mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Machen Suchmaschinen dumm?


Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich in viel in Foren unterwegs und benutze manchmal sogar google ;)
Dabei st mir aufgefallen, dass die Vorgehensweise völlig verschieden 
ist, obwohl man das gleiche erreichen will, und zwar eine Antwort auf 
seine Frage.
Wenn ich im Forum frage, muss ich normalerweise genau beschreiben was 
ich erreichen will und vor allem gezielt fragen. Dadurch sollte man 
eignetlich nur zielgerichtete Antworten erhalten, die wirklich 
weiterhelfen.
Wenn ich statt dessen eine Suchmaschine benutze, dann muss ich irgend 
ein Wort eingeben, was damit zu tun hat, was ich suche, und zwar erst 
sehr allgemein und wenn zu viele Antworten kommt, muss ich weiter 
einschränken. Wenn nicht das Richtige dabei ist, hilft nur nach einem 
anderen Wort zu suchen. Eine konkrete Frage versteht google leider noch 
nicht wirklich und recherchieren sowie gezielt antworten kann es auch 
noch nicht - das geht halt nur im Forum.
Mittlerweile bemerke ich, dass viele Leute ein Forum scheinbar wie eine 
Suchmaschine benutzen, das aber selbst nicht merken! Wenn sie sich bspw. 
über "Mikrocontroller" informieren möchten, geben sie das besagte Wort 
bei google ein, dann lesen sie de ersten 5 Ergebnisse durch und 
verstehen nichts - "Hauptsache man hat sich selbst mal gekümmert und 
guten Willen gezeigt, in dem man googelt."
Dann kommt der nächste schritt - die Frage im Forum. Das Problem ist 
nur, dass der fragende gar nicht richtig weiß, was er eigentlich wissen. 
Er will sich nur genauer informieren. - Oder was noch eher der Fall ist, 
er kann scheinbar einfach seine Frage nicht formulieren. Dann passiert 
folgendes: Er setzt den Suchbegriff "Mikrocontroller" in eine 
gedankliche Eingabemaske ein und formuliert so eine Standardfloskel 
herum: "Kann mir jemand erklären was ein Mikrocontroller ist?" Wenn 
dann nicht die erwarteten "Suchergebnisse" kommen, muss er seine "Suche" 
einschränken nach z. B. "Mikrocontroller programmieren" - Das setzt er 
wieder in seine nur in Gedanken vorhanden Suchmaske ein und seine Finger 
tippen: "Kann mir jemand erklären, wie man *Mikrocontroller 
programmiert*?"

Ist euch diese Verhaltensweise auch schon aufgefallen?
Vielleicht sogar bei euch selbst? (Ich würde sagen, dass dies bei mir 
zum Teil zutrifft.)
Wie denkt ihr darüber - ob die Benutzung von Suchmaschinen dieses 
Verhalten fördert? Man verlernt einfach mit Menschen zu kommunizieren 
und Fragen richtig zu stellen?

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(Ich würde sagen, dass dies bei mir
>zum Teil zutrifft.)

Offensichtlich.

Ich habe nur die ersten Zeilen von diesem wirr dahingeschmierten 
Geschreibsel gelesen -- bin ja aber selbst schuld.

Für die nächsten Wochen reicht es mir jedenfalls wieder.

Autor: Rasenmensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin überzeugt davon, dass wir in 20 oder 30 Jahren eine intelligente 
Suchmaschine besitzen, mit der man sich "normal" unterhalten kann. Eine 
Suchmaschine die sogar ein eigenes Bewusstsein besitzen könnte - eine KI 
die unser aller Leben grundlegend verändern wird...

Autor: Johannes M. (johannesm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat dann auch jeder Mensch ein Implantat mit IP und ist in 
einem Kollektiv verbunden. Dann braucht man nicht mehr suchen, man weiß 
einfach. ;-)

Autor: Aeroengine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht ganz, wenn man mal bedenkt das es schon über 6Mrd Menschen auf der 
Welt gibt und man mit normalen IPs also 256*256*256*256 "nur" 
4.294.967.296 mögliche Adressen erreichen kann muss man eine andere 
lösung suchen.
Oder Irre ich?

Autor: ... _ _ _ ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin überzeugt davon, dass wir in 20 oder 30 Jahren eine intelligente
> Suchmaschine besitzen, mit der man sich "normal" unterhalten kann. Eine
> Suchmaschine die sogar ein eigenes Bewusstsein besitzen könnte - eine KI
> die unser aller Leben grundlegend verändern wird...

Und irgendwann sagt die Suchmaschine "Hey - ich habe ein eigenes 
Bewusstsein. Denk mal an - all diese Menschen die ihren Rasen mähen - 
und das alles ohne Laser."

Und dann kommt ein Suchender, der ja eine Suchmaschine besitzt und 
fragt: "Eben bin ich in eine dieser neuen Laser-Radarfallen gekommen - 
Lohnt sich rasen noch?"

Und dann sagt die Suchmaschine: "... eben ist mir die Idee eines 
Rasenmähers gekommen, der mit einem rotierenden Laserstrahl den Rasen 
mäht..."

--

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nicht ganz, wenn man mal bedenkt das es schon über 6Mrd Menschen auf der
>Welt gibt und man mit normalen IPs also 256*256*256*256 "nur"
>4.294.967.296 mögliche Adressen erreichen kann muss man eine andere
>lösung suchen.
>Oder Irre ich?

IP v.6

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rasenmensch (Gast)

>Ich bin überzeugt davon, dass wir in 20 oder 30 Jahren eine intelligente
>Suchmaschine besitzen, mit der man sich "normal" unterhalten kann. Eine
>Suchmaschine die sogar ein eigenes Bewusstsein besitzen könnte

Die gibt es schon seit tausenden von Jahren. Nennt sich "gebildeter 
Mitmensch", bisweilen ist die Spezies sogar in Foren wie diesen zu 
finden.

> - eine KI
>die unser aller Leben grundlegend verändern wird...

Ja, und wenn wir alle 24h am Tag online sind werden wir spätestens 
feststellen, das der ganze High Tec Hokus Pokus der Tanz ums goldene 
Kalb ist und m,ehr Probleme schafft als es löst.

MFG
Fa-back to the roots-lk

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher gabs auch keinen Gockel. Da hat man Freunde und Bekannte gefragt 
und interessante Adressen auf Papierschnippeln ausgetauscht. Hat auch 
funktioniert, und hat fast immer bessere Ergebnisse hervorgebracht, als 
der Gockel.
Ist eigentlich egal, wonach man sucht, an erster Stelle steht Wikipedia 
in den Ergebnissen und dann kommen hundert Seiten von dooyoo, yatego, 
Mister Wong, kijijijijijijijijiji und das wars. Vielleicht empfinde ich 
das ja auch nur subjektiv so...

Autor: Lasst mich Arzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe Haar genau so fällt mir das auch immer ein. Nur nach den ganzen 
dooyoo, yatego und anderen mist kommt erstmal 200 preisvergleichsseiten 
und dann 200² shops. Ist echt mühsehlig die alle auszufiltern.

Villeicht sollte man die Eingangsfrage auch umformulieren: Bringen 
Suchmaschinen die Dummheit vieler Menschen ans Tageslicht?

Autor: Rasenmensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, und wenn wir alle 24h am Tag online sind

Wenn wir das Wissen der Menschheit (das in keinen gebildeten Mitbürger 
auch nur ansatzweise hineinpasst) im WWW speichern und durch eine 
intelligente Schnittstelle dem Menschen zur Verfügung stellen, dann ist 
das sicherlich ein Gewinn. Ich stelle mir das so vor: Ich unterhalte 
mich mit einer künstlichen Intelligenz, die Zugriff auf einen enormen 
Wissensschatz besitzt. Sie gibt mir dann zeitspahrend die gesuchte 
Antwort. Das ist doch der Witz an der Sache: Man sucht nicht mehr 
stundenlang im Web herum um das zu finden was man sucht.

Ich fände das gut. Man könnte sich mit einem Wesen unterhalten, dessen 
Wissen jedes menschliche Wissen um Größenordnungen übersteigt. Wenn die 
KI auch noch lernfähig ist, wäre es denkbar, dass man ihr beibringt was 
man für ein "Typ" ist. Auf diese Weise weiß die KI eher was ich für 
Antworten suche. Dadurch würde die Suche noch effektiver. Ich sage der 
KI dann einfach: " Hey und bitte keine Werbung und keine Ebay-Artikel."

So einfach.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was dumm macht, sind nicht die Suchmaschinen, sondern der Anspruch 
vieler Leute, alles Wissen vorgekaut und an die eigenen Bedürfnisse 
angepasst im Netz zu finden, anstatt sich das Wissen selbst zu 
erarbeiten. Es gibt immer weniger (kreative) "Macher" und immer mehr 
"Nachnutzer" (Diebe), die oftmals nichtmal verstehen, was sie da tun.

...

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn die KI auch noch lernfähig ist, wäre es denkbar,

dass die KI den Menschen durchschaut und abschafft, da er in den Augen 
der KI nur ein Parasit ist... ;-)

...

Autor: Rasenmensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hannes,

Ich glaube viele Menschen unterschätzen die Relevanz zukünftiger 
Suchmaschinenkonzepte. Ich meine das durchaus ernst. ;)

Wir werden uns noch wundern...

Autor: Rasenmensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder sollte ich sagen "Suchlebewesenkonzepte"? Denn eine KI könnte auch 
ein Lebewesen sein.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:

> Was dumm macht, sind nicht die Suchmaschinen, sondern der Anspruch
> vieler Leute, alles Wissen vorgekaut und an die eigenen Bedürfnisse
> angepasst im Netz zu finden, anstatt sich das Wissen selbst zu
> erarbeiten.

Die sind heute dem Anspruch nach nicht häufiger als früher. Nur hatten 
die früher schlechtere Karten, weil man bestenfalls ein paar Bekannte 
fragen konnte, und mit dem Denkdumalfürmich-Ansatz kommt man da auf 
Dauer nur weiter, wenn man im Gegenzug auch irgendwas anzubieten hat.

Und weil man bei Informationsbeschaffung über verarbeitete Bäume 
zwischendrin viel Zeit hatte, ergab sich bei manchen eine Chance, zur 
Ergänzung die eigenen grauen Zellen einzusetzen. Allein schon aus 
Ungeduld. Die Zeit hat man heute nicht mehr, wie jene Spezln deutlich 
machen, die schon nach 2 Stunden den Thread pushen (...hat denn 
keiner...?)

Heute fragen die sich durch, schimpfen gelegentlich über launische 
Antworten und fragen weiter. Notfalls kann man sich ja einen neuen Namen 
zulegen. Richtig und gründlich blamieren kostet im Zeitalter anonymer 
Kommunikation nur ein bischen Nerven.

Autor: Hubertus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Suchmaschine, Simulationsprogramm oder Layout-3D-Darstellung: ist 
alles nur für die Doofen.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ob Suchmaschine, Simulationsprogramm oder Layout-3D-Darstellung: ist
> alles nur für die Doofen.

Danke, das trifft es...

Wobei ich das mit den Suchmaschinen etwas relativieren möchte, sie sind 
schon recht hilfreich beim Beschaffen von Informationen (z.B. 
Datenblätter), die man dann eigenverantwortlich nutzen kann. Leider 
bieten die Suchmaschinen zuviel Müll, aber von Irgedwas müssen die sich 
ja auch finanzieren.

Ätzend sind allerdings Trittbrettfahrer wie Mercateo und Konsorten, sie 
fühlen sich bei fast jedem Suchbegriff angesprochen und versprechen 
Dinge, die sie gar nicht haben (sowas wie: "Hannes Lux bei Mercateo 
kaufen"...).

8-(

...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zukunft sieht für mich so aus:

Man wird als ungeduldiger oder unwissender Nutzer eine 
Premium-Suchmaschine (egal ob Programm oder Suchagentur mit menschlichen 
Suchagenten/Rechercheure) bezahlen müssen, um die Perlen aus dem 
Trefferberg freier Suchmaschinen zu klauben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:
>sowas wie: "Hannes Lux bei Mercateo kaufen"...

Ich konnte nicht widerstehen und habs ausprobiert. Außer dem 
stayfriends-Geier kreist nichts über deinem Haupt, das dein Fell 
verhökern will...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:

> Ätzend sind allerdings Trittbrettfahrer wie Mercateo und Konsorten, sie
> fühlen sich bei fast jedem Suchbegriff angesprochen und versprechen
> Dinge, die sie gar nicht haben (sowas wie: "Hannes Lux bei Mercateo
> kaufen"...).

Deshalb sind meine Suchanfragen gut dreimal so lang wie der eigentliche 
Suchbegriff. Die ganzen -Mercateo und Konsorten müssen untergebracht 
werden. Insgeheim habe ich ja die Hoffnung, dass die Suchmaschinen sich 
irgendwann merken und im Trefferbild berücksichtigen, was die Leute 
nicht suchen. Andererseits, solange sich die Suchanfragen selbst 
verkaufen lassen und dadurch solche Trittbrettseiten erst möglich 
werden...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan hat es mal wieder geschafft! Er hat einen total schwachsinnigen 
Thread mit einem vollkommen unzusammenhängenden Text eröffnet und damit 
eine ganze Reihe von Antworten provoziert ohne noch einen einzigen 
zusätzlichen Beitrag schreiben zu müssen.

>Das Problem ist nur, dass der fragende gar nicht richtig weiß, was er >eigentlich 
wissen WILL.

Ohja Stefan...

>Ich würde sagen, dass dies bei mir zum Teil zutrifft.

Nein, nicht nur zum Teil.

>Wie denkt ihr darüber - ob die Benutzung von Suchmaschinen dieses
>Verhalten fördert? Man verlernt einfach mit Menschen zu kommunizieren und >Fragen 
richtig zu stellen?

Keine Ahnung, aber was es auch ist, du bist extrem davon betroffen!

Autor: Nam Tam (namtam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Er hat einen total schwachsinnigen
>Thread mit einem vollkommen unzusammenhängenden Text eröffnet und damit
>eine ganze Reihe von Antworten provoziert ohne noch einen einzigen
>zusätzlichen Beitrag schreiben zu müssen.
Ich suche noch nach dieser Wirrheit...
Nur weil er nicht technisch geschrieben ist und nur pure Fakten enthält, 
ist er noch keinesfalls unzusammenhängend, er ist weit zusammenhängender 
als sehr viele Beiträge hier, die man sonst so liest. Hat zwar einen 
beinahe philosophischen Hintergrund, aber dieser übersteigt manchmal 
halt den Horizont mancher Techniker ;)

@Topic: Zugegeben, wenn ich mich in ein vollständig neues Thema 
einarbeiten will/muss, dann bemühe ich erst einmal Wikipedia. Das 
schafft einen gewissen Überblick. Google bemühe ich meist nur für 
Detailfragen (nach dem Prinzip: Mit Google Quellen zu dem Thema suchen, 
diese Quellen dann weiter nach meiner Frage durchsuchen).

Autor: FloriJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was dumm macht, sind nicht die Suchmaschinen, sondern der Anspruch
>vieler Leute, alles Wissen vorgekaut und an die eigenen Bedürfnisse
>angepasst im Netz zu finden, anstatt sich das Wissen selbst zu
>erarbeiten.

Stichwort: "Nicht Wissen anwenden, Wissen transferieren!"

>> Wenn die KI auch noch lernfähig ist, wäre es denkbar,
>
>dass die KI den Menschen durchschaut und abschafft, da er in den Augen
>der KI nur ein Parasit ist... ;-)

und sie nennt sich dann Sky Net....

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst mich Arzt ich bin durch wrote:
> Hehe Haar genau so fällt mir das auch immer ein. Nur nach den ganzen
> dooyoo, yatego und anderen mist kommt erstmal 200 preisvergleichsseiten
> und dann 200² shops. Ist echt mühsehlig die alle auszufiltern.
>
> Villeicht sollte man die Eingangsfrage auch umformulieren: Bringen
> Suchmaschinen die Dummheit vieler Menschen ans Tageslicht?

gibts eigentlich irgendeine möglichkeiten diese schrottseiten 
rauszufiltern ?

ich meine wer will denn wirklich diese dooyoo yatego blah seiten ? 
niemand !

gibts da nich nen plugin fürn browser oder sowas schlaues wo man die 
einfach per mausklick alle aussortieren kann ?

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"-geizhals -preisvergleich" einfach mit angeben.

Ich Kann mir gut vorstellen, dass, wenn du genug Seiten gesammelt hast, 
du ein eigenes Such-plugin dafür schreiben könntest.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.