mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor, der in beide Richtungen Strom führen kann


Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, wie schon im Betreff geschrieben, suche ich einen Transistor, der 
von D nach S oder auch von S nach D Strom fließen lassen kann.
Ist da ein JFET das richtige?
Das Problem ist halt, das ich schon ein wenig Strom (ca 300-500 mA 
fließen lassen will)

Und es wäre gut, wenn ich dafür nicht 2 Transistoren bräuchte.

Danke

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du genau machen?

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein TRIAC könnte was werden, oder antiparallel geschaltete MOSFET.
Ein JFET geht - ob es einen in entspechender Größe gibt, kann ich nicht 
sagen.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FETs haben eine technologisch bedingte Body-Diode, sie leiten daher 
immer in Gegenrichtung.

...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> antiparallel geschaltete MOSFET.
Dann könnte man auch zwei Dioden antiparallel schalten   :-o
(Stichwort: Body-Diode)

EDIT: Zu langsam ;-)

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:
> FETs haben eine technologisch bedingte Body-Diode, sie leiten daher
> immer in Gegenrichtung.
Das trifft aber im Prinzip nur auf Vertikal-MOSFETs zu, die aber in dem 
genannten Strombereich schon praktisch das einzig brauchbare darstellen.

Bei MOSFETs ist ein weiteres Problem, dass praktisch durchweg Source 
intern mit dem Substrat verbunden ist, was ebenfalls zu einer 
Unsymmetrie führt.

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich machen will:

Um es stark zu vereinfachen..

man hat 2 Kondensatoren und möchte, wenn der eine Kondensator mehr 
aufgeladen ist als der andere, über den Jfet den Strom schalten, um den 
anderen Kondensator aufzuladen. Das ganze soll dann halt auch umgekehrt 
funktionieren.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Antiseriell" heißt das Zauberwort. Die Ansteuerung antiseriell 
geschalteter MOSFETs ist aber nicht unbedingt trivial.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du unbedingt mit einem FET Strom in beide Richtungen schalten 
willst, dann guck mal in dem PDF auf Seite 5:

http://www.elv-downloads.de/service/manuals/DI300/...

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das trifft aber im Prinzip nur auf Vertikal-MOSFETs zu, ...

Danke. Andere MOSFETs habe ich auch noch nicht verwendet, daher ist mir 
das bisher nicht aufgefallen.

> man hat 2 Kondensatoren ...

Da musst Du ja sowiso den Strom begrenzen (Widerstand), dann kannst Du 
auch Foto-MOS-Relais (Optokoppler mit zwei Power-FETs, z.B. von NAIS) 
einsetzen. Deren Ausgänge kann man auch antiseriell schalten.

...

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:
>> Das trifft aber im Prinzip nur auf Vertikal-MOSFETs zu, ...
>
> Danke. Andere MOSFETs habe ich auch noch nicht verwendet, daher ist mir
> das bisher nicht aufgefallen.
Naja, die Betonung lag eher auf MOS fet, denn bei Sperrschicht-FETs 
(JFETs) gibt es auch keine Bodydiode...

Gruß

johnny

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Um es stark zu vereinfachen..

Ich denke hier gibts genug Leute vom Fach, so dass eine Vereinfachung 
nicht nötig ist. Ausserdem lässt sich ohne Details auch keine gute 
Lösung finden.

Bei MOSFETs ist eher das Problem, dass sie nur auf eine Seite sperren 
und durch die andere über die bereits erwähnte Bodydiode dauernd Strom 
fliessen kann, egal wie das Gate beschaltet wird.

Autor: Michael Appelt (micha54)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco M. wrote:
> Was ich machen will:
>
> Um es stark zu vereinfachen..
>
> man hat 2 Kondensatoren und möchte, wenn der eine Kondensator mehr
> aufgeladen ist als der andere, über den Jfet den Strom schalten, um den
> anderen Kondensator aufzuladen. Das ganze soll dann halt auch umgekehrt
> funktionieren.

Hallo,

ein Draht hätte die geforderte Eigenschaft. Sicher steckt mehr dahinter, 
also diese vereinfachte Beschreibung hergibt ?

Gruß,
Michael

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei MOSFETs ist eher das Problem, dass sie nur auf eine Seite sperren
>und durch die andere über die bereits erwähnte Bodydiode dauernd Strom
>fliessen kann, egal wie das Gate beschaltet wird.

Deshalb ja antiseriell, also S1->D1->D2->S2. Da kann dann ohne 
Ansteuerung immer nur 1 FET über die Diode leiten, mit Ansteuerung 
leiten aber beide.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie waere es mit einer Graetzbruecke und einem Transistor?

Gst3

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ca. 2,5V Spannungsabfall.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> man hat 2 Kondensatoren und möchte ... den anderen Kondensator aufladen.
Was willst du denn eigentlich machen?

Ich würde anhand der Beschreibung einfach mal die Kondesatoren 
parallelschalten (wie Michael Appelt).

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for BS.gif
    BS.gif
    8,05 KB, 305 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Auszug aus einer LTspice-Simulation mit vier Transistoren als 
Anregung.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort Analogschalter, gibt's als CMOS-IC.

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz wrote:
> Stichwort Analogschalter, gibt's als CMOS-IC.

Kannst du mir da mal was genaueres zu sagen?


Aber danke erstmal für eure zahlreichen Antworten

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt solche Mosfet problemlos in SO8 zu kaufen. Sind in jedem 
Handyakku drin.

Olaf

Autor: Peter Hoppe (peterhoppe59)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Bipolartransistor kann man auch "in falscher Richtung" betreiben. 
Wird in jedem TTL-Gatter gemacht. Dabei wird aber die Stromverstärkung 
sehr klein (z.B. Normalbetrieb B=300, Inversbetrieb B=10). Solange der 
hohe Basistrom und die Kollektorrestspannung nicht stören, läßt sich das 
gut als Schalter verwenden.

MFG Peter

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Marco M.
Zur Wiederholung:
> man hat 2 Kondensatoren und möchte ... den anderen Kondensator aufladen.
Wie oft willst du den anderen Kondensator aufladen?
Mit welcher Spannung?
Was willst du denn eigentlich machen?

Autor: Enrico M. (enricom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in einem Dimmer für Niederspannung (12VAC) zur Halogenbeleuchtung werden 
auch N-FETs verwendet. Zwei N-FETs Antiseriell geschaltet und das Gate 
mit einer potentialfreien Spannungsquelle angesteuert und das geht. 
Diese potentialfreie Spannungsquelle kannst du dir mit einer einfachen 
Ladungspumpe die auch im GND-Zweig einen Kondensator hat (Elektor hatte 
da mal ne Schaltung damit man Digitalvoltmeter potentialfreu versorgen 
kann) leicht selbst machen. Die Ansteuerung machst du dann über einen 
Optokoppler.
Ich habe das ebenfalls schon mal so gemacht das geht einwandfrei.
Wie schnell willst du denn das ganze schalten?

Enrico :)

Autor: Scherbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von welcher Verlustleistung reden wir hier Enrico ?
Das ist bei den J-Fets ja meistens der Knackpunkt.

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schnell will ich das machen?
hmm so im ms Bereich.
Das Problem ist, das es pro Schalter nicht viel Aufwand und kosten sein 
darf, denn ich brauche diese Schaltung auf einer Platine 16 mal!

nehmre ich jetzt 2 N Fets pro schalter dann verdoppelt sich ja auch 
gleich die Anzahl der anzusteuernden Gates.

Und die Pins am µC sind ja bekanntlich begrenzt :-)

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marco M. (marco1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


das Problem, nach ein paar versuchen ist jetzt, dass ich ja immer ca. 
0,7 V Spannungsabfall über den Fet habe. Gibt es da nicht eine andere 
Möglichkeit das irgendwie zu lösen?

MFG

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Überlegung wäre der Einsatz eines Reed-Relais.
Die haben immerhin Schaltzeiten unter 1ms und
Schaltfrequenzen im 3stelligen Hz-Bereich.

Damit lässt sich der Spannungsabfall unter 0,1V
drücken ( 0,5 A x 0,2 Ohm ) und er schaltet
"naturbedingt" in beiden Richtungen.

Hier mal ein Link bezüglich elektrischer Parameter:
http://www.meder.com/fileadmin/meder/pdf/de/Techni...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMK wrote:
> Eine Überlegung wäre der Einsatz eines Reed-Relais.
> Die haben immerhin Schaltzeiten unter 1ms und
> Schaltfrequenzen im 3stelligen Hz-Bereich.
>
> Damit lässt sich der Spannungsabfall unter 0,1V
> drücken ( 0,5 A x 0,2 Ohm ) und er schaltet
> "naturbedingt" in beiden Richtungen.
>
> Hier mal ein Link bezüglich elektrischer Parameter:
>

Die kleben allerdings gerne bei größerer kapazitiver Belastung!


Gruß -
Abdul

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco M. wrote:
> Hallo,
>
>
> das Problem, nach ein paar versuchen ist jetzt, dass ich ja immer ca.
> 0,7 V Spannungsabfall über den Fet habe. Gibt es da nicht eine andere
> Möglichkeit das irgendwie zu lösen?
>

Hm. Du scheinst sie falsch verschaltet zu haben. Entweder antiseriell 
mit gemeinsamem Source-Pin Punkt, oder antiparallel schalten. Beim 2. 
Fall funzt es nur wenn die Differenzspannung nicht über deine 0,7V gehen 
wird. Dafür hast du dann einen geringeren Innenwiderstand.

Poste mal deinen aktuellen Schaltplan.


Gruß -
Abdul

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nehmre ich jetzt 2 N Fets pro schalter dann verdoppelt sich ja auch
>gleich die Anzahl der anzusteuernden Gates.
>Und die Pins am µC sind ja bekanntlich begrenzt :-)
Die Gates werden immer gemeinsam angesteuert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.