mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wohin fließt die Stromdifferenz ?


Autor: Uwe Wensauer (dk1kq)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stehe vor folgendem Problem (Schiff, Landanschluß 1 Ph.)

Die Stromaufnahme, gemessen mit einem Zangenamperemeter beträgt bei 230 
V 28 Amp.( Phase )

Messe ich in der anderen Leitung, fließ ein Strom von 10 Amp.
Bevor alles abgschaltet wird, ( schwarzes Licht ;-(  ) möchte ich schon 
gezielter nach möglichen Ursachen suchen.

Wenn die mir bekannten Verbraucher abgeschaltet wurden, floß immer noch 
mehr als (Fehlerstrom ) 3 Amp . Doch wohin ?
Anm. FI gibt es nicht , 220V Anlage ca. 50 Jahre alt.

Ideen ?
Gruß Uwe

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zieh mal das Kabel raus und mess mit einem Ohm-Meter zwischen 
Schiffs-Phase und dem Wasser!

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Wensauer wrote:

> Wenn die mir bekannten Verbraucher abgeschaltet wurden, floß immer noch
> mehr als (Fehlerstrom ) 3 Amp . Doch wohin ?

Leitung in Wassernähe?

> Anm. FI gibt es nicht , 220V Anlage ca. 50 Jahre alt.
> Ideen ?

FI installieren.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann das sein das auf den schiff eine klassische Nullung ist und der 
Rumpf aus Metall? Wenn ja dann kommt der Strom über die Phase und fliest 
übers wasser zurück.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> kann das sein das auf den schiff eine klassische Nullung ist und der
> Rumpf aus Metall? Wenn ja dann kommt der Strom über die Phase und fliest
> übers wasser zurück.

Aber will man das?

Dann kriegt man ja echt Probleme, wenn man gleichzeitig das Schiff und 
die Hafenplanken (die senkrechten aus Metall) berührt...

Autor: Marc Seiffert (euro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-heinz Strunk wrote:
> Dann kriegt man ja echt Probleme, wenn man gleichzeitig das Schiff und
> die Hafenplanken (die senkrechten aus Metall) berührt...

nö, tut man nicht weil die Hafenplanken wohl zu den bestgeerdetsten 
Megallgegenständen der Welt gehören, ebenso wie das Wasser und ein 
Metallschiffsrumpf ( Spannungsabfall Schiff --> Hafenplanken ~= 0 --> 
Strom durch Mensch ~= 0)

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc Seiffert wrote:
> Karl-heinz Strunk wrote:
>> Dann kriegt man ja echt Probleme, wenn man gleichzeitig das Schiff und
>> die Hafenplanken (die senkrechten aus Metall) berührt...
>
> nö, tut man nicht weil die Hafenplanken wohl zu den bestgeerdetsten
> Megallgegenständen der Welt gehören, ebenso wie das Wasser und ein
> Metallschiffsrumpf ( Spannungsabfall Schiff --> Hafenplanken ~= 0 -->
> Strom durch Mensch ~= 0)

Ja, aber wenn da 3 A übers Wasser abhauen...


Naja, so ganz wohl wäre mir dabei nicht.

Autor: Marc Seiffert (euro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, aber wenn da 3 A übers Wasser abhauen...
>
>
> Naja, so ganz wohl wäre mir dabei nicht.


3A über einen gigantischen Leiterquerschnitt ;) da passiert nüscht ;)

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Wasser!

Vielleicht sogar noch Süßwasser...


Außerdem sind die Boote in der Regel angemalt...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> 3A über einen gigantischen Leiterquerschnitt ;) da passiert nüscht ;)

Ist der Propeller und die Welle noch dran oder haben sich die Teile
wegen der Galvanik schon aufgelöst?

Falls es ein Aluminiumrumpf sein sollte würde ich auch schon mal 
anfangen
die Löcher im rumpf zu suchen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast (Gast)

>Ist der Propeller und die Welle noch dran oder haben sich die Teile
>wegen der Galvanik schon aufgelöst?

Kaum.

>Falls es ein Aluminiumrumpf sein sollte würde ich auch schon mal
>anfangen die Löcher im rumpf zu suchen.

Na dann such mal. Elektrolyse funktioniert bei Wechselstrom nciht so gut 
. . .

MFG
Falk

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch Welchselstrom, da passiert richtung Galvanik nicht so sehr 
viel.

Da könnte man ja richtig Kabel sparen, weiss aber nicht ob es stecken 
mit einem Kontakt gibt.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch die Energieversorger nehmen schon mal das Wasser als Leiter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Baltic-Cable

Da ist noch ein bisschen mehr drauf.

Gruss Helmi

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt ;-)

@Uwe: Postest du bitte Näheres, ich bin wirklich dran interessiert, was 
die Ursache war und wie das im Schiff jetzt genau beschaltet ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.