mikrocontroller.net

Forum: Platinen Hartpapier Lochraster doppelseitig wo ?


Autor: Robert S. (madworm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich baue z.Zt. ein kleines AVR Projekt und verwende zwecks leichterem 
Zuschneiden Hartpapier Lochraster Platinen. Da ich eine recht hohe 
Packungsdichte benoetige, teilweise zweiseitig bestücke und die Boards 
noch stacken muss, fehlt mir jetzt doch irgendwie die zweite Kupfer lage 
für die Stiftleisten.

Ich habe bei diversen Versandhändlern in den USA Proto Boards mit 
doppelseitigem Kupfer gefunden, aber das ist alles Glasfaser+Epoxy und 
nicht gerade günstig. Die Preise in Deutschland sind schlicht 
unverschämt.

Gibt es doppelseitige Hartpapier Platinen mit 0.1in Lochraster überhaupt 
?

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moins...

Wozu muss es denn unbedingt doppeltseitig Kupfer sein? Zur Not hab ich 
auch schon ein paar (mit bedrahteten BEs!) Lochrasterplatinen ganz ohne 
Kupfer bestückt. Ist etwas fummelig, geht aber. Man muss nur mit einer 
Zange o.ä. einige Pins ein wenig umbiegen damit es mechanisch halt gibt. 
Bei kritischen Teilen hilft auch etwas Heisskleber (vorher durchpiepsen 
nich vergessen!).

Solange man keine SMD-Teile reinmischen muss/will, geht es notfalls auch 
ganz ohne Kupfer.

Autor: Robert S. (madworm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange nur ICs und der gleichen draufkommen von mir aus.

Ich habe auf der einen Seite ein 60x60mm Display und diverse Chips 
darunter, dafuer reicht einseitiges Material aus. Stromanschluesse und 
noetige Stecker fuer das Stapeln der Module koennen aber nur nach hinten 
weg, da das Display die andere Seite komplett abdeckt.

Da ich Kabelsalat zwischen Platinen nicht ausstehen kann, muessen die 
Module steckbar sein --> Stiftleisten, und die brauchen Kupfer. Sonst 
gibt das nur dummes rumgewackele.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst doch zwei Platinen Rücken an Rücken legen. Für DuKos nimmste 
einfach ein Stück draht, den du von beiden Seiten anlötest ;)

Autor: Robert S. (madworm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht fuer DuKos, aber nicht fuer die STIFTLEISTEN und IC sockel, da 
fehlt genau 1.5mm :-(

Und ich werde auf keinen Fall die jetzigen Platinen mit einem 
Schwingschleifer dünner schleifen, das macht zu viel dreck und ist 
einfach nur krank.

Es kann doch nicht sein, dass man jetzt schon fuer nur einen kleinen 
Prototypen die ganze Ätzerei betreiben oder noch schlimmer gar 
herstellen lassen muss!

Autor: Mirko Keuner (mkeuner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann das Problem durchaus nachvollziehen. Ich würde zum Basteln auch 
am liebsten 0.1" Lochraster, doppelseitig, durchkontaktiert aus 
Hartpapier verwenden. Habe ich aber leider noch nirgends gefunden.

Meistens begnüge ich mich dann wohl oder übel eben mit einseitigen oder 
den nicht-durchkontaktierten aus Epoxy (Reichelt UP 832EP, die sind mit 
4.10€ noch tragbar).

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> doppelseitig, durchkontaktiert aus Hartpapier

durchkontaktiert und Hartpapier passt aus technologischen Gründen nicht 
zusammen. Hartpapier sammelt Feuchte und quillt auf, dann würde das 
Kupfer in den DKs reißen. Deshalb gibt DKs nur in Kombination mit FR4. 
Warum Hartpapier mit Pads auf beiden Seiten (ohne DK) so schwer 
aufzutreiben ist... keine Ahnung. Aber seit ich
http://www.platinenbelichter.de
entdeckt habe habe ich fädeln bei etwas aufwändigeren Schaltungen 
aufgegeben. 160x100mm doppelseitig für 13,50 Euro + Bohren + Versand. 
(Achtung: kein Lötstopplack und keine DKs)

Randy

Autor: Robert S. (madworm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,

die Reichelt Platine ist wenigstens doppelseitig, danke fuer den Tip.

Ich habe gerade mal versucht mit meinem Blechnibbler durch FR4 zu 
schneiden, klappt ganz gut. Ich weiss zwar nicht, wie lange die Klinge 
das durchhaellt, aber besser als mit einer Saege ist es allemal. Kaum 
Dreck und Staub und v.A. schoen leise.

Also noch mehr Geld fuer das Hobby in Platinen stecken :-)

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe gerade mal versucht mit meinem Blechnibbler durch FR4 zu
> schneiden, klappt ganz gut. Ich weiss zwar nicht, wie lange die Klinge
> das durchhaellt, aber besser als mit einer Saege ist es allemal. Kaum
> Dreck und Staub und v.A. schoen leise.

Ich ritze FR4-Platinen immer auf beiden Seiten (Stahllineal und 
Teppichmesser, oder nur Teppichmesser wenns durch die Löcher geht), 
spanne die an der geritzten Kante in den Schraubstock und breche die 
Platinen durch mehrmaliges hin- und herbiegen. Macht auch wenig Dreck. 
Die gebrochene Kante wird noch ein wenig mit der Feile bearbeitet.

Randy

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich ritze FR4-Platinen immer auf beiden Seiten

Nachtrag: Wichtig ist dass man tief ritzt, also durchaus ca. 1/3 der 
dicke.

Autor: Mirko Keuner (mkeuner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Randy wrote:
> Hartpapier sammelt Feuchte und quillt auf, dann würde das
> Kupfer in den DKs reißen.

Danke, wieder was gelernt...

> http://www.platinenbelichter.de

Das ist ja bombastisch, bei dem Preis muss ich gleich mal ausprobieren 
:-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert S. wrote:
> Naja,
>
> die Reichelt Platine ist wenigstens doppelseitig, danke fuer den Tip.
>
> Ich habe gerade mal versucht mit meinem Blechnibbler durch FR4 zu
> schneiden, klappt ganz gut. Ich weiss zwar nicht, wie lange die Klinge
> das durchhaellt, aber besser als mit einer Saege ist es allemal. Kaum
> Dreck und Staub und v.A. schoen leise.
>
> Also noch mehr Geld fuer das Hobby in Platinen stecken :-)

Hm. Kann dein Problem mangels Übersicht nicht ganz nachvollziehen. Für 
FR4 nimmt man diamantbesetzte Werkzeuge. Ein billiger Dremel aus dem 
nächsten ALDI & Co. und ne passende #812534 Diamantsäge von Conrad und 
schon geht die Post ab. Damit kannst du genauso ICs einfach mal ne 
Pinreihe absägen beim Reparieren, oder in nen Ferritringkern einen 
Schlitz sägen.

Am besten alles unter Alkohol!


Steckbretter sind auch sehr zu empfehlen. Die billigen tuns durchaus.


Gruß -
Abdul

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein direkter Link:
http://www.conrad.de/Verbrauchsmaterial/2tlg_diama...


zusammen mit dem Dremel-Nachbau als schlappe 20 Euronen.



Bei allem was man käuft, immer auf vielseitige Verwendbarkeit achten!


Viel Erfolg -
Abdul

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. wrote:
> Am besten alles unter Alkohol!

*Hicks. ;)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:
> Abdul K. wrote:
>> Am besten alles unter Alkohol!
>
> *Hicks. ;)


Na lange hats ja nicht gedauert ;-)


Gruß -
Abdul

Autor: Robert S. (madworm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit dem Drääääääääää (noch mehr Fiepen im Ohr) äääääämel hatte 
ich natuerlich auch, aber das Ding ist mir einfach zu laut und macht 
Dreck und Feinstaub ohne Ende. Das kann ich in der Bude nicht 
gebrauchen. Am liebsten haette ich ne Platinenschere, aber die kann man 
nicht bezahlen.

Ich bleibe bei meiner Knabberzange, das geht auch Nachts um 2 ;-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Tod mußt du schon sterben. Deswegen schrieb ich ja Alkohol.


Gruß -
Abdul

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Reichelt gibt es eine durchkontaktierte Lochrasterplatine im 
PCI-Format. Der Preis ist aber auch ganz schoen stolz... bringt die 
Durchkontaktierung beim Lochraster denn so viel?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.