mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Funksteckdosen: Maximale Schaltfrequenz


Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei für einen Elektrowok eine vernünftige 
Temperaturregelung zu bauen, was ich gerne ohne Eingriff an Netzspannung 
führende Teile machen würde.
Nachdem ein Wok ja relativ träge ist, sollte eine Schaltfrequenz von 1 
Hz noch reichen denke ich und somit hätte ich gedacht, dass sich 
Funksteckdosen eigentlich eignen könnten.
Deswegen die Frage: Hat jemand von euch sich schonmal mit dem internen 
Aufbau von den Dingern auseinandergesetzt? Ist da ein Relais drin, das 
nach 10000 Schaltvorgängen kaputt ist? Oder meint ihr, das könnte so 
funktionieren?

Vielen Dank und beste Grüße,
Bartl

Autor: Benedikt Patt (benediktpatt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei so ziemlich allen Funksteckdosen, die mir bisher in die Finger 
gekommen sind, waren Relais drin. Bei 1Hz Schaltfrequenz könnte ich mir 
schon vorstellen, dass das Teil irgendwann die Biege macht. Bei den 
Preisen sind da wahrscheinlich auch nicht die hochwertigsten Relais 
drin.
Gruß
Benedikt

Autor: Chauvi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem 3er Set Funksteckdosen hat eine von Anfang an nicht 
funktioniert, die zweite macht nach 2 Monaten zwar noch "klack", der 
Strom bleibt aber an. Die dritte geht noch...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie willst du dem temperatur zurückmelden? Welche Leistung hat denn so 
ein Wok überhaupt. Auserdem könnte es nervig werden ein Relais im 
Sekunden Takt zu schalten.

Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Wok hat 2.4kW, einige von den Steckdosen schalten angeblich die 
vollen 16A.
Die Temperatur würde ich mit einem extra Fühler abgreifen.
Mit dem Relais gebe ich dir recht, im Prinzip macht es nur Sinn, wenn 
die einen Triac oder so hätten.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chauvi wrote:
> Bei meinem 3er Set Funksteckdosen hat eine von Anfang an nicht
> funktioniert, die zweite macht nach 2 Monaten zwar noch "klack", der
> Strom bleibt aber an. Die dritte geht noch...

Lass mich raten: 3er Set für 6,95 oder sowas in der Richtung? Die habe 
ich auch.
Wenn man die entsprechend modifiziert, dann sind die nichtmal schelcht:
Den kleinen Keramikkondensator im Kondensatornetzteil durch einen 
ausreichend spannungsfesten ersetzen, ansonsten geht der irgendwann 
kaputt und schließt die Betriebsspannung kurz. Dann noch eine Antenne 
anschließen und die Reichweite ist direkt um den Faktor 5-10 höher. Und 
zuletzt noch ein paar 100nF Cs in der Spannungsversorgung verteilen.

Mehr als 1kW würde ich denen auch auf keinen Fall zumuten.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also 2.4kW würde ich keinen billig relay jede Sekunde zutrauen. Warum 
die Regelung nicht direkt an den Gerät vornehmen. Macht es denn Sinn 
über Funkt die Temperratur zu bestimmen und dann über funkt die 
Steckdose zu steuern? Es sollte doch einfacher sein, einfach eine kleine 
Regelung direkt am Wok anzubringen und bloss die Solltemperratur 
einzustellen (oder auch per funk übertragen)

Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der einzige Grund für den Funk ist, dass man ein fertiges, geprüftes 
Gerät am Netz und die Bastelarbeiten nur im Niedervoltbereich sind.
Ansonsten wäre natürlich ein kompletter Selbstbau am einfachsten, aber 
ich bin nicht so ganz überzeugt, ob ich mir das zutraue.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzigste was mit 230V in kontakt kommt ist ein Relay. Zur not kauft 
du einfach ein Hutschinenen Relay mit Schraubanschluss. Dann hast du nur 
noch mit die Steuerung zu tun.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bartholomäus Steinmayr wrote:
> Der einzige Grund für den Funk ist, dass man ein fertiges, geprüftes
> Gerät am Netz und die Bastelarbeiten nur im Niedervoltbereich sind.

Ich würde jedem selbstbgebauten Gerät mehr vertrauen als den billigen 
Funksteckdosen.
Ich würde Solid State Relais mit Nulldurchgangsschalter verwenden. Da 
ist an 230V nahezu nichts zu machen, außer das SSR in die Leitung zu 
hängen.

Autor: Bartholomäus Steinmayr (sam_vdp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich würde Solid State Relais mit Nulldurchgangsschalter verwenden.
Hm, stimmt eigentlich, da sollte man wirklich nicht sehr viel falsch 
machen können. Und billiger und zuverlässiger wäre es vermutlich auch.

Danke für den Tipp, ich glaube ich werde mich doch in die Richtung 
orientieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.