mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Suche schlankes linux für/mit avrgcc


Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, folgende Ausgangssituation ich habe in meinem Bastelkeller einen
PC mit 550MHz, 128MB Ram, 40GB Festplatte und AVM USB WLAN Stick. Ich 
möchte die alte Kiste gerne zum AVR Programmieren einsetzten. Ich habe 
darauf schon etwas mit Damn Small Linux gebastelt aber damit bekomme ich 
einfach keine vernünftige avrgcc Entwicklungsumgebung aufgesetzt. 
Deshalb suche ich jetzt eine alternative Distribution die auf dem alten 
Rechner noch halbwegs zügig läuft. Folgendes brauche ich auf jeden fall:

- ndiswrapper + wpa_supplicant fürs WLAN
- avrgcc avr-libc usw. zum Compilieren
- Emacs zum Code Schreiben
- Firefox zum Surfen

als Windowmanager reicht mir icewm oder fluxbox das muss kein kde oder 
gnome sein.

Wenn ihr was wisst: bitte melden!
Gruß Björn

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Debian.

Minimalinstallation und dann einfach mit apt-get die benoetigen Pakete 
nachinstallieren.

Olli

Autor: zOttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Du nimmst Gentoo. Im Gegensatz zu den meisten Linux-Distributionen 
werden hier keine Binärpakete der Applikationen geliefert, sondern alles 
basiert auf dem Sourcecode der Anwendung.

Nachteil: so ziemlich jede Anwendung muss bei der Installation auf 
Deinem Rechner compiliert werden

Vorteil: Gentoo bietet ein USE-Flag-System, mit dem Du bestimmen kannst, 
mit welchen Optionen die Applikation generiert werden soll. So kannst Du 
z.B. pauschal KDE, GNOME, ... deaktivieren, wenn Du es nicht brauchst. 
Nach der Installation hast Du so Anwendungen, die optimal an Deinen 
Rechner und Deinen Wünschen angepasst sind.

Selbiges gilt übrigens auf für freeBSD, wenn Du eher auf Un*x stehst

Autor: zOttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja: die Installation von Anwendungen geht (trotz des Compilierens) 
ähnlich wie bei anderen Linux-Distris:

emerge crossdev
crossdev --target avr

installiert z.B. die avr-toolchain

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht das bei Linuxen mit dem Patchlevel vom avr-gcc aus. Der 
Original-GCC 4.3 war ja für AVR zumindest in 2008 ohne etliche Patches 
kontrollierter Selbstmord.

Bei Ubuntu 8.04 jedenfalls kriegt man auf dem üblichen Weg genau eine 
solche Schrottversion.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gentoo auf DEM Rechner bauen zu wollen ist ja wohl grosser Kaese.

Olli

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Wie sieht das bei Linuxen mit dem Patchlevel vom avr-gcc aus. Der
> Original-GCC 4.3 war ja für AVR zumindest in 2008 ohne etliche Patches
> kontrollierter Selbstmord.
>
> Bei Ubuntu 8.04 jedenfalls kriegt man auf dem üblichen Weg genau eine
> solche Schrottversion.

Gute Frage. Welcher Patchlevel muss es denn sein?

http://packages.debian.org/changelogs/pool/main/g/...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung. Aber wenn bei
  long f(long x) { return x * 1000; }
und
  avr-gcc -mmcu=atmega8 -Os -S long.c
das da rauskommt:
  f:
  rcall __mulsi3
  ret
dann hat man definitiv die falsche Version (4.3.0-2).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh grad im Changelog den Verweis auf die Patches aus WinAVR 
20080610. Das ist jedenfalls eine brauchbare Version.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Keine Ahnung. Aber wenn bei
>   long f(long x) { return x * 1000; }
> und
>   avr-gcc -mmcu=atmega8 -Os -S long.c
> das da rauskommt:
>   f:
>   rcall __mulsi3
>   ret
> dann hat man definitiv die falsche Version (4.3.0-2).

Habs auch gerade getestet, kompiliert ohne Probleme (dem genannten Murks 
im Objectcode) unter Debian/Stable (Lenny). acr-gcc Version ist 4.3.2.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die aktuelle Version aus debian unstable (4.3.3-1) sieht jedenfalls an 
dieser Stelle ok aus.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Unstable ist 4.3.3-1, die avr-gcc Version in Stable (4.3.2-1) ist 
auch OK.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Ubuntu wuerde ich aber aus folgendem Grund abraten:

Ubuntu wird aus den gerade aktuellen Debian/Experimental Sourcen mit den 
entsprechenden Ubuntu-Patches gebaut. Das heisst, bei jedem Releasevon 
Ubuntu gibt es einen Riesensprung in den Versionen, keinen 
kontinuierlichen Uebergang.

Da geht das Upgrade regelmaessig in die Hose.

Olli

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yep, aber so arg lang ist die noch nicht "stable" ;-), grad nicht heute. 
Ubuntu ist halt Mist, was das angeht.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Yep, aber so arg lang ist die noch nicht "stable" ;-), grad nicht heute.
> Ubuntu ist halt Mist, was das angeht.

Ich empfehle Debian/Testing, da hat man immer recht aktuelle Pakete ohne 
grosse Versionsspruenge. Ausserdem kann man jederzeit Pakete aus 
Unstable oder Experimental dazuholen. Fuer die Nicht-Insider: Von Debian 
gibt es immer gleich einen Zoo an Releases:

Oldstable
Stable
Testing
Unstable
Experimental

Die Stable-Release ensteht aus einem Freeze der Testing. Die derzeitige 
Stable-Release ist Lenny.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo, aber debian etch auf nem eeepc wollte ich mir letztes Jahr wirklich 
nicht zumuten. Ubuntu passte dafür besser.

Hab nun eben die betreffenden debian packages nachinstalliert. Gebraucht 
habe ich das auf dem Zwerg bislang ohnehin nicht.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etch ist ja nun auch wirklich recht angestaubt (seit vorgestern 
oldstable). Aber lass uns hier bloss keinen Distri-Krieg anfangen :-)

Olli

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, aber die Entscheidung fiel letzten August. Wenn's um Server geht 
installiere ich mit Vorliebe debian. Beim Desktops war das aber bislang 
nicht so der Brüller. Lenny soll da besser sein, aber bis da eine auf 
die Besonderheiten von Netbooks angepasste Version da ist bleibt Ubuntu 
mein Favorit.

Und da man das ja abstammungsbedingt prima mischen kann...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bjoern, an was scheitert denn das Kompilieren von AVR-GCC bei DSL?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. wrote:
> Bjoern, an was scheitert denn das Kompilieren von AVR-GCC bei DSL?

Hast du eine Anleitung?

Vielleicht hilft diese von BDMICRO, bzw. kann man anhand der einzelnen 
Schritte Probleme herausfinden und lösen...

http://www.bdmicro.com/doc/gnuavr.pdf

Autor: bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei DSL scheitert es immer daran das ich die Packete garnicht erst 
Compiliert bekomme da alle möglichen Libs und Packete veraltet sind. Ich 
habe jetzt ein Debian in der minimal config installiert. X-Server, IceWM 
und Wlan laufen auch schon und sogar recht flott.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.