mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fusebits für Atmega8 mit 4 Mhz Quarz


Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin gerade dabei mit einem DS18S20 zu experimentieren und bekomm das 
Timing irgendwie nicht richtig hin.

Hab mir jetzt einen 4 Mhz Quarz besorgt um das Ganze stabiler zu machen 
und kapier das mit den Fusebits nicht so ganz. Wie ich die Jumper setzen 
muß steht ja im Datenblatt des STK500 und wo man den Quarz hinsteckt ist 
auch nicht zu übersehen, aber bei den Fusebits bin ich mir nicht sicher 
was ich anhaken soll. Ext. Clock oder Ext. Crystal Osc. ????

Kann mir jemand helfen?

Danke schon mal :-)
Roger

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ext. Crystal Osc.

Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Holger für die schnelle Antwort.

Da kommen wir der Sache ja schon näher :-). Jetzt stehen da aber 8 
Einträge für 3-8 Mhz für verschiedene Startupzeiten bzw. verschiedenen 
CKSEL und SUT. Ist das egal welchen ich da auswähle?

....

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger Petri wrote:
> Danke Holger für die schnelle Antwort.
>
> Da kommen wir der Sache ja schon näher :-). Jetzt stehen da aber 8
> Einträge für 3-8 Mhz für verschiedene Startupzeiten bzw. verschiedenen
> CKSEL und SUT. Ist das egal welchen ich da auswähle?
>
> ....

vielleicht solltest du verraten, welchen µC du benutzt...

Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Justus,

steht in der Überschrift ;-). Atmega8.

Gruß
Roger

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay und welchen Compiler

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike wrote:
> Okay und welchen Compiler
Was hat der Compiler mit den Fuses zu tun?

Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Programme schreib ich mit AVR Studio die Sprache ist Assembler. Aber 
was hat das mit dem Compiler zu tun?

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger Petri wrote:
> Aber was hat das mit dem Compiler zu tun?
Nichts.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig ,falsche Frage, mit was liest du dann die Fuse aus.
Und dann könne wir Helfen.

Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem AVR Studio.

Wenn ich mit dem STK500 verbunden bin hab ich die Möglichkeit mit dem 
AVR Studio die Fuses zu lesen und zu schreiben.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, Roger, wenn Du es im Datenblatt noch nicht gefunden hast:
Die unterschiedlichen Startup-Zeiten sind v.a. dafür da, dass es keine 
Stabilitätsprobleme gibt, wenn die Versorgungsspannung beim Einschalten 
zu langsam ansteigt. Wenn es bei Dir nicht zeitkritisch ist, nimm 
einfach die längste...

Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes,

hab mir gerade mal das Datenblatt geholt und da steht ja auch einiges 
drin. Ich denke mit den Infos müsste ich es hin bekommen.
Danke allen für die Hilfe. Falls ich trotzdem noch Fragen hab, meld ich 
mich wieder ...

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger Petri wrote:
> Hallo Justus,
>
> steht in der Überschrift ;-). Atmega8.
>
> Gruß
> Roger

sorry, hab zig-mal den Text gelesen, ob da was drinnen steht, aber den 
Titel nicht mehr...

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
einfach CKSEL 0-3 alle Haken nit setzen. SUT 1-2 ebenso.
Dann läuft dein µC auf 4Mhz mit slowly rising Power.

Gruß

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roger Petri wrote:
> hab mir gerade mal das Datenblatt geholt
Wie jetzt, Du hast bisher ohne Datenblatt rumgespielt? TODSÜNDE!

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian Ostner wrote:
> Hi,
> einfach CKSEL 0-3 alle Haken nit setzen. SUT 1-2 ebenso.
> Dann läuft dein µC auf 4Mhz mit slowly rising Power.
>
> Gruß

Hust, meinte natürlich SUT 0-1. ^^

Gruß

Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. wrote:
> Roger Petri wrote:
>> hab mir gerade mal das Datenblatt geholt
> Wie jetzt, Du hast bisher ohne Datenblatt rumgespielt? TODSÜNDE!

nein, ich hab natürlich das Datenblatt schon mal überflogen und auch 
schon für'n AD-Wandler gebraucht. Ich glaub ich werd mir das mal als 
"gute Nacht" Lektüre hinlegen :-)

...

Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, klappt irgendwie ned :-(. Hab jetzt versucht mit Ext. Crystal Osc. 
Frequency 3.0 bis 8.0 Mhz; StartupTime 16k CK + 50ms  (was immer das 
auch bedeutet)  CKSEL = 1101 SUT = 11.

Nach dem Schreiben den Jumper für internen Takt abgezogen und nix ging 
mehr. Jumper wieder drauf -> ging zum Glück wieder.

Hat einer eine Idee was ich falsch

@Fabian, was ich nicht ganz verstehe, Du schreibst SUT 0-1 nicht setzen, 
also 00, da steht im Datenblatt was von 'fast rising power' bzw. Ceramic 
Oszillator, was ich habe ist aber ein Quarz, also Crystal, oder versteh 
ich da was falsch?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht setzten heißt doch glaube ich 11?

Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheinbar muß ich die Fusebits gar nicht verändern. Laut Datenblatt vom 
STK500:

------------------------------------------------------------------------ 
---
When the XTAL1 jumper is mounted, the STK500 internal clock system is 
used as main
clock to the target AVR. The internal clock system can either use a 
crystal in the
on-board crystal socket or a software-generated clock from the master 
microcontroller.
The frequency of the software-generated clock can be set from 0 to 3.68 
MHz. The
default value is 3.68 MHz. Section 5.3.5.3 on page 5-7 explains how to 
set the clock frequency
from AVR Studio.
------------------------------------------------------------------------ 
---

Bin mir jetzt nicht sicher ob es ausreicht einfach den Quarz in die 
vorgesehene Buchse zu stecken und das war's. Hat vielleicht jemand das 
STK500 und kann mir weiter helfen. Der Kram ist auch nicht besonders gut 
erklärt in der Doku ...

Danke nochmals ...

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du meinen Beitrag richtig gelesen hättest, hättest du erkannt,
das ich geschrieben habe, Hacken nit setzen.
Also: CKSEL 0- 3 --> 1111 heisst HAken  nit setzen
und SUT 1 - 0   ---> 11   heisst HAken nit setzen.

Gruß

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Fabian

>Also: CKSEL 0- 3 --> 1111 heisst HAken  nit setzen
>und SUT 1 - 0   ---> 11   heisst HAken nit setzen.

Im AVR-Studio werden keine Haken für einzelne CKSEL- und SUT-Fuses 
gesetzt. Die werden im Paket gewählt.

@Roger Petri

Für den AVR auf dem STK500 ist die Jumperstellung von OSCSEL egal. Bei 
gestecktem XTAL1-Jumper wird entweder der Softwaretakt oder ein vom 
Quarz abhängiger Takt an das XTAL1-Pin vom AVR gelegt.
Beides ist für den AVR ein Externer Takt. Erst wenn der AVR in einer 
Schaltung mit Quarz eingesetzt wird, müssen die Fuses auf *EXT.Crystal 
Osc.* gefust werden.

MfG Spess

Autor: Roger Petri (hpa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian Ostner wrote:
> Wenn du meinen Beitrag richtig gelesen hättest, hättest du erkannt,
> das ich geschrieben habe, Hacken nit setzen.
> Also: CKSEL 0- 3 --> 1111 heisst HAken  nit setzen
> und SUT 1 - 0   ---> 11   heisst HAken nit setzen.
>
> Gruß

Hallo Fabian,

ich hab Dein Beitrag richtig gelesen, parallel Dazu aber auch im 
Datenblatt des Atmega8 und dazu noch, was bei den Fusebits vom STK500 
angeboten wird. Wahrscheinlich kennst Du das STK500 nicht, da kann man 
nämlich keine Haken für die einzelnen Bist setzen. Es steht ein Text da 
wie die Werte sind z.B. wie oben beschrieben und dann kann ich das ganze 
Feld anhaken. Aus Deinem Beitrag kann ich trotzdem erkennen welches Feld 
dann auszuwählern wäre, aber wenn ich dass jetzt richtig verstanden 
habe, brauch ich mich vorerst gar nicht um die Fusebits zu kümmern, 
sondern muß nur den Qarz reinstecken.

@SPESS heisst das, dass, wenn ich den Quarz in den vorgesehenen Sockel 
stecke, dann der Prozessor den entsprechenden Takt bekommt? Hab leider 
kein Oszi womit ich das Testen könnte ...

Leider hat mein Timing trotz dem Quarz noch nicht funktioniert. Naja, 
ich hoffe mal dass ich morgen mal Zeit finde um noch ein bisschen zu 
experimentieren ...

Autor: Juels (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Wer lesen kann ist klar im Vorteil - ich zumindest nicht.
Ich habe das Wort "nit" im Satz "Hacken nit setzen" überlesen...

Jetzt habe ich die Hacken bei CKSEL0-3 und SUT0-1 gesetzt.
Was habe ich jetzt für eine Einstellung gesetzt bzw. wie mach ich das 
wieder Rückgängig, komme nicht mehr in den Programming Modus.

Hab einen ATMEGA8L und nen 4MHz Quarz mit 22pF auf GND und einen ISP von 
Atmel, den AVRISP mkII.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juels wrote:
> Wer lesen kann ist klar im Vorteil - ich zumindest nicht.
> Ich habe das Wort "nit" im Satz "Hacken nit setzen" überlesen...
"nit" ist ja auch kein Wort, zumindest kein deutsches... Und "Hacken" 
sind auch was ganz anderes, als die Haken, um die es hier geht.

> Jetzt habe ich die Hacken bei CKSEL0-3 und SUT0-1 gesetzt.
> Was habe ich jetzt für eine Einstellung gesetzt bzw. wie mach ich das
> wieder Rückgängig, komme nicht mehr in den Programming Modus.
AVR Fuses

> Hab einen ATMEGA8L und nen 4MHz Quarz mit 22pF auf GND und einen ISP von
> Atmel, den AVRISP mkII.
Wenn Du mit AVRStudio arbeitest: Da kann man die Fuses doch gar nicht 
separat auswählen, das geht doch nur en bloc...

Autor: Juels (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ok, Haken ;)

Habe mit Chip Blaster die Fusebits gesetzt.

Habe auch probiert einen MAX232 (Pin3) auf XTAL1 zu verbinden damit der 
Quarz schwingt. Ich komme aber trotzdem nicht in den Prog.Modus... Die 
IPS-Freq ist unter 1/4 von 4MHz.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juels wrote:
> Die IPS-Freq ist unter 1/4 von 4MHz.
Wenn Du den AVR auf internen RC-Oszillator 1 MHz usw. gefust hast, dann 
muss die ISP-Frequenz unter 1/4 von 1 MHz sein!

Autor: Juels (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie ist bei 61kHz...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.