mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Welche Ladegeräte für AA-Akkus sind gut?


Autor: Digicam Neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr Experten da draußen.

Ich habe für mich und meine Nichte für den nächsten Urlaub (es geht 4 
Wochen nach Japan, Hong Kong und dann über Moskau zurück) jeweils eine 
neue Digitale Spiegelreflexkamera incl. Objektiven gekauft.

Beim Kauf habe ich nicht den Testsieger gekauft, sondern das 
"nächstschlechtere" Modell, weil da der Betrieb wahlweise mit AA-Akkus 
oder normalen Mignonzellen geht. (Ich hasse es, wenn man keine Steckdose 
zur Hand hat und diese sch*** Spezialakkus sind leer.)

Nun habe ich hier eine beachtliche Sammlung an Eneloop, GP-Akkus (2000er 
und 2700er) sowie eine Hand voll 2700er Sanyo Akkus, die ich zur Zeit 
immer mit dem Lader für die Akkus meiner Modellheli lade. (Graupner 
Ultramat 12)

Für die Reise (Mitte Juli geht es los) suche ich nun ein Ladegerät, das 
für die Ladung / Pflege der ca. 30 Akkus, die ich hier habe gut zu 
gebrauchen ist, mit einem Adapter in jeder Steckdose der Welt geht 
(Wandwarze mit 100 - 240 Volt Eingang und 12 V / 3 Ampere Ausgang ist 
mehrfach hier vorhanden) und dafür sorgt, das die Akkus immer schön voll 
sind wenn man die rausnimmt.

Nach dem Studium vieler, vieler Webseiten, Verbraucherportale und 
einiger Fotoforen habe ich den Eindruck, das Ansmann oder GP ganz gut 
sein sollen.

Da ich aber offen für jede Art von Vorschlägen bin, wollte ich mal Eure 
Vorschläge und Erfahrungen zu dem Thema hören, bevor ich viel Geld 
ausgebe und dann doch nur halb- oder viertelvolle Akkus mit mir 
herumschleppe.

Der Digicam Neuling

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe eines vom Lidl für 15 Euro.

Warum?

Schnelladefähig
Einzelschachtüberwachung

Kann bis 2 Mono  4 Baby  6 Mignon / 6 AAA (und 2 9V)

Bin eigentlich von begeistert...

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist schon das zweite Ansmann Powerline 4 nach 1-2 Jahren Betrieb 
abgeraucht. (Elko im Schaltnetzteil gestorben). Für einen Preis von 
damals über 30€ nicht gerade ein gutes Zeichen  - und die neuen sind 
sicher nicht teurer produziert worden...

Ich bin mir auch nicht so sicher ob das mit den AA-Akkus eine weise 
Entschedung war. Ich hatte mal ne Minolta-Mamera (Dimage 7) ebenfalls 
mit solchen Akkus. Ich war dann im Urlaub jede freie Minute am Akkus 
laden! Auf Wanderungen musste ich immer mindestens ein Ersatzset dabei 
haben, besser zwei. Mit der neuen Sony (DSC-R1) mit Li-Akku kann ich 
hunderte Fotos machen, bis ich wieder irgendwo laden muss. Das 
mitgelieferte Ladegerät akzeptiert alles von 90-240V.

Gruss
rayelec

Autor: Mitbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein BC-700 und bin eigentlich ganz zufrieden damit. Es gibt 
auch das BC-900, das kann mit höherem Strom laden.
Das Teil hat 100 - 240 Volt Eingang und 12 V Zigarettenanzünderadapter.
Von den Ansmann Akkukochern halte ich nicht viel.
Ich würde nur Eneloop (oder baugleiche) mitnehmen, da die anderen Akkus 
immer dann leer sind, wenn man sie braucht.

Autor: Satt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Furchtbare Seite, aber kennt sich aus: http://www.akku-selekt.de/
Ich hatte dieses hier bestellt: 
http://www.akku-selekt.de/Produkte.htm#AV4
und bin sehr zufrieden.

Autor: Urlauber 2009 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem ELV 68-804-80 war ich bisher sehr zufrieden für  AA+AAA. Das 
Display zeigt den Ladestrom (200/500/700mA), geladene Kapazität oder 
Spannung je Slot an. Es ist ein guter Satz Panasonic-Akkus dazu, der 
wenig Selbstentladung hat. Laden/Entladen/Auffrischen ist möglich.
http://www.elv.de/Ladeger%C3%A4t-BC-700-inkl-4xPan...

Auf Akkus mit geringer Selbstentladung sollte der künftige Urlauber 
unbedingt achten, da er sonst schon nach einigen Tagen nur noch fast 
leere Akkus hat!! GP2700 war bei mir keine gute Wahl.

PS:Adapterstecker sollte man extra kaufen, damit man auch das 
Handyladegerät usw. benutzen kann.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit Eneloops (das sind NiMh-Akkus mit extrem geringer 
Selbstentladung) und dem AP2010 sehr gute Erfahrungen gemacht. Bevor es 
die Eneloops gab, verwendete ich andere Sanyo-Akkus, die ich allerdings 
häufiger wieder aufladen musste, wg. Selbstentladung.

Anwendung ist hier die Stromversorgung von Digitalkameras, Olympus C5050 
(Kompaktknipse) und Pentax *istDS (DSLR).

Die Kombination AP2010 und Eneloop ist "so, wie man das schon immer 
haben wollte".

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Z. wrote:
> Bei mir ist schon das zweite Ansmann Powerline 4 nach 1-2 Jahren Betrieb
> abgeraucht. (Elko im Schaltnetzteil gestorben). Für einen Preis von
> damals über 30€ nicht gerade ein gutes Zeichen  - und die neuen sind
> sicher nicht teurer produziert worden...

Stimmt, aber meins geht nach dem Austausch des Elkos wieder astrein. Ich 
habe einen mit höherer Spannungsfestigkeit eingebaut, der ist zwar 
größer, ließ sich aber prima im Gehäuse unterbringen und über zwei 
Schaltdrähte mit der Platine verbinden.

> Ich bin mir auch nicht so sicher ob das mit den AA-Akkus eine weise
> Entschedung war. Ich hatte mal ne Minolta-Mamera (Dimage 7) ebenfalls
> mit solchen Akkus. Ich war dann im Urlaub jede freie Minute am Akkus
> laden!

Das ist wohl eher ein Problem miserabler Akkuqualität.

Autor: Aeroengine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter was sind denn das für Probleme?
Wenn man schon so lange recherchiert hat sollte man doch einen überblick 
haben.
Dann kauft man das Ladegerät was die besten Kritiken hat.
Ob es die Akkus nun in einer Stunde oder eins fuffzehn lädt ist doch 
wurst und ob er zu 100% oder zu 98% geladen ist doch wohl auch.
Und wenn man schon ne Familienpackung Akkus dabei hat doch sowieso.
Wieviele Bilder sollen das werden?
Wollt ich den Japsen zeigen das ihr mehr Bilder im Urlaub macht als sie?

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansmann 4-fach Steckerlader tot vor 2 Wochen. 2 Schächte stromlos.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry wrote:
> Ansmann 4-fach Steckerlader tot vor 2 Wochen. 2 Schächte stromlos.

So fing es bei meinem auch an. Ursache: ein ausgelaufener Elko.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab beim kauf einer neuen kompakten auch gedacht, bloss keine scheiß 
spezialakkus.

da die auswahl aber echt dünn gesäht war bei dem was ich mir so 
vorgestellt habe, isses dann doch ne panasonic lumix LX2 geworden mit li 
akkus

auch noch richtig schön teure akkus, UVP 59€ damals

bei der kamera war einer dabei, und einen bekam ich vom händler für 20€ 
(originalakku, der allerdings 3 monate im schaufenster rumlag und 
deswegen "vorführ" war, oder so)

da mit das etwas wenig war, hab ich bei ebay mit mulmigem gefühl zwei 
lithium akkus geordert, die für die kamera passen sollten.

preis 2€ pro akku + 3€ versand, kann man wenig falsch machen dachte ich

und die akkus haben tatsächlich die leistungswerte der originalakkus und 
sind mir noch nicht um die ohren geflogen.

ich habe zwei speicherkarten mit je 2 GB für die kamera (damals gekauft, 
da war das noch recht "groß") und habe die karten schon öfters voll 
gekriegt, aber nie mit leeren akkus da gestanden.

pro akku kann ich 200-400 fotos machen, je nach fotographierart. bei 4 
akkus ist das mehr als ausreichend für ne kompakte..

der lader is der originale panasonic, und nach ner stunde is der akku 
wieder voll.

und bei den akku preisen macht man sich wenig gedanken ob der lader jetz 
wirklich so optimal is usw ....

Autor: Digicam Neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, dieser AV4m Lader ist mal bestellt.

Wenn der so mit den Akkus umgeht, wie der Mann das da beschreibt, wird 
der wohl mein Urlaubsbegleiter. Wenn nicht ... Dafür gibt die 
Rückgabeoption bei Onlinebestellungen.

Mit ELV bin ich zweimal böse auf die Nase gefallen. Defekte bzw. nicht 
wie beschrieben funktionierende Ware geliefert und dann ein ewig langer 
Rückabwicklungsprozess. Da bestelle ich nix mehr.

Danke schon einmal für die Info bis hierher.

Der DigiCam Neuling.

P.S.: Gut, das ich mir und der Nichte die Kamera nun schon gekauft habe 
... Bei den ganzen Optionen und Einstellungen wären sonst die ersten 100 
Bilder wohl alle nix geworden.

Ein Satz Eneloop reicht übrigens bei den großen Pentax AF-Objektiven nur 
für 90 Aufnahmen. Dann meldet die Kamera den Akku als leer und schaltet 
ab.
Bei den GP mit mehr als 2000 mAh gehen zwischen 120 und 160 Bildern.
Wenn ich den Fokus auf Hand schalte und diese Funktion für die 
Live-Vorschau auf dem Display abschalte, dann gehen nochmal rund 90 
Bilder mehr bei jedem Akkutyp.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digicam Neuling wrote:


> Ein Satz Eneloop reicht übrigens bei den großen Pentax AF-Objektiven nur
> für 90 Aufnahmen. Dann meldet die Kamera den Akku als leer und schaltet
> ab.


Das ist krass, liegt aber auch an Faktoren wie Temperatur und 
Nutzerverhalten.

Im Studio bzw auf Veranstaltungen kann ich mit meinem SB600 (ein 
externer Blitz, Leitzahl knapp 50) mit 4 Mignons wohl 100 - 200 Blitze 
abfeuern.

Die Kamera wird mit Li-ION gefüttert. Die muss ich nur alle paar Abende 
mal aufladen. Da hält der Akku gerne mal 500 Aufnahmen.

Aber wehe, das Dingen hängt per USB am Rechner, da ist dann nach 30 
Minuten Schluss...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.