mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage bzgl. Oszillator


Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Wovon hängt es ab, welchen Oszillator ich an meinen µC anschließen kann 
?

Z.b. der Atmega88-20 PU hat 20 Mhz (interner Takt), heißt das ich kann 
maximal einen 20Mhz Oszillator als externen Taktgeber anschließen, oder 
darf ich trotzdem einen größerern nehmen ??

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
20MHz interner Takt geht nicht. Allenfalls 20MHz mit internem Oszillator 
und externem Quarz. Und mehr als 20MHz mag funktionieren, ist aber 
ausserhalb der Spezifikation, egal ob intern oder extern.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wovon hängt es ab, welchen Oszillator ich an meinen µC anschließen kann?
Z.B. von den Angaben im Datenblatt und deiner Versorgungsspannung.

> oder darf ich trotzdem einen größerern nehmen ??
Klar darfst du. Du hast den uC ja gekauft und bezahlt.
Allerdings ist es nicht sicher dass der uC auch dann funktioniert, wenn 
du die Spezifikation zur maximalen Taktfrequenz nicht einhältst.

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ich darf dachte ich mir ja schon ^^

Also die Angabe des Taktes (von einem µC wie Atmega88 20 MHZ) gibt die 
höchste Taktfrequenz an, unter welcher der µC laut Spezifikation 
funktionieren sollte.

Was für einen internen Takt hat dann der µC @A. K.
Bin gerade beim durchsuchen des Datenblattes, aber werde irgendwie nicht 
fündig

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfänger wrote:
> Was für einen internen Takt hat dann der µC
Kleiner Tip: Es gibt im Datenblatt einen Abschnitt "Clock Sources" im 
Kapitel "System Clock and Clock Options"...

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah vielen Dank, hab den Teil jetzt auch gefunden. Er wird mit 8 Mhz 
ausgeliefert, wobei der dividierer 8 eingestellt ist, also 1 Mhz.

Warum wird der dividierer verwendet ? Wenn ich ihn manuell auf 1 stelle 
hab ich 8 Mhz mit internem Oszillator. Ist der Takt dann aber zu ungenau 
oder so ?

Hab ich das richitg kapiert, Oszillator ist ein Schaltkreis (zb in einem 
Atmega88 schon intern verfügbar)
und ein Quarz dient als Filter ?

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfänger wrote:
> Hab ich das richitg kapiert, Oszillator ist ein Schaltkreis (zb in einem
> Atmega88 schon intern verfügbar)
> und ein Quarz dient als Filter ?
Äääh, Wikipedia ist Dir aber ein Begriff, oder etwa nicht? Ansonsten 
http://www.gidf.de

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfänger wrote:

> Warum wird der dividierer verwendet ?

Weil er dann bei jeder Versorgungsspannung funktioniert, und weil der 
Mega8 aus diesem Grund aber anderer Mechanik auch mit 1MHz 
Voreinstellung ausgeliefert wurde.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.