mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Funktionsweise von Handy Netzgeräten


Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Bei meinem Siemens Netzgerät für mein handy steht drauf 5V @ 400mA doch
das gehäuse ist so klein und leicht das da nie im leben ein Trafo oder
ähnliches drin seien kann.... Wie wird das ganze gemacht ?

mfg
Moritz

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

google mal nach Schaltnetzteil

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
was en schaltnetzteil ist ist mir klar doch halte ich es im moment für
fast unmöglich das ganze auf eien grundfläche von 5cm x 1,4cm. Ich
erinnere mich das man geräte auch irgendwei durch ne Kondensator /
wiederstands schaltung an 220V betreiben kann. Vieleicht ist das so was
....

mfg
Moritz

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist mit Sicherheit ein Schaltnetzteil!
5V x 0,4A sind doch nur 2Watt. Da muss die Elektronik nicht besonders
groß sein. Ausserdem ist das grosse an Elektronikbauteilen eigentlich
nur die Verpackung.
Wenn man so ein Massenprodukt wie Handy-Netzteile baut, kann man
hochintigrierte Bauteile verwenden, die aus nicht besonders vielen
Einzelteilen besteht.
5x1,4cm² ist doch eigentlich riesig.
Wenn ich bedenke, was alles in einem Handy drin ist, und das auch nicht
wesentlich grösser ist...
Nach deinen Grössenvorstellungen müsste dann ein Handy so gross sein,
wie mein Kleiderschrank...
Gruß Rahul

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein Primär geschaltetes Netzteil.

Die Grösse des Trafos wird durch den max. magnetischen Fluss bestimmt,
wenn du da einige kHz drüberjagst kann man den Eisenkern und auch die
Wicklungen kleiner machen. Das ist das ganze Geheimnis dahinter warum
die Trafos so klein sind. Schau die mal die kleinen Trafos vom
PC-Netzteil an, und da gehen z.T. 400W drüber.
Das ganze ginge auch ohne Trafo, allerdings hast du keine Netztrennung
und kriegst einen gehörigen Schlag (und bist ev. tot) wenn du den
Ladegerätstecker anfasst, je nachdem wie herum das Ladegerät in der
Steckdose steckt. Und die Handyhersteller wollen die Kunden ja nicht
töten, auch wenns billiger wäre. Ein toter Kunde kauft kein neues Handy
:-)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philips hat da spezielle Bausteine für primär getaktete Schaltnetzteile.
Du brauchst da nicht viel mehr als ein kleiner Übertrager, das Ganze
passt dann theoretisch in einen Eurostecker. Bei den Handynetzteilen
haben die dann doch noch ein kleines Plastikgehäuse spendiert :)

Thorsten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.