mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kehrschleifenmodul für Modellbahn


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich versuche ein Kehrschleifenmodul für meine Modellbahn zu bauen.

Funktionsweise:
Die Eingangsspannung (über Gleichrichter) wird vor dem MC gepuffert,
damit er bei dem auftretenden Kurzschluss (beim Überfahren der
Trennstellen) noch funktionsfähig ist. Die Eingangsspannung wird dann
von einem Portpin überwacht (diese ist nicht gepuffert) und der MC soll
dann wenn die Spannung Low-Level erreicht (bricht beim Kurzschluss ja
zusammen) ein Relais umschalten damit der Kurzschluss wieder aufgehoben
wird. Das ganze soll natürlich passieren bevor die Digital-Zentrale der
Modellbahn den Kurzschluss bemerkt.

Ich habe das ganze einmal aufgebaut, jedoch schaltet der MC
(AT90S1200) nur manchmal oder garnicht.

Kann mir da jemand helfen ?????

Danke schonmal für Eure Hilfe!!!

Gruß Michael

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltung, source, Verkabelung, kannst du manchmal genauer eingrenzen?

grüsse leo9

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also ich hab's nach diesem Muster gebaut, habe allerdings wie ja schon
gesagt nen AVR drin:

http://www.tams-online.de/htmls/produkte/ksm1/10_K...

Aba es geht einfach net!

Gruß Michael

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleiner Lustikus, bist wohl ein echtes Sonnenkind?

Mit "habe allerdings nen AVR drin:" ohne Pinbelegung, ohne (alle)
Bauteilwerte und ohne source wird dir trozdem niemand helfen können.

grüsse leo9

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also zur Pinbelegung:

???       PIC     AVR

VCC       Pin1    Pin20 (VCC)
GND       Pin8    Pin10 (GND)
Eingang   Pin6    Pin11 (PD6)
Ausgang   Pin7    Pin12 (PB0)

Das Asm-File muss ich erst mal suchen, is schon ein bisschen her, als
ich es das letzte Mal versucht habe. Ich hatte dann einfach keinen Bock
mehr auf das Ding.

Gruß Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@leo

Guck dir doch mal den Link an, da findest du alle Bauteilwerte ...

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Guck dir doch mal den Link an, da findest du alle Bauteilwerte ...

eben nicht und genau dort wird der Hund begraben sein, von der
Gleisspannung wird über Diode und Widerstand ein nicht spezifizierter
Kondensator aufgeladen, der über das Poti wieder entladen wird.
Ich vermute dass dieses Signal beim PIC auf einen analogen Eingang
geht, wies bei dir aussieht könnt ich höchstens raten (ich geb zu ich
könnt auch im Datenblatt nachschauen was PD6 alles kann).

grüsse leo9

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt!

Ist mir eben grad aufgefallen. Da mein AVR ja nen Analog-Comparator,
könnte man den doch nutzen um die Spannung am Eingangspin mit VCC zu
vergleichen, oder? Falls die Spannung da abfällt müsste der doch darauf
reagieren denk ich mal. Ich habe halt noch keine große Erfahrung in
solchen Dingen. Ich habe mir zwar ne Lüftersteuerung für meinen PC
gebaut, die sich über UART steuern lässt, aba bei sowas isses einfach
aus!

Geht das ganze vielleicht doch einfacher ?

Autor: Kersten Tams (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
kurz zur Funktion des KSM:
Der Controller ist der einfachste von Microchip und hat keine
Analogeingänge. Es wird tatsächlich mit der Schwelle gearbeitet, wo der
Controller high oder low erkennt. Das Poti dient zusammen mit dem 100k
Widerstand als Spannungsteiler um die Gleisspannung so nah wie möglich
an diese Schwelle herunter zu teilen, ohne daß der Controller im
normalen Betrieb schaltet. Der Kondensator dient zur Pufferung gegen
kurzzeitige Kurzschlüsse bei Überfahren von Weichen etc. und Entstörung
und hat einen Wert von 100µF, der aber bei anderer Schaltung angepaßt
werden sollte.
Gruß Kersten Tams
www.tams-online.de

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist zwar fast OT, aber ich muss der Firma Tams ein
R I E S E N L O B    aussprechen.
Es ist schon toll wenn man als Firma komplette Schaltungen im web
veröffentlicht, aber dass man auf Klonversuche in einem öffentlichen
Forum aktiv antwortet ist schon ein besonderes Kundenservice.

Ich glaube nicht dass man bei den Mitbewerben ebenso toll unterstützt
werden würde.

grüsse leo9

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke erstmal für die Antworten!!!

Von mir auch ein echt dickes Lob an Tams-Online für die Hilfe!!!!!!

Gruß Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.