird.
Auf der anderen Seite, wo die USB-Buchse ist, kommt das Ladekabel rein, 
das dann direkt am iPhone angeschlossen wird.
http://www.abload.de/thumb/bild0690c9ss.jpg
http://www.abload.de/thumb/bild0691h21n.jpg
http://www.abload.de/thumb/bild0693c1dl.jpg

Ich dachte, ich könnte das Kabel kürzer schneiden und dann daran die 
Solarzellen dranlöten.
Soweit so gut.
Aber auf dem Netzteil stehen folgende Werte:
http://www.abload.de/thumb/bild0689a5gj.jpg

Das mit den 0,15A würde ich, denke ich mal zumindest, mit zwei oder drei 
Solarzellen erreichen können, aber mind. 100V sind damit sicherlich 
nicht drin.

Deshalb meine Frage.
Würde es denn klappen, also dass es angezeigt wird, dass das Handy 
aufgeladen wird, oder was brauche ich - was muss ich tun, damit es 
klappen wird?

Danke...

: Gesperrt durch Moderator
Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jakob

Du brauchst nicht übers Netzteil zu gehen, das Iphone wird mit 5V 
versorgt.
Es reicht allerdings nicht einfach die Spannung anschliessen, du musst 
ihm auch was vorgaukeln Pin 25 an 2,8V und 27 an 2V, sonst lädt er 
nicht.
Du musst also aus deiner Solarzellenspannung über einen DCDC 
Wandler(geregeltem) eine stabile 5V Spannung erzeugen.
Wie schauen die Daten (Leerlaufspannung,Kurzschlussstrom) von den Panels 
aus?

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal für die Antwort.
Die Spannungen etc. von der Solarzelle kann ich dir leider nicht sagen, 
ich weiß allerdings nur, dass diese besser/stärker/höher sind als 800mA 
und 0,45V.
Wie viel genau, kann ich dir leider nicht sagen.

Wie schwer ist es denn, soetwas zu bauen? Ich habe soetwas noch nie 
gemacht.

Gibt es denn so einen DCDC Wandler auch beim Conrad oder so? Also in 
einem Laden, wo ich das Ganze auch gleich abholen kann. Kosten sind 
relativ egal, solange das Ganze im zweistelligem Bereich bleibt.

Danke nochmal

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Spannungen etc. von der Solarzelle kann ich dir leider nicht sagen,
> ich weiß allerdings nur, dass diese besser/stärker/höher sind als 800mA
> und 0,45V.
Lege mal eine Maßband neben die Zellen, damit man die Größe abschätzen 
kann.
Meine Vermutung nach sind 800mA und 0,45V Kurzschlussstrom und 
Leerlaufspannung. Demnach sind sie im realen Betrieb 
schlechter/schwächer/kleiner.

> Wie schwer ist es denn, soetwas zu bauen? Ich habe soetwas noch nie
> gemacht.
Wenn du zwanzig Zellen verwendest ist es vergleichsweis einfach.
Mit nur zwei Zellen relativ kompliziert und wird nur bei hellem Licht 
gehen (Sonnenschein, direkt unter einer Lampe)

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nie gemacht? Etwas riskant um ans Iphone zu klemmen...
Man muss schon genaue Angaben des Panels haben um dessen Arbeitspunkt zu 
bestimmen

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zellen sind etwa 12cm lang und n halben cm dick.

Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass das iPhone dadurch kaputt 
gehen kann?
Ich mein, entweder es ladet oder es ladet nicht, oder? So viel Spannung 
wird da doch nicht anliegen?

Ich hätte unter umständen auch 4 oder evtl. 5 solcher Zellen zur Hand, 3 
sind es aber sicher.

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache ist die : du musst aus einer schwankenden , evtl unter 5V 
liegenden Spannung stabile 5V erzeugen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass das iPhone dadurch kaputt
>gehen kann?

Bei deinen Vorkenntnissen? Ich würde sagen 100%.

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angenommen, ich könnte mit 4 von diesen Solarzellen konstant 5V liefer. 
Was bräuchte ich denn dann noch?
(Ich kann ab Montag sagen, wie viel eine dieser Solarzellen liefert, 
allerdings bei wohl eher schlechten Wetterbedingungen, da es sicherlich 
wölkig etc. sein wird am Montag)

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann würde ich mir ein Iphone USB Kabel kaufen, das zerschneiden. die 5V 
anlegen, und an den 5VSpannungsteiler machen für die USB Data leitungen 
(2 und 2.8V)wie ich oben schon beschrieben habe.

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay.
Könntest du mir das aber genauer erklären?
Ich weiß weder was du mit Pin 25 an 2,8V noch mit 27 an 2V meinst.

Am besten wäre es, wenn du mir jedes einzelne Bauteil nennst, dass ich 
brauchen würde.

Danke

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So geht es. Die 2V und 2,8 sind Richtwerte, ist mir schon klar dass es 
mit dem Spannungsteiler nicht genau 2V oder 2,8V sind (sind 2,2 und 
2,9).

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, danke für die Zeichnung.
Sag mal deine Meinung dazu.
Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass dadurch etwas kaputt 
gehen kann?
Und gibt es diese ganzen Bauteile auch im Conrad & Co?

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Kaputtgehen ist nicht auf die Schaltung an sich bezogen, 
sondern darauf dass du als Anfänger warscheinlich (evtl) irgendetwas 
vertauschst oder falsch anschließt. Am besten wäre es wenn du dir einen 
Bekannten suchst der dir dabei etwas helfen kann.

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer zur Hoelle laesst einen komplett Ahnungslosen ein Ladegeraet fuer 
ein ~500EUR IPhone bauen???

Gast4

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ja noch jemand dabei, der sich damit ja auch auskennt. Ich sollte 
mich aber eben darüber informieren etc.

Und bevor ich dann das Ganze direkt ans iPhone anschliessen würde, 
könnte ich es denn nicht irgendwie messen, was da nun für eine Spannung 
etc anliegtß (Voltmeter?)

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den obigen fragen möchte ich fragen, ob diese Schaltung so stimmt:

http://www.abload.de/image.php?img=schaltung5dkf.jpg

Gibt es denn diese Widerstände im Conrad alle?
Für was steht das D+ und das D-?
Und was bedeutet GND?

Sorry für die, für euch sicherlich, dummen Fragen.

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GND, Ground, Masse,

D+,D- Sind die USB Datenleitungen.
Wer sagt denn dass aus deinen Solarmodulen genau 5V rauskommen? 
Dazwischen braucht man noch einen Regler, am besten einen Schaltregler 
um das ganze so effektiv wie möglich zu machen.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

du musst deine 5V schon irgendwie stabilisieren.

GND = Ground = Masse = Minuspol bzw. relativ niedrigstes Potential

D+ und D- sind (unter vorbehalt) jeweils Plus- und Minusleitung des 
eigentlichen Datensignals. (ich kenn die genaue Funktionsweise des 
Ladevorgangs beim iPhone nicht)

mfg

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Augenzeuge wrote:
> Es ist vermutlich einfacher einem Stein das schwimmen beizubringen, also
> Dir deises Projekt!

Unterlasst doch diese unnötigen Kommentare.

@David (bzw. Sepp)
Wie würde das Ganze in der Zeichnung dann aussehen?

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für die Stabilisierung bzw. die 5V könnte das hier interessant sein:

Beitrag "Step-Up Mignon zu 5V"

Ähnliches Problem. Wobei so ein Step-Up Wandler für einen Anfänge schon 
recht anspruchsvoll ist. Da sollte wirklich jemand ran der das mal 
gelernt hat.

mfg

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich weiß nicht.
Wie ihr ja schon gemerkt habt, ist das Ganze schon für einen Anfänger 
wie mich nicht so einfach, von daher denke ich, dass soetwas dann doch 
zu schwer sein sollte.

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir eben einige Gedanken gemacht..
Und ich habe mir überlegt, doch nicht vielleicht soetwas zu kaufen?
Artikel-Nr.: 768335 - 62  bei www.conrad.de

Die Sache ist aber, dass ich eigentlich das Ganze selbst bauen sollte, 
da es eine Prüfung ist.
Aber ich könnte ja die einzelnen Bauteile in die Dokumentation 
schreiben, das fertige Solarladegerät bei Conrad morgen kaufen, 
auseinander bauen und dann wieder zusammenbauen, allerdings würde ich 
dann das Gehäuse etc. selbst machen.

Was sagt ihr dazu?

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein nein..
Ich hatte ja schonmal was mit Solar gebaut, allerdings war es ein 
Bausatz.
Wir dürfen ja auch fertige Bausätze kaufen/verwenden.

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm das Eierphon, leg es in die Mikrowelle und schalt sie ein, dann 
habt ihr es hinter Euch und wir auch.

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anscheinend wird man hier als Laie/Anfänger nur auf die Schippe 
genommen.
Nur einer von euch hat bisher versucht, mir ernsthaft zu helfen. Danke 
nochmal an David.

Dabei dachte ich mir, ich melde mich hier an, da das hier ja ein 
Elektronik-Forum ist und ich hier wohl einige Leute treffe, die Ahnung 
von der Materie haben.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur einer von euch hat bisher versucht, mir ernsthaft zu helfen.   ...

Messe doch mal die Spannung an der Solarzelle.
Ich habe mir die Bilder nochmal angeschaut und vermute, dass es vier 
Zellen in Reihe sind. -> 4*0,5V = 2V Leerlaufspannung.
Dann 4 Module und du hast ca. 6V unter Belastung.

Da brauchst du nur noch einen Low-Drop Regler oder zur Not ein LM7805 
der stabile 5V macht und die Sache ist fertig.

Informiere dich mal über Linearregler wie den LM7805. Low-Drop Regler 
funktioniert ähnlich und bedeutet kleine Differenz zwischen Ausgang und 
Eingang.

Autor: Jakob G. (duecento)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann ich erst am Montag machen, mit dem Messen der Spannung an der 
Solarzelle.

Wäre es denn aus deiner Sicht möglich, dass das Ganze dann auch 
funktionieren wird?

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte da evtl an einen Schaltregler denken, die haben einen 
besseren Wirkungsgrad.
Wenn du für stabile 5V sorgst läuft das!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Sache ist aber, dass ich eigentlich das Ganze selbst bauen sollte,
>da es eine Prüfung ist.

Dann würde ich mal sagen, das du nicht genug gelernt hast. Folglich: 
Prüfung nicht bestanden.

>Aber ich könnte ja die einzelnen Bauteile in die Dokumentation
>schreiben, das fertige Solarladegerät bei Conrad morgen kaufen,
>auseinander bauen und dann wieder zusammenbauen, allerdings würde ich
>dann das Gehäuse etc. selbst machen.

Dass fällt dann schon unter Betrug. Wenn der Prüfer nicht völlig auf den 
Kopf gefallen ist wird er es auf jeden Fall bemerken. Folglich: 
Durchgefallen.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi das Problem ist nicht in erster Linie die 5V für Das Laden zur 
verfügung zu stellen, sondern auch den nötigen Strom zu liefern.

Ich mache das wie folgt: Solarpannel aus 11 Zelle a 75x25mm welches ca. 
1W bringt. Dieses wird zum Laden eines Li-ION Akkus mittels MX1811 
verwendet.
Da die meiste Zeit nicht das Handy oder MP3 Player geladen wird kann die 
Energie im Li-ION Akku gespeichert werden. Nun ist noch ein Stepup DC/DC 
nötig der aus den 3,2-4,0 Vom Li-ION Akku die 5Volt macht und die Power 
des Li-ION Akkus nutzen kann bei mit sind das max. 5V/500mA am Ausgang.
Dies reicht um die Meisten Geräte zu laden.

St.

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol

Autor: Daniel H. (Firma: keine) (commander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Puh ey, 10 Monate für ein "lol" ist schon heftig, gell?

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.