mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Webserver für 8051


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben in der Schule den 8051. Ich möchte gerne mein Terrarium per
Internet überwachen und steuern, DSL & Ethernet habe ich und ein PC
wäre zwei Nummern zu gross.

Hat vielleicht zufällig jemand eine Bauanleitung / Quellcodes für einen
(Schüler-finanzierbaren) Webserver mit einem 8051?

Für Sensoren etc. hätte ich schon die Routinen für 8051.

Danke! Jens.

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ja, dafür hätte ich etwas; das ganze läuft mit dem Atmega162 oder einem
8051. Ohne Compiler funzt's auch, mit dem Compiler(basic) war der
Einstieg in das Webserver programmieren für mich aber sehr leicht. Was
heissen soll; mit dem Compiler wirst du viel schneller ans Ziel kommen,
wenn dir Basic liegt. Unter dieser Adresse kann man das ganze
kaufen(teilweise Bausatz)http://www.elektronikladen.de/easytcpip.html


Und dies ist der Hersteller:
http://www.mcselec.com/easy_tcp_ip.htm

MFG Nik

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Easy-Web läuft aber nicht mit einem 8051 ?

Ich habe gestern was recht interessantes entdeckt,
siehe mal unter:

http://www.wickenhaeuser.de/html/online_webserver.html

Da gibt es eine echte  2-Chip-Solution (Single-Chip-8051 +
Ethernet-IC)! Inklusive alle Quellcodes (kompletter Stack, sogar mit
Mail).
Der Stack läuft auf allen CPUs ab 1 kB RAM.

Andi

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Also wenn du mit Easy Web Easytcpip meinst; doch dies läuft auch mit
einem 8051. Sofern der 8051 in einem 40 poligen dip gehäuse steckt,
dann läuft der.(Auf dem Board lässt sich zwischern Avr und 8051 durch
einen jumper auswählen) Der Vorteil dabei ist jedoch-auch ohne
compiler-muss man keinen stack programmieren, denn dieser ist schon in
der hardware(auf dem iim7000a modul) vorhanden. Das Modul lässt sich
eigentlich ganz 'einfach' wie ein grosses Eprom ansteuern. Adresse
anlegen und dann register schreiben/lesen....
Ein Problem ist aber, das das Modul nur im Rastermassstab von 2 mm
vorliegt und nicht, wie gewohnt, in 2.54 mm. Desshalb wäre es schwierig
das ganze auf einer eigenen Platine aufzubauen(auser man ätzt eine,
oder kauft eine fertige...) :)

MFG Nik

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Nik,

ich habe mir die BASIC-Beispielprogramme mal angesehen.
Das sieht extrem kryptisch und unflexibel aus ;-=

Außerdem benötigt man diesen Speziellen IC...

Da gefällt mir das Wickenhäuser-Teil schon viel besser, die
mitgelieferte Projektverwaltung kann sogar dynmischen HTML-Code direkt
mit C-Variablen verknüpfen.  Und vor allem: Es ist halt echtes C (bei
Basic bekomme ich immer Krämpfe, na ja liegt wohl an meiner Schulzeit
"GW-Basic").

Andi

Autor: Paul Scherer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow!
Habe mir gerade mal den Compiler und Stack angeschaut.

Ich bin schwer beeindruckt!

Die Idee das ganze auf 2 Chips zu  reduzieren finde ich genial.
Trotzdem ist der Stack offensichtlich ziemlich komplett, denn ich sehe
es können beliebig viele Sockets verwaltet werden, TCP-Retransmission
ist dabei, ARP, UDP, ...

Weiß jemand wann Hardware dazu verfügbar ist und zu welchen Kosten?Die
auf www.flexgate.com beschrieben Software ist ja anscheinend eine
veraltete Vorversion. Weiß jemand wann das auf
http://www.wickenhaeuser.de/html/online_webserver.html beschrieben
Borad in Elektor erscheint?

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul,

ich habe die deshalb auch angemailt: Das Elektor-Board läuft mit der
Demoversion des Compilers, d. h. wenn Du's selbst ätztst, kostet's
garnix ;-), bis auf ein bischen Hardware: den LAN-IC habe ich neulich
bei E-Bay für 1 EURO/St. gesehen, als CPU sollte es wohl auch 'ne 5
EURO RD2 tun.

Der Service-Mensch meinte ich solle mich für ihren Newsletter
eintragen, da in Kürze noch eine Billigst-Variante rauskommen wird,
also so Level "Webserver für jeden Toaster"...

Andi

Autor: Clemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi, oder vielleicht weiß sonst jemand Bescheid?

Ich möchte mit ein paar Freunden als Projekt bei uns in der Schule
kleine Wetterstationen bauen, die dann entweder per Webserver direkt
angesprochen werden können oder eventuell auf die Daten per Mail an
einen festen Host senden (der die dann per Skript aufbereitet).

1.) Meinst Du sowas wäre mit dem Wickenhaeuser-System problemlos
möglich?

2.) Unser Lehrer legt viel Wert auf eine Hochsprache (am besten C oder
notfalls auch Pascal).

Pro Wetterstation-Internet-Knoten können wir natürlich nur möglichst
wenig ausgeben. Gibt es Alternativen im Preisbereich bis max. 100 EUR
für was ERNSTHAFTES

Vielen Dank für Deine/Eure Hilfe! Clemens

Autor: Dieter B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Clemens

Schau doch mal bei Beck rein. So ein SC12 oder ein SC13 sollte für euch
ausreichen.

http://www.beck-ipc.com/ipc/products/category/view...

Vielleicht bekommt ihr über ein Projekt in der Schule die Sachen auch
günstiger von Beck. Fragen kostet ja nichts. Programmiert wird in C.

http://www.beck-ipc.com/ipc/contact/projetcts.asp?sp=de

MFG
Dieter

Autor: Clemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter,

vielen Dank für den Tip!

Die Beck-Chips haben wir uns auch schonmal angeschaut. Als
Internet-Zugang sicher gut geeignet, aber 'ne Anzahl Sensoren an einen
8051 anzuschließen dürfte deutlich leichter gehen als an den Beck? Der
erinnert mich irgendwie an an einen alten x86 mit LPT-Port.

Wir würden eine SPI-Schnittstelle, I2C-Bus eventuell und eine Dallas
1-Wire-Schnittstelle benötigen, sowie optional beliebig viele
A/D-Eingänge. So wie ich bisher gesehen habe, sind dafür z.B. alle
Treiber bei Wickenhäuser Compiler (www.wickenhaeuser.de) dabei.

Was wäre denn sonst noch möglich? Clemens

Autor: Kai Benkert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es damit:

Sein Name ist "Hase":

http://www.rabbitsemiconductor.com/products/rab200...

Ist ein Z80-Turbo mit Ethernet, dazu gibt es auch 'nen C-Compiler.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nicht zu vergessen die Firma "Eier-Nacht": www.egnite.de

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Treffler,
woher kann man nen CS8900A bekommen? Nicht mal Spoerle hat ihn im
Programm...

Gruß, Michael

Autor: Krischan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

den CS8900A nebst passendem Übertrager gibt es bei segor.de. Die Sache
hat einen Haken: wenn man eine 3V-Versorgung hat braucht man einen
anderen Übertrager. Meines Wissens ist der nicht bei Segor erhältlich.
Evtl. tut es aber auch der dort angebotene.

Tschau

Krischan

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne Frage...
wer weiß woher man einen SW Stack in Ansi C für einen Webserver
herbekommt?? Oder noch besser include files für den Keil Compiler!?
Danke schonmal!!

Gruß, Michael

Autor: Matthias Friedrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
freie Stacks gibts bei

http://www.sics.se/~adam/lwip/
http://dunkels.com/adam/uip/
http://www.opentcp.org/

Es ist richtig, dass die cs8900 von Segor nur mit 5 volt und in
kombination mit dem damit angebotenen 5V-Transformer funktionieren.
Allerdings sind die meisten heute erhaeltlichen 3V-Controller
5V-tolernat, von daher sollte es keine Probleme geben. 3V-CS8900 mit
5V-Transformer funktioniert definitiv nicht.

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Datendurchsatz schaffen denn diese Module? Es steht zwar 10/100
dabei, was aber nicht automatisch bedeutet, dass diese Module das auch
voll auslasten können.
Hat jemand Erfahrungen damit?

Autor: Clemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias,

ich habe mir Deine 3 Links mal angeschaut. Hilft mir allerdings für den
8051 nicht weiter:

- Es keine 8051-Ports (wäre also selbst zu machen)
- Keine Version scheint so "richtig praxistauglich" zu sein (in Bezug
auf 8-bit-uC/s)
- Alle drei verbraten eine Unmenge an Ressourcen (mehrere kB RAM, und
zig-kb-Code).

Meines Wissens nach kommt die Wickenhäuser-Software mit 8kB Code für'n
Webserver und <1 kB RAM für 4 simultane sockets aus.
Ich kann's zwar übersetzen mit der freien Demo, habe aber nicht das
passende Board :( Werde mir wohl das angekündigte Elektor-Board
zulegen, bis nach den Ferien ist das ja hoffentlich lieferbar...

Autor: Matthias Friedrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Clemens
Offensichtlich hast Du die Seiten nicht richtig gelesen, denn das ist
so nicht ganz korekt. Der µIP ist speziell für 8-bitter mit geringem
Speicherausbau geeignet.
In dem Beispiel mit 10 Connection Slots belegt er geade mal 1K Ram.
--> http://dunkels.com/adam/uip/size.html

Auch der freeTCP lässt sich in weitem Maße skalieren. Für den existiert
auch ein 8051-port. ("Date : 25.05.2003
Latest version of the OpenTCP port to 8052 by Alexey Selischev. SLIP
and CS8900A drivers included"). Das ist genau das gleiche wie beim
Wickenhäuser-Stack.
Die Portierung von µIP ist auch sehr einfach, da sehr gut strukturiert.
Dazu existieren mehrere gut dokumentierte Beispiele. Die Portirung
beschränkt sich im wesentlichen auf wenige einfache IO-Funtionen um den
CS8900 anzusprechen. lwIP ist in der Tat eher etwas für Systeme mit
größerem Speicher, da deutlich leistungsfähiger.

Die Wickenhäuser-Software ist im Vergleich zu den 3 oben genannten
deutlich schlechter strukturiert und erinnert eher an einen Hack.
Btw: Jeder aktuelle µC hat inzwischen genug ram und rom, um auch zB den
lwIP zu fahren.

Gruß,
Matthias

Autor: Clemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias,
vielen Dank für deine Anmerkungen. Aber wenn ich das richtig sehe,
brauche ich für den OpenTCP 'nen teuren KEIL-Compiler für etliche 1000
EURO? Und der der Code dürfte so bei ca. >30kB liegen, also praktisch
unedlich höhere Kosten für die Software und mit 'ne Single-Chip CPU
Typ "8051" mit AD-Converter dürfte es nicht klappen. Im Prinzip
wollen wir die "LowLevels" ja auch nicht pflegen, sonder nur
anwenden, was für uns interessant ist sind die "User-Layer". Na  ja,
mal abwarten, denke in diesem Schuljahr kommen wir wohl nicht mehr
dazu. Grüße Clemens

Autor: Uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder schaue einfach mal auf meine Seite wenn du einen ganz billigen
webserver gebrauchst ist es das richtige!

Hier stelle ich einen Webserver vor der nur einen µC braucht und eine
Netzwerkkarte ohne Speicher und anderen Schnick Schnack.
man braucht einen ATMega 32 oder ATMega 103,128

Der C Code ist auch ganz einfach gestrickt.

Mfg Ulrich Radig

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.