mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FTDI Modul - wie verbinden?


Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

also gehen tut das Modul mittlerweile
(Das sind auch helden: erste seite:
4.4 - 4.25 Single Supply voltage taken dircetly
from the USB port)

aber es sagt einem kein Mensch, das man dafür
erst was brücken muss (na ja hinten im Datenblatt
stehts dann..)

wie denn nu weiter?
Ich brauch ja RXD TXD CTS und DTS.
Wo bekomm ich denn den kram her?
bzw. wie verbinde ich das ding so, das ich ne
normale RS 232 schnittstelle habe.
Hat mit dem Teil schon mal wer gearbeitet?


Gruß
  Tobi

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wovon redest du eigentlich ?

Autor: Sebbl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also so wie ich mir da datenblatt anschaue ist da nix mit RXD ....
auf seite 7 des manual steht die Pinbelegung und da sieht man deutlcih
das ist ein par. Interface. auf seite 7 sieht man schön das man 8
Datenleitungen und 4 Steuerleitungen brauchst.  DLP-USB232M ist ein
serielles modul aber mehr weis ich auch nich.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, jetzt hab ich es kapiert :)

Also die Pinbelegung des FT245 ist ja klar (Datenblatt). Du mußt doch
jetzt einfach nur gucken, an welchen Pins der Stiftleiste deine
gewünschten Signale liegen (Leiterbahn verfolgen).

Da die Signale TTL-Pegel haben, brauchst du für eine RS232-Verbindung
also noch einen Pegelwandler (MAX232), die genaue Beschaltung findest
du in einer Aplication NOte von FTDI. Einfach mal etwas bei denen auf
der Homepage suchen.

Wo genau ist denn jetzt das Problem ?

Thorsten

Autor: Sebbl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAs problem besteht darin das er das DLP-USB245M hat. Das hat 8
datenleitungen. Seriell sind es nur 2. da hilft auch kein max232 oder
so weiter.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.: Den Link kennst du wahrscheinlich schon, oder ?

http://www.elektronikladen.de/files/dlpdesign/dlp-...

Im übrigen fällt mir gerade auf, daß es sich bei deinem Modul um ein
"USB to FIFO parallell interface module" handelt, also nix mit RS232.
Kannst also alles vergessen, was ich im vorigen Posting geschrieben
habe. Sorry !

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebbl

Stimmt, sorry ! Unsere Postings haben sich überschnitten :)

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

alles klar. Ist also ein Parallelwandler
und keiner der was serielles strickt.
MAX232 brauch ich keinen, da die ausgangsseite
direkt an den uC soll.
Ich besorg mir dann mal den passenden FTDI Chip.
Würde da der FT232 passen?

Gruß
  Tobi

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yep !

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

an den dann TXD RXD anschliessen CTS und DTS brücken und das wars,
oder noch irgendwelche Klimmzüge?

Gruß
 Tobi

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das brücken von CTS und DTS kanst du dir sparen.

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

erstmal danke für die Tips.
Jetzt noch eine letzte Frage:
Kann ich mir das EEPROM sparen?
Laut Datenblatt scheint das ja so.
Verstehe ich das richtig, das ich dann
aber mein Gerät nur an einem USB Port betreiben
kann?
Wie ist das denn gemeint?

Sehe ich das richtig, das ich denn nur ein Quarz und
den Tantal für das FTDI Teil brauche?

Gruß

 Tobi

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Schaltung mit dem FT232 aufgebaut. EEprom ist nicht
notwendig. Ein Max232 dran und fertig, funzt bestens, allerdings mag
der Treiber keine DOS-Anwendungen :(

Autor: Jörg Hofmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich versuche mir gerade ein Test-Board uf zubauen. und als erstes
soll er DS232Bmvon FTDI drauf. DAs müste ja gehen. Aber der Chip bzw.
die USB verbindung soll mir später auch gleichnoch die 5V bringen.
Frage: hat das schon mal jemand gemacht und was meinen die mit dem
Ferrrit Bead im Datenblatt. Gut de induktivität seh ich ein aber ich
brauch dazu auch mal ein paar Daten. Also wenn mir da mal einer
weiterhelfen kann, das währe echt geil. MfG Jörg Hofmann

Autor: Stefan Rautmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut auch bitte mal hier:

      www.embedded-msr.de

Günstige USB-Module und FTDI-Chips.
nicht immer nur Reichelt oder Conrad!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.