mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sensorplatine


Autor: Hans Krabe (xon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, habt ihr eine Idee wie man eine Platine bauen könnte die 
verschiedene Ein- und Ausgabeelemente hat, welche recht einfach über den 
PC ausgelesen / angesteuert werden können? Ich hab schon gegooglelt aber 
nichts gefunden, da ich auch keine richtige Idee habe, wie so etwas 
heißt...

greetz

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind recht magere Angaben, um hier eine vernünftige Antwort geben zu 
können.

1. Wie viele Ein/Ausgabe "Elemente"
2. Wofür?
3. Spannungspegel?
4. Ströme
usw.

So wie Du die Frage gestellt hast, gibt es grob geschätzt 12698 
Möglichkeiten.

Aber nun gut...

Erste Möglichkeit:
Parallele Schnittstelle. 8 Datenleitungen, die du Wahlweise als Input 
oder als Output oder (in speziellen Betriebsmodi) auch gleichzeitig (4 
In, 4 Out) betrieben kannst. Unter C oder C++ recht einfach mit 
outportb( soundso );
anprechbar.

Zweite Möglichkeit:
Mikrocontroller beispielsweise an die serielle schnittstelle hängen. 
Kleines Programm schreiben, dass dir die Pin Zusände über die Rs232 
sendet oder empangenes auf die Pins umleitet.

Dritte Möglichkeit:
Wenn du einen ISA Bus im PC zur Verfügung hast, dann kannst du dir eine 
Karte selber bauen, die quasi beliebig viele Input und Outputs hat.
Die kannst Du dann auch mittels inport oder outport in C ansprechen.

Vierte Möglichkeit:
.....
usw.


>>Ich hab schon gegooglelt aber
>>nichts gefunden, da ich auch keine richtige Idee habe, wie so etwas
>>heißt...

Stichwort: PC I/O Karte ?


Werner

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hans Krabe (xon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es geht, bis jetzt um maximal 3 Ausgänge und 5 eingänge (vllt eher 
weniger), die einen maximalen Pegel von <15 Volt messen, bzw etwas 
schalten sollen (Spannung ist da ja fast egal). Problem ist, dass ich 
ein Rechtecksignal messen möchte, dass bis zu 7000 mal in der Minute von 
LOW auf HIGH springt...
Ist so eine Art ADC auch über die reine Serielle Schnittstelle am PC 
möglich?

Da war ich mir halt nicht sicher und hatte sonst über eine AVR-Lösung 
nachgedacht, die "einfach" alle Werte nach und nach als eine Art Array 
zum PC schuckt, aber iwie bin ich damit noch nicht so ganz zufrieden...

greetz

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Problem ist, dass ich
>>ein Rechtecksignal messen möchte, dass bis zu 7000 mal in der Minute von
>>LOW auf HIGH springt...
>>Ist so eine Art ADC auch über die reine Serielle Schnittstelle am PC
>>möglich?

Für LOW und HIGH brauchst Du keinen ADC.

Reden wir von rein digitaler Ein-/Ausgabe oder möchtest Du auch Analoge 
Werte einlesen?

Und nur so nebenbei 7000/min macht 116 2/3 Hz.
Die Frage ist, ob du das Signal im PC auswerten willst, oder ob Du nicht 
dem muC einen Teil der Auswertung überlassen möchtest.
Ich weiß nicht was Du an dem Signall auswerten möchtest, aber wenn es um 
die Frequenz geht, dann lass doch den uC die Frequenz ermitteln und Du 
bekommst beispielsweise nur "F: 99,56 Hz" über die RS232?

Wie schnell muss das ganze sein? Willst du innerhalb von einigen 
uSekunden auf einen Pegelwechsel reagieren, oder dürfen Milisekunden 
vergehen?


Der Beitrag von Andi D. ist natürlich wie für Dich gemacht.
Geht natürlich schon über die "mal_ausprobieren_Bastellösung" hinaus.

Werner

Autor: Hans Krabe (xon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Frage ist, ob du das Signal im PC auswerten willst, oder ob Du nicht
> dem muC einen Teil der Auswertung überlassen möchtest.
> Ich weiß nicht was Du an dem Signall auswerten möchtest, aber wenn es um
> die Frequenz geht, dann lass doch den uC die Frequenz ermitteln und Du
> bekommst beispielsweise nur "F: 99,56 Hz" über die RS232?

Genau das Problem hab ich im Prinzip, wenn ich den Controller eine Sache
auswerten lasse, kann ich im Endeffekt gleich alles über den Controller
laufen lassen, und nur den Controller mit dem Rechner reden lassen.
Wenn es aber eine Möglichkeit gäbe die Frequenz (0 bis 166 2/3 HZ) über
den Rechner auswerten zu lassen, wäre das vielleicht besser... (kennt
ihr eine?)

> Wie schnell muss das ganze sein? Willst du innerhalb von einigen
> uSekunden auf einen Pegelwechsel reagieren, oder dürfen Milisekunden
> vergehen?

Da können ruhige einige Milisekunden vergehen, ich denke fast wenns eine
halbe sekunde wäre wäre das noch zu verkraften...

> Der Beitrag von Andi D. ist natürlich wie für Dich gemacht.
> Geht natürlich schon über die "mal_ausprobieren_Bastellösung" hinaus.

Ja, aber das ist für meine Bedürfnisse auch schon fast zu viel, ich
brauche wirklich nur 3 Ausgabe- und 5 Eingabemöglichkeiten

Kenntst du eine Möglichkeit ein Rechtecksignal über den PC auszuwerten?
Ich hab grad ein wenig gegooglet, hab aber (noch) nix gefunden...

Mit dem Controller könnte man doch einfach immer den Counter hochzählen, 
dann per Interrupt die Impulse zählen und zuletzt alles auf ne Minute 
hochrechnen... Falls Ihr eine bessere Lösung habt, lasst es mich bitte 
Wissen, ich bin noch relativ unerfahen...

greetz

Autor: recklex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Endeffekt ist das ja nur eine RS-Karte (Relais- & Sensor- karte) die 
du brauchst, oder? Hab sowas schon mal gesehen, kann dir aber im Moment 
nicht sagen, wo...
Damit könntest du auf jedenfall recht einfach alles über die serielle 
Kommunikation ansprechen...

mfg

Autor: Hans Krabe (xon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal gegoogelt und as wäre ja das wsa ich brauche...
Hat irgendwer ne Idee wo ich sowas herbekomme?

greetz

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab mal gegoogelt

Hab' auch gegoogelt und viel gefunden.
Wenn ich nun wüsste, was Du brauchst, so könnte man das abgleichen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der IO-Warrior von Codemercs könnte da helfen. Ist eine USB-Lösung die 
vom Rechner maximal alle Millisekunde abgefragt wird aber du könntest ja 
Puffern. Das ist schonmal das erste was mir einfällt und preislich auch 
OK sein dürfte. Die Frage ist, welche Anforderungen du hast, was kann 
der PC was der µC z.B. nicht kann? Sprich: Muss wirklich ein PC 
herhalten oder kommt man nicht auch nur mit einem µC aus. Wie geschickt 
bist du in Sachen Elektronik und µC und Programmierung selbiger?

Autor: Hans Krabe (xon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
> Der IO-Warrior von Codemercs könnte da helfen. Ist eine USB-Lösung die
> vom Rechner maximal alle Millisekunde abgefragt wird aber du könntest ja
> Puffern. Das ist schonmal das erste was mir einfällt und preislich auch
> OK sein dürfte.

sieht schon nicht schlecht aus! Gibt es keine Möglichkeit sowas selber 
zu bauen?

> Die Frage ist, welche Anforderungen du hast, was kann
> der PC was der µC z.B. nicht kann?

Ich will eig nur ein Rechteckssignal zu einer Frequenz umwandeln und ein 
paar Relais anteuern... So dass ich verschiedene Sachen im Zimmer über 
ein kleines Programm auf dem PC steuern kann...

> Wie geschickt bist du in Sachen Elektronik und µC und Programmierung
> selbiger?

Es geht, ich hab schon einige Dinge mit dem ATmega8 gemacht und kann 
damit schon recht gut umgehen, nur irgendwie fehlt mir ein Ansatz, wie 
ich:
1. Ein Rechtecksignal zu einer Frequenz wandeln
2. Eine vernünftige Methode den µC und den PC kommunizieren zu lassen

Ich hab schon mal mit einem Kumpel eine Eisenbahnanlage (Weichen usw.) 
über ein selbstprogramiertes VB-Programm und der seriellen Schnittstelle 
gesteuert, da mussten jedoch nur Daten raus und keine rein...
Im Endeffekt könnte man mein Problem vllt nur über die serielle 
Schnittstelle lösen, nur fehlt mir im Moment, wie gesagt, fast jeglicher 
Ansatz...

Nochmal zu dem Einsatzgebiet:
Ich brauche:
 3 Eingänge
 max. 5 Ausgänge


greetz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.