mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Energiesparnonsens


Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss gerade mal meinem Ärger etwas Luft machen:

Ich habe in meinem Arbeitszimmer bislang 4 x 50 W Halogenspots 
(GU10-Fassung) im Einsatz gehabt. Leider habe ich erst nachher erfahren, 
dass die Lebensdauer der Spots recht mies ist (rund 6 Monate bei mir) - 
zudem verabschieden die sich grundsätzlich mit einem ordentlichen Knall.

Als die letzte Birne durchgebrannt ist, war ich gerade dabei eine 
Reichelt-Bestellung zusammenzuklicken und habe mir bei der Gelegenheit 
4x die MM 14142 :: MEGAMAN Reflektor GU10, 11W einpacken lassen
(http://www.reichelt.de/?;ARTICLE=75935).

Laut Wikipedia
(http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtquelle#sortable_table_id_0)
hatte die alte Beleuchtung insgesamt 4000 lm (4x 1000 lm) zu bieten. Bei 
den Energiesparlampen war mal wieder keine Angabe über die Lichtausbeute 
oder den Lichtstrom (lm) zu finden - nur der werbewirksame Hinweis 
"Vergleich zur Glühlampe - 60 W". In Wikipedia nachgeschaut: 60 W 
Glühbirne = 900 lm

900 lm / 11 W = 82 lm / W
Laut Wikipedia: Energiesparlampe 23 W - max 80 lm/W

Klingt schon fast zu optimistisch, schien aber im Rahmen zu sein. Gegen 
die 20 lm/W der alten Beleuchtung ein großer Schritt nach vorne!

Einmal kurz die immense Ersparnis pro Lampe ausgerechnet:
Lebensdauer: 15000 h (ESL) -> entspricht 5 Halogenbirnen (HAL) à 3000 h
Anschaffungskosten 16,95 € (ESL) zu 5 * 0,95 € = 4,75 € (HAL)

Aber die Hauptersparnis liegt in der Stromersparnis, also kurz 
weitergerechnet:
ESL: 15000 h * 11 W = 165 kWh
HAL: 15000 h * 50 W = 750 kWh
Ersparnis: 585 kWh
Das macht bei 0,187 €/kWh satte 160 € Ersparnis.
Bei einer täglichen Brenndauer von durchschnittlich 5 Stunden am Tag 
bedeuten, dass die ESL über 8 Jahre hält. Pro Jahr würde man 20 € 
sparen.
Ein Austausch aller 4 Lampen brächte eine Ersparnis von 80 € pro Jahr 
(6,70 € pro Monat). (Hmm - hatte da bei meiner ersten Rechnung einen 
deutlich niedrigeren Wert raus)

Bestellt ... gewartet ... abgeholt ... eingebaut ... eingeschaltet ...

glimm - zuerst habe ich geschaut, ob wirklich alle an sind - leider 
waren schon alle an :(

Kurzer Blick in die "Anleitung": "Beachten Sie bitte auch, dass eine ESL 
erst nach 2-3 Minuten die volle Lichtstärke erreicht" - na ja, hatte ich 
schon befürchtet.

Ich sitze jetzt seit etwa zwei Stunden unter diesen Funzeln - sie sind 
innerhalb der ersten halben Stunde noch was heller geworden (oder meine 
Augen haben sich an die Dunkelheit gewöhnt). Zudem ist natürlich die 
Farbwiedergabe arg gewöhnungsbedürftig: Alle Pflanzen strahlen in einem 
satten Grün, aber alles Rot sieht extrem dreckig/matt aus. Die Angabe 
"Warmweiß" ist ok, das Licht sieht nicht zu kalt aus.

Als meine Einrichtung nach 15 Minuten immer noch ein Schattendasein 
fristete habe ich mir nochmal die Anleitung und die Verpackung 
vorgenommen ... und siehe da, auf der Packung findet sich am Rand im 
Kleingedruckten folgende Angabe: "Lichtrom: 210 lm"

210 lm / 11 W = 19 lm/W  :-0  Ja nee, is klar!
Der Lichtstrom aller 4 ESL ist also niedriger, als der einer einzigen 
HAL!

Was ist den daran noch Energiesparen??

Welches vergleichbare 60 W Leuchtmittel erzeugt denn nur 210 lm??

Ich habe bei LED-Spots mal nachgerechnet, dass ich 44 Stück brauche um 
den Raum auf dieselbe Helligkeit zu bringen!! Das kann's doch nicht 
sein! Da habe ich Anschaffungskosten um die 1000 €!

Bei Leuchtstoffröhren mit Tageslichtspektrum und EVG wären zwar 
Kosten/Leistung in Ordnung, aber das Licht gegenüber den Spots stark 
diffus und lässt selbst glänzende Oberflächen sehr matt aussehen. Ich 
habe im Badezimmer die Beleuchtung von einer Leuchtstoffröhre auf drei 
Halogenspots à 50 W geändert - die olle Einrichtung aus den 60ern sieht 
jetzt fast luxuriös aus :)

In der Küche haben wir eine ESL hängen. Bis die ihre volle Helligkeit 
erreicht hat, haben wir gekocht, gegessen und aufgeräumt. Die muss auf 
jeden Fall durch was Anderes ersetzt werden...

Dieses ganze Energiespargedönse ist meiner Meinung nach alles andere als 
praxistauglich - zumindest wenn man sich den Lebensstandard an den man 
sich gewöhnt hat beibehalten oder gar verbessern will. Für 
Industrieeinsatz oder Spezialanwendungen hat die eine oder andere Lösung 
definitiv eine Daseinsberechtigung (z.B. Leuchtstoffröhren für 
Bürogebäude).

Ich stehe mit meiner Entscheidung, wie ich die Küche und das 
Arbeitszimmer sinnvoll beleuchten soll wieder ganz am Anfang...

Die ESL von Reichelt gehen auf jeden Fall wieder zurück - das ist 
glatter Beschiss!

Autor: wisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wär es mit normalen kolbenglühlampen? die kosten 50 cent das stück, 
und zumindest ein  paar monate sind noch zeit um sich ein paar hundert 
stück auf lager zu legen.

der ganze chinaenergiesparbirnenmüll wird doch nur propagandiert damit 
der konsum angekurbelt wird - in kürze wird es dann die abwrackprämie 
für leuchtmittel, bügeleisen und fertigpizza geben.

Autor: Ben Richards (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst bei allen Waren die aus Asien kommen, kritisch nach den Angaben 
schauen. Mir fallen da z.B. Lupen ein, welche 3 Dioptrien haben 
(Verstärkung etwa 1,5) und wo 3 fache Verstärkung auf der Verpackung 
steht. Das ist mir schon so oft passiert!

Autor: Lasst mich Arzt ich bin durch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

na da hat mal wieder jemand seine Erfahrungen mit ESL gemacht :-)
...wie schon Millionen ESL-Hasser zuvor.
Die Angabe "So hell wie eine xxW Glühlampe" stimmt hinten und vorne 
nicht, da braucht man mindestens 2 ESL dafür.

Und wie bei allen anderen Dingen muss man sich vorher ein paar Tests 
durchlesen. Die Stiftung Wahrentest hat glaub ich ein paar größere Tests 
dazu durchgeführt.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo wir schon bei den Argumenten gegen ESLs sind:
Nicht zu vergessen der Elektrosmog. In irgendeiner Reportage wurde ein 
mehr als 10x höherer Wert als bei einem PC Monitor genannt.
Ob das nun schädlich ist oder nicht, ist ein anderes Thema, aber 
spätestens am Arbeitsplatz wo ein Oszi oder ein Spectrum Analyser steht, 
stört so eine Lampe gewaltig.
Hier mal ein paar Links dazu:
http://www.merkur-online.de/leserbriefe/leserbrief...
http://www.kleinezeitung.at/allgemein/bauenwohnen/...

Und besonders interessant, im Vergleich dazu dieser Link:
http://forum.fdp-bundesverband.de/read.php?17,1120860
Der schreibt genau das Gegenteil.
Ich zitiere: "Wenn Elektrosmog überhaupt ein Problem sein sollte, dann 
doch eher bei der Glühlampe aufgrund ihres erhöhten Energiebedarfs."
Der Autor dieses Artikels besticht eindeutig durch sein fachliches 
Wissen.

Autor: 8421 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrosmog ? Ich zieh mal das Mobiltelephon hervon und die Funkmaus.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was genau wird eingeltich verboten? "Nur" normales Glühobst oder auch 
Halogenlampen - Hab mir neulich zwei 230V Halogenlampen in der Form 
einer "normalen" E27 Glühbirne gekauft.

Die Leuchten wirklich gut und und haben nicht die vielen Nachteile einer 
ESL - fallen die dann auch weg?

http://osram.de/osram_de/Consumer/Beleuchtung_fuer...

(Von ESL halte ich bis jetzt auch nichts, hatte welche im Wohnzimmer und 
wurden dann schnellstmöglich wieder ausgetauscht!)

Und was wird eingeltich mit den Lämpchen für die es momentan noch kein 
ESL-Ersatz gibt -  z.B. die ganzen Lämpchen am Auto (Blinker, 
Innenbeleuchtung) oder im Kühlschrank/Gefriertrue (aufgrund der 
Temperatur dort kann man doch keine Halogen verbauen, oder!?)

Autor: Ein Guter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
hier muß ich mal meinem Frust auf diese bescheuerte EU Luft machen,
"verbieten" die Glühlampen, ohne daß die vielen Probleme eines
generellen ESL-Einsatzes auch nur ansatzweise erforscht zu haben:

- Leuchtstärke (wie vom Threadstarter berichtet)
- Spektrum, Farbwiedergabe
- IR-Anteil fehlt
- Gesamtanteil am Stromverbrauch bei Haushalten so gering, daß eine 
Umweltwirkung fraglich ist
- Umwelt-Belastung durch Produktion / Entsorgung von Elektronik
- Belastung der Kasse des Käufers durch deutlich höhere 
Anschaffungspreise

Früher war es so, daß sich Innovationen nur durchgesetzt haben, wenn sie
für den Anwender Vorteile brachten, aber dank EU ist es so daß eine
Lobby hier Politik zum Nachteil des Bürgers macht.

Ich sag nur, danke EU ;-(

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Früher war es so, daß sich Innovationen nur durchgesetzt haben, wenn sie
> für den Anwender Vorteile brachten, aber dank EU ist es so daß eine
> Lobby hier Politik zum Nachteil des Bürgers macht.

Du triffst ziemlich genau meine Kritik am "Glühlampenverbot". Wäre das 
Ziel wirklich - wie behauptet - den Stromverbrauch zu senken, dann 
könnte man das sehr direkt durch eine Erhöhung des Strompreises 
erreichen (z.B. eine Stromsteuer oder ein gesetzlicher Mindestpreis). 
Damit würde man denn auch genau die großen und auch verborgenen 
Stromfresser gezielt finden. Das hat doch beim Benzin auch wunderbar 
funktioniert.

Mir wurde z.B. mal auf diesen Vorschlag erwidert, dass eine generelle 
Erhöhung des Strompreises unter anderem den Preis für Alufolie deutlich 
in die Höhe treiben würde, da diese nur unter enormem Energieaufwand 
hergestelt werden kann. Eben! Wenn denn das Ziel eine Senkung des 
Energieverbrauchs ist, und die Herstellung von Alufolie soviel Energie 
benötigt, dann muss man konsequenterweise den Gebrauch von Alufolie 
eindämmen (und das wiederum, und ganz automatisch, indem ihr 
Herstellungs- und damit Verkaufspreis steigt).

Autor: J Fett (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp, mit den ESL haben wir uns eine schöne Scheisse eingebrockt. Und 
LEDs werden das wiederholen, da auch die eine Assi-Farbwiedergabe haben. 
Ich habe eine 21 Watt Osram, die ist so hell wie eine 60 W Glühbirne und 
der rote Teppic sieht mal so richtig scheisse aus. Danke EU!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morin wrote:
>> Früher war es so, daß sich Innovationen nur durchgesetzt haben, wenn sie
>> für den Anwender Vorteile brachten, aber dank EU ist es so daß eine
>> Lobby hier Politik zum Nachteil des Bürgers macht.
>
> Du triffst ziemlich genau meine Kritik am "Glühlampenverbot". Wäre das
> Ziel wirklich - wie behauptet - den Stromverbrauch zu senken, dann
> könnte man das sehr direkt durch eine Erhöhung des Strompreises
> erreichen (z.B. eine Stromsteuer oder ein gesetzlicher Mindestpreis).
> Damit würde man denn auch genau die großen und auch verborgenen
> Stromfresser gezielt finden. Das hat doch beim Benzin auch wunderbar
> funktioniert.
>
> Mir wurde z.B. mal auf diesen Vorschlag erwidert, dass eine generelle
> Erhöhung des Strompreises unter anderem den Preis für Alufolie deutlich
> in die Höhe treiben würde, da diese nur unter enormem Energieaufwand
> hergestelt werden kann. Eben! Wenn denn das Ziel eine Senkung des
> Energieverbrauchs ist, und die Herstellung von Alufolie soviel Energie
> benötigt, dann muss man konsequenterweise den Gebrauch von Alufolie
> eindämmen (und das wiederum, und ganz automatisch, indem ihr
> Herstellungs- und damit Verkaufspreis steigt).

Äußerst fragwürdig, der letzte Absatz!
Was würdest du sagen, wenn die Bundesbahn nur noch jeden 2. Zug fahren 
lässt, weil der Preis so hoch ist, dass die Fahrgäste ausbleiben?
Oder wenn im Krankenhaus ab 22:00 Uhr der Strom abgestellt wird?
Oder du dir nur noch 1x im Monat einen Kasten Bier leisten kannst?

Es würde schlichtweg alles teurer werden, damit würde unserer 
Wirtschaft und der Infrastruktur der Todesstoß versetzt. Das Prinzip von 
Angebot und Nachfrage funktioniert nicht immer.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was würdest du sagen, wenn die Bundesbahn nur noch jeden 2. Zug fahren
> lässt, weil der Preis so hoch ist, dass die Fahrgäste ausbleiben?
> Das Prinzip von Angebot und Nachfrage funktioniert nicht immer.

Die beiden Aussagen möchte ich doch gern näher erläutert haben: Wenn 
also nur so viele Züge fahren wie nachgefragt werden funktioniert was 
nicht?

Nice weekend,
Zardoz

Autor: J. K. (rooot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird immer von Energieersparnis gesprochen.

die Glühlampen sind doch wegen der mangelnden Wolframvorräte verboten 
worden.

MfG
J.K.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Nicht zu vergessen der Elektrosmog. In irgendeiner Reportage wurde 
ein
mehr als 10x höherer Wert ...

In welcher Einheit wird Elektrosmog gemessen?

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In welcher Einheit wird Elektrosmog gemessen?

z. B. in Watt

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. K. wrote:

> die Glühlampen sind doch wegen der mangelnden Wolframvorräte verboten
> worden.

Die braucht man schließlich für die Produktion von Wuchtgeschossen...

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> J. K. wrote:
>
>> die Glühlampen sind doch wegen der mangelnden Wolframvorräte verboten
>> worden.
>
> Die braucht man schließlich für die Produktion von Wuchtgeschossen...

Nein, dafür nimmt man doch besser (abgereichtertes) Uran ...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zardoz wrote:
>> Was würdest du sagen, wenn die Bundesbahn nur noch jeden 2. Zug fahren
>> lässt, weil der Preis so hoch ist, dass die Fahrgäste ausbleiben?
>> Das Prinzip von Angebot und Nachfrage funktioniert nicht immer.
>
> Die beiden Aussagen möchte ich doch gern näher erläutert haben: Wenn
> also nur so viele Züge fahren wie nachgefragt werden funktioniert was
> nicht?
>
> Nice weekend,
> Zardoz

Es fahren dann weniger Züge als nachgefragt werden.
Weil:
- Fahrpreis geht wegen gestiegener Energiekosten hoch
- Fahrgast kann sich von 10 nötigen Fahrten noch 5 leisten
- Züge bleiben leer
- Fahrten werden eingespart weil Kostenfaktoren

Das meinte ich damit. ;)

Man könnte das noch weiterspinnen:
- wegen fehlendem Fahrgeld muss die Arbeitsstelle aufgegebn werden
- zusätzliche Hartz-4 Empfänger ...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erik D. wrote:
> Uhu Uhuhu wrote:
>> J. K. wrote:
>>
>>> die Glühlampen sind doch wegen der mangelnden Wolframvorräte verboten
>>> worden.
>>
>> Die braucht man schließlich für die Produktion von Wuchtgeschossen...
>
> Nein, dafür nimmt man doch besser (abgereichtertes) Uran ...

Die deutschen, umweltfreundlichen Wuchtgeschosse werden aber mit 
Wolframkern hergestellt. (Die Leos fahren ja seit Rot/Grün sowieso mit 
Biodiesel.)

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M,

"Es fahren dann weniger Züge als nachgefragt werden.
Weil:
...
- Züge bleiben leer
...

Es fahren weniger Züge als nachgefragt, d.h. es gibt mehr Fahrgäste als 
Züge und die Züge bleiben dann leer???

Du solltest Deine Argumentation vielleicht noch einmal überdenken.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zardoz wrote:
...

Oh Zardoz, du hier? Welche Freude!

Warum hat denn heute dein Sargscharnier nicht geklemmt? Hängt das etwa 
mit Fasching zusammen?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es fahren weniger Züge als nachgefragt, d.h. es gibt mehr Fahrgäste als
>Züge und die Züge bleiben dann leer???

Weil es Fahrgäste gibt, die gerne fahren würden, aber mangels Geld nicht 
können.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:

> Weil es Fahrgäste gibt, die gerne fahren würden, aber mangels Geld nicht
> können.

Aber die sind doch selber schuld, wußtest du das nicht?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber die sind doch selber schuld, wußtest du das nicht?

Ach so, ich vergaß ... ;)

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thilo M,

Fahrgäste, die aus welchen Gründen auch immer nicht fahren, führen zu 
einer sinkenden Nachfrage.

Du meinst die Elastizität der Nachfrage:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nachfrage

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal: Hast Du angesichts der Vorgänge auf den sog. Märkten immer noch 
nicht genug von VWL/BWL-Weisheiten?

Der Vorgang: Die Fahrpreise werden unter fadenscheinigen Begründungen
erhöht. ==> Weniger Fahrgäste sind bereit und/oder in der Lage, diese 
Beträge zu zahlen. ==> Die Zugfolge wird mit dem Argument geringerer
Fahrgastzahlen reduziert. ==> Noch weniger Fahrgäste, da nun große
zeitliche Lücken im Fahrplan auftreten ==> Um den Gewinn zu halten,
werden nun erneut die Fahrpreise erhöht.

Solange nach dem Motto: "Wir sparen, koste es, was es wolle!" gehandelt
wird, geht die Fahrt vor die Wand.

Den gesunden Menschenverstand ersetzt kein BWL-Studium.

gez. Katapulski

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Katapulski,

Du scheinst ein typischer Entwickler zu sein. Bloß nicht über den 
Tellerrand blicken.

Die meisten mittelständichen Neugründungen scheitern übrigens an 
unzureichenden betriebswirtschaftlichen Kenntnissen.

Autor: Haha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lassen wir einfach den Zug zu der Abfahrtszeit seines nächsten 
losfahren. Dann bemerken die Fahrgäste nicht mal dass gespart wird.

Mit dieser Art zu denken werde ich es in der Politik weit bringen!

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was würdest du sagen, wenn die Bundesbahn nur noch jeden 2. Zug fahren
> lässt, weil der Preis so hoch ist, dass die Fahrgäste ausbleiben?

Die Bahn hat eine Monopolstellung und kann es sich deshalb erlauben, 
unwirtschaftlich zu handeln, z.B. indem sie ihre Kunden mies behandelt. 
Dass die Marktmechanismen bei Monopolen anders funktionieren sollte 
bekannt sein.

> Oder wenn im Krankenhaus ab 22:00 Uhr der Strom abgestellt wird?

Krankenhäuser haben den expliziten Auftrag, unwirtschaftlich zu handeln. 
Auch das sollte bekannt sein. Sie sollen z.B. Patienten mit allen 
Mitteln gesund, am Leben oder wenigstens schmerzfrei halten. Die 
wirtschaftliche und absolut menschenunwürdige Entscheidung wäre es, 
"hoffnungslose" Fälle einfach nicht zu behandeln.

> Oder du dir nur noch 1x im Monat einen Kasten Bier leisten kannst?

Zusammenhang?

> Es würde schlichtweg alles teurer werden, damit würde unserer
> Wirtschaft und der Infrastruktur der Todesstoß versetzt.

Und das hat dir deine Glaskugel gesagt?

> Hier wird immer von Energieersparnis gesprochen.
>
> die Glühlampen sind doch wegen der mangelnden Wolframvorräte verboten
> worden.

Danke für den Hinweis. Man kann die Argumentation aber leicht anpassen, 
indem man die Energiekosten durch die Wolframkosten ersetzt.

> Es fahren dann weniger Züge als nachgefragt werden.
> Weil:
> - Fahrpreis geht wegen gestiegener Energiekosten hoch
> - Fahrgast kann sich von 10 nötigen Fahrten noch 5 leisten
> - Züge bleiben leer
> - Fahrten werden eingespart weil Kostenfaktoren

Es gibt aber nicht "die Anzahl Züge, die nachgefragt werden". Die Kunden 
vergleichen den Wert einer Zugfahrt mit dem Geld, dass die Fahrkarte 
kostet. Wäre ihnen die Zugfahrt wichtiger als alles andere, dann würden 
sie den entsprechenden teureren Preis bezahlen. Es fahren also doch 
genau so viele Züge wie nachgefragt.

> Man könnte das noch weiterspinnen:
> - wegen fehlendem Fahrgeld muss die Arbeitsstelle aufgegebn werden
> - zusätzliche Hartz-4 Empfänger ...

Ich schlage vor, du fängst mal an, Betriebswirtschaftliche und 
Volkswirtschaftliche Konsequenzen zu unterscheiden...

> Sag mal: Hast Du angesichts der Vorgänge auf den sog. Märkten immer noch
> nicht genug von VWL/BWL-Weisheiten?

Falls du auf die Bankenkrise anspielst: Dort werden nach 
Volkswirtschaftlichen Kriterien völlig falsche Maßnahmen beschlossen. Es 
wird nämlich entschieden, die Strukturen, die die Krise auslösten, zu 
erhalten und ihnen gegenüber rational handelnden Banken einen klaren 
Vorteil zu verschaffen.

> Der Vorgang: Die Fahrpreise werden unter fadenscheinigen Begründungen
> erhöht. ==> Weniger Fahrgäste sind bereit und/oder in der Lage, diese
> Beträge zu zahlen. ==> Die Zugfolge wird mit dem Argument geringerer
> Fahrgastzahlen reduziert. ==> Noch weniger Fahrgäste, da nun große
> zeitliche Lücken im Fahrplan auftreten ==> Um den Gewinn zu halten,
> werden nun erneut die Fahrpreise erhöht.

Hier kommt die genannte Sonderstellung der Bahn zum Vorschein. Ein 
normales Unternehmen würde sich mit solchen Aktionen schlicht selbst 
zerstören und von Unternehmen ersetzt werden, die mehr zu bieten haben.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Bahn hat eine Monopolstellung und kann es sich deshalb erlauben,
>unwirtschaftlich zu handeln

Das denkt der Hartmut M. auch, aber nicht mehr lange! ;)

>Krankenhäuser haben den expliziten Auftrag, unwirtschaftlich zu handeln.
 Dann unterhalte dich mal mit 'ner Krankenschwester oder 'nem 
Assistenzarzt!

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das denkt der Hartmut M. auch, aber nicht mehr lange! ;)

Ob sich das durch die Privatisierung real ändert muss sich erst noch 
zeigen.

> Dann unterhalte dich mal mit 'ner Krankenschwester oder 'nem
> Assistenzarzt!

Dass Schwestern und Assistenzärzte dauergestresst sind ändert nichts 
daran dass das Krankenhaus nicht nach wirtschaftlichen Aspekten agiert, 
sondern in erster Linie nach Vorschriften, wie man mit Patienten 
umzugehen hat.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Morin,

"dass das Krankenhaus nicht nach wirtschaftlichen Aspekten agiert,
sondern in erster Linie nach Vorschriften, wie man mit Patienten
umzugehen hat."

Warum stellt dann das Krankenhaus nicht merh Pflegepersonal ein?

Warum werden sogar Krankenhäuser geschlossen?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morin wrote:

> Dass Schwestern und Assistenzärzte dauergestresst sind ändert nichts
> daran dass das Krankenhaus nicht nach wirtschaftlichen Aspekten agiert,
> sondern in erster Linie nach Vorschriften, wie man mit Patienten
> umzugehen hat.

Oha, der war gut. Meine Frau ist Kinderkrankenschwester, die erlebt 
leider die Realität und nicht die verzerrte Wahrnehmung unserer 
Polypen-Ulla.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei den Energiesparlampen war mal wieder keine Angabe über die
> Lichtausbeute oder den Lichtstrom (lm) zu finden - nur der werbewirksame
> Hinweis "Vergleich zur Glühlampe - 60 W".

Die Politiker glauben diesen Scheiss natürlich auch sofort und nehmen 
diese Behaupttung als Basis für ihre Berechnungnen.
Bei mir sind hauptsächlich 230V Halogenlampen mit normaler Lampenfassung 
im Einsatz. Erst mal sind sie schön hell, dann sind sie günstig in der 
Anschaffung, einfach in der Herstellung, sind kein dreckiger Sondermüll, 
...
Dann das Argument wegen dem schlechten Wirkungsgrad; natürlich ist der 
Wirkungsgrad relativ schlecht - auf den ersten Blick. Doch gerade in der 
Heizperiode, welche sich in unseren Breitengraden vom Herbst bis in den 
Frühling erstreckt, ist die abgegebene Wärme ja nicht vollkommen 
verloren, sondern kann bei der Heizung eingespart werden.
Am meisten stört mich an den Energiesparlampen, dass soviel giftige 
Chemie drin steckt, welche die Umwelt in China und Co. extrem 
verschmutzt.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny wrote:
> Doch gerade in der
> Heizperiode, welche sich in unseren Breitengraden vom Herbst bis in den
> Frühling erstreckt, ist die abgegebene Wärme ja nicht vollkommen
> verloren, sondern kann bei der Heizung eingespart werden.

Hey, sollen wir Heizungen mit E14-Fassungen produzieren?

Wenn der blöde Kunde den Lichtschutzmantel abnimmt, ist das ja nicht 
unser Problem...

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum stellt dann das Krankenhaus nicht merh Pflegepersonal ein?
>
> Warum werden sogar Krankenhäuser geschlossen?

Tja... vielleicht... weil kein Geld da ist?

> Meine Frau ist Kinderkrankenschwester, die erlebt
> leider die Realität und nicht die verzerrte Wahrnehmung unserer
> Polypen-Ulla.

Ja, und weder die Realität, noch das Wunschdenken der Politiker 
entspricht einer wirtschaftlichen Vorgehensweise. Kann es auch nicht, da 
die Patienten nicht als Kunden agieren und der Dienstleistungsaustausch 
im Gesundheitswesen sich nicht nach Angebot und Nachfrage reguliert. Die 
USA mit ihrer freiwilligen Krankenversicherung sind z.B. ein gutes Stück 
näher an einem "Gesundheitsmarkt". Ob diese Richtung wünschenswert ist 
lasse ich mal offen...

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Morin,

"Tja... vielleicht... weil kein Geld da ist?"

Sehr treffsicher erkannt!!! MIt dem vorhandenen Geld auszukommen, kann 
man auch als "wirtschaftliches Handeln" bezeichnen.

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sehr treffsicher erkannt!!! MIt dem vorhandenen Geld auszukommen, kann
> man auch als "wirtschaftliches Handeln" bezeichnen.

Du kannst zweifelsohne vieles bezeichnen, aber das ändert nichts daran, 
dass die Diskussion um die Preisbestimmung durch Angebot und Nachfrage 
ging, und die ist im Gesundheitswesen so nicht vorhanden.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Morin,

"Krankenhäuser haben den expliziten Auftrag, unwirtschaftlich zu 
handeln."

Dieses Statement vin Dir ist völliger Blödsinn. Krankenhäuser müssen für 
sich durchaus wirtschaftlich handeln, sonst gehen die Lichter aus oder 
es greifen die üblichen Reflexe mit Personalabbau und 
Leistungsverdichtung.

Ob deren wirtschaftliches Handeln im Sinne der Versichertengemeinschaft 
ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Es sei denn, Du kannst belastbare Quellen benennen, die 
unwirtschaftliches Handeln vorschreiben.

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es sei denn, Du kannst belastbare Quellen benennen, die
> unwirtschaftliches Handeln vorschreiben.

Sämtliche Gesetze, Verordnungen und Vorschriften zum Thema Umgang mit 
Patienten. Diese verbieten den Krankenhäusern ein wirtschaftliches 
Vorgehen. Ich hoffe, das ist dir belastbar genug.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Morin,

"Sämtliche Gesetze, Verordnungen und Vorschriften zum Thema Umgang mit
Patienten. Diese verbieten den Krankenhäusern ein wirtschaftliches
Vorgehen. Ich hoffe, das ist dir belastbar genug."

Ein einziges Zitat würde mir reichen. Übrigens scheint sich Thüringen 
nicht daran zu halten:

http://www.marburger-bund.de/marburgerbund/landesv...

Auf Seite 263, §1 werden audrücklich wirtschaftliche Krankenhäuser 
erwähnt.

Sollte das von Dir wirklich nur heiße Luft gewesen sein?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Warum stellt dann das Krankenhaus nicht merh Pflegepersonal ein?
>>
>> Warum werden sogar Krankenhäuser geschlossen?
>
>Tja... vielleicht... weil kein Geld da ist?


An mir kann's nicht liegen. Ich zahle jedes Jahr mehr für die Gesundheit 
(anderer), gehe aber nur seltenst zum Arzt.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß gar nicht, was ihr habt. Ich komme mit meinen Energiesparlampen 
daheim und auf der Arbeit zurecht und freue mich über eine angenehm 
niedrige Stromrechnung. Ich muß nicht unbedingt mit Sonnenbrille durch´s 
Wohnzimmer latschen, wenn ich mein Leuchtinstallation anknipse. 400 Watt 
Lichtspektakel beim Fernsehen ist einfach nur schwachsinnig und in 
höchstem Maß unökologisch. BTW: Löten kann ich auch unter 
Leuchstofflampenlicht, also was soll´s?

Autor: Hubertus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Alternative hatten'se sogar damals schon in der Knoff-Hoff-Show.

So neu ist die Idee also nicht.


Ich frage mich, wie das mit der EMV aussieht.

'Der Smog' dürfte nicht wenig sein. Von der WLAN-Verträglichkeit mal 
abgesehen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hihi, Licht an -> WLAN aus. Vielleicht kann man dann sogar seine 
Bockwurst an der Lampe anwärmen ;-)

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AFAIK hatten die bei der Knoff-Hoff-Show einen Eisenkäfig um das 
Leuchtmittel gesetzt.

Das Dingen war trotzdem so hell, dass man den Käfig dabei nicht erkennen 
konnte...

Deren Schlußfolgerung: Eine solche Lampe mit RICHTIG Power in den Keller 
und dann per Fiberglas in alle Räume.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum die Wolframvorräte nicht mehr für Glühbirnen verplempert werden 
können: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29798/1.html

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Deren Schlußfolgerung: Eine solche Lampe mit RICHTIG Power in den Keller
>und dann per Fiberglas in alle Räume.

Was soll ich denn im Keller? :))

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Deren Schlußfolgerung: Eine solche Lampe mit RICHTIG Power in den Keller
>> und dann per Fiberglas in alle Räume.

> Was soll ich denn im Keller? :))

Kann mich auch noch an die besagte Knoff-Hoff Show erinnern. Die 
vorgestellte Lampe war anscheinend genügend hell, um ein ganzes Gebäude 
zu beleuchten.
Ich hoffe mal, die Erforschung dieser "Mikrowellenlampe" geht weiter, 
denn es wäre schon eine interessante Alternative.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die vorgestellte Lampe war anscheinend genügend hell, um ein ganzes
>Gebäude zu beleuchten.

Hatte ich auch mal gesehen, eine komplette Montagehalle in den USA mit 
einer solchen zentralen Lampe beleuchtet. Die einzelnen Stationen waren 
direkt dort mit LWL beleuchtet, wo das Licht auch benötigt wurde.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Lichtleitsysteme (Verspiegelte Rohre sind billiger als Lwl)
wie hier dargestellt http://www.solatube.at/ haben ausserdem den 
Vorteil, das Tageslicht genutzt werden kann und dann je nach 
Verfuegbarkeit Kunstlicht gradiell mit zugefuehrt werden koennte.
Hab ich bisher ausser in einem Privathaus und 
http://www.lumena.ch/index.php?s=Referenzen&text=4 aber noch nirgens 
gesehen.

Autor: DerHelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit den Energiesparlampen ... die fiel ja nicht vom Himmel. Die 
Erfahrung zeigt, dass die Herrschern erst etwas unternehmen wenn sie 
darum gebeten werden. Man erkennt die Herrschenden daran, dass sie stets 
Kaffetassentragend durch die Gänge rennen.

Irgendjemand muss diese Idee mit den Energiesparenden Lampen also 
vorgetragen haben und irgendjemand muss sich bei bekannt werden eines 
entsprechenden Beschlusses nicht gewehrt haben.

Ich hatte keinen Grund zu wiedersprechen da ich bereits seit 12 Jahren 
Röhren nutze und Röhren nicht die Nachteile einer Energiesparlampe 
haben. Mit entsprechender Kreativität bekommt man jede grelle Röhre dazu 
einen harmonischen Farbton zu erzeugen (farbige Folie).

Ihr, die ihr euch wegen diese Energiesparlampenverordnung beklagt ... 
warum hab ihr nichts dagegen unternommen oder unternehmt jetzt etwas 
dagegen? Ich sehe doch, dass ihr schreiben könnt. Glaubt ihr die 
Herrschenden gucken hier im Forum ob euch das gefällt oder nicht?

Die Beschwerde- und Jammerstelle ist ganz woanders.

Und los.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DerHelle wrote:

> Ihr, die ihr euch wegen diese Energiesparlampenverordnung beklagt ...
> warum hab ihr nichts dagegen unternommen oder unternehmt jetzt etwas
> dagegen? Ich sehe doch, dass ihr schreiben könnt. Glaubt ihr die
> Herrschenden gucken hier im Forum ob euch das gefällt oder nicht?
>
> Die Beschwerde- und Jammerstelle ist ganz woanders.
>
> Und los.

FullACK.


(Ich habe ESLs vom IKEA. Superhell und trotzdem warm, ich mag das Licht 
und werde es nicht einttauschen.)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hatte keinen Grund zu wiedersprechen da ich bereits seit 12 Jahren
> Röhren nutze und Röhren nicht die Nachteile einer Energiesparlampe
> haben.

Ach?

> Mit entsprechender Kreativität bekommt man jede grelle Röhre dazu
> einen harmonischen Farbton zu erzeugen (farbige Folie).

Aus einem kaputten Spektrum können auch farbige Folien nichts 
erträgliches machen.

Praktisch alle Leuchtstofflampen haben ein kaputtes Spektrum, sprich: 
kein kontinuierliches. Und das nehmen nicht abgestumpfte Leute wahr.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
>  Und das nehmen nicht abgestumpfte Leute wahr.

Ich mag dich auch nicht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musst Du auch nicht.
Es ist ja schön, daß es Leute gibt, die mit diesem grauen Licht 
glücklich werden, es soll ja auch Synchronschwimmer, Fußball- und 
Hundeliebhaber geben. Oder Leute, die damit nichts anfangen können.
Bitte, soll doch jeder nach seiner Façon glücklich werden. Nur die 
Vorschrift, daß jetzt alle Synchronschwimmer, Hunde und Fußball oder 
eben graues funzeliges Licht mit kaputtem Spektrum mögen müssen, die ist 
daneben.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:

> Vorschrift, daß jetzt alle Synchronschwimmer, Hunde und Fußball oder
> eben graues funzeliges Licht mit kaputtem Spektrum mögen müssen, die ist
> daneben.

Das habe ich nicht behauptet. Du darfst damit gerne nicht klarkommen.

Du aber hast behauptet, dass die Leute, die damit gut klar kommen, 
abgestumpft seien. Und das ist daneben.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bekomme von ELs Kopfschmerzen.

...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Wie sonst soll man den Zustand nennen, daß man mit einem dem 
natürlichen Licht absolut nicht enstprechenden Lichtspektrum klarkommt? 
Ist das ein Fortschritt? Eine positive Eigenschaft, wenn man 
künstliches Fluoreszenzlicht angenehm findet?
Kunstrasen statt Wiese?
Vielleicht bin ich ja zu alt, um diese Gedankenverknotung hinzubekommen.
Tut mir leid, ich finde das abgestumpft.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Eine positive Eigenschaft, wenn man
> künstliches Fluoreszenzlicht angenehm findet?

Das habe ich nie behauptet. Ich will das ohne Wertung verstanden wissen.

> Tut mir leid, ich finde das abgestumpft.

Hier bringst du wieder eine Wertung rein. Abgestumpft kommt für mich 
knapp vor merkbefreit.

Sind Instantkaffeetrinker auch abgestumpft?

Tut mir leid, ich ziehe mir das Gesöff hier rein, weil ich heißes Wasser 
umsonst kriege, 'richtiger' Kaffee kostet hier Geld.


Nur weil ich mit ESLs klar komme, bin ich doch nicht abgestumpft.

Autor: DerHelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An das schlechte Licht werden sich die, die noch nicht abgestumpft sind 
genauso gewöhnen wie an die Abgase die die Autos produzieren und wie an 
die Chemie die in den Lebensmitteln steckt. Gut Ding will Weile haben 
...

Die Kopfschmerzen gehen schon noch weg, glaubt's mir. Und überhaupt, 
wieso Kopfschmerzen? Auf der Arbeit wird der Raum doch auch durch Röhren 
erhellt. Ach ja, Röhren sind ja was anderes als Energiesparlampen. Hab 
ich nicht dran gedacht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das habe ich nie behauptet. Ich will das ohne Wertung verstanden wissen.

Tja. Das ist schön, daß Du das willst.

>> Tut mir leid, ich finde das abgestumpft.
>
> Hier bringst du wieder eine Wertung rein. Abgestumpft kommt für mich
> knapp vor merkbefreit.

Und? Wer oder was verbietet mir die Bewertung? Warum soll ich keine 
Meinung haben dürfen?

> Sind Instantkaffeetrinker auch abgestumpft?
>
> Tut mir leid, ich ziehe mir das Gesöff hier rein, weil ich heißes Wasser
> umsonst kriege, 'richtiger' Kaffee kostet hier Geld.

Das kommentiere ich besser nicht.

> Nur weil ich mit ESLs klar komme, bin ich doch nicht abgestumpft.

Wenn Du das so siehst, bitteschön.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:

>>> Tut mir leid, ich finde das abgestumpft.
>>
>> Hier bringst du wieder eine Wertung rein. Abgestumpft kommt für mich
>> knapp vor merkbefreit.
>
> Und? Wer oder was verbietet mir die Bewertung? Warum soll ich keine
> Meinung haben dürfen?

Niemand verbietet dir das.

Aber vielleicht solltest du noch einmal drüber nachdenken, ob es Sinn 
macht, pauschal alle ESL-Nutzer als abgestumpft zu bezeichnen.

Ich bezeichne mich nicht als abgestumpft, verlange aber auf der anderen 
Seite deshalb auch nicht gleich, dass du ESLs mögen musst.

Wenn du nicht damit klar kommst, dass jemand auch mal deine Meinung 
kritisiert...

<edit>
(Mit dem "Ich mag dich auch nicht." war keine persönliche Kritik 
verbunden, das habe ich nur geschrieben, um auszudrücken, dass ich micht 
nicht gerne als abgestumpft bezeichnen lasse)

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-Heinz, kann es sein, dass Du zu Denen gehörst, die fleißig 
austeilen, aber nicht einstecken können?

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich Dich nicht mögen würde... ;-)

...

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:
> Karl-Heinz, kann es sein, dass Du zu Denen gehörst, die fleißig
> austeilen, aber nicht einstecken können?

Immer ;-)

Nein, ich wüsste nicht, was ich dazu sagen soll.


Aber mir ist schon oft aufgefallen, dass es Randgruppen hier im Forum 
echt schwer haben.

Damit meine ich z.B. ESL-Nutzer, wie dieser Thread zeigt; aber teilweise 
auch blutige Anfänger, über die sich sofort lustig gemacht wird.

Es wird hier häufig immer sofort gekloppt, statt mal drauf einzugehen.


Ich persönlich bin, trotz ESL-Nutzung, auch gegen ein Glühbirnenverbot. 
Man kann Menschen halt nicht zu ihrem Glück zwingen.

Trotzdem erwarte ich von den Glühbirnen(-Benutzern) auch diesen Respekt.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-heinz Strunk wrote:
> Hannes Lux wrote:
>> Karl-Heinz, kann es sein, dass Du zu Denen gehörst, die fleißig
>> austeilen, aber nicht einstecken können?

> Nein, ich wüsste nicht, was ich dazu sagen soll.
>

Doch, eins fällt mir dazu ein:

Ich nehm's nicht persönlich. Genauso ist meins auch nicht persönlich zu 
nehmen.

Trotz des Flames hier habe ich z.B. Rufus in 'guter' Erinnerung und sehe 
ich nicht als 'Blödmann'...;-)

Er macht schließlich einen großartigen Job, wenn er Deppen wie uns unter 
Kontrolle halten muss g

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber mir ist schon oft aufgefallen, dass es Randgruppen hier im Forum
> echt schwer haben.

> Damit meine ich z.B. ESL-Nutzer,

Du magst ESLs, dafür keinen Rufus. Bei mir ist es umgedreht.

Mit ESLs habe ich bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Das geht von 
kurzer Lebensdauer und schlechter Lichtausbeute über Ausschalten des TV 
(Grundig) durch ESL-Licht bis zu Kopfschmerzen bei Verwendung der ESL 
als Arbeitsplatzbeleuchtung. Seitdem mein Lötplatz wieder mit NV-Halogen 
beleuchtet wird, sind die Kopfschmerzen wieder weg. Darf ich nun diese 
Erfahrungen nicht äußern, nur weil Du eine andere Meinung hast? Wenn Du 
diese Dinger mit diesen Spektrum-Lücken magst, dann benutze sie doch, 
aber akzeptiere doch bitte, dass Andere andere Erfahrungen gemacht 
haben.

> wie dieser Thread zeigt; aber teilweise
> auch blutige Anfänger, über die sich sofort lustig gemacht wird.

Es sind nicht die Anfänger, die "belöffelt" werden, sondern die Faulen. 
Das ist z.B. hier mal recht gut formuliert worden:
Beitrag "Re: Egoismus und Helfen"

Du kannst ja mal ein paar Jahre zurückblättern, da wirst Du sehen, dass 
auch ich schon oft und intensiv Anfängern geholfen habe.

Gelegentlich erkenne ich aber bereits an der unüberlegten Fragestellung, 
dass sich der vermeintliche Anfänger zuviel vorgenommen hat. Dann 
verweise ich allerdings schon mal darauf, dass ihm für das geplante 
Vorhaben das Grundwissen fehlt und er sich dieses gefälligst mittels 
kleinerer Projekte erarbeiten soll.

Oder wenn wichtige Angaben in der Frage fehlen, dann bemängele ich das 
auch mal. Denn das ist einer der größten Missstände in diesem Forum, 
unüberlegte, hingerotzte Frage mit dem Anspruch auf sofortige umfassende 
Hilfe. Dies provoziert ruppige oder verarschende Antworten, die meist 
nur sarkastisch formulierte Nachfragen nach fehlenden Fakten sind.

Deine Anschuldigungen treffen also nicht zu auch wenn es manchmal so 
aussieht.

...

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lux wrote:
> Darf ich nun diese
> Erfahrungen nicht äußern, nur weil Du eine andere Meinung hast? Wenn Du
> diese Dinger mit diesen Spektrum-Lücken magst, dann benutze sie doch,
> aber akzeptiere doch bitte, dass Andere andere Erfahrungen gemacht
> haben.

Genau das habe ich doch schon x mal geschrieben. Lies dir das doch 
weiter oben mal durch.

Nur erwarte ich auch, von den Glühbirnennutzer nicht als 'abgestumpft' 
bezeichnet zu werden.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du misst mit zweierlei Maß...

...

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß gerade nicht, worauf du hinaus willst.

Naja - schreib mir doch einfach eine PM mit dem, was dich bedrückt, dann 
können wirs privat ausdiskutieren.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollte ich das tun?
Du nimmst den Mund ziemlich voll und führst Dich als 
SuperDuperObermoderator auf und provozierst damit öffentlich einige 
Leute. Und wenn dann die Reaktion kommt, dann soll das privat geklärt 
werden?

Wenn Du was privat von mir willst, dann steht es Dir frei, mich per PM 
anzuschreiben, ich bin auch über das Benutzerinterface erreichbar 
(../hannes). Ich verspreche mir aber nichts davon, es ist schade um die 
Zeit.

...

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zurück zu den Lampen:

> ... auf der Packung findet sich am Rand im
> Kleingedruckten folgende Angabe: "Lichtrom: 210 lm"
>
> 210 lm / 11 W = 19 lm/W

Ich habe hier gerade eine Packung einer Marken-ESL liegen. Laut
Aufschrift liefert diese 1100 lm bei 18 W, was immerhin schon 61 lm/W
wären und etwa dem mittleren Wert in der Wikipedia-Tabelle (60 lm/W)
entspräche.

> Praktisch alle Leuchtstofflampen haben ein kaputtes Spektrum, sprich:
> kein kontinuierliches. Und das nehmen nicht abgestumpfte Leute wahr.

Auf die Gefahr hin, mich als "Abgestumpfter" zu outen: Rein subjektiv
empfinde ich das Licht von weißen (nicht warmweißen!) ESLs als
angenehmer als das von Glühlampen, vor allem beim Arbeiten (in anderen
Situationen kann auch der Kaminfeuereffekt von Glühlampen schön sein).

Die ESL lässt zwar einige Farben stärker hervortreten, während andere
eher matt daherkommen (neben mir liegt gerade ein rotes Multimeter,
woran ich das erkennen kann), man kann aber jede Farbe noch problemlos
als solche erkennen.

Die Glühlampe gibt die Rot- und Gelbtöne satter wieder, dafür schwächelt
sie bei Grün schon merklich, und Blau und Blauviolett sind kaum noch von
Schwarz zu unterscheiden. Ungeachtet des Blaumankos ist das Licht für
meinen Geschmack viel zu gelbstichig.

Die warmweiße ESL vereinigt die Nachteile von ESL und Glühlampe. Leider
ist die Lichtfarbe bzw. die Farbtemperatur auf den Verpackungen meist
nicht angegeben, so dass mir immer wieder so ein Unding in den
Einkaufskorb fällt :)

Das Spektrum der ESL ist zerfurcht, das der Glühlampe schief. Deswegen
sind beide meilenweit vom Tageslicht entfernt, und deswegen arbeite ich
generell nicht gerne bei Kunstlicht. Das weiße ESL-Licht macht auf mich
aber trotzdem den tageslichtähnlicheren Gesamteindruck, so dass ich
dieses dem eher einschläfernden Glühlampenlicht vorziehe.

Ansonsten gibt es ja noch die Vollspektrum-ESLs, die, wie ich gerade
gesehen habe, inzwischen gar nicht mehr so teuer sind (11,95€ für 1200
oder 1800 lm). Deren Spektrum soll ja wirklich sehr dicht an das
Tageslichtspektrum herankommen. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?
Die im Web veröffentlichten Ansichten darüber gehen sehr weit
auseinander. Am besten werde ich mir demnächst so ein Teil zu
Testzwecken besorgen.

Autor: Autsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mal vorab, ich brauche kein Verbot von Glühlampen, das empfinde ich 
als Bevormundung.

Warum hier einige mit dem Licht der ESL aber so viel Schwierigkeiten 
haben, erschließt sich mir nicht. Das Licht der Philips Daylight mit 23 
Watt (so ein Teil mit 4-fach übereinander aufgewickelter Spirale) 
respektive 1450 Lumen und ist beispielsweise schon verdammt hell, um 
darunter feine Lötarbeiten zu verrichten. Die Lichtfarbe finde ich 
ausgezeichnet (zum arbeiten wesentlich angenehmer als das rötliche Licht 
der Warmton ESL). Dagegen ist eine herkömmliche Glühlampe (laut Aufdruck 
müsste diese 130 Watt aufbringen) eher eine Funzel, mit ihrem gelblichen 
Licht (wäre mir auch viel zu viel örtliche Hitze, bei geringer 
Entfernung). Vielleicht wechsel ich sie sogar mal gegen das nächst 
größere Modell aus, obwohl man schon jetzt nicht mehr hineinschauen kann 
ohne geblendet zu werden, so hell ist das Teil. Als Arbeitsbeleuchtung 
finde ich das "Birnchen" jedenfalls durchweg brauchbar. Ich vermisse 
keinerlei Glühlampe.

Ein bisschen kommt mir die Diskussion um ESL so vor, wie die Diskussion 
um die Windräder. Wenn ich mir erst mal ordentlich eingeredet habe, dass 
ich von Schattenwurf und Laufgeräuschen buchstäblich verrückt werde, 
dann wird sich diese Prophezeiung auch selbst erfüllen. Und wenn ich mir 
andauernd einrede, wie schrecklich das Licht der ESL doch ist, dann wird 
mein Wohlbefinden sich immer mehr so negativ drauf einstellen, dass ich 
nur noch auf das ESL Licht fixiert bin und mich fortwährend unter 
ESL-Licht gestört fühle. Deswegen mein gut gemeinter Rat, mal eine 
Zeitlang (4 Wochen) probieren täglich positiv mit diesem Licht klar zu 
kommen (sag JA zu deiner ESL :)), vielleicht erledigen sich manche 
subjektiv abschreckenden Eindrücke dann ganz von selbst.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autsch wrote:
> Also mal vorab, ich brauche kein Verbot von Glühlampen, das empfinde ich
> als Bevormundung.

Ich denke, da sind wir uns geschlossen einig. ;-)

Mal gucken, was die Straßenmeistereien jetzt machen. Die können ja nicht 
binnen eines Jahres alle Ampeln auf LED-Technik umstellen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die können ja nicht binnen eines Jahres alle Ampeln auf LED-Technik >umstellen.

Das ist ja auch was anderes. Das ist der Staat. Für den gilt das doch 
nicht.

Es ist ja alles zum Wohle des Volkes!

Auch die Sache mit den Kleinwagen. Nur das Beste fürs Volk.

Der Staat (und dessen Minister) muss natürlich weiterhin mit großen 
Limousinen zum Speisesaal auf der anderen Straßenseite fahren...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autsch wrote:
> Also mal vorab, ich brauche kein Verbot von Glühlampen, das empfinde ich
> als Bevormundung.

Nicht nur das, es widerspricht völlig dem gesunden Menschenverstand.

Es gibt keine optimale Beleuchtung, man muß sie immer auf den 
Verwendungszweck abstimmen.
In Bad und Flur brauche ich z.B. eine Beleuchtung, die nur kurz 
betrieben wird (d.h. Energieverbrauch egal). Dafür muß sie aber viele 
Schaltzyklen aushalten und sofort die volle Helligkeit erreichen. Also 
absolut der falscheste Einsatzort für ne ESL.

Ich bin nun gezwungen, mir einen größeren Vorrat von für diesen Einsatz 
wesentlich besseren normalen Lampen anzulegen.


Peter

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger wrote:

> Ich bin nun gezwungen, mir einen größeren Vorrat von für diesen Einsatz
> wesentlich besseren normalen Lampen anzulegen.

Nimm Halogenbirnen. Dann brauchst du keinen Vorrat.


Laut WP:

Ebenfalls nicht betroffen sind Reflektorlampen, die einen gerichteten 
Lichtstrahl abgeben, bei dem mindestens 80 % des Lichtes in einem 
Öffnungswinkel von maximal 120° austreten. Dies ist dadurch begründet, 
dass es zu diesen Lampen bisher keine ausreichend verbreiteten 
Alternativen gibt.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wundert, dass Halogenlampen davon nicht betroffen sind.
Die sind ja nix anderes als Glühlampen, nur mit anderem Gas gefüllt.
Die Stromaufnahme und der Wirkungsgrad sind aber ähnlich.

Die Aktion soll wohl durch Hamsterkäufe die Glühobst-Industrie 
ankurbeln?
Danach kommt die Erkenntnis, dass man die doch nicht verbieten muss?

 Verschwörung witter ...

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
> Mich wundert, dass Halogenlampen davon nicht betroffen sind.
> Die sind ja nix anderes als Glühlampen, nur mit anderem Gas gefüllt.
> Die Stromaufnahme und der Wirkungsgrad sind aber ähnlich.

Laut WP: Weil es keine Alternative gibt.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-heinz Strunk wrote:
> Nimm Halogenbirnen. Dann brauchst du keinen Vorrat.

Wo kriegt man denn die 230V-Halogenbirnen in Kerzenform, mattiert mit 
Schraubsockel?


Peter

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In der Küche haben wir eine ESL hängen. Bis die ihre volle Helligkeit
>erreicht hat, haben wir gekocht, gegessen und aufgeräumt. Die muss auf
>jeden Fall durch was Anderes ersetzt werden...


Außerdem ist die Lichtfarbe bei den dingern extrem unterschiedlich. 
Manche erzeugen ein warmes licht andere ein extrem kaltes. Scheint wohl 
am Preis zu liegen !?!?


p.s. Im Winter ist mir aufgefallen wie scheiße Kalt es in meine Wohnung 
war ich hätte mir dann noch ein paar mehr Glühlampen gewünscht :-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autsch wrote:

> Ein bisschen kommt mir die Diskussion um ESL so vor, wie die Diskussion
> um die Windräder.

Nicht eher wie Windos <--> Linux?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-heinz Strunk wrote:

> Mal gucken, was die Straßenmeistereien jetzt machen. Die können ja nicht
> binnen eines Jahres alle Ampeln auf LED-Technik umstellen.

Die kaufen die Glühbirnen dann in der Apotheke... Der Beipackzettel ist 
mindesten 2 Meter lang.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir auch vorstellen, dass die erstmal Adapter
"Standardglühbirne <=> Backofenbirne" einbauen ;-)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei riesigen Nebenwirkungen fressen Sie´die Packungsbeilage
und schlagen Sie den Arzt Ihres Apothekers!

;-)
MfG Paul

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Man kann die Lebensdauer von Glühlampen (vor allem wenn sie oft ein- 
und ausgeschaltet werden) deutlich mit einem seriellen NTC (10 .. 120 
Ohm) verlängern.

2. Kann man Glühlampen richtig entsorgen, damit sie wieder aufbereitet 
werden (Glas- und Wolfram-ReUsing)? Ich hätte hier noch ein paar 
hundert...

3. Habe hier zwei 150W Hochdruck-Strahler mit 15500 Lumen bei 150W, das 
sind über 100 lm/W. Gibts auch mit 70 und 35 W. Osram Powerball oder 
Philips CDM/T
Spektrum sehr gleichmäßig, Farbwiedergabe 1A, mittlere Lebensdauer 14000 
h.

Einziger Nachteil: sie brauchen 2 Minuten bis zur vollen Helligkeit.
Gebraucht für 5,00 / Stück bekommen (der Verkäufer dachte, es wären 
normale Halogenstrahler). Ersatzlampen für 2,50. hihi

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1000 Energiesparlampen gestohlen- Die Polizei tappt im Dunklen....

MfG Paul

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Polizei tappt im Dunklen....

Mit der Tab-Taste??

...

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz grünau!
MfG Paul

Autor: DerHelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ihr natürliches Licht haben wollt, dann müsst ihr draussen arbeiten 
oder euch eine Kerze anzünden.

Autor: Grappa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja- danke für den geistreichen Tip. Was man in der Anstalt nicht so 
alles lernt...

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann aber bitte keine Paraffinkerze.

Autor: Vorname Nachname (olli-k1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weis eines, bevor die Lampen über 40W verbieten wollen (wenn mich 
nicht alles täuscht ab 2010) werd ich mir nen schönen Vorrat anschaffen. 
die Dinger kosten im 20er Pack ja nix mehr ^^

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf die lieber jetzt, denn die werden bestimmt bald teuer,
weil viele sich noch schnell damit eindecken.

Ich habe schon bei den 60W zugeschlagen, denn billiger
werden die bestimmt nicht mehr.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir auch ne Palette voll geholt, das sollte für die nächsten 25 
Jahre reichen und dann geh ich eh in Pension und brauch mich nicht mehr 
darum zu kümmern.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab im Keller noch einen Karton ECC81, die ich mir gekauft habe, als 
es überall nur noch Transistoren gab. Gut, dass ich nicht auf diese 
Halbleiter angewiesen bin.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr weise, denn bei diesen Krisen in der wir stecken ist ein Atomkriek 
leider keine unmöglichkeit und in solch einem Falle wo alle Halbleiter 
den Geist aufgeben, ist es gut noch einige Schachteln mit Röhren zu 
haben um die Industrie wieder aufzubauen.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube übrigens, dass bei einem NEMP Angriff die EFL wegen der 
verbauten Halbleiter auch ihren Geist aufgeben, nur schon daher ist der 
Einsatz von Glühlampen viel vernünftiger.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ESL gibt es riesige Qualitätsunterschiede. No name und Billig-ESL 
haben in der Tat die Lichtausbeute einer Backofenlampe. Wenn man 
allerdings zu Markenprodukten greift (v. a. von O...m), kann man in 
Bezug auf die Lichtausbeute gegenüber herkömmlicher Glühlampen nicht 
meckern. Von angedeuteer Firma gibt es auch 2 Linien mit 6 und 10 Jahren 
Haltbarkeit. DIe 6Jahreslampen geben schon kurz nach Einschalten die 
volle Leuchtkraft ab, die 10Jahreslampen brauchen etwas länger. Also 
kauft Marken-ESL, ehe die ESL als untauglich abgestempelt wird.

PS.: Natürlich macht eine halogengefüllte Glühbirne ein wesentlich 
schöneres, weil brillanteres Licht. Sie spart gegenüber der 
Normalglühbirne allerdings keinen Pfennig Geld und ist schon nach 1000h 
hinüber.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sie spart gegenüber der Normalglühbirne allerdings keinen
> Pfennig Geld

Ach? Der Wirkungsgrad ist höher, und die 1000 Stunden Betriebsdauer sind 
eine Erfindung der ESL-Lobby, die auch normalen Wolfram-Glühlampen 
lächerlich geringe Lebensdauern andichten. Ich nutze sowohl Wolfram- als 
auch Halogen-Glühlampen mit erheblich längeren Lebensdauern als 1000 
Stunden.

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor über über einem Jahr fast alle Glühbirnen gegen ESL 
getauscht.
150m² Haus, zwei Kinder, viel und oft Licht.
Stromverbrauch 2007 5700kWh, zahlte dafür 96Euro/Monat

ESLs haben so um die 200Euro gekostet.

Stromverbrauch 2008 5200kWh, wir zahlen jetzt 92Euro / Monat.

Wirklich riesige Einsparung, wir können jetzt mit der ganzen Familie 2x 
öfter im Jahr zu McDonalds gehen :-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.