mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 24c02 schützen


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute


Ich habe ein kleines Probleme wo ich schon seit Monaten wo ich nicht
weiter komme.

Ich habe ein gerät wo die speicher typen 24c02 verbaut sind die jeder
lesen und beschrieben kann . Ich möchte die speicher schützen lassen
und weis ich leider nicht wie ?? oder vielleicht geht das auch nicht
???
Ist das möglich die 2 Speicher in einem anderen EEprom/ Atmel  unter zu
bringen und denn dann zu schützen ?? Bitprotect???? es sind 2X 24c02
Speicher die  verschieden programmiert sind .


Danke für jede Hilfe

Mit freundlichen Grüßen
peter

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
direkt schützen kannst du gar nichts, die sind immer auslesbar, sonst
wären sie ja auch sinnlos.
Was man machen kann, ist die Daten zu verschlüsseln, das keiner was
damit anfangen kann, was da so rauspurzelt. Hilft natürlich nicht gegen
 kopieren.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht XOR verschlüsselung oder ??


evtl vielleicht die sachen mit epoxidharz schützen oder Flüssig palstik
??


Ich hatte mal ein spezial material das ward so fest wie stein und Feuer
konnte es auch nicht anhaben so wie Flüssig Plastik evtl was von der
Industrie ??

Autor: Wolfram Hildebrandt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal sagen, dass so eine Harzidee wenig bringt. Mit dem
Drehmel-Ersatz kann man das ganz leicht wieder herausbekommen.
Und wahrscheinlich wird sowieso keine gute Verbindung zum EEPROM
entstehen, so dass man das dann eh einfach abpiddeln kann.

Bei den Standard EEPROMs habe ich auch nie Sicherheitsmechnismen
gesehen. Aber z.B. bei EEPROM-Smartcards gibt es sowas.
Ich habe vor einiger Zeit mal eine 32k Karte mit Sicherheitsfunktion
bei Reichelt bestellt, habe es aber noch nicht getestet.
Das ist dann aber relativ unschön, wenn man den kleinen EEPROM durch
die  Karte ersetzten muss.
Gleichzeitig muss es aber doch ein EEPROM mit Sicherheitsmechanismen
geben. Aber ob das dann I2C ist, das weiss man nicht genau.
Wenn du willst, dann schaue ich mal nach, welche SmartCard das war.
Die sind natürlich auch nicht 100% sicher, aber es geht wohl.

Sonst sehe ich auch nur die Möglichkeit, die Speicherplatznummer der
Daten durch eine bestimmte Routine zu errechnen und damit dann eben zu
verschlüsseln, so dass man damit dann nicht mehr viel anfangen kann.
Je nachdem wie wenig Daten man hat, ist das natürlich ein Problem.
Besonders bei wenig Text z.B. .
Das ist dann einfacher zu rekonstruieren als bei Massen von Text.

Hast du mal bei den EEPROM Herstellern auf deren Seiten direkt gesucht?
Sprich ohne google suche. Da findet man z.T. ganz gute sachen, die
sonst nirgendwo stehen.


Wolfram Hildebrandt

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

@Wolfram Hildebrandt
Ich habe das mir den Karten nicht so richtig verstanden also man könnte
die info auch da Reinschreiben und die karte währe auch wie eine
Schlüssel die zu dem auch verschlüsselt ist ?? hast du da schon mal
Versuche gemacht ?

Was aber auch noch nicht schlecht wäre ist      Speicherplatznummer
ändern ??
Ist das wie Bitmanipulation ????


Mit freundlichen Grüßen
Peter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte einen ATTiny12 als I2C-Slave programmieren, der erst nach
Empfang eines Paßwortes mit den Daten rausrückt.
Wenn Dir die 64 Byte EEPROM reichen.

Peter

Autor: Elvis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter

Ich kenne dich vermutlich aus dem Chiptuningforum.
Ich und andere haben dir auf jede erkläre die dein Problem zu lösen
ist. Aber irgendwie verstehst du gar nichts oder willst es nicht
verstehen.

Was willst du eigentlich immer noch wissen es ist doch alles klar.

Gruss

Elvis

Autor: Elvis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für den Schreibfehler

So sollte es heissen:

Ich und andere haben dir auf jede Art und Weise  erklärt wie dein
Problem zu lösen ist !

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problme ist das die Speicher schon Programmiert sind .

Also in  00 D1 F3 44 E5 34 A5  geschrieben sind.

Sorry aber ich kenne mich nicht so gut aus also noch nicht .

Mit freundlichen Grüßen
Peter

Autor: Elvis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wurdes zwar im Chiptuningforum 1000 mal gefragt was du unter schützen
verstehst. Aber ich glaube du weisst es selber nicht.

Vielleicht känntes du zum 1000 mal erklären das den der Benützer deiner
Schaltung nicht machen darf?

MfG

Elvis

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder ist das möglich ein andere eeprom bzw. Atmel zu nehmen und das
programmm reinschrieben was im 24c02 ist und den dan einfach schützen
.

mfg
peter

Autor: Wolfram Hildebrandt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich habe das mir den Karten nicht so richtig verstanden also man
könnte
die info auch da Reinschreiben und die karte währe auch wie eine
Schlüssel die zu dem auch verschlüsselt ist ?? hast du da schon mal
Versuche gemacht ?

Was aber auch noch nicht schlecht wäre ist      Speicherplatznummer
ändern ??
Ist das wie Bitmanipulation ????"


das ist im endeffekt eine eeprom smartcard, deren zugriff durch ein
paar sicherheitsmechnismen geschützt ist.
mit schlüsselkarte hat das nichts zu tun. das ist nur ein speicher, der
etwas geschützt ist. nur eben in smartcard-form. so was wie deine
krankenversicherungskarte, nur eben geschützt.
ist aber eben sehr gross.

bitmanipulation? ja nu, was heißt das schon. die daten, also die bits
werden manipuliert, verändert. wenn sich das für dich besser anhört...
im prinzip kann dann einfach die speicherplatznummer für jedes bit
errechnet werden und nicht einfach alles an z.b. adresse 0 bis 10 in
der richtigen reihenfolge geschrieben.
wenn du dann z.B. den string "diesisteintest" "verschlüsselt"
speichern willst, dann kannst du das ja z.b. so machen, dass immer zwei
buchstaben-speicherplätze vertauscht werden: "idseisetnietts" würde
dann im eeprom stehen.
kommt eben drauf an, was für daten du sicher willst.
z.B: "Test" : "eTts". das wär dann schlecht, weil einfach zu
rekonstruieren.
bei zahlen die mehr als eine stelle haben geht das schon besser.

oder du kannst die ascii nummer ändern. z.b ziehst du von jedem
zeichen, das du speichern willst, einfach 5 ab. das wär extrem einfach.
bei speichern 5 abziehn und beim auslesen 5 wieder dazuaddieren. nur
darf man die speicherplätze 0 - 4 im ascii code nicht nutzen, weil es
sont negativ wird. aber die ascii zeichen in den unteren rängen sind ja
eh steuerkommandos für den pc und damit keine zeichen.
und dann noch die reihenfolge anders, das würde schon ganz gut sein.
kommt eben drauf an, wie sensibel die daten sind.

was für daten wären das denn?

wenn man den internen eeprom von einem 8-pin µC lese-schützen kann, das
wär das, was Peter Danneger sagt, wohl angemessen.
ich weiss jetzt nicht, ob man den internen eeprom dann nicht mehr mit
einem pc auslesen kann. zumindest den flash speicher im µC kann man
lese schützen.
das könntest du auch machen, einfach einen 8 pin µC nehmen und den
inhalt per db in den programmspeicher schreiben. muss ja kein AVR sein,
vielleicht ein PIC? :-)
vom PIC weiss ich, dass man den programmspeicher, wenn der
codeprotectet ist, nicht ohne weiteres auslesen kann.
im internen eeprom sollte aber so ein mechanismus auch vorhanden sein.
das ganze erfordert dann aber auch ein bissel mehr programmieraufwand
als die ascii manipulation. muss man sehen, ob man das kann.
obwohl software i2c und die passwort abfrage sind erstens nicht so
schwer und wenn man es nicht selber kann, dann gibt es ja noch genügend
routienen im internet dazu. und noch ein paar leute in foren...
für den PIC gibt es so etwas jedenfalls. und die 8-pins sind die
PIC12FXX, glaube ich.
wenn du AVR programmierst, kannst du natürlich auch den Tiny nehmen.
software i2c routinen gibt es ja auch dafür fertig.
oder sonst einen µC. das ist ja egal.

und wenn du dann noch im i2c-µC-eeprom die ascii zeichen veränderst,
dann ist es schon angemessen sicher, würde ich sagen.


kannst ja noch mal ganz genau erklären, was du machen willst. das
dauert hier eigentlich recht lange, bis man angepöbelt wird.
einfach mal schreiben und alles erklären.


mfg   Wolfram Hildebrandt

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfram Hildebrandt

Ich möchte mich erstmal bei ihnen bedanken für ihre mühe und
Bereitschaft mir zu Helfen.

Ja also mir geht es darum das die Programme die ich in den 2 stk 24c02
haben in eine andere eeprom/AVR /PIC  zu bekommen ist mir ganz egal in
welchen  Hauptsache  sie sind gegen das auslesen  Geschütz damit sie
100% niemand lesen kann.

Da ich aber davon nicht so viel Ahnung habe von ich auf ihre Hilfe
angewiesen und hoffe das sie mir Helfen.

Danke
peter

Autor: fksystems (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man kann keine eeproms schützen. eeproms kann man nur ganz oder gar
nicht lesen, denn dafür sind sie ja auch da. schützen kann man nur
microcontroller mit lock-bit.

Autor: Elvis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@fksystems

Das wurde ihm schon 1000 x gesagt aber ich glaube der Herr ist extrem
schwer von Begriff. Vermutlich wird er so lange in einem Forum
nachfragen bis jemand sagt dass dies gehe.

Auch wurde ihm schon gesagt er solle die Daten auf einen
Microcontroller mit integriertem grösserm EEPROM verwenden und der mc
begen auslesen schützen. Aber dies wird er vermutlich auch nochmals 100
x fragen.

Gruss

Elvis

Autor: fksystems (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(hm.. ob er wohl so schwer von begriff ist, weil er ein ausländer ist
und die deutsche sprache nicht versteht..

oder ob er tatsächlich von alleine so stutzig ist.)

aber um es fortzusetzen - an den einen da:

du kannst mit einem microcontroller relativ viel machen - blabla
verschlüsseln, schützen, neu beschreiben, rein schreiben, was du
willst.. nahezu fast alles.

aber wenn dieses gerät da, in das du die eeproms einbaust, mit den
"geschützen" eeproms umgehen können soll, und sie entsprechend
verarbeiten können soll, muß es auf dieses "geschützt sein der
eeproms" vorbereitet und programmiert sein, bzw. du müßtest es selber
auf die unterstützung dieses schutzes umbauen bzw. umprogrammieren,
damit dein gerät in der lage ist, auch die neuen "geschützen eeproms"
zu verarbeiten.

erst dann wird du in der lage sein, die sache mit dem eeproms auch nur
irgendwie fortzusetzen.

denn:
eeprom geschützt = lesegeschützt auch für das gerät, wo du es einbauen
willst.


---
..so ich hoffe, er wird es jetzt so langsam kapieren. sonst werde ich
natürlich aufhören, irgendwas weiteres zu erklären. das kann dann mal
jemand anders machen.. :)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL


ich habe alles verstanden .

Für mich ist das Thema erledigt.
Danke

Mit freundlichen Grüßen
Peter

Autor: HanneS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grins...

Oder die Lösung des Problems liegt in Peters Mailadresse verborgen...
:-))

Bit- & Bytebruch...
...HanneS...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.